Anleitung zum Entlieben

21.11.2010 um 21:30 Uhr

Hits und Shits

von: Lapared

So langsam komme ich schon in Jahresrückblicksstimmung. Ich überlege, was die Hits und was die Shits des Jahres waren. Mein Hit ganz eindeutig: die Entdeckung des Freestyle. Yeah. Oder etwas kleiner: Im Jahre 2010 lernte Lchen Kraulen. Übrigens mein einziges wirkliches Erfolgserlebnis in diesem Jahr, reiten wir ein wenig darauf rum.

Am 16.05. haben ich es hier erstmalig verkündet: Lchen – bis dahin stets tuckernd und gut frisiert unterwegs - tauchte pour la première fois das Köpfchen unter Wasser und schaltete in den Kraulgang. Nach 10 Metern musste ich an die Beatmungsmaschine.

Und nun, ein halbes Jahr später (Verletzungspausen abgerechnet) kraule ich locker (locker!) 1000 Meter – hin und her und hin und her… - ohne zu verschnaufen, Lpunkt, der VW-Käfer des Pool, schwimmt und schwimmt und schwimmt. Gestern nun eine weitere Premiere: Erstmals habe ich auf der Tempobahn (die Tempobahn ist so etwas wie die Autobahn des Pools, nur Schwimmer, die mindestens 60 schwimmen können, dürfen drauf…) und dort auf der Tempobahn habe ich also nicht nur geschwommen, sondern ich habe überholt. Das heißt, ich hatte mindestens 61 Sachen drauf. 61 Sachen, nur ein halbes Jahr nach dem allerersten Kraulzug - Hit oder Hit?

Kommen wir zu den Shits. Ich gebe zu, ich war bei meinem spektakulären Überholmanöver ein bisschen gedoped. Mit Adrenalin. Auf der Hinfahrt war ich mit Rolli in eine Fahrradkontrolle geraten, das hatte mich wütend gemacht. Der Polizist hatte mein kleines weißes Mini-LED-Lämpchen nicht als Vorderlicht anerkannt. Dabei hatte ich das Lämpchen mit viel Sorgfalt genau so am Henkel meiner Schwimmtasche befestigt, dass es fein mittig und strahlend hell über den Rand von Rollis Fahrrad-Körbchen baumelte, in dem die Tasche lag. Ein ausgetüfteltes System. Aber das Baumeln gefiel dem Polizisten nicht. Er wollte ein fixiertes, unbewegliches Lämpchen. („Ein UNBEWEGLICHES Lämpchen? Mit Verlaub, Herr Polizist, das Lämpchen bewegt sich ohnehin, wenn es an einem Fahrrad ist!" – „FAHREN darf Ihr Lämpchen ja, aber BAUMELN nicht! 15 Euro, gnädige Frau.“) 15 Euro! Für ein völlig intaktes Vorderlicht, nur weil es baumelt! Aber noch mal zurück zum Pool.

Die Wut auf einen Polizisten war es also, die mich so sportiv an meinem Vordermann vorbeiziehen ließ. Ein toter Mann übrigens, der aus dem Nichtschwimmerbereich herübergetrieben war (oder einer jener lebenden Männer, die trotz offensichtlichen Unvermögens überzeugt sind, ihnen gehöre die Tempobahn des Lebens, immer). So oder so, für mich war dieses gedopete Überholmanöver der Glanzpunkt des Tages. Womit im Kleinen bewiesen wäre, was auch für die große Scheiße gilt, über die wir nicht so gerne reden: Nichts ist so schlecht, dass es nicht für irgendwas gut ist. Und ohne die Trennung von WE – Shit of the year 2010 - hätte ich es nie auch nur in die Nähe einer Tempobahn gebracht! Insofern… TOLLES JAHR.

Und eigentlich ist es ja auch noch lange nicht zuende.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenMartina schreibt am 21.11.2010 um 22:13 Uhr:S U P E R ! ! !

    Ich bin stolz auf dich! Tolle Leistung!
    Ansonsten sehe ich es genau wie du! Auch wenn - aus dem Moment heraus - Mist passiert, man weiß nie wofür es im Nachhinein betrachtet gut ist!
    Positiv denken und immer wieder nach vorne schauen!
    Ist übrigens auch hilfreich beim Kraulen, damit man nicht gegen die Beckenwand donnert! Stelle dir vor, wie peinlich das wäre....., aber wer weiß, vielleicht kommt dann ein Adonis und macht Mund-zu-Mund-Beatmung????

    (c:
  2. zitierenEnomis schreibt am 22.11.2010 um 00:32 Uhr:Das ist nun mal wieder ein Beweis!!!Nix ist umsonst im Leben!Mach weiter so. liebe grüße
  3. zitierenSiri schreibt am 22.11.2010 um 09:55 Uhr:Na ein Glück, dass Du noch das Kraulen gelernt hast. Mich haben die roten Ampeln, das waren für mich immer die Frauen, die mit dem Köpfchen oben, wie ne Boje, am liebsten noch mit Badenkappe! auf der Tempobahn rumdümpelten und alle ausgebremst haben. Ein nerviges Volk, diese roten Ampelfrauen. Gaben immer viel Stoff für Lästereien...

    ABer nun gehörst Du ja nicht mehr dazu. :-D
  4. zitierenMuschelsucherin schreibt am 22.11.2010 um 10:18 Uhr:Will Deine Worte mal ein wenig ummodeln:

    Keine Trennung ist so schlecht, dass sie nicht für irgendwas gut war!

    Ich glaube in dem Fall liegt die Tempobahn auch nicht unbedingt
    nur im Wasser. Ich wünsche Dir sehr, dass Du irgendwann mal sagen
    kannst: Die Trennung war Hit of the year 2010 :o)

    P.S.: Ich weiß wovon ich rede, frag mich mal nach dem Hit of the year 2002 ;o)
  5. zitierenMIKE69 schreibt am 22.11.2010 um 10:33 Uhr:Sei froh, dass sich Glück und Unglück so schnell hintereinander ereigneten. Meistens ist es doch so, dass ein Pech das Nächste nach sich zieht, oder? Bei mir wäre der Tag sicherlich so weiter gelaufen, dass ich im Schwimmbad mit den 61 in eine Geschwindigkeitskontrolle geraten wäre (mit dem Polizisten von vorher) und dass ich dann nach dem frustrierten Verlassen des Bades feststellen müßte, dass mein Hinterreifen platt ist, es regnet und der Weg nach Hause lang ist.
    Vielleicht bekommen wir ja irgendwann einen Ratgeber von Dir: Wie man aus Pech positive Energie zieht! :-)
    Kaufst Du Deine neue Fahrradlampe jetzt auch wieder im kleinen Geschäft um die Ecke?
  6. zitierenClaudi schreibt am 22.11.2010 um 17:00 Uhr:Hi Lchen,
    meiner hat mir auch Donnerstag Nacht den 'Gnadenschuss' verpasst. - War 'ne Art 119-Beziehung. Ich liebe ihn, aber er will (nach einem Mega-Liebesstart im März, Trennung von seiner alten Freundin und dann einigen Monaten 'ich-brauche-etwas-Zeit'-Warmhaltetechnik) nur Freunde sein. Der Sack. Ich tue ihm als eine Freundin sooo gut und ich verstehe ihn sogar, wenn er sich selbst nicht versteht, sagt er. Klasse, oder!? Bin gespannt, zu welchen Höchstleistungen mich dieser Verlust (ist es letztlich wirklich einer?) treiben wird...ich werde berichten!!

    Liebe Grüße und Kopf hoch an alle, die grad was Ähnliches durchmachen!!
  7. zitierendiddlmausanja schreibt am 22.11.2010 um 19:28 Uhr:Hallo Lchen,
    das finde ich bravorös, da ich bis heute noch nicht richtig kraulen kann (irgendwie kann ich Unterwasser nicht die Luft ausatmen und müsste zwischen jedem Krauler aus und einatmen).
    Also:RESPECT!
    Was sind denn die HIts und Shits of 2010 von Curdchen?
    Wenn ich so recht überlege: HIT von mir war der Urlaub mit einer Freundin auf Mallorca ( und meine neue Kamera), SHIT.......der Rest ;-)
    Ich empfehle dir das Buch: die Wunschliste. Da bestimmt man zwar nicht die TOP und Flops, aber man nimmt sich viel bewusster gewisse Dinge vor, die man bis zu einem gewissen Datum "abarbeiten " möchte. Das können Erlebnisse sein, Dinge die man erlernt oder was man schon immer mal machen wollte.
    Bei dir Lchen ist auf jeden Fall der Punkt "Kraulen" abgeschlossen.
    Und irgendwann kommt auch einer, dem DU das Kraulen beibringen kannst.

    LG aus dem Rheinland
  8. zitierenMartina schreibt am 23.11.2010 um 22:48 Uhr:@ Merle

    Es tut mir leid, dass es dir schlecht geht und ich hoffe, dass es dir bald besser geht, aber ich kann ehrlich gesagt auch nicht verstehen, wie man einem Mann - wenn man weiß, dass er vergeben ist - sagen kann, dass man ihn gut findet/ihn anflirtet.

    Auch wenn ich jetzt spießig klinge, aber das gehört sich für mich nicht!

    Sorry, aber haben wir unter den Frauen keinen Zusammenhalt mehr?

    Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass es dir bald besser geht!
    Wenn ich Liebeskummer habe, versuche ich mich zumindest in der ganz akuten Zeit viel zu verabreden, damit ich daheim nicht alleine in Liebeskummer ertrinke.
  9. zitierenAndrea schreibt am 25.11.2010 um 14:31 Uhr:L'chen,
    nachdem mir eine liebe Freundin dein Hörbuch geschenkt hat, um mir in meinem grausamen Herzschmerz-Zustand ein wenig zu helfen, habe ich nun innerhalb einiger weniger, sowieso schlafloser Nächte deinen Blog gelesen. Es ist nicht neu, wenn ich dir schreibe, dass du mir so aus der Seele sprichst, ich mich so wiederfinde...und es ist beruhigend, anhand deiner Geschichte der letzten 5 Jahre zu sehen, dass es besser wird und dass es vor allem weiter geht und neue, schöne Erfahrungen kommen. Hoffentlich gibt es das "Entlieben für Fortgeschrittene" auch bald als Hörbuch...und hoffentlich spricht es wieder Nora Tschirner, sie ist wunderbar, keine hätte es besser machen können!!!
    Viele liebe Grüße, Andrea
  10. zitierensturzgefluegel schreibt am 25.11.2010 um 16:58 Uhr:Hit:
    verlieben im Juni
    Shit:
    entlieben müssen im November

    Ich sollte das mit dem Kraulen auch mal probieren, vielleicht bei Flut in der Nordsee?
    Keine Sorge, es tut nur so verdammt weh grad...

    und ich bin ja nicht die einzige hier...
    *Stuhlkreis macht mit Claudi und Merle*
    wir schaffen das, irgendwie...
    guggt euch das Lchen an :-)
  11. zitierensturzgefluegel schreibt am 26.11.2010 um 10:47 Uhr:@Merle
    Liebe Merle,
    ich finde, man muss sich für seine Gefühle nicht rechtfertigen, denn es gehören ja in der Tat immer zwei (wohl eher drei) dazu.
    Und wenn in einer Beziehung wirklich alles gut läuft, dann hat keine Frau der Welt eine Chance dazwischen zu funken.
    Und niemand, wirklich niemand, ist davor gefeit, dass ihm so etwas nicht selbst mindestens einmal passiert.
    Wenn man es dann beim ersten Mal überstanden hat, dann nimmt man sich ganz fest vor, dass einem so etwas nie wieder passiert.
    Aber Gefühle haben keine Notbremse und deshalb rasselt man doch vielleicht irgendwann wieder in so eine Situation, bis man wieder so ein unglaubliches "Ich schaffe es nicht" zu hören bekommt, weil man es wieder einmal zu lange so hat laufen lassen...
    Manchmal spielen gebrannte Kinder wohl zu gern mit dem Feuer, weil es so schön wärmt, bis man sich verbrennt.
  12. zitierenNugget schreibt am 26.11.2010 um 18:04 Uhr:Liebes Elchen, lieber Stuhlkreis: Ich finde euch klasse. Ehrlich.
    Haltet durch, es wird wieder viel, viel besser. Das ist vielleicht ein bisschen platt, und ganz sicher die Wahrheit. Versprochen!!
    Habe mir auch das Hörbuch gekauft und höre es derzeit in der Badewanne. Bin aktuell bei CD 2, Kapitel 8 (nach der Nacht mit Dick und 119). Das Buch werde ich, glaube ich, einer Freundin schenken.
    Nugget
  13. zitierenMartina schreibt am 27.11.2010 um 00:28 Uhr:Liebe Merle,

    tja, manchmal passieren Dinge eben! Leider! Aber ich hoffe, dass du genug Kraft hast, nicht auf das "großzügige Angebot" dich ab und zu mit ihm treffen zu dürfen, einzugehen! Daran verbrennst du nur!
    Verwende deine Energie lieber für Aktivitäten für dich... Z. B. schwimmen gehen und kraulen lernen wie L'chen. (c:
    Da kannst du Wut abarbeiten und du hast dann nebenbei zum nächsten Frühjahr eine knackige Figur!
    (Sofern du die nicht sowieso schon hast!)
    Kopf hoch! DER hat dich auf alle Fälle nicht verdient!
    Ganz liebe Grüße Martina
  14. zitierenMuckeltiger schreibt am 28.11.2010 um 19:07 Uhr:Wunderschön beschrieben :-)

    Und der Herr Polizist ist wohl im Polizeistaat Bayern groß geworden, da hat mich mal ein Kollesche in der U-Bahn vom Kickboard gezogen. Also eine verbale Aufforderung hätte ich auch verstanden.. (aber damals war mein Haar noch rot und somit definierte ich wohl klar das Feindbild ;-)

    Und so eine Talfahrt mit Anlauf kann auch gut ne Sprungschanze werden.. (red ich mir dauernd ein)

    LG und einen schönen 1.Advent!

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.