Anleitung zum Entlieben

19.02.2007 um 18:21 Uhr

Helau und Alaaf

von: Lapared

Heute sehe ich im Bett im Frühstücksfernsehen, dass der Rest des Landes versammelt gute Laune hat. Das ist doch, fein. Helau.

Ich selbst habe nach meiner gestrigen Tour in tiefer liegende Stadtgefilde Muskelkater, denn um wieder nachhaus zu kommen, musste ich bergauf. Muskelkater, mit anderen Worten Muskelschwund. Wenn der Hollandradfahrer-Muskel ungewohnterweise sauer wird, wir wissen es, war er eigentlich dabei abzubauen. Jetzt geht es also an die feste Masse, denke ich, denn Fett ist außer dem zur geschlechtlichen Kategorisierung Notwendigsten nicht mehr da. Und wie immer, wenn mir vor mir selber graut, attackiere ich versteckt HK. Am liebsten, wenn er selbst gerade hochzufrieden in sein heiliges Nutellabrötchen beißt.

„Du HK, was denkst Du, bin ich eigentlich schon zu dünn?“ - „Schatz, ich nehme an, Du magst es so, Du weißt doch wo der Kühlschrank ist.“ Hmpf. „Na ja, aber DU weißt auch, wo die Limo steht und greifst trotzdem dran vorbei.“ – „Deshalb sage ich auch nicht, dass Du mehr essen sollst, das bringt so viel wie DEINE freundliche Erinnerung, dass ich weniger trinken soll. Nichts.“ – „Ach HK, wir haben beide ganz schön einen an der Mütze, wa?“ HK beißt in sein Brot. „Ja, aber dafür bist Du unheimlich intelligent und ich sehe fantastisch aus.“ – „Du siehst nicht fantastisch aus, HK.“ – „Da wäre ich nicht sicher, ich habe perfekt anliegende Ohren und mehr Möpse als Du.“ Ich schaue auf sein T-Shirt mit Nutellaspuren. „Gib´s zu, die sind nicht echt, einen so perfekten Männerbusen gibt´s in Natura nicht.“ – „Andere Trinker haben einen Bierbauch, ich habe Bierbrüste, ich kann mir vorstellen, dass Du neidisch bist.“ – „Ja, die Natur ist ungerecht. Ich werde mit Arschschwund bestraft, und Du bekommst zur Belohnung Titten.“ – „Guck, und andere Verrückte bekommen sogar Käppis mit Glöckchen und dürfen ins Fernsehen.“ – „HK, ich glaub, die sind nur tageweise so bekloppt, ich hab das schon mein Leben lang.“ – „Schatz, die haben dafür andere Sorgen, jeder Jeck ist anders gestört, da glaub mal dran. Und heute Abend komme ich früher heim, dann bekämpfen wir Deinen Muskelkater, Du weißt, dass Bewegung da das Beste ist.“ Huch. Und ein dreifaches Alaaf.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.