Anleitung zum Entlieben

03.12.2005 um 18:10 Uhr

Letzte Hoffnung Eierlikör

von: Lapared

Ich versuche es mit Eierlikör (DAS Comeback des Jahres!). Mich „geschmeidig“ machen, wie es neulich jemand im Kommentar formuliert hat. Das hat mir gefallen. Geschmeidig. Ich wäre gern geschmeidig. Hübsches Wort. Ich benutze es seitdem häufig. Und pflege es als eine Art Mantra: Mach Dich geschmeidig, Laparedchen, mach Dich geschmeidig...

Und... Es wirkt.

Ich bin zwar immer noch ein regides Riesenarschloch. Aber eins, das vorgibt geschmeidig zu sein. Zum Beispiel: Wenn Dick sich eine Stulle schmiert, sieht die Küche danach aus wie ein Feldlazarett. Aber ich: lächle – ganz geschmeidig. Er duscht, das Badezimmer duscht mit. Und ich: lächle – total geschmeidig. Ich bekomme die herrlichste Ölmassage, in meiner 30 Grad Bettwäsche – lächeln Laparedchen, immer fein geschmeidig. Verflucht, aber ich bin nun mal nicht geschmeidig! Ich bin... ich bin... ICH! Ich, die blöde Sau, die einen Mann anpisst, der mir sein Herz zu Füßen legt, weil er dabei den Boden vollkrümelt.

Ob ich das bei 110 plus 19 auch gemacht hätte? Gute Frage. Nächste Frage.

Ich weiß nur eins. Ich kann mich nicht abgrenzen. Deshalb bin ich so abhängig von räumlicher Trennung. Deshalb lasse ich normalerweise niemanden in meine Wohnung. Aber wer sie dann doch betritt, betritt mich. Und wer dabei nicht ganz, ganz vorsichtig ist... muss wieder gehen.

Ja, ja, ja… natürlich weiß ich, wie scheiße das ist.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenchero schreibt am 03.12.2005 um 19:23 Uhr:Das bist eben du. Nix scheiße. Du merkst eben gleich, was anderen erst nach Monaten auf die Nerven geht. Kein Grund, so hart zu dir zu sein:)
  2. zitierenRetransmission schreibt am 03.12.2005 um 20:13 Uhr:Kommt mir allzu bekannt vor das Bad, das mitduscht; die Küche, die Depressionen bekommt; die Bettwäsche, die sich wünscht wieder ein Schaf oder eine Raupe zu sein, das mit dem Herz...naja, man will ja immer das, was man nicht hat ;-)

    Kannst Du nicht die Mäuse beauftragen die Krümel zu mümmeln? Und CR mit dem Bad während D Pizza holen geht und die Bettwäsche nebenbei in der Reinigung abgibt?

    Alternative: mehr Eierlikör trinken, der hat aber ausser der Wirkung des Alkohols noch die Wirkung der Käsesahnetorte!

    Zu hundertplusneunzehn bleibt wohl nur zu sagen dass D. nun da ist weil er die Wohnung eben NICHT mit seinem Herz vollgekrümelt hat, oder? Formulieren wir es anders: immer schön elastisch bleiben, dann kann man sicher sein seine alte Form wiederzubekommen.

    Virtuelle Krümelgrüsse (die muss man nicht wegfegen, die kann man einfach löschen)

    Re



  3. zitierenKerstin schreibt am 25.09.2011 um 15:28 Uhr:Ich habe Dein Blog erst kürzlich entdeckt, also sorry für nen Kommentar zu nem richtig veralteten Thema - aber das sprach mir gerade SO extrem aus der Seele, das hätte tatsächlich von mir sein können. Und ich konnte auch nicht anders. Das Problem mit meiner unendlichen Geduld ist, dass sie eben nicht unendlich ist. Und irgendwann knallts dann, und das heftig.
    Wenigstens war Dick bereit, seine Heimat für Dich aufzugeben (nein, ich weiß noch nicht, wie's endet, bin ja noch in 2005 ;)), was für meinen (jetzt Ex) gar nicht erst in Frage kam. Auch hat er mich nie gejagt, wie Dick es tat. Es ist wohl doch richtig, das Schluss ist. Es wird beim Lesen Deines Blogs immer richtiger. Danke dafür ;)

    LG
    Kerstin

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.