Anleitung zum Entlieben

06.11.2005 um 23:54 Uhr

Jägerlatein

von: Lapared

Ich sage ja nicht, dass es alles nur rosa ist.

Als Dick vorhin ankam, hatte er sich auf der Fahrt offensichtlich überlegt, mal ein bisschen den Unnahbaren zu geben – zur Kompensation der Tatsache, dass er gerade eine Entfernung von mehreren Hundert Kilometern für mich zurückgelegt hatte, nehme ich an. Ich fand das völlig okay. Ich habe mitgespielt und ein bisschen gebettelt und gebuhlt, sechs Stunden Autofahrt sind ja wirklich lang.

Aber je netter ich war, desto abweisender wurde er. Als ich ihm schließlich als letztes Register eine mehrere Sätze umfassende, mühsam aus holländischen Untertiteln von „Sex and the City“ zusammengebastelte, fast ungestützt vorgetragene Art (wir wollen ja nicht übertreiben) Liebeserklärung machte, sagte er nur: „Warum lernst Du Holländisch, hat Dir Amsterdam so gut gefallen?“. Also doch, dachte ich... Und beschloss den Stier bei den Hörnern zu packen.

Ich: Weidmanns Heil! Du bist also ein Jäger. Dich interessiert das Jagen mehr als die Beute, hmh?
Dick: Ich verstehe nicht. (Oh, er versteht sehr gut!)
Ich: Schätzchen... Du rennst mir nach wie ein Irrer, wenn ich vor Dir weggelaufe. Aber sobald ich stehen bleibe und auf Dich zukomme, ergreifst DU die Flucht. Ist das ein Spiel?
Dick: Ich verstehe nicht. (Ahhhrrrrrrrr!)
Ich: Bin ich jetzt dran mit Hinterherlaufen? Und Du rennst vor mir weg? Du willst wieder mehr Abstand?
(Er grinst. Ich sag doch, er versteht sehr gut. Ich möchte ihm meine berühmt berüchtigte Linke verpassen. Doch er... nimmt sie, meine Linke, und tätschelt sie. Leise, aber immer noch grinsend:)
Dick: Ich will nicht mehr Abstand. Ich will mehr Nähe. Ich hab nur gemerkt, dass Du schneller läufst als ich. Deshalb werd ich´s mit Dir-Nachlaufen nicht schaffen. Und mein neuer Plan ist, dass DU MIR hinterher läufst... ich verstecke mich... brate Dir dann unvermittelt eins drüber und schmeiße mich auf Dich drauf! Dann hab ich Dich. Ganz nah.
Ich: Wow. Das ist ein verflucht cleverer Plan.
Dick: Siehste.

Das ist das Schöne mit Dick. Und der Grund, warum es dann am Ende des Tages eben doch alles ziemlich rosa ist. Wir können reden.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.