Anleitung zum Entlieben

11.12.2011 um 15:19 Uhr

Italienisch für Anfänger

von: Lapared

Eine neue Beziehung – wem sag ich das, wir sind ja alle alte Hasen – eine neue Beziehung ist erstmal wie eine Expedition ins Ungewisse. Vor dir liegt eine Landschaft, faszinierend und an jedem neuen Tag in neuen Farben… Du folgst der kleinen Straße, die sich durch die sanften Hügel schlängelt, extra gebaut für Besucher… Und solange man auf dieser Straße bleibt, kann eigentlich nicht viel passieren. Aber wenn man sie verlässt - oder auch sonst - kommt es schon mal vor, dass man plötzlich unvermittelt an einer Klippe steht und in einen Abgrund starrt. (Das war die nette Umschreibung jener Momente, in denen man denkt, au Backe, in wen habe ich mich denn da verknallt!? Was für ein Psycho…). Umgekehrt gehts natürlich auch. Dass man um die Kurve biegt und steht plötzlich in einer Postkartenidylle. Hat er gerade echt gesagt, schreib du dein Blog, ich bügle für dich? Fast zu schön, um wahr zu sein.

Es ist eine aufregende Zeit. Fast jeden Tag gibt es Dinge, die man zum ersten Mal zusammen macht. Zum ersten Mal zusammen schlafen natürlich. Zum ersten Mal zusammen keinen Parkplatz finden. Zum ersten Mal mit Hundescheiße unterm Schuh zusammen ins Auto steigen, dann die Heizung anstellen… Und letzte Woche, das war besonders aufregend, da haben wir zum ersten Mal gestritten. Halfs Mutter ist übrigens Italienerin, erfuhr ich bei dieser Gelegenheit nicht nur, sondern bekam es zu spüren. Ich hab mich immer noch nicht ganz erholt.

Das Streitobjekt war übrigens – nicht lachen - David Pfeffer. Ja genau, wegen des Gewinners einer Casting-Show hatten Half und ich uns zum ersten Mal derbe in den Haaren. Am Nachmittag hatte ich meine Steuer gemacht und über meinen klammen Haushalt gestöhnt. Und am Abend habe ich dann drei Mal für Sergeant Pepper angerufen und einfach so Einsfuffzig verjubelt. Das fand Half höchst irrational (total bekloppt sagte er wörtlich). Und zur Rechtfertigung, zu der ich natürlich keineswegs verpflichtet war, denn es waren immernoch meine Einsfuffzig bzw. jetzt die der Telekom, zur Rechtfertigung fiel mir nichts anderes ein, als zu sagen: Ja, nun! Ich liiiiieebe David Pfeffer!

Blöder Fehler. Was sich anschloss war eine heftige Debatte über die diversen Formen der Liebe. (Ein Minenfeld, auch da werden die alten Hasen sicher nicken.) Über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit mehrere Menschen gleichzeitig zu lieben. Über Treue! Eifersucht! Besitzansprüche! Bis Half dann ganz plötzlich lachte und meinte: Un litigio per del sugo! Wir streiten wegen Soße! Pfeffersoße, lag es mir auf der Zunge. Aber ich hab´s lieber runtergeschluckt. Pooooeeeh.

Schönen dritten Advent, Ihr Hasen. 

P.S. Curd geht es übrigens gut. Er möchte ab jetzt Curd Harold Rock genannt werden. Und ich bin dann wohl Lchen Maude. Seine Frage, ob Milliömchen denn alle hintem geschlossem simd, gebe ich mal nicht weiter.