Anleitung zum Entlieben

03.08.2006 um 08:33 Uhr

Ausgespielt

von: Lapared

Und wieder mal geht die Welt unter.

Wenn´s nicht geht, dann geht´s eben nicht... in dem Moment, wo es zu gehen schien, war das leicht gesagt. Gelassenheit... hab ich das geschrieben?

Ich erreiche ihn nicht. Ich mache mir schreckliche Sorgen. Ich mache mir Millionen Vorwürfe. Die letzten Tage laufen immer wieder vor mit ab und ich denke, da war ich ein Arschloch… da… da… da…und da, ein Riesenarschloch!

Ich sehe alles wieder vor mir und mir wird klar... Er wusste es schon seit Tagen. Er hatte es genau so geplant. Zum zweiten Mal ist er nur noch einmal zurück gekommen, um sich zu verabschieden. Um mir noch eine Weile zuzusehen, mich dabei in Sicherheit zu wiegen, und es für sich in Ruhe zu Ende zu bringen.

Dasselbe Muster wie beim letzten Mal, er kann erst dann gehen, wenn er erreicht hat, was er wollte. Wenn ich so weit bin, dass ich ihn zulasse. Damals im Herzen. Diesmal in meinem Leben und in meiner Wohnung. Er geht genau an dem Punkt.

Denn es schien wirklich gerade gut zu werden. Ich fing an mich zu entspannen, ich fing an, ihm wieder zu vertrauen, ich fing an, mich an ihn zu gewöhnen. Die letzten zwei Abende waren schön, leise, liebevoll. Ich habe mich auf ihn gefreut, als ich nachhause ging. Zeit zu gehen für meinen Dick.

Und nun sitze ich hier nach einer schlaflosen Nacht. In der blitzblank geputzten Wohnung, mit frisch bezogene Betten, neuen Regalen und drei Schüsseln Griespudding, die ich nie anrühren werde.

Das hat er dieses Mal besser gemacht. Ein schöner sauberer Abgang für sein geliebtes Lchen, das es so gerne sauber hat. Nicht wie letztes Mal. Kein Schlachtfeld, keine blutverschmierten Laken diesmal, keine verzweifelte letzte Nacht. Alles schön ordentlich.

Oder hab ich den siebten Sinn? Hab ich gespürt, dass er mich verlässt, dass es nicht klappt für ihn hier, dass er gehen wird? War ich es, die ihn genau an diesem Punkt erst wieder zulassen konnte? Sind es nicht seine Muster sondern meine? Oder unsere? War das alles hier nur ein großer neurotischer tragisch-komischer Tango?

Wir haben es beide gemacht, keine Frage. Wie auch immer, die Musik ist aus.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenElRayo schreibt am 03.08.2006 um 09:58 Uhr:\"When the music\'s over...turn out the lights\" (The Doors)
  2. zitierendieFee schreibt am 03.08.2006 um 10:33 Uhr:Das Gefühl, das Du fühlst

    Sagt Dir, es ist soweit

    Es ändern sich Zustand

    Der Raum und die Zeit

    Der Verstand kehrt zurück

    Doch Du setzt ihn nicht ein

    Jeder Schritt neues Land -

    Wird das immer so sein?



    Im Moment ist die Tat

    Die Du tust

    Augenblick

    Denn Dein Auge erblickt was Du tust und erschrickt

    Vor dem Ding das Du kennst

    Weil es immer da war

    Die Musik ist aus -

    Und ist immer noch da.





  3. zitierenverdammt schreibt am 03.08.2006 um 12:53 Uhr:bitte wer ist denn hier das riesenarschloch?! das ist in meinen Augen eindeutig er, also jetzt reichts aber mal... er kann doch nicht mit dir spielen und kommen und gehen, wie er will, du bist ein Mensch und nicht irgendein gebrauchsgegenstand, an dem ein Kind siene Freude verliert und es liegen lässt... so ein Arschloch!
  4. zitierenTsugumiii schreibt am 03.08.2006 um 14:02 Uhr:es gibt immer einen, der etwas tut und einen anderen, der es zulässt.
  5. zitierenDhe schreibt am 03.08.2006 um 23:03 Uhr:Vielleicht gibt es tatsächlich immer einen der etwas tut und einen, der es zulässt, aber gelegentlich soll es ja vorkommen, daß ein merkwürdiger Mensch einfach nur merkwürdiges Verhalten produziert, was sich auch mit einem tiefsinnigen Allgemeinplatz nicht erklären läßt.

    Womit ich selbstverständlich schnurstracks zur Verteilung meines eigenen Allgemeinplatzes komme, der gar nicht so zyisch und überheblich gemeint ist, wie er sich eventuell anhört, und sich im Wesentlichen auf einen Hinweis auf den altbekannten Satz vom Schaden und vom klug werden beschränkt...
  6. zitierenTsugumiii schreibt am 04.08.2006 um 07:29 Uhr:Tiefsinniger Allgemeinplatz? Verteilung eines eigenen Allgemeinplatzes? Zynisch, nein, überheblich, nein. Nur unverständlich.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.