Anleitung zum Entlieben

14.08.2007 um 19:14 Uhr

Hach hach hach

von: Lapared

Liebe Leserinnen und Leser,

es stimmt leider, was der Mann mit der Matte sagt. Bei mir ist gerade wirklich, wirklich Land unter.

Curd Rock der Zweite, ich denke, das sieht jeder, wird seinen Gerichtstermin nicht überstehen. Obwohl Annette und ich ganz verliebt in ihn waren, erstmal, bemerkt das weniger von Verliebtheit blinde Auge wohl sehr schnell, dass er mit Curd Rock dem Ersten sehr eng verwandt ist, der kleinere, nicht mit ganz so viel Genie beschenkte Bruder, aber… der Bruder.

Hach hach hach.

Von meinem Buch ist tatsächlich erst ein Drittel fertig. Der Rest ist… Rohmaterial, sag ich mal. Sehr rohes Rohmaterial. Kraut und Rüben könnte man es auch nennen. Und deshalb habe ich es der Lektorin gar nicht ganz geschickt, sie ist nämlich in anderen Umständen und ich will mich nicht versündigen, indem ich ihr einen schlimmen, schrecklichen Schock versetze. Sie war doch sooo zuversichtlich...

Hach hach hach.

Und das erste Drittel habe ich der Lektorin genau genommen auch noch nicht geschickt, ich habe es versucht, heute Morgen erst. Aber ihr Rechner sagt, mein Rechner hätte einen Virus. Und ihr Computermann sagt, sie darf die Datei auf keinen Fall öffnen. Und morgen müssen doch eigentlich schon die Leseproben an die Verlagsvertreter raus.

Hach hach hach.

WE ist natürlich auch alles andere als begeistert. Als die Lektorin anrief und sagte, Curd Rock der Zweite müsse jetzt doch ganz schnell fertig werden (bis Ende dieser Woche), da sind wir nämlich zurück gefahren, damit ich wenigstens den Termin noch schaffe, wo ich doch mit dem Buch schon so im Hintertreffen war. Genau genommen sind wir schon seit Freitag wieder hier, aber wenigstens ist WE deshalb nicht mehr böse, erst sagte er nämlich: „Du musst ja wissen, was Dir wichtiger ist! Ich oder Dein Buch!“ Das hat er sich zum Glück doch noch mal überlegt.

Hach hach hach.

Kurzum, es ist alles ein bisschen viel gerade und ich fürchte, ich werde mich die nächste Zeit nicht täglich melden, aber ich bin sicher, Sie werden es verstehen.

Dafür gibt es dann im Frühjahr hoffentlich ein feines Buch, ein Buch von einem einigermaßen gutgelaunten Lchen und nicht von einer verbitterten, einmal mehr von ihrem Liebsten abservierten, deprimierten Ziege – das ist vielleicht ein kleiner Trost.

So, und jetzt gehe ich erstmal schwimmen, das Leben ist ein Ausdauersport…

Lieben Gruß

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenEarlyGrey schreibt am 16.08.2007 um 11:56 Uhr:Ich fühle heftig mit dir (und mit Curd Rock sowieso) - ich muss bis MORGEN mein Manuskript in der 1. Fassung abgeben, aber es ist "nur" ein Fachbuch - und mein 9. Aber ich träume nach wie vor mal davon, einen Roman zu schreiben, stelle es mir nur sehr viel schwerer vor...

    Trotzdem tanze ich noch im vorletzten Kapitel, müsste EIGENTLICH alles noch mal in Ruhe durchlesen, ehe ich es verschicke (was völlig illusorisch ist), habe noch keine Einleitung - weder vom Gesamtbuch noch von jedem Kapitel. Ansonsten macht es mir aber großen Spaß - nur eben nicht unter Zeitdruck.

    Solidarische Grüße (und ich habe mir erst mal für Samstagabend als Belohnung einen Massagetermin für 1 1/2 stunden gebucht - aber dafür hast du Glückliche ja WE!)

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.