Anleitung zum Entlieben

20.08.2006 um 21:46 Uhr

Emotionale Rossbreiten

von: Lapared

„Das regeneriert sich!“ sagt meine Schwester, als ich ihr von meinem hormonellen Einbruch berichte. „Ich fürchte!“ sage ich, „Gottes größte Gemeinheit: Schenkt uns Erfahrungen, die uns nichts nützen, weil die kleinste Hoffnung am Ende stärker wirkt als der dickste Haufen Verstand.“ – „Na siehste, Du weißt doch selbst, wie´s läuft.“ – „Ich fürchte es nur.“ - „Nach dem Sturm ist vor dem Sturm. Enjoy the silence.“

Später rufe ich noch mal an.

„Und wenn das jetzt so was wie emotionale Rossbreiten sind? Ich meine, der Mann war wirklich sehr nett, eigentlich, und gutaussehend und...“ – „Die WAS?“

(Lernen mit Lapared: Die Rossbreiten verdanken ihren Namen Seeleuten, die auf ihren Segelschiffen Pferde aus Spanien transportierten. Da es sich dabei um nahezu windlose Gebiete handelt, saßen die Schiffe oft wochenlang in der Flaute fest. Die wegen des Futtermangels verendeten Pferde wurden über Bord geworfen, wodurch das Meer mit Pferdekadavern übersät war.)

„Du meinst Windstille bis zum Verrecken?“ resümiert meine Schwester nach entsprechender Aufklärung. „Du bringst es immer so toll auf den Punkt.“ - „Also, wenn Du mich fragst... Ich glaube, wenn überhaupt steckst Du noch in den Dickbreiten.“ - „Ich hab ihn doch über Bord geworfen...“ – „Ja, Lchen, aber deshalb kommt noch lange kein Wind auf, noch lange lange lange nicht.“ - „Und noch dazu bist Du immer so optimistisch.“


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.