Anleitung zum Entlieben

30.05.2010 um 23:38 Uhr

Liebesschlösser

von: Lapared

Ich bleibe noch mal in Köln. Lena war ja auch da… (Ist das nicht der Hammer?)

In eine ähnliche Richtung wie der Kugelmenschmythos gehen ja auch die Liebesschlösser an der Kölner Hohenzollern-Eisenbahnbrücke. Das dachte ich zumindest…

Es begann im Sommer 2008. Verliebte ritzten ihre Initialen in ein Vorhängeschloss, knipsten es an den Zaun zwischen Schienen und Fußgängerüberweg, und warfen den Schlüssel in den Rhein. Ein Treueschwur.  Das Versprechen, dass diese Liebe für immer bleiben würde.

Zwei Jahre später, im Mai 2010. Inzwischen hängen tausende Schlösser dort. Die Hohenzollernbrücke ist Kölns neue Touristenattraktion und ein Mekka der Liebenden. Aus aller Welt kommen sie angepilgert, um sich mit einem Liebesschloss ewige Treue schwören.

Todesmutig habe ich mir die Brücke letztes Wochenende mal angesehen. Mutmaßend, dass es wohl Anhänger des Kugelmenschglaubens sein müssten, die sich dort ewige Treue schwören. Doch weit gefehlt.

Es gab Schlösser mit vier, fünf und mehr Initialen drauf. Manche widmen ihren Freunden ein Schloss (To all my friends). Auch ganze Familien bringen Schlösser dort an. Andere schwören durch ein Vorhängeschloss ihrem Fußballverein ewige Treue. Oder versprechen einem verstorbenen Vierbeiner, ihn nie zu vergessen (sogar mit Foto!) Und ein Schloss fand ich, darauf stand graviert SATC forever (warum nicht? Ich werde diese vier Ladies auch immer lieben, selbst mit siebzig, wenn sie in "Sex and the City XVIIII" gemeinsam ins Seniorenheim ziehen!)

Was ich nur sagen will: Das klassische Kugelmenschmodell hat Konkurrenz, auch auf der Hohenzollernbrücke. Die Liebesschlösser sind eine große anarchistische Ansammlung von Liebeserklärungen aller Art. Allen gemeinsam ist nur der Glaube, dass diese eine Liebe nie vergeht.

Ach ja… ;)