Anleitung zum Entlieben

15.03.2009 um 13:40 Uhr

Die Zahnärztin kommt

von: Lapared

Heute erwarten wir die Zahnärztin zum Kaffee. Die Zahnärztin heißt eigentlich Hannes und ist WEs Stiefbruder. Hannes ist an sich ein sehr lieber Mensch, sagt WE. Aber seit seiner Scheidung ist er ein bisschen aus dem Tritt. Und er hat diese, sagen wir… Kommunikationseigenheit.

Normalerweise kenne ich diese Art der Kommunikation nur von meiner Zahnärztin (deshalb nenne ich Hannes heimlich so). Sie stellt eine Frage und stopft dir gleichzeitig diese Wattetampons in den Mund. Sie fragt z.B. "Wie geht´s den Kindern?" Welchen Kindern, will man antworten und quiieetsch, Tampon 1 ins linke Wangentäschchen. "Und sonst so?" Quieeetsch, Tampon 2 ins rechte Wangentäschen. Du siehst aus wie Marlon Brando in Der Pate und du weißt: Dies ist eine Frage, auf die du nicht antworten sollst.

Nur Zahnärzte signalisieren mit dieser brutalen Eindeutigkeit, dass sie Fragen nur stellen, um sich zu vergewissern, dass du noch bei Bewusstsein bist. Nur Zahnärzte zeigen so offen, dass sie an darüber hinausgehenden Details deiner Befindlichkeit so interessiert sind wie an Pellkartoffeln. Zahnärzte und Hannes.

Hannes redet konsequent und ausschließlich über sich und seine Scheidung. Wenn er zwischendurch „Und selbst?“ fragt, dann nur, um ein Schlückchen Kaffee zu nehmen. Nicht, dass er einem Tampons in die Wangentäschchen stopft, sobald man zu einer Antwort ansetzt. Viel einfacher. Er guckt weg. Er sieht sich ein bisschen in der Wohnung um. Oder er greift zum Handy, um seine SMS zu checken. Oder er probiert, was passiert, wenn man den Reißverschluss öffnet. Am Sofakissen. Die einzige Chance, Hannes Aufmerksamkeit zurück zu erobern besteht darin, umgehend wieder auf sein Lieblingsthema zu kommen. („Du, nix Neues hier, und Marion hat dir tatsächlich nicht zum Namenstag gratuliert???“)

Natürlich habe ich Verständnis. Wer wüsste besser als ich, wie schwer eine Trennung ist, nicht wahr? Wie sich der Wahrnehmungsbereich dann auf den eigenen gebeutelten Nabel reduziert. Und vier Jahre sind ja keine Zeit. (Solange ist die Scheidung her.)

Einen Vorteil hat Hannes Kommunikationseigenheit natürlich. Wenn man mal keine Lust mehr auf ihn hat, ist es auch kein Problem. „Hannes, mir ist vielleicht ein Ding passiert…“, sagt man dann und fängt an zu erzählen. Man hört auch dann nicht auf, wenn Hannes das Sofakissen seziert. Und nach spätestens drei Minuten ist es dann soweit. Hannes starrt mit weit aufgerissen Augen auf die Uhr und erinnert sich an den wichtigen Termin, den er noch hat. „Ach schade, Hannes, schade, schade… ja dann, bis zum nächsten Mal.“

Schönen Nachmittag.

P.S. Das Hörbuch ist draußen! Das Hörbuch ist draußen! Das Hörbuch ist draußen!

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenThaleia schreibt am 15.03.2009 um 14:04 Uhr:freu mich shcon darauf das Hörbuch anzuhören!!! :) und natürlich:

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!! :)
  2. zitierenTanja schreibt am 15.03.2009 um 14:33 Uhr:Ja.. das Hörbuch ist drausen... Und es ist sooooo toll! :-)
  3. zitierenchuckie schreibt am 15.03.2009 um 15:52 Uhr:Ja, das Hörbuch ist draußen! In meinem Auto! Hab leider keine Garage- drum muß es draußen bleiben. Woher WUSSTET ihr das....?
  4. zitierenmuckelul schreibt am 15.03.2009 um 15:53 Uhr:Dieser Eintrag: Mal wieder ein Beleg für die feine Beobachtungsgabe der Psychologin Lapared, wunderbar bissig, aber nicht böse und herrlich gekonnt in Worte gefasst!
  5. zitierenJungfrau schreibt am 15.03.2009 um 17:13 Uhr:Wie witzig -
    und auch ein bisschen traurig, denn leider gibt es viele solche Zahnarztartige!
    Auch solche, die überhaupt gar nicht geschieden sind und trotzdem pausenlos nur von sich reden. Auch das mit der Sofakissenfüllungstaktik haben viel zu viele drauf.
    Gut, dass es uns gibt:
    Wir wollen zuhören!
    Am liebsten DEM Buch!!!
    Glückwunsch! :-)
  6. zitierenHedera schreibt am 15.03.2009 um 18:28 Uhr:hab mir eben bei amazon das hörbuch bestellt!!!!!!!!! ich freu mich auch drauf! und das wie heute,das sind geschichten, die wir so gerne hören, mit leicht spitzer feder geschrieben und trotzdem nicht unsensibel ;-))))
  7. zitierenGuteFee schreibt am 15.03.2009 um 20:22 Uhr:ich kann es auch nur nochmal wiederholen: das hörbuch ist klasse geworden! nur leider hab ich es schon durch :(

    einen schönen rest sonntag noch.
  8. zitierenDanielle mit Fichtel :o) schreibt am 15.03.2009 um 21:56 Uhr:Morgen kommt es :o) Juhu!
    Das wird ein laaaaaanger Abend, herrlich...
    Und liebe Grüße vom Fichtel: Ihm geht es sehr gut!
  9. zitierenSabrina schreibt am 17.03.2009 um 18:30 Uhr:Juhuuuuuuuu! habs gerade gekauft !!!! sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo genial :)))
  10. zitierenSchtävi schreibt am 18.03.2009 um 14:43 Uhr:Hallo Conni,

    Ich hatte letztes Jahr dein Buch gelesen, besser gesagt verschlungen. Und als ich es fertig gelesen hatte, war ich richtig traurig, dass es schon vorbei war. Deshalb schau ich seit diesem Tag immer wieder ab und an in deinen Blog rein und bin gespannt was es Neues gibt.
    Dein Schreibstiel und die Art und Weise, wie du dich ausdrückst sind einfach so unglaublich sympathisch; ja fast vertraut. Bleib einfach so, lass dich nicht beirren und ich freu mich schon auf dein zweite Buch.

    Einen lieben Gruß von
    Steffi
  11. zitierenNinchen & Kurt schreibt am 18.03.2009 um 16:28 Uhr:Werde mir das Hörbuch auch möööglichst schnell zulegen, dass buch war ja schon weltklasse :-) Und hat mich gleich dazu veranlasst nach einem "CurdRockErsatz" zu suchen. Und tataaaaa seit Weihnachten wohnt nun "Kurt" (quasi ein entfernter Namensvetter :D) bei mir. Er sieht aus wie der Curd hinter der Kamera ;-)
    Auf jeden Fall: Tolles Buch, toller Blog & bestimmt tolles Hörbuch. Weiter so :-)
    Liebe Grüße von Janina & Kurt
  12. zitierenfrauvivaldi schreibt am 19.03.2009 um 10:16 Uhr:Tja, Männer.. Aber VIER Jahre Selbstmitleid?? Das wird er wohl nie wieder los..
    Und ich glaube, ich werde jetzt auch einen Abstecher in meine Buchhandlung machen...
  13. zitierenBettawomen schreibt am 19.03.2009 um 10:17 Uhr:Hallo Conni,

    jetzt ist es passiert das Buch hab ich durch dieses wunderbare Buch, ich hab schon lange nicht mehr so bei einem Buch mitgefiebert.DANKE dafür :))
    Ich bin gespannt was wurde aus Mister Dick ( kleine Anspielung an unsere Freunde aus SATC) ;) ich warte mit Spannung auf dein zweites Buch.

    Liebe GRüße
    Becca
  14. zitierenHedera schreibt am 20.03.2009 um 15:59 Uhr:Hallöle,
    heute ist es gekommen! Das Hörbuch, klasse, ich werds mir reinziehen, wenn ich mal wieder Sockenstricksel, freue mich schon sehr, das Buch hab ich natürlich auch verschlungen (leider verliehen und bisher noch nicht zurück.....). Die Bilder und Kommentare von Curd - wie immer Klasse. Sag mal, sollte es nicht auch einen Curd geben, damit auch meine weiße Couch ihren Helden bekommt? Oder hat das letztendlich doch nicht geklappt??????????? Ich hätte auch soo gerne einen eigenen Curd Rock....
    liebe Grüße

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.