Anleitung zum Entlieben

29.06.2005 um 22:34 Uhr

Ein Jahr zuvor...

von: Lapared

Vor einem Jahr ist übrigens sein Vater gestorben. Das Datum weiß ich noch so genau, weil er kurz darauf mit mir Schluss gemacht hat. Er war zur Beerdigung nach Hause gefahren. Als er nach ein paar Tagen wieder kam, sind wir abends zusammen essen gegangen. Ich hab so ziemlich alles falsch gemacht. 119 spricht nicht viel, und obwohl ich normalerweise auch nicht so gern rede, fühle ich mich immer irgendwie verantwortlich, für Unterhaltung zu sorgen. An dem Abend sagte er gar nichts. Und ich umso mehr. Ich dachte, ich müsste ihn aufmuntern oder auf andere Gedanken bringen und habe irgendwelche Geschichtchen erzählt und versucht, witzig zu sein. Ich war so beschäftigt damit, Heiterkeit zu verbreiten, dass ich gar nicht gemerkt hab, dass sein Blick immer kühler wurde. Während ich immer mehr aufdrehte und allmählich zu Höchstform auflief, wurde er immer stiller - und agressiv. Dass ich das nicht geblickt habe! Ich weiß nicht, was in mich gefahren war, aber ich machte immer weiter. Als er nach Hause wollte, bin ich mit ihm gegangen, als gute Freundin, dachte ich, darf ich ihn in so einer Nacht nicht alleine lassen. Ich stand im Schlafzimmer, ich hatte mich gerade ausgezogen, um ins Bett zu gehen. Plötzlich stand er im Türrahmen. Er sah mich an, sein Blick war angewidert, und dann sagte er leise: „Warum kannst Du nicht einfach gehen?“ Ich stand da, nackt, so nackt wie in meinem ganzen Leben noch nicht.

So flott wieder angezogen war ich dann allerdings auch zum ersten Mal. Ich bin gerannt. Mit offenen Schnürsenkeln heulend die fünf Etagen runter und raus. Nur raus. So schnell ich konnte. Er ist dann erst mal zwei Wochen in Urlaub gefahren. Als er wieder kam, hat er mit mir Schluss gemacht. Und dabei gesagt, dass er nie verliebt in mich war.

Ich weiß auch nicht, warum ich diese Geschichte jetzt wieder rauskrame. Wahrscheinlich, weil es so leicht wäre, ihn wieder anzurufen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensiss schreibt am 22.05.2008 um 21:19 Uhr:Warum nur bist du danach wieder zu ihm zurück?????
  2. zitierenPfundsfrau schreibt am 14.06.2008 um 10:25 Uhr:Oh Hölle! Muss das wehgetan haben!
    Bisher - und ich habe immerhin schon Dein ganzes Buch gelesen - fand ich 119 nett. Du hast ihn nett dargestellt. Das hat Größe, dass er in dem Buch nett rüberkommt und Du diese Episode nicht reingestellt hast.
    Denn was er Dir hier angetan hat, sagt nichts über Dich, aber unendlich viel über ihn aus.
    Bin ich froh, dass ich das hier erst lese, wo ich doch weiß, dass Du es überlebt hast. Sonst wäre ich nach Hamburg gekommen und hätte eine Käsekuchen futternde Dünne mit dicken Möpsen gesucht um sie zu trösten.
    Und das ist mutig, denn mir sieht man den Käsekuchen an ;-)
  3. zitierenLeidensgenossin schreibt am 20.07.2008 um 14:36 Uhr:Hallo.... dem Mann ist der Vater gestorben. Vielleicht hatte er keine Lust auf Jerry Lewis?????
  4. zitierenentliebte schreibt am 05.08.2008 um 20:26 Uhr:Typisch ist doch, dass man diese Geschichten rauskramt, bei denen man meint einen Fehler gemacht zu haben. Und sich das vorhaelt. Dass man wirklich eine schlechte Freundin war in dem Augenblick und sich falsch verhalten hat. Aber man ist, wie man ist und du hast alles so gemacht, wie du es fuer das Beste hieltest. Und wenn er das nicht mag und liebt, dann ist er nicht der Richtige. Und man ist nicht die Richtige fuer ihn. Da muss man niemandem Vorwuerfe machen, das muss man akzeptieren und auf eine Person suchen, die das an einem schaetzt.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.