Anleitung zum Entlieben

27.06.2010 um 15:47 Uhr

Gesucht: Lpunkts Sommerliebe 2010

von: Lapared

Schwimmen gehört bekanntlich zu den gesündesten Sportarten überhaupt. Schonend für die Gelenke, schonend für die Knochen, schonend insbesondere für den Rücken, schonend eigentlich für alles, nur nicht für Lchen. Egal, wie sie´s macht.

Lange präferierte ich den Tuckerstil. Ein Stil speziell von mir entwickelt,  der nicht schnell ist aber dekorativ: Gepaddelt wird unter Wasser, das Köpfchen schwebt gut frisiert über die Wasseroberfläche und hält Smalltalk („Aus meiner Bahn, Sie Pfeife!“), sanft lächelnd als wäre es auf dem strampelnden Körper nur ein Passagier,  selbstverständlich der ersten Klasse. Zu diesem Stil gehörte übrigens auch noch ein Sticker auf der Stirn: NO SPORTS.

Vom Tuckern verabschiedete ich mich, wie Sie vielleicht noch wissen, wegen kleiner Probleme (lästigen Entzündungen und leichten Lähmungen) ausgehend vom Halswirbelbereich. Ich ging fortan mit dem Köpfchen unter Wasser. Ich fing an zu kraulen, ich entschied mich, Schwimmen als Aktivität zu begreifen, und es war, als wäre ich endlich angekommen, als wäre ich unter Wasser in meinem Element.

Badepersonal und Schwimmgäste trauten ihren Augen nicht. Ist das die gut frisierte Dame, die seit fünf Jahren täglich trockenen Hauptes ihre Bahnen tuckert? Dieser PFEIL, der da durchs Wasser schnellt?! Kurzum,  ich war – man war sich allgemein einig - ein Naturtalent. (Was freundliche Mitmenschen alles so sagen, um eine langjährige Schwimmkameradin nach einem Tiefschlag wieder aufzubauen.)

Und es half. Ganz gleich, ob ich nun wirklich schwamm wie Esther Williams in „Die badende Venus“ (was ich bezweifle) oder eher wie eine verlassene ältere Dame, die sich vorstellt, dass sie bei jedem Zug dem neuerdings desinteressierten Herrn eine reinzieht... diese eine Stunde Schwimmen am Tag war für mich wie Baden in Balsam. Für eine Stunde am Tag dachte ich in Wahrheit gar nichts, ich konzentrierte mich nur auf die Bewegung. Die Koordination meiner zahlreichen Gliedmaßen. Den Kampf gegens Ertrinken, kurzum: ich liebte liebte liebte es. Und es bestätigte mich nebenbei in einer alten Überzeugung: Bei Liebeskummer hilft nur eine neue Liebe, das Wasser war meine. Doch nun das!

Vor einer Woche passierte es. Ich hatte mit der Bademeisterin ein bisschen gefachsimpelt, während ich am Beckenrand im Wasser stand und sie am Ufer. Und als ich danach wieder losschnellte, machte es plötzlich RATSCH und rien ne va plus, nichts ging mehr.

Wann tut´s denn weh? fragte der Arzt.

Ach, nur beim Atmen, antwortete ich tapfer.

Diagnose: Eine fiese Zerrung der Zwischenrippenmuskulatur.

Der Arzt verbot mir für die nächsten zwei bis vier Wochen den Kontakt mit dem Wasser (außer beim Duschen). Ich hätte heulen können, aber Heulen, Niesen, Gähnen, Naseschnauben - das sind alles keine gute Ideen mit gezerrten Zwischenrippenmuskeln. Jetzt brauche ich dringend eine neue neue Liebe, eine, bei der ich wie gehabt nicht denken, mich außerdem nicht bewegen und nicht atmen muss – gerade blättere ich in einem Katalog für Beatmungsgeräte...

P.S. JUBELN GEHT!!!!!!!!

27.06.2010 um 13:42 Uhr

TV-Tipp des Tages: Curd jun. in "Fröhlich lesen"

von: Lapared

In das ansonsten unspektakuläre Sonntagsprogramm mischt sich ein echtes TV-Highlight:

Heute 23.30, MDR: Fröhlich lesen

Wiebke Lorenz, Frauke Scheunemann und Stella Bettermann sind zu Gast bei Susanne Fröhlich.

Die Bestsellerautorinnen sprechen über die Bücher, die sie schreiben und die, die sie lesen. Wiebke Lorenz (u.a. "Was? Wäre? Wenn?", "Allerliebste Schwester") wird dabei u.a. meine Bücher vorstellen - und sie hat sogar einen Curd jun. dabei!

Also, wer Curd jun. bei seiner TV-Premiere sehen möchte - und natürlich die bezaubernde Wiebke Lorenz, Frauke Scheunemann, Stella Bettermann und Susanne Fröhlich - heute um 23.30 MDR einschalten!

Hier noch ein paar Bilder, die Wiebke Lorenz auf der Reise nach Erfurt zum MDR gemacht hat:

 Bahnreise, Curd jun. macht sich locker.

   Curd jun. mit Lampenfieber (und Angstdurchfall) in Erfurter Gebüsch.

 Curd jun. (hier im MDR-Gebäude) erfleht Beistand von oben. (Oder weiteren Alkohol)

 Curd jun. auf dem Weg in die Maske.

   Curd jun. nach der Maske

Liebe Wiebke, ganz herzlichen Dank von dieser Stelle. Und ich würde sagen: Wir sind sehr gespannt...

Nachtrag: Wer es verpasst hat, kann es sich auch im Internet anschauen...

 http://www.mdr.de/mediathek/7447360.html