Anleitung zum Entlieben

29.05.2007 um 21:36 Uhr

Den Instrumenten lauschen...

von: Lapared

„Herrlich, herrlich, herrlich...“ sage ich zu WE nach zwei Tagen im Bett, „...Und nun mal was ganz anderes, wie denkst Du über Amerikas Irakpolitik?“ Er grinst. „Oder über die Wiederkehr der Röhrenjeans?“ Er grinst noch mehr. „Wo siehst Du den deutschen Fußball in 20 Jahren?“ Er lacht. „Ehrlich, ich würde gern mal eine ganz normale Unterhaltung mit Dir führen.“ – „Oh-lala!?“ – „Es gibt eine Welt da draußen!“ – „Maus, das musst Du mir nicht sage, ich lebe darin!“ – „Ich etwa nicht?“ – „Ich arbeite mit Kinder aus kaputten Familien, traumatisiert durch Kriege, durch Gewalt, durch die sogenannte Welt da draußen, ich sehe die Realität.“ – „Und deshalb musst Du in Deiner Freizeit pausenlos vögeln?“ – „DU lebst in Deiner Phantasie, Werbung, Filme, Dein Blog, Du kreist doch nur um Deinen wunderhübschen Nabel.“ – „Ach.“ – „Jetzt bin ich mal dran...“ – „Das ist nicht mein Nabel, Schatz.“ – „Na, so was...“ – „Ich habe, das möchte ich nur mal anbei bemerken, auch ein Gehirn.“ - „Okay... gut... reden wir über die Welt da draußen, Du fängst an.“ – „Hier um die Ecke gibt es einen Inder, lass uns essen gehen.“ – „Wusstest Du, dass in Indien 70 bis 80 Millionen Kinder nicht in die Schule können, weil sie für den Lebensunterhalt der Familie sorgen? In Streichholzfabriken, der Textilindustrie, auf Müllkippen...“ – „Etwas weiter gibt es einen Italiener...“ – „Schatz, was Du für Dein Gehirn hälst, ist nicht möglicherweise Dein Magen?“ – „Ich gebe zu, ich hab schrecklichen Hunger, aber darüber hinaus würde ich tatsächlich gerne auch einfach mal reden.“ – „Was willst Du hören?“ – „Entweder spielt Du Gitarre oder Du vögelst, Du weißt doch, ich bin ein Mensch der Worte.“ – „Aber ich nicht. Ich kann mit Worten nicht viel sagen, aber mit Instrumenten... mit dem Körper, der Körper ist ein Instrument.“ – „Ach, ja? Vielleicht verstehe ich die Sprache ja nicht richtig, was sagt das Instrument denn gerade, blas mich?“ – „So ungefähr. Es sagt: Ich finde Dich wunderschön, intelligent, klug, witzig, sexy… Es sagt: Du bist die tollste Frau, die ich je hatte, interessiert an der Irakpolitik, Hosenmode, Fußball… Es sagt: ich bin verrückt nach Dir, ich will Dich, ich krieg nicht genug von Dir.“ – „Tatsächlich? Das sagt das Instrument? Das alles? Was für entsetzliche Sabbeltasche...“ – „Moment, Schatz, Moment...“ – „???“ – „Ich bestell uns mal ´ne Pizza...“

Herrlich, herrlich, herrlich... man muss nur richtig hinhören.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSamaraGreet schreibt am 30.05.2007 um 08:18 Uhr:Es ist einfach herrlich Ihren blog zu lesen. Sie bringen mich wirklich zum lachen. Ich danke Ihnen dafür. Vielen Vielen Dank. Ganz Liebe Grüße

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.