Anleitung zum Entlieben

22.01.2006 um 22:21 Uhr

Lapared going mad

von: Lapared

Gestern war ich ja noch etwas besorgt darüber, dass D. mich so leicht auf die Palme bringt. Warum erfüllen mich die Spuren meines Liebsten nicht mit Zärtlichkeit, warum rücke ich ihnen mit Domestos zu Leib, dachte ich. Sollte ich nicht wehmütig lächeln, wenn ER schon längst wieder weg ist, und sein weiches blondes Haar mir zum letzten Gruße die Dusche verstopft? Und - statt wütend daran rumzureiben – offen sein für die geradezu pollocksche Schönheit seiner versprengten Rotweinflecken auf der weißen Couch? Solche Fragen habe ich mir gestern noch gestellt.

Aber seit heute Morgen weiß ich, dass das alles nichts zu bedeuten hat. Dass das nichts über meine Liebe zu D. sagt. Denn heute Morgen habe ich wegen einer Hornhautpfeile geweint. Ich fand sie nicht und bin in Tränen ausgebrochen. Wegen, ich wiederhole, einer Hornhautpfeile. Nicht, dass ich kurz vor dem lange ersehnten Durchbruch als Fußmodel für Hornhautsalbe stünde oder so. Die Hornhautentfernung war keinesfalls zwingend erforderlich. Ich hab einfach losgeheult, weil ich die Hornhautpfeile nicht gefunden habe, obwohl sie hätte da sein müssen. Das finde ich ungemein beruhigend.

Es hat alles nichts mit D. zu tun, dass ich so reizbar bin. Ich liebe ihn. Ich werde einfach nur verrückt.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenlucha schreibt am 22.01.2006 um 22:39 Uhr:Laparedchen, pass auf dich auf! Du bist ja richtig auf dem Trip zur Hölle: Du schaffst nicht alles gleichzeitig und das Schlimmste, bas Du machen kannst, ist, es dennoch zu versuchen! Da läufst du echt Gefahr, alles zu verlieren, vor allem Dich selbst! Du darfst doch auch ruhig mal Schwäche zeigen. Hatte sich D. eigentlich eingeladen? Wenn Du im Moment so beansprucht bist, dann muss er das akzeptieren: Dann soll er für dich da sein, dir helfen, nicht mit Dir über den Staubsauger dishutieren, dir die Hütte ins Chaos stürzen oder mit Dir die Nacht durchvögeln! Sex ist geil, aber es gibt nunmal Situationen, da tut es besser, einen Arm zu finden, in den man sich hineinkuscheln kann, um dort selig zu entschlummern. Auch die Mainzelmännchenrolle über Nacht wär mal was!



    Und wenn das nicht geht, sollte er dir zumindest das Gefühl geben, dass es vollkommen okay ist, wenn du keine Zeit für ihn hast.







    Wenn er dich liebt - und das tut er doch -, ist das alles kein Problem, gib ihm aber auch die Chance, Dir das zu beweisen und markiert nicht die Harte!!!







    Sorry, wenn ich Dir unrecht getan haben sollte, aber das Alles klingt wirklich heftig beunruhigend!
  2. zitierenglimmerbox schreibt am 22.01.2006 um 23:15 Uhr:Pfeile??

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.