Anleitung zum Entlieben

15.12.2005 um 23:52 Uhr

Das erste Mal

von: Lapared

Das erste Mal ist immer eine heikle Sache. Es kann mitunter ganz dumm laufen. Man hat noch den Fahrradhelm auf, blättert in einem Single-Ratgeber und ER hat im Tragetuch einen Säugling vorm Bauch. Den, den er mit dir nicht wollte. Ich spreche vom ersten Mal, wenn man den Ex wieder sieht.

In der Phantasie war das natürlich alles ganz anders. Da kam man gerade blond gesträhnt und frisch gebleecht von Jil Sander. Mit Brad Pitt im Schlepp, der auf Angelina geschiffen hat, und einem ergebenst die Tüten trägt.

Nein, nein, ich hatte keine Begegnung mit 119. Was ich damit nur sagen will... Irgendwie möchte man für den Ex, insbesondere den, der einen nicht wollte, wohl immer strahlend schön und glücklich aussehen. Der kleine Triumph des Verlierers. Sieh her, wie blendend es mir geht ohne Dich. Und welch Superschnitte Du verschmäht hast, Dummkopf.

Vielleicht fällt es mir deshalb auch so schwer zuzugeben, wie schwierig es für mich ist mit D.. Wirklich schwierig. Wie erdrückt ich mich oft fühle. Wie genervt von einfach zu vielen Ich liebe Dichs und For evers und House babies dog-Erwartungen. Könnte ja sein, dass 119 immer noch liest. Wir steh ich denn dann da? Mit Fahrradhelm! Und Hosenklammern!

Andererseits. Was soll´s. Dann eben kein Triumph. Nur die leise Hoffnung, dass es diesmal die Mühe lohnt. Und die feste Überzeugung, dass D. die Anstrengung wert ist.


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.