Anleitung zum Entlieben

29.02.2008 um 13:15 Uhr

Lpunkt schneller als Säugling, Pardon, Fötus ;)

von: Lapared

Es war ein spannendes Duell bis zur allerletzten Minute. Nachtschichten, Rechnerabstürze, Verzweiflung - das Übliche. Aber: Eine Viertel Stunde, bevor mein Lektor zur Entbindung gerufen wurde, waren die Korrekturen fertig. „Anleitung zum Entlieben – das Buch“ konnte in Produktion gehen. HURRA.

Nun ist es nur eine Frage der Zeit, bis es wieder zurückkommt. Mit den Änderungswünschen. „Der Setzer wird bestimmt hier und da Probleme haben, die Fotos in den Fließtext einzubauen“, warnte der vertretende Lektor meines Lektors mich im selben Tonfall, den Zahnärzte haben, wenn sie sagen, dass es gleich ein kleines bisschen weh tun kann. „Da muss dann vielleicht noch mal was umgeschrieben werden, Frau Lpunkt.“ Hurra.

Im Grunde ist das natürlich nicht schlimm. Im Gegenteil. Es sind die letzten Amtshandlungen nach einem Jahr Arschaufreißen, und eigentlich sollte ich sie so feierlich begehen als würde ich die letzten Engelchen in den fast fertig geschmückten Christbaum hängen.

Aber irgendwie ist mir nicht so weihnachtlich. Bald ist schon Ostern, denke ich die ganze Zeit. Ich muss endlich, endlich mit Band 2 anfangen, im Dezember soll er fertig sein. Bezahlt arbeiten muss ich auch nebenbei. Und WE habe ich versprochen, im Sommer drei Wochen Urlaub mit ihm zu machen. Wie soll das nur alles gehen, hechel, hechel, stöhn...

Aber es gibt auch gute Neuigkeiten. Erste Vorboten des großen Durchbruchs, quasi. Ein Hochschul-Magazin namens "high potential" hat mich als Gastautorin angefragt. High potential. Hohes Potential, höm. Und Lchen mittendrin, HÖM.

WE zieht mich schon auf. „Na, mein high Potentialchen", flötete er zum Beispiel heute Morgen, „meinst du, es liegt in deinen unendlichen Möglichkeiten, heute mal Milch zu holen?“ High Potentialchen hatte das nämlich schon den dritten Tag in Folge vergessen. Mein Potential liegt eindeutig nicht in der Versorgungsbranche.

Aber heute, heute habe ich ja endlich wieder etwas Zeit. Heute kann ich ganz viel machen. Bisschen Blog schreiben. Bisschen Steuer machen. Mal wieder ein zwei Kistchen auspacken. Endlich mal wieder schwimmen gehen. Einwohnermeldeamt. Mit diesem Artikel für das Magazin anfangen. Und da war doch noch irgendwas, was ich heute machen wollte, irgendwas… hm… … … hm… …

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenDick schreibt am 29.02.2008 um 14:31 Uhr:Gefeliciteerd, wordt vast een groot succes.
  2. zitierenengelsche schreibt am 02.03.2008 um 23:00 Uhr:Dick? DICK?
    Er wagt es...
    ?????????????????????????????

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.