Anleitung zum Entlieben

11.11.2012 um 17:30 Uhr

Ein falsches Wort

von: Lapared

Es gibt einfach Sätze, die man als Frau nicht hören will, wenn man sich soeben splitterfasernackt ausgestreckt hat.

„Hey, Sie sehen gut aus!“

Das ist keiner davon. Siezen geht völlig in Ordnung, wenn man sich im Grunde kaum kennt.

„Sie sind ein bisschen voller geworden, richtig?!“

Aber so eine Bemerkung geht gar nicht.

„Beine auseinander!“

Auch nicht von meiner Gynäkologin Dr. M. beim alljährlichen Vorsorgetermin.

Der ganze Tag war mir irgendwie verdorben. Sie sind ein bisschen voller geworden. Ein bisschen voller. Voller. Voller. Es ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Eigentlich wollte ich nach dem Termin bei Dr. M. noch ein bisschen durch die Stadt bummeln und shoppen. Aber wozu shoppen, wenn man voller geworden ist? Und Nesrin, dem Nachbarmädchen, hatte ich versprochen, sie nachmittags mit ins Schwimmbad zu nehmen. Aber wer zeigt sich schon gerne im Schwimmkostüm, wenn er voller geworden ist?! Voller änderte alles. Guten Tag, ich bin Lpunkt, Autorin und VOLLER. Das Wort ließ mir komplett die Luft aus den Reifen. Ich blieb zuhause auf der Couch und futterte Schokolade, Vollmilchschokolade. Wenn ich schon voller geworden war, sollte es wenigstens einen Grund haben.

Ich hab Nesrin draußen auf dem Spielplatz gesehen, wolltet ihr nicht schwimmen?

Als Half nachhause kam, wirkte er besorgt.

Hey, Lpunkt? Was ist los?

Mürrisch fing ich an zu erzählen, dass ich doch bei der Gynäkologin gewesen war. Sofort fiel er mit ins Wort…

Ich weiß, zur Krebsvorsorge…!? Und???

Einen Moment lang starrte ich ihn irritiert an. Und was?

Dann fiel der Groschen und gleichzeitig hob sich schlagartig meine Stimmung. Vor lauter „voller“ hatte ich das Wichtigste aus den Augen verloren. Alles in Ordnung, berichtete ich strahlend. Gesund gesund gesund, hurra! 

Auch Half atmete hörbar auf. Erleichtert stupste er mir in die Seite. 

He! Hast du schon wieder die ganze Schokolade weggefressen, Moppel? 

Moppel? MOPPEL??? Ich bin vielleicht ein bisschen VOLLER als früher. Aber noch lange kein  S C H E I S S   M O P P E L ! ! !

Also, ehrlich…

Wo ich so gute Laune hatte. Manche Menschen können einem den besten Tag versauen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenascentive schreibt am 11.11.2012 um 19:03 Uhr:Oh weh, ich kenne das Problem des voller geworden sein. Das passieert. Vergiss nicht, dass die Winterzeit bekonnen hat und der Körper automatisch Fett als Wärmedämmung ansetzt :) Dein Doc hätte das aber auch anders sagen können oder nicht? Wäre das Gewicht ein Problem, dann hätte sie es meiner Meinung nach auch erwähnen müssen.

    LG
    ~Anja~
  2. zitierenTheFan schreibt am 11.11.2012 um 20:51 Uhr:Immer locker - ich habe einen BMI von > 31, und fühl' mich ganz gut dabei ...
  3. zitierenJanina schreibt am 11.11.2012 um 23:47 Uhr:Pf, voller geworden. Da wäre mir glaub ich auch alles aus dem Gesicht gerutscht :D
  4. zitierenShellie schreibt am 12.11.2012 um 15:39 Uhr:"Wo ich so gute Laune hatte. Manche Menschen können einem den besten Tag versauen."

    Danke, ich glaube Du hast es diesmal leider auch geschafft...
  5. zitierenVioMio schreibt am 12.11.2012 um 17:38 Uhr:ähm, sry, glaubt mir, viel zu dünn ist auch schlimm, als VOLLER zu sein!!!!
    es gibt leute, die bekommen dauernd gesagt, das sie so knochig sind und mehr essen sollen!
    Hallo? wer will denn bitte knochig sein!!!
  6. zitierenVioMio schreibt am 12.11.2012 um 17:38 Uhr:OKaaaaayyyyyyyy!!!
  7. zitierenJuna schreibt am 12.11.2012 um 19:27 Uhr:Gerade am Wochenende war in der Tageszeitung ein Bericht über "falsche Worte", die ein Arzt benutzen kann und welch abscheuliche Folgen für das Seelenleben des Patienten haben kann, schlimmstenfalls sogar Heilungschancen versemmelt.

    In deinem Fall geht es Gott sei Dank nicht um deine Gesundheit, sondern um ein "bißchen voller". Du siehst auf Fotos derart zart aus, dass ein "bißchen voller" dein hübsches Antlitz höchstens vollendet. Hat frau die 40 erstmal überschritten, ist es sogar wahnsinning gesund für sie, denn ein wenig voller bedeutet auch mehr körpereigene Östrogene, und die schaden uns bekanntlich nie; ganz im Gegenteil, sie schützen vor diversen Geißeln der Menschheit.

    Ich bin mal beruflich auf Reisen gewesen, ging in eine Drogiere in Mecklenburg Vorpommern, um mir einen Augenbrauenstift zu kaufen. mich bediente ein Amy-Winehouse-Verschnitt in meinem Alter und als ich ihr sagte, dieser Stift scheint mir nicht der passende zu sein, sagt die solariumgegerbte Kunstnägelträgerin: "Ach wissen sie, die anderen alten Damen sind immer mit zufrieden". Ich bin natürlich als gebrochener Mensch da raus gewankt und brauchte Tage, mich zu erholen.

    Ich fühle also dennoch mit dir, denn so Ansagen braucht die Welt nicht.
  8. zitierenLapared schreibt am 12.11.2012 um 22:08 Uhr:@Shellie: Tut mir leid, wenn ich Dir den Tag versaut habe. Aber es ist nun mal so: Ich möchte nicht "voller" sein. Und ich möchte auch niemals "Moppel" genannt werden. Selbst, wenn ich hundert Kilo wöge.
    Bei anderen ist mir das Gewicht völlig egal. Ich wünschte weiß Gott, ich könnte bei mir selbst auch toleranter sein. Aber da hat jeder so seine Macken. Und dieses Blog erzählt nunmal von meinen, sorry ;) LG, Conni
  9. zitierenBernd schreibt am 13.11.2012 um 08:52 Uhr:@Shellie: ist doch egal wenn Du bissl voller bist. Es kommt drauf an, ob´s der Person paßt. L. kann ich mir nicht voller vorstellen, so weit ich so aus dem Magazinfoto kenne. Persönlich hab ich sie ja leider noch nie gesehen ;-)
  10. zitierenMaggie schreibt am 14.11.2012 um 09:04 Uhr:... und es kommt der Moment im Leben, da isses scheißegal, wieviel man wiegt oder wie alt man aussieht!!!
    Damals, auf der Krebsstation eines Hamburger Krankenhauses gab es plötzlich ganz andere Themen, z.B. wird die Brust morgen amputiert oder werde ich all das wirklich überleben???
    Nach der Krankheit ist alles komplett anders, irgendwie leichter... es gibt keine Figurprobleme mehr, denn man ist einfach nur froh, dass man gesund ist und noch lebt.
    Zugegeben, ich war vorher auch so drauf, wollte immer allen gefallen und perfekt aussehen.
    Die Krankheit hat mir die Augen geöffnet und dafür bin ich unendlich dankbar. :)

  11. zitierendiddlmausanja schreibt am 14.11.2012 um 10:14 Uhr:Das Problem mit dem voller kenne ich, nur noch extremer. Ich habe morgens auf meine kleine Wölbung am Bauch geschaut und plötzlich pffffffffffffffffttt hatte ich einen 6 monatsschwangerschaft Bauch.Kein Scheiss, ich bin zum Arzt gegangen, denn so schnell wächst kein Bauch. Völlig verhärtet, dick aufgeblasen und kurz vor dem Platzen. Ich hatte schon Angst Schwangerschaftsstreifen zu bekommen.
    Es kam raus, dass ich eine Darmerkrankung hatte und nun täglich damit rechnen musste, dass der Bauch um mind. 2 Hosengrößen wuchs, da er schlagartig Luft produzierte oder inne behielt.
    DANN fühlt man sich voller und wird ständig auf das freudige Ereignis angesprochen. Pah!
    Lchen, dein Bäuchlein hatte vielleicht gerade was zu essen bekommen, aber er ist weder dick noch rund.
  12. zitierenAndreaken schreibt am 15.11.2012 um 19:09 Uhr:Liebe Lchen, dein Erzählstil war wie immer super amüsant. Aber ACHTUNG jetzt kommt etwas Kritisches Es geht mir auf die Nerven, diese Aufregung in Bezug aufs Gewicht. Bitte entschuldige, ich will niemandem auf den Schlips treten, aber.... es nervt mich. Das musste mal raus. Was ist denn mit deinem Selbstwertgefühl? Menschen definieren sich doch nicht über ihr Gewicht.
  13. zitierenZebulon schreibt am 25.11.2012 um 03:17 Uhr:Dicke Frauen braucht das Land! Quote jetzt!

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.