Anleitung zum Entlieben

22.05.2011 um 16:39 Uhr

Die Liebeskuemmerer

von: Lapared

Viele Leser sind enttäuscht, dass ich gar keinen Liebeskummer mehr habe. Oder zumindest nichts davon schreibe. Das kann ich gut verstehen. 

Schließlich heißt das Blog ja immer noch „Anleitung zum Entlieben“. Und dann klickt man es an und was kommt? Curd, der seinem Mützchem nachtrauert. Das ist keine große Hilfe, wenn man Liebeskummer hat, ich weiß.

Deshalb mache ich heute mal was, was ich hier noch nie gemacht habe. Werbung. Für ein kleines neues Unternehmen, das vielleicht bei Liebeskummer ein bisschen helfen kann.

Von vorn. Vor kurzen schrieb mich Elena an. Sie wolle eine Seite mit Angeboten für Menschen mit Liebeskummer ins Netz stellen. Ob ich da nicht mitmachen wolle. Endlich, dachte ich. Endlich läuft mir eine von diesen Uschis mal direkt vors Visier.

Die, die ich liebevoll „diese Uschis“ nenne, kennen Sie bestimmt auch. Im ersten Leben waren Sie meistens in der Finanzbuchhaltung. Und waren schon damals bekannt dafür, dass sie in der Teeküche immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Kolleginnen hatten.

Dann entdecken Sie eines Tages ihre Affinität zu Kräutern, Yoga und Tarot. Ihre Spiritualität natürlich auch. (Mediale Fähigkeiten werden auch nicht selten entdeckt.) Und so beschließen sie, beim Institut ihres Vertrauens (da, wo sie sonst immer die Wochenendworkshops besuchen) endlich selber eine Therapeutenausbildung zu machen. Mal sehen, was es alles so gibt: Astrotherapie, Klangschalentherapie, Atemtherapie, Ohrkerzentherapie… Liebeskummertherapie! Für die entsprechenden Eurönchen kann man sich jeden Therapeuten-Titel umhängen. Der Begriff ist nicht geschützt.

Dann schrauben sie sich ein Schild an die Tür, basteln sich eine Website und los geht´s. Meine Freundin Wpunkt hat es mal getestet. Sie war bei einer Liebeskummertherapeutin. Fazit: Für hundertzwanzig Euro pro Stunde ist die in erster Linie eins: unheimlich nett. Das tut gut. Und sie hört zu. Das tat sonst keiner mehr. Und sie gibt tolle praktische Tipps, z.B., dass man sich jeden Morgen vorm Spiegel „Ich bin eines starke schöne unabhängige Frau“ sagen soll. Und dabei bitte die Hand auf das Dingsbums-Chakra legen, ganz wichtig. Und richtig atmen, atmen ist auch so wichtig. „Und seien sie lieb zu sich!“ Okay.

Büchlein mit Herzchen drauf gibt´s auch, spezielle Schokolade geben Liebeskummer kann man auch gleich kaufen (damit man am Ende nicht nur allein ist, sondern fett), Duftkerzen, Körperöle, die Uschis sind sehr geschäftstüchtig. Schließlich kommen sie aus der Finanzbuchhaltung. ARRRRRGH.

Ich verachte Sie, schrieb ich der lieben Elena also zurück.

Nicht wörtlich, aber im Subtext. Wörtlich schrieb ich, dass ich die meisten Beratungsangebote für Menschen mit Liebeskummer für unseriöse Geschäftemacherei halte. Dass ich persönlich an Selbsthilfegruppen glaube, in denen Betroffene sich gegenseitig helfen, ohne kommerzielle Absichten. Und an psychotherapeutische Hilfe durch Menschen, die das studiert haben. Und zwar an einer staatlich anerkannten Hochschule und nicht an irgendeinem Privatinstitut, von Privatinstituten hielte ich nämlich gar nichts. Und dass ich mich ganz sicher nicht daran beteiligen würde, wenn man Menschen mit Liebeskummer versuchen würde, schön verpackte Schokoladentafeln und anderen Schnickschnack als seelische Hilfe zu verkaufen. So.

Zu meiner großen Überraschung schrieb Elena zurück, genau das fände sie auch. Und deshalb wären der Austausch mit Leidensgenossen und die Begleitung durch Ärzte und (seriöse) Therapeuten auch das Wichtigste bei den Reisen, die sie speziell  für Menschen mit Liebeskummer organisiere. 

Und in der Tat. Ich war mal auf Elenas Seite (www. die-liebeskuemmerer.de) und kann nur sagen: Hütchen ab. Eine feine Sache. Schöne Hotels, Wellness, Sport, das tägliche Bad im Mitgefühl der Leidensgenossen, die kalte oder warme Dusche durch eine Psychotherapeutin... Wenn ich Liebeskummer hätte, würde ich bei den Liebeskümmerern eine Reise buchen. Im Ausland am besten, denn nach dem bewaffneten Überfall auf eine Pommesbude, den ich wahrscheinlich begangen hätte, um mir die Reise leisten zu können, wäre ein Auslandsaufenthalt vielleicht nicht ganz schlecht.

Nein, das war ein Witz. Soooo teuer ist es auch nicht. Wenn man bei Liebeskummer ansonsten gerne shoppen geht oder im besoffenen Kopp in der Stammkneipe eine Runde Schampus schmeißt, kann es schnell genauso teuer werden.

So, jetzt habe ich also mal ein bisschen Werbung gemacht. Ohne Eigennutz, falls Sie das vermuten. Elena hatte mich dann zwar gefragt, ob ich vielleicht bei ihren Reisen auch Seminare geben möchte. Und ich habe tatsächlich darüber nachgedacht. Aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich vielleicht besser bei dem bleiben sollte, was ich am besten kann. Und ich denke, ich kann einfach besser schreiben als coatchen oder therapieren. Trotz Psychologiestudium (denn seien wir ehrlich, man kann auch mit ordentlichem Studium eine miese Therapeutin sein. Und ja, ich gebe es zu… ohne eine tolle.) Aber vielleicht komme ich irgendwann mal auf ein Stündchen zum Vorlesen bei Euch vorbei, hab ich zu Elena gesagt. Bei den chicen Hotels ;)

Na, mal sehen…

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenFrl. Neumeier schreibt am 22.05.2011 um 21:11 Uhr:Ja, eine entzückende Seite und wie Frau Elena hatte ich mir zu Liebeskummer-Zeiten das Gleiche gedacht. Brichst Du Dir was, kommst Du ins Krankenhaus, doch wenn Deine Seele vor Liebeskummer am verdorren ist - was dann? Ich wollte ein Heart-Break-Hotel eröffnen. Und zwar eines, wo Verlassene sich ausheulen können und nicht pausenlos Elvis-Songs aus dem Fahrstuhl-Lautsprecher plärren. Hat mit der Finanzierung jedoch nicht wirklich geklappt. Und heute zutage macht man doch eh alles online... kennen lernen, einkaufen, unterhalten, Zeitung lesen, Reisen buchen, etc.
    Ich wünsche den Liebeskümmerern viel Erfolg und allen Liebeserkrankten gute Genesung.
  2. zitierenMajas_Traumwelten schreibt am 22.05.2011 um 22:45 Uhr:Ich kann nichts falsches erkennen an den Uschis, die Du hier verachtest. Mir hat solch eine "Uschi" das Leben gerettet und Spiritualität ist eine wundervolle Sache. Und Scharlatane gibts auch genügend unter den Therapeuten!
  3. zitierenLapared schreibt am 22.05.2011 um 23:46 Uhr:@Majas Traumwelten: Schön, dass Dir geholfen wurde, wie und von wem auch immer. Wer hilft, hat Recht. Das meinte ich übrigens, als ich geschrieben habe, man könne auch ohne Studium eine tolle Therapeutin sein. LG!
  4. zitierenMpunkt schreibt am 23.05.2011 um 00:22 Uhr:Meine Freundin würde vielleicht noch leben, wenn sie nicht zu einer "Uschi" gegangen wäre, sondern in ein psychiatrisches Krankenhaus oder wenigstens zu einem richtigen Psychotherapeuten.
  5. zitierenJürgen schreibt am 23.05.2011 um 09:33 Uhr:@Majas Traumwelten: sag mal kapierst du eigentlich was du liest? Sinnerfassend lesen bitte, warum mach Lchen sonst wohl hier Werbung für die Uschis? Immer den ganzen Text lesen, nachdenken, eventuell nochmal lesen und dann antworten.

    Zum Inhalt:
    Ich hab mir die Seite angesehen, meiner Meinung nach wird der einzige Mann und Fitnesstrainer dieser Liebeskümmerer, Patrick, eine Menge Damen zu trösten haben. Ein Traumjob vielleicht. Oder er wird bald Unterstützung brauchen. Dazu könnte man die Seite beobachten. Aus meinen Erfahrungen fahren die meisten Frauen in Sachen Liebeskummer, in die üblichen Destinationen: Jamaika, Indonesien (Bali), Kenia usw.

    Finde diese Liebeskümmerer sehr gut in ihrer prinzipiellen Idee, doch wird es in der Praxis vl. nicht
    funktionieren, weil nur die gut betuchten sich dort ausheulen werden. Das wird auf Dauer schwierig, besonders
    für die Fitnesstrainer.

    Fazit: Gut gemeint und toll gemacht, kann auch einfach nur am Preis scheitern. (wie die Praxis täglich beweist)
  6. zitierenMia schreibt am 23.05.2011 um 15:00 Uhr:Einerseits finde ich die Idee ja prima, aber wird das Lock nicht noch wilder, wenn man zurück kehrt und sich dann wieder mit seiner Welt befassen muss? Dann ist doch schnell mal alles positive wieder im Eimer, wenn die Wohnung immer noch leer ist, die Abende und Nächte unkuschelig, und Co. ?
  7. zitierenSven schreibt am 23.05.2011 um 16:25 Uhr:@Jürgen: Bravo! Auf den Punkt gebracht und ich denke so ein sündteures Heulsusenseminar bringt die Weibchen doch noch mehr ins Fahrwasser des Patienten. Sie fühlen sich ja noch viel mehr einem überirdischen Schicksal ausgeliefert und nehmen noch weniger ihr Leben in die Hand. Sie werden im Heulsusenseminar doch nur weiter auf ihr Leid reduziert und eine positive Wende wird umso schwieriger.

    Ich denke, genau das Gegenteil wäre richtiger. Reisen ja, aber mit gepackten Koffern und bitte nicht ins Heulsusenseminar 5 Sterne deluxe. Einfach weg und einen guten Roman im Gepäck. Das muss gar nicht mal einer von Lchen sein. Es kann auch einfach nur ein John Grisham sein.

    Pack die Badehose ein und ab in den Süden! ;-)
  8. zitierenMartina schreibt am 23.05.2011 um 23:39 Uhr:@ Mia

    Gegen kalte Nächte in unkuscheligen Betten habe ich eine einfache Abhilfe! Ich habe mir im letzten Winter eine 1,60 x 1 Meter große Heizdecke gekauft. Die mache ich eine halbe Stunde vorm zu Bett gehen an und wenn ich dann schlafen gehe ist es warm und kuschelig. Ok, ich gebe zu, sich an den Liebsten zu kuscheln ist doch noch schöner, aber aus Ermangelung dessen ist eine Heizdecke in der kalten Winterzeit doch eine gute Überbrückung. (c: (Außerdem schnarcht die nicht! Man muss nur positiv denken!)
    Das zusammen mit ein paar Flaschen Prosecco in gemütlicher Runde mit meinen Freundinnen hat mir zumindest mehr geholfen als ein teures Seminar, aber jeder so, wie er es für sich am besten hält. Lchen sagte es schon passend: Wer heilt, hat Recht!
    In diesem Sinne: Es wird Sommer und alles wird gut!
    Martina
  9. zitierenLorenz schreibt am 24.05.2011 um 10:26 Uhr:très chic!

    @Jürgen
    da hast du nicht ganz unrecht, aber ich vermute der denkfehler von elena ist viel banaler noch.

    erstens: gutbetuchte haben keinen liebeskummer, oder zumindest keinen, welchen das angebot der liebeskümmerer mindern könnte. gutbetuchte, die sich so ein 4 nächtigungen programm leisten können, gehen doch
    gleich mit ihrem eigenen gecasteten fitnesstrainer, tanzlehrer, skilehrer auf entspannte dauerferien.

    zweitens: die armen frauen, die im liebeskummer so ein angebot nur zu gern annehmen würden, können es sich nicht leisten und die kleine gruppe die übrigbleibt und die man als quasi zielgruppe definieren könnte, wird denken: 4 nächte? und dann? also freuen die weiterdenken.

    vl. gab es in der beratungsstelle für jungunternehmer eine panne im fokussieren auf die zielgruppe. ich versteh einfach nicht für wen dieses angebot gemacht sein soll.

    gut gelungen sind jedenfalls die fotos der akteure auf der webseite. das ist ja auch schon was :)
  10. zitierenZabea schreibt am 24.05.2011 um 15:11 Uhr:Ich hab mir die Seite jetzt mal ganz genau angesehn und mir rausgeschrieben was man da für sein Geld so bekommt. Ist ja auch Vollpension dabei, voll die Schlemmer Sause in Ö Land und Sportprogramme. Find ich nicht so schlecht. und voll die coolen Hotels, voll schön. Wenn ich dran denk was ich mit meiner Freundin letztes Jahr im Sommer in einem Touri Hotel auf Mallorca bezahlt habe, dazu nur ein mehr schlechtes als rechtes Frühstück bekommen hab dann ist das doch echt ok. Noch dazu müssen diese Therapeutin echt gut sein, wenn man so schaut was die so gemacht haben bisher, also das was man so nachlesen kann im Netz.
    KLar ist es nicht billig, aber wenn man schaut was alles dabei ist dann ist es eigentlich echt ok - und HEULSUSENSEMINAR find ich echt gemein@Sven - meinst nur Frauen weinen weil sie verlassen wurden?? Und bitte keine Eifersucht, vielleicht kann man Frau Elena davon überzeugen, dass sie auch eine weibliche Sportlehrerin anstellen kann! Ich schreib ihr mal....
  11. zitierenMaren schreibt am 24.05.2011 um 15:34 Uhr:Ich finde das Angebot super. Die Jungs, die sich hier aufregen, wissen offenbar nicht, was ein Wochenende in einem Wellnesshotel kostet, und da kümmert sich noch keiner so gezielt und wirklich fachmännisch um meine Seele. Warum macht Ihr das so runter? Jeder kann doch selbst entscheiden, ob es ihm das Wert ist. Ich hätte mich bei meinem Liebeskummer über so ein Angebot gefreut.
  12. zitierenNugget schreibt am 24.05.2011 um 15:45 Uhr:Habe mir die Seite nicht angeguckt, finde ein solches Angebot aber aus Prinzip blöd und möchte mein Vorurteil behalten. Elena wünsche ich dennoch viel Glück, ist bestimmt ne Nette. Bei Liebeskummer würde ich zu Folgendem raten: bei Freunden oder Familie ausheulen, laute Musik hören, ein Haustier anschaffen (eins mit Fell und treuherzigem Blick, keine Fische, Reptilien, Spinnen o.Ä.).
    Wenn ich "chicen" lese, hört mein inneres Ohr "scheißen". Geht das nur mir so? "Chicken" ist keine gute Alternative, aber vielleicht "schicken"?
  13. zitierenYaimm schreibt am 24.05.2011 um 15:57 Uhr:
    Majas_Traumwelten:Ich kann nichts falsches erkennen an den Uschis, die Du hier verachtest. Mir hat solch eine "Uschi" das Leben gerettet und Spiritualität ist eine wundervolle Sache. Und Scharlatane gibts auch genügend unter den Therapeuten!

    Ohne Ende... die breiten ihr studiertes, gefährliches Halbwissen aus, während eine Uschi mitten aus dem Leben mit Erfahrung in diesen Dingen sein kann.
    Ich würde weder die einen noch die anderen über einen Kamm scheren, ich denke jeder für sich muss das entscheiden.
  14. zitierenLena schreibt am 24.05.2011 um 15:59 Uhr:Schöne Sache, viel Erfolg damit, Elena! Und lass dir von den Motzköppen nicht den Mut nehmen. Wer weiß, welche Probleme die haben...
  15. zitierenMartin schreibt am 26.05.2011 um 12:49 Uhr:hui, also ich habe die Bücher gelesen, weil ich aus Holland komme und mich tagsüber in Hamburger Freibädern herumtreibe.. hihi.. natürlich nicht. Ich fands herrlich geschrieben. Liebeskummer hatte ich weder davor noch danach... und sollte ich mal einen haben, habe ich wirkliche Freunde und Astra-Pils ! So !!! Die sind nicht nur verlässlicher, sondern auch billiger als die Uschis. Und dann steht man am nächsten Tag auf, übergibt sich - duscht ordentlich und beginnt ein neues Leben. Ist das denn so schwer ?
  16. zitierenMia schreibt am 27.05.2011 um 20:33 Uhr:Oh ja, manchmal sogar mehr als so schwer. Man glaubt und versteht es nicht, bis man es mal selbst erlebt hat, da scheint dieser eine Mensch irgendwie eingefressen in einen und egal wie sehr man weiß, dass es völliger Schwachsinn ist, dass man Gefühle hat, sie hören nicht auf. Und man versteht sich selbst am wenigsten, denn man weiß ja, dass es Unsinn ist und es einem nicht gut tut.
    Und bei jedem anderen würde man sagen "Lauf, lauf", aber man selbst kriegt es nicht wirklich auf die Reihe.

    Und ja Heizdecken sind die Besten! ;)
  17. zitierenHidee schreibt am 27.05.2011 um 21:35 Uhr:Danke für Deinen Tipp! Bei Liebeskummer und sonstigem Bedürfnis an Zuspruch hat Mann/Frau Glück, wenn er/sie Freunde hat, die einfühlsam zuhören und begleiten. Je nach Ausmaß ist weitere Hilfe sinnvoll und nötig. Danke an alle, die sie geben.
    Alles Liebe, Hidee
  18. zitierenIna schreibt am 29.05.2011 um 19:16 Uhr:Also,
    die Seite ist wirklich schick und jeder Liebeskummer-Patient, der sich so etwas leisten kann, nur zu!!!!

    Ich wage allerdings zu bezweifeln, das Mann oder Frau einfach mal eben so geheilt nach Hause kommt...

    Letztendlich hilft nun mal nur einer beim Liebeskumer und das ist man selbst, oder nicht?

    Ich fände es gut, wenn die Liebeskuemmerer auch etwas für NICHT-Liebeskummer-Haber anbieten würden, dei Hotels wirken vielversprechend... :-)

    Alles Liebe für alle... --- mit und ohne (Liebes)Kummer
  19. zitierenLiloli schreibt am 01.06.2011 um 23:55 Uhr:Eine tolle Idee. Ich hätte sowas definitiv nötig gehabt- aber wie soll man sich das als Normalsterblicher leisten? Von dem Geld kann man mal locker zwei Wochen in die Sonne fliegen... Dann hat man auch Abstand. Und für diejenigen, die psychologische Beratung brauchen empfehle ich die kostenfreien Lebensberatungsstellen, die es in fast jeder Stadt gibt!

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.