Anleitung zum Entlieben

29.11.2009 um 18:00 Uhr

Frohem erstem Advemt

von: Lapared

 Jetzt hat sie mich schom wieder so dämlich ausstaffiert...

 Ich soll "Frohem 1. Advemt" sagem, trotz meim Sorgem... Ich sag keim Tom.

 Frohem 1. Advemt für meim Brüder umd derem Memschchem, überall auf Welt!

 Ich hab hier nichts mehr zu sagem...

 Na gut, dann auch vom mir... Frohem 1. Advemt!

P.S. Falls jemamd auf Nachrichtem vom Lchem wartet... Sie liegt im Bett, hustet umumterbrochem umd kann keim Wort redem. Deshalb muss ich dem Ladem hier gamz alleime schmeißem. Wieder mal.

(Wer nach seim Jumior im Jumior-Galerie guckem möchte: Eimtrag 25.10.)

29.11.2009 um 14:01 Uhr

Vatersorgem

von: Lapared

 Schom wieder muss eimer meiner Jumgs nach Afghamistan...

 Er schreibt, er will seim Bruder Helmchem mitbrimgen.

 Umd Maske!!! Meim Jumgs...

  Umd ihr Papa sitzt mit Hasemohrchem auf Couch!

 Ich schäme mich eim bisschem...

 Aber wemigstems passem Jumgs gegemseitig auf sich auf.

22.11.2009 um 19:50 Uhr

Ostergefühle

von: Lapared

Heute wird Weihmachtsmarkt geöffnet...

 ... jetzt tragem sie wieder alle rote Mützchem.

 Ich himgegem habe mich temperaturbedimgt für Osterhasem-Look emtschiedem!

 Oder müsste ich meim pädagogischem Veramtwortumg gerecht werdem???? ?

 Müsste ich Jumiorem zeigem, wie Weihnachtsmann aussieht?

 Ich demke, so geht.

15.11.2009 um 16:39 Uhr

Ein bisschen

von: Lapared

Letzte Woche wollte ich mal ein bisschen kürzer treten. Ein bisschen vom Gas gehen. Ein bisschen das Seelchen baumeln lassen, bim bam. Es war weiß Gott kein leichtes Jahr.

Aber ein bisschen (in Lautschrift: ein bisschen) geht ja bei Lchen nicht. Ein bisschen ist ein Fremdwort. Innerhalb von drei Tagen fiel ich von Tempo Zweihundert in den totalen Stillstand. Nichts ging mehr. Innerhalb von drei Tagen mutierte Lchen, das fleißige Bienchen, zu Lpunkt, dem faulen Sack.

Es begann an Tag 1 noch relativ harmlos damit, dass ich um acht statt um sieben meinen Popo auf Rolli hievte, um zum Frühschwimmen zu radeln. Eine fatale Tendenz. An Tag 2 öffnete ich mein schlafverklebtes Auge (ja, erstmal nur eins) erst am frühen Nachmittag, um den DHL-Mann mit Blicken zu töten, der es wagte, mir meine letzte Amazon-Bestellung an die Tür liefern zu wollen: ein preisreduziertes Funktionsunterhemd für Outdoor-Aktivitäten (Aktivi-WAS?). Und den dritten Tag verbrachte ich dann schon komplett im Pyjama. Ein Funktions-Pyjama für Extrem-Couchsitzen und extrem traurige Filme gucken. Das Seelchen baumelte nicht, das Seelchen hing – ächzend und quietschend - durch. Durch, durch, durch.

Weshalb ich auch – und deshalb erzähle ich das alles – nicht mal mehr den kleinsten alltäglichen Pflichten nachkommen konnte. Auch nicht denen als Curds Sekretärin. All denjenigen Junior-Muttis und -Vatis, die letzte Woche versucht haben, dem Chef eine Mail zu schreiben, aber eine Fehlermeldung bekommen haben, auf diesem Wege: Entschuldigung.

Ab morgen schwingt sich die Sekretärin wieder pünktlich um sieben auf ihren treuen alten Drahtesel Rolli. Und macht auch alles andere, was am Tag so ansteht, leert zum Beispiel Curds Mailbox, die leider nur 12 MB fasst. Lpunkt back in the saddle again.

P.S. In irgendeinem Film gibt es doch diese Szene, in der ein Mann mit dem Löffel an sein Glas schlägt, um eine Rede zu halten. Pling! Pling!

Er ist schrecklich nervös. Es ist wirklich eine wichtige Rede, vor wichtigen Menschen, er hat sich wochenlang darauf vorbereitet. Und als es nach dem Pling! Pling! still wird und alle ihn ansehen und gespannt seine Worte erwarten, ist das erste, was ihm entfährt – natürlich unwillentlich entfährt – ein Pups.

Es könnte sein, dass ich gerade dieser Mann bin (ich glaube, es war Peter Sellers, aber ich bin nicht sicher…). Es könnte sein, dass ich gerade um Aufmerksamkeit für eine Peinlichkeit bitte, ich tue es trotzdem, denn ich habe es Liz versprochen... Pling! Pling!

Nächsten Sonntag, den 22.11. um 15.15 Uhr im NDR-Fernsehen: „LIEBESLEID“. Die TV-Dokumentation von Liz Wieskerstrauch über Menschen mit Liebesschmerzen, bei der ich im Sommer mitgemacht habe. Jetzt wird sie also gesendet und ich habe sie leider vorher nicht ansehen dürfen (warum eigentlich nicht? Warum nicht??? Au weia…). Ich hoffe (bete!!!) es wird kein – Ruhe bitte! – Pfffffffffft.

06.11.2009 um 20:50 Uhr

Post aus Afghanistam

von: Lapared

 Liebe Milliomchen, Danke für vielem Briefe vom meim Jumgs.

Heute hat mich eim gamz besomderer Brief erreicht, dem möchte ich hier gerne zeigem, gucK:

 E-mail aus Afghanistam!

 Da da da! Jumior 0477 im Camp marmal in Maza-e-Sharif!!!

 Bei Polierem vom Schildchem!

Hier meim Amtwort:

   An alle tapferem Jumgs im Afghanistam (nicht nur meime)!

 Kommt bitte zurück, so schnell es geht!

 Umd bitte heile.

Liebe Grüße, Curd sen. & Lpunkt

P.S. Habt Ihr keim Helmchem für Junior?

… …  …  … … …… … Ich bim schuld … ich bim schuld... ich bim eim schlechter Vater... ich hätte nicht... ich durfte nicht... ... aber.... aber…

 Ich kommte sie doch nicht alle hier behaltem...

01.11.2009 um 20:40 Uhr

Sekretärinnengeschichten

von: Lapared

Miriam Lubow, eine der berühmtesten Sekretärinnen der Welt und besser bekannt als „Mama Microsoft“, soll beim ersten Anblick ihres Chefs gefragt haben, wer denn dieses ungekämmte Kind in Jeans und Turnschuhen sei, das so täte, als gehöre ihm der Laden. Man kann also nie wissen. Man kann nie wissen, was aus dem Turnschuhträger noch wird, der einen anweist, seine Briefe zu tippen. Und auch wenn Curd Rock vielleicht kein Bill Gates ist, füge ich mich vorsichtshalber seinen freundlichen Befehlen („AMTWORTEM! ALLEM! NA DALLI!") und habe im Moment eine Menge Menge Menge zu tun ;)

Und das ist toll. Großartig. Ein riesen Spaß!

So viele von Curds Jungs haben sich gemeldet und berichten, wo sie gelandet und wie sie aufgenommen worden sind. Viele haben tatsächlich Fotos mitgeschickt (s.u.), manche sogar Fotogeschichten oder kleine Powerpointpräsentationen. Von Juniors Einzug, zärtlichen Kontaktaufnahmen seitens behaarter Mitbewohner, ersten Abenteuern in der fremden Stadt („Nicht im Puff hatte ich gesagt!!!“). Und einer von Curds Jungs bloggt hier schon, hab ich gesehen (www.blogigo.de/Keri), wunderbar. Curd sen. ist ganz aus dem Häuschen, wenn er das sieht („Umd NIE NIE NIE Mützchem ab!“) Herzlichen Dank.

P.S. Sollte ich vergessen haben, jemandem zu antworten oder seine Fotos einzustellen, bitte ich vielmals um Entschuldigung. (Sorry, und manchmal verschluckt "ER" auch einfach Bilder, erst waren sie da, dann sind sie plötzlich weg - dochdochdoch!). Sagen Sie bloß dem Chef nix davon. Anders als „Mama Microsoft“ Frau Lubow, die ihre Anteile gleich abstieß, möchte ich meine Aktien an dem Laden halten. Man kann ja nie wissen…

P.S. Und ein ganz besonderer Dank an Kossi, die sogar ein Video gedreht hat! Nicht nur über Curd junior, sondern über das Büchlein, das als kleine Zugabe mitgeliefert wird ;))))))

http://www.youtube.com/watch?v=KjmuNnJ8NJY