Anleitung zum Entlieben

11.04.2008 um 20:03 Uhr

Lpunkts kleiner Konsumboykott

von: Lapared

Ich weiß, manche Frauen verbringen ihr Leben damit. Ich hatte trotzdem schon nach einem einzigen Tag die Nase davon voll: Ich habe heute "die perfekt Handtasche" gesucht.

Dabei dachte ich eigentlich, nach all dem Stress wäre das mal eine feine Sache: einen ganzen Tag lang ausschließlich der Handtaschensuche widmen – herrlich dekadent!

Die Mode glaubte ich diesmal auch auf meiner Seite. Ich suche nämlich eine große Tasche, und aus der einschlägigen Fachpresse hatte ich erfahren, dass große Taschen in sind diese Saison. Ha, dachte ich, die Mode wird vernünftig! Und die Bootcut-Jeans kommt auch bestimmt bald wieder, Schluss mit diesen Kastanienmännchen überall! Optimistisch machten ich und meine Kreditkarte uns auf den Weg.

Womit ich nicht gerechnet hatte: dass große Taschen zwar modern sind, aber keineswegs große Henkel ("lange" müsste es wohl richtiger heißen, oder noch richtiger: Schulterriemen.)

„Schultertaschen sind out“, wurde ich aufgeklärt, sobald ich meine Konsumbedürfnisse näher beschrieb. Out, denke ich, wieso out? Das ist keine modische sondern eine medizinische Frage, soll ich die 20 Liter Fassungsvolumen, die diese großen Taschen haben und die ich gedenke auszunutzen, stundenlang in der Armbeuge schaukeln wie eine Kelly-Bag? Danach kann man den Arm doch amputieren!

„Dann müssen Sie eine Messengertasche nehmen, die können Sie sogar quer tragen!“ Messengertasche? Sie meinen diese Taschen aus Lastwagenplanen, Armeedecken oder Markisen, die von ihren Herstellern, die nie Werbung machen würden, in der Werbung stets „Kulttaschen“ genannt werden? Nein.

„Ansonsten hätten wir noch die hier von Marc Jacobs…“ Die ist ja wunderbar, hechel, hechel! „… kostet jetzt auch nur noch 500 Euro.“ Nur die Farbe gefällt mir nicht, ähäm.

Kurzum: Es lief alles nicht so. Nach nur zwei Stunden endete der Tag der Taschenfindung, ich entschied mich um. Ich stopfte zwei Handtücher, Schwimmzeug, Buch und Limonade in IRGENDEINE Tasche (das neue Kult-Label!), schwang sie über die Schulter und radelte zu einem ausgiebigen Saunabesuch in meinen Fitnessclub. Scheußlich undekadent, äußerst angenehm und sogar kostenlos. (Von dem Monatsbeitrag mal abgesehen…)

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSusanneHaPunkt schreibt am 12.04.2008 um 02:02 Uhr:Große Taschen mit kleinem Henkel. So bescheuert wie 3/4 Arm Strickpullis mit weitem Ausschnitt im Winter. Ich weiß schon, warum ich den Mist nicht mitmache :)
  2. zitierenengelsche schreibt am 14.04.2008 um 09:31 Uhr:MISTIGES MODEDIKTAT!!!
    Ich seh schon, wir haben alle das selbe Problem *grummelgrummel*
    Ich schau gleich mal bei allerhand--lifestyle rein... Hoffe für mich und alle anderen... ;-)
  3. zitierenlaura schreibt am 15.04.2008 um 11:00 Uhr:endlich hat mal jemand verständniss für meine Verzweiflung, wenn ich eine GROßE Tasche mit GROßen Henkeln suche =)
  4. zitierenchristoph672 schreibt am 15.04.2008 um 23:07 Uhr:hey, die bootcut-jeans war nie weg!
  5. zitierenClarice schreibt am 21.04.2008 um 07:49 Uhr:wie wärs mit einer george, gina und lucy? die haben kurze henkel und auch schulterriemen zum extra dranmachen. sind zwar auch nicht ganz billig (so gute 100 euro) aber sehr zu empfehlen und man kann sie auch in der waschmaschine waschen.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.