Anleitung zum Entlieben

15.07.2005 um 22:01 Uhr

Gute Nachrichten für Frau Köberlein, Herrn Spotzeck, Herrn Westermann, Frau Riemenhorst und Herrn Petermann

von: Lapared

Oh, Gott. Arbeit!

Ruft mich doch vorhin so ein Werbepastete aus Frankfurt an. Frankfurt. Nie gehört. (Hihi, als Werber pflegt man einen gewissen Lokalpatriotismus!). „Bei uns brennt die Hütte, habt Ihr am Wochenende Zeit?“ Wusste gar nicht, dass „brennt die Hütte“ nicht mehr auf dem Index steht. Ich - mich in Sicherheit wiegend, schließlich meinte er mit „Ihr“ eindeutig mich UND Olli, unser kleines, emsiges, jüngst gesprengtes Kreativteam, Betonung auf –team! – also ich: „Ach je, so ein Pech! Der Olli ist gebucht, der kann nicht, schade, wirklich schade.“ Flöt. Darauf die Pastete: „Um so besser. Den Job schaffst Du auch allein. Und kostet uns nur die Hälfte, hähähä!“ Hä. Da ham wir den Salat.

Weshalb die Nabelschau für heute auch ins Wasser fällt. Schließlich ackere ich für zwei. Nur eins, es betrifft Curd. Curd Rock, you remember?



Wie es scheint, hat Curd seine große Liebe gefunden. Seit Stunden steht er wie angewurzelt vorm Garderobenpiegel. Keine Ahnung, was in ihm vorgeht. Ob er das, was er sieht, für sich selbst oder eine geile Ische hält... ich weiß es wirklich nicht. Aber er lächelt, der Glückliche. Er liebt es.

So liebenswürdig wie Curd bin ich längst. Und entschieden taillierter. Das probiere ich jetzt auch.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.