Anleitung zum Entlieben

30.12.2005 um 21:54 Uhr

Hotel New York

von: Lapared

Ich komme mir vor wie 16. Nicht wie ICH mit 16, Gott bewahre. Da war ich schon genauso neurotisch und zwanghaft wie heute - und dazu noch in der Pupertät. Ich komme mir vor wie das romantische Klischee einer 16-Jährigen, süß (ich ertappe mich beim unmotivierten Lächeln), dünn (ja, Glück verschlägt mir den Appetit), langhaarig (mit Mittelscheitel!!!)… und permanent bekifft. Mädels, wir sind in Amsterdam.

Aber jetzt nicht mehr. Zum Jahreswechsel haben wir uns in Rotterdam einquartiert. Rotterdam scheint mir irgendwie „solider“ als Amsterdam. Weniger Kunst, weniger Schein, die Menschen sind nicht so schön, sie arbeiten hart. Wir wohnen im Hotel New York mitten im Hafen. Ein sehr altes Hotel, früher legten hier die Schiffe ab, die Linie Rotterdam – New York, mit der Tausende europäische Emigranten aufbrachen in die neue Welt. Ihr Hab und Gut in ein paar Koffern, in den Herzen Hoffnung und in den Augen Tränen. Hier, auf dem Platz vor unserem Fenster, standen sie und nahmen Abschied, umarmten ihre Eltern, Geschwister, Freunde, ihre Geliebten... und ihnen war klar, dass sie sie niemals wieder sehen. Sie drückten sie an sich, lauschten ein letztes Mal dem Schlagen ihrer Herzen, zogen ihren Geruch in sich auf... und dann ließen sie sie los. Sie ließen sie los. Sie ließen los. Got it?

Morgen feiere ich hier mit D. Sylvester. Ich hoffe, ich schaffe es auch.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenchaos schreibt am 30.12.2005 um 22:36 Uhr:Warum solltest du es nicht schaffen??? Lass es einfach zu....;-)

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.