Anleitung zum Entlieben

01.05.2011 um 16:27 Uhr

Endlich Prinzessin

von: Lapared

 Geschafft!

Ich wollte nie Prinzessin werden. Das hat natürlich, wie alles im Leben, mit der Erziehung zu tun.

Zu Karneval – dem einzigen Anlass, bei dem sich die Frage für mich persönlich stellte – war Prinzessin werden wollen bei uns zu Hause stark verpönt. Ich wusste zwar nicht, was genau gegen Prinzessin werden wollen sprach, das Kostüm war auch nicht schlimmer als Fliegenpilz oder Clown, die Abteilung, aus der meine Verkleidungen sich rekrutierten. Aber meine Mutter verdrehte jedesmal die Augen, wenn jemand Prinzessin werden wollte. Wahrscheinlich aus dem selben Grund, aus dem es bei uns keine Barbiepuppen gab, sondern Fischertechnik und Spirograf. Es waren die 70er und meine Mutter war eine aufrechte Streiterin der Frauen-Emanzipation. Eine tolle, wichtige Sache und ich bin froh, dass meine Eltern so fortschrittlich waren.

Doch vierzig Jahre später ist die ganze gute Erziehung mit einem Mal im Po. Diese Woche wollte auch ich plötzlich Prinzessin werden. Ich saß vorm Fernseher und dachte, Katielein, was hast du es gut. Wie gern wäre ich an deiner Stelle. Ich bin so neidisch auf dich. Ich würde sofort mit dir tauschen. Kein Scheiß!

Sie heiratet den Mann, den sie liebt. Allein das ist schon ein großes Glück, das längst nicht jedem vergönnt ist, und schon gar nicht in so einem sensationell schönen Kleid. Sie ist durch die Hochzeit versorgt bis an ihr Lebensende. Auch nicht übel. Nicht nur mit Geld, sondern mit der Aufmerksamkeit der Menschen, die ja nicht nur Belästigung ist, wie manche allzu Verwöhnte immer den Anschein erwecken, sondern auch herzerwärmend und nett. Sie wird nie ein Nobody sein, selbst wenn sie irgendwann vielleicht alt und krank und hässlich sein sollte. Niemand wird sie jemals auf ein Dreibettzimmer verfrachten und sie wird niemals sehnsüchtig auf den Pflegedienst warten, der einmal am Tag für zwei Minuten kommt. Ich finde das alles höchst beneidenswert.

Natürlich wird sie auch viele Pflichten haben. Sie wird viele Krankenhäuser besuchen und Hände schütteln müssen etc. Aber arbeiten müssen wir doch alle. Und ich denke, sie wird zwischendurch auch noch eine Menge Zeit haben, in der sie machen kann, was sie will.

Dieses Haus, haben Sie dieses kleine weiße Haus am Meer gesehen, in dem Princess Catherine ehemals Kate zukünftig leben wird? Ich kenne dieses Haus. Ganz genau. Es ist mein Traumhaus. Ich kann mir gut vorstellen, wie angenehm es sein muss, dort in der Morgensonne einen heißen starken Kaffee zu trinken. Zum Aufwärmen nach dem morgendlichen Schwimmtraining (einmal zur Boje und wieder zurück, bei jedem Wetter und jedem Seegang). Und sobald William Montag morgens zu Arbeit gegangen ist („Bis Freitagevening, Darling!“), sssszzzzt, ran an den Schreibtisch, ein bisschen im Internet rumbummeln und dann pünktlich um zehn mit der Arbeit anfangen. Bücher schreiben. Schön wäre das. Schön, schön, schön.

Viel Glück, Prinzessin, genieße es! (Und wenn Du mal keine Lust mehr hast, sag bescheid, ich springe ein.)

P.S. Gerade erreicht mich Post:

 Drei von Curds Jungs, mit einem klaren Ziel...

 Geschafft! (Dank Schlips und gutem Aussehen)

Liebe Grüße an Ina, Dennis und "Die drei Jumiörchen", Danke für die super Fotos!

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenIna schreibt am 01.05.2011 um 16:57 Uhr:Liebes Lchen,

    ich kenne das Haus auch, es ist auch mein Traumhaus und bis zur Boje und zurück mache ich mit... ;-)

    Aber lass es dir von den drei Jumiörchen gesagt sein, es ist arg anstrengend da bei den Prinzessinnen und Prinzen, da hat man schnell mal eine Sehnenscheidenentzündung vom Winken...

    Unsere drei Superstars sind hundskaputt von ihrem Trip nach London, aber wenn sie sehen, das sie es hierhin geschafft haben, werden sie vor Stolz platzen...

    Ich fand die Hochzeit, das Kleid, die gebackenen Bohnen mit Toast zum Frühstück und Prinz Harry einfach toll!

    Prinzessin möchte ich deswegen trotzdem nicht sein, aber ich wünsche ihr auch alles Glück der Welt...

    Herzige Grüße von den drei Jumiörchen und Dennis und mir... :-)
  2. zitierenDie Drei Jumiörchem schreibt am 01.05.2011 um 17:03 Uhr:Papili,

    wie hast du es auf dem Schoß vom Lisbeth geschafft???

    Mit ums war sie eim bisschem böse, wir habem die Häppchem durcheimamder gebracht... Aber lecker warem die, jajaja... :-)

    Sei micht traurig, Papili, das Kate nicht dich geheiratet hat, sie ist bei Willi schom gut aufgehobem...

    Kmutscherchem vom deim Drei...
    :-***
  3. zitierenKasi schreibt am 01.05.2011 um 21:05 Uhr:Kinder, war das schön!
    Ich habe mir bei meinem letzten London-Besuch extra ein royales T-Shirt gekauft und saß am Freitag andächtig mit Curd junior und einer Familienpackung Taschentüchern vor der Glotze und habe vor mich hin geflennt.
    Der Wilhelm ist ja auch ein schmucker Junge, ein bißchen kahl auf dem Hinterhaupt zwar, aber frau kann ja nicht alles haben. Ja, ich hätt' ihn auch geheiratet und dieses Kleid, diesen Pomp und dieses kleine weiße Cottage gerne mitgenommen.
    Aber es sei der Kate gegönnt, und als Prinzessin wäre ich vermutlich heute nicht in den Genuß eines zünftigen Alsterwassers im heimischen Stadtpark gekommen.
    Man nimmt halt, was man kriegen kann.
    In diesem Sinne Prost, und bis zur nächsten royalen Hochzeit...
  4. zitierenPe67 schreibt am 02.05.2011 um 09:26 Uhr:Papi, was machst Du denn bei der ollen Lisbeth auf dem Schoß???? Pippa wäre es doch gewesen! Oder war das nur für's Photo und dann hast Du Dich an sie rangeschmissen beim Tanzen? Brüderchen auf dem Balkon sehen jedenfalls auch rattenscharf aus!

    @Lchen: klar, das Cottage wäre es, die Lage, das Schwimmen - ein Traum. Aber eine Winzigkeit hast Du vergessen: Catherine-ehemals Kate wird als nächstes erstmal die Dynastie sichern müssen. Darum beneiden wir sie jetzt mal nicht...oder?

    Liebe Grüße von Junior & Pe
  5. zitierenSchwimmer schreibt am 02.05.2011 um 16:07 Uhr:also in der Irischen See würd ich lieber mal nicht baden gehen. Die Wiederaufbereitungsanlage Sellafield leitet dort ihre radioaktiven Stoffe ins Meer + Verklappung aus den 80er Jahren.

    Da gibt es bessere Strände denk ich mal. Kate wird das sicher wissen und William auch und deswegen wird Kate auch brav daheim sitzen um heißen Negligé, schönen Strümpfen und tollen Schuhen und auf William warten bis er mit dem Hubschrauber gelandet ist.

    Zum baden gehen in der radioaktiven Irischen See, haben sie keine Zeit. Die Monarchie muss gesichert werden.
  6. zitierenCharles schreibt am 02.05.2011 um 18:44 Uhr:Ich wollte nie Prinz sein und wurde als Prinz geboren.
    Jetzt darf ich nicht König werden und bleibe Prinz forever.

    Welch Ironie des Schicksals.
  7. zitierendas schriftstück schreibt am 04.05.2011 um 11:24 Uhr:Auch wenn es jetzt schockierend ist - ich habe mir von einem sagen lassen, der es gelesen haben will, dass einer über das liebe Katielein zu berichten wusste, dass sie ne ganz zickige Zimtzicke ist. Unglaublich, oder? Willi Boy unter der Fuchtel einer als Prinzessin getarnten Ziege - oh my god!!!
    Ich bete jede Nacht, dass das nicht wahr ist!
  8. zitierenMartin schreibt am 04.05.2011 um 11:44 Uhr:Welche Bücher würden Sie als Prinzessin denn für Ihre geneigte Leserschaft bereithalten ? Ich weiss ja, im Erfinden der Titel ungeschriebener Bücher sind Sie hervorragend. Also ran ! Allerdings Titel wie "Mein Willie und ich..." hm.. sie wissen ja.. andere Länder, andere Bedeutungen :-))

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.