Anleitung zum Entlieben

26.07.2006 um 21:49 Uhr

Außerhäusig

von: Lapared

Ich weiß nicht, ob Dicks Psychologin DAS meinte, als sie ihm damals riet, die Beziehung zu beenden, denn er habe, und das sei gar nicht gut, sein Haus für mich verlassen.

In den letzten Tagen bin jedenfalls ich es gewesen, die ihr Haus verlassen hat. Ich war, jetzt kann ich es ja sagen, als er hier war, jeden Abend in der Kneipe.

Es ist nämlich so. Wenn ich zuhause am Rechner sitze, denkt er, das Schreiben sei mir wichtiger als er. Jedenfalls denke ich, dass er das denkt, weil er es früher ja auch gedacht hat, und sehr unglücklich darüber war. Deshalb habe ich zuhause keine Ruhe. Ich höre ihn rumtrippeln und fürchte, dass er sich langweilt und wartet, dass ich mich ihm endlich widme. Das macht mich irre. Das habe ich den ganzen Tag, Zeitdruck, Leute, denen ich nicht schnell genug bin. Also behaupte ich lieber, ich bin noch in der Agentur, aber eigentlich sitze ich ums Eck in einer bewirteten WLAN-Station (er treibt mich in die bewirtete WLAN-Station klingt doch viel hübscher als er treibt mich in die Kneipe) und schreibe. Nur ein halbes Stündchen.

So war das, als Dick da war. Jetzt ist Dick weg und ich gehe immer noch jeden Abend in die Kneipe, seinetwegen. Die Telefonleitung ist nämlich gestört und ich habe kein Internet daheim. Der naive Beobachter wäre versucht einzuwerfen, das sei nun aber nicht die Schuld von Dick sondern der Telekom, aber ich weiß mehr. Ich weiß, dass Dick gebohrt hat. Für die Regale hat er überall gebohrt, tiefste Löcher mit schwerstem Gerät. Er war´s, er hat die Telefonleitung gestört! Seinetwegen verlasse ich weiterhin mein Haus.

Also, Psychotante, wenn einer Grund hätte, die Beziehung zu beenden, dann ja wohl ich!

P.S. Ach, ich wünschte, er wäre hier...
Wenigstens zwischen 12 und 16 Uhr. Dass diese Telekomheinis nicht genauer sagen können, wann sie kommen! Wer kann denn tagsüber vier Stunden zu hause sitzen und warten?

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenerphschwester schreibt am 26.07.2006 um 22:50 Uhr::D



    anscheinend ist es wurscht, ob sie dick oder dicke freundin heißen (siehe luselei) ... augenscheinlich muß frau damit klarkommen, daß sie nicht mehr herr ihres lebens und ihrer wohnung ist.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.