Anleitung zum Entlieben

06.09.2005 um 16:12 Uhr

Fortschreitende Übelkeit

von: Lapared

Der Holländer arbeitet sich den Arsch ab. Aber irgendwie kann ich nicht mehr.

Er kocht... ich esse nicht (egal, er stellt die Tuppa-Dosen in mein Gefrierfach, alle drei Gänge). Er kauft Blumen... ich besitze keine Vase (die kauft er dann eben auch, gleich zwei). Er kommt aus Amsterdam, um mich zu besuchen... und verbringt die meiste Zeit allein (er sagt, das stört ihn nicht). Er ist verliebt... ich nicht (er weiß es und macht trotzdem weiter).

Als er vorhin los zog, um ohne mich in das Schwimmbad zu gehen, wo wir uns kennen gelernt haben, dachte ich plötzlich: Gratulation. Ich bin 119.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenchero schreibt am 06.09.2005 um 16:22 Uhr:Ach, herrje. Doppelt gemeint.
  2. zitierendieFee schreibt am 06.09.2005 um 23:51 Uhr:Dachte eh, \'Fastenbrechen\' käme von kotzen.



    Hey, aber du hattest schon nach einem Abend Skrupel, die 119 noch nicht mal nach zwei Jahren entwickelte. Von daher sieh es als weiteren Schritt weg von 119 (den du nach der letzten Eskapade aber auch mehr als nötig hast) und überleg dir, wie ER so ein Spiel so lange spielen konnte, ohne was dabei zu (emp)finden.
  3. zitierenglimmerbox schreibt am 07.09.2005 um 14:09 Uhr:Ich LIEBE die Stofftierbilder.
  4. zitierenlucha schreibt am 10.09.2005 um 02:12 Uhr:Klasse Beitrag von Fee: Ein bisschen Arsch zu sein, ist ja nicht verkehrt, aber du kommst nicht im entferntesten an die 119er Grade ran. bleib fair; LIebeskummer lässt sich auch nicht mit schlechtem Gewissen überdecken!

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.