Anleitung zum Entlieben

09.01.2011 um 16:04 Uhr

Nie wieder küssen

von: Lapared

Wir haben noch gar nicht über die guten Vorsätze gesprochen.

Mein Vorsatz fürs neue Jahr war diesmal, meine Zähne in 2011 noch besser zu pflegen. Und auf keinen Fall unnötigen Risiken auszusetzen.

Der Vorsatz drängte sich auf, als kurz nach Mitternacht einer der Gäste beim Verzehr eines eierlikörgefüllten Berliners auf einen Kirschkern biss und sich ein Stück Zahn abbrach. Fahrlässigerweise. Wo Kirschmarmelade ist, muss man auch mit Kirschkernen rechnen, selbst wenn die Marmelade mal neumodisch als Eierlikör daher kommt. Vorsicht ist die Mutter des Zahnersatzes.

Der Vorfall riss die Gäste zu Spekulationen hin. Nicht nur über den Kirschkern und darüber, auf welchem Weg er in den Eierlikör-Berliner gelangt war. Sondern auch über die voraussichtlichen Kosten einer neuen Krone. Ich legte den Berliner, den ich schon in der Hand hatte, vorsichtshalber wieder zurück. Und beschloss, Zahnärzte in 2011 dringend zu meiden.

Am Montag im Drogeriemarkt ging ich noch weiter. Um nicht durch eine Zahnsanierung in den Ruin getrieben zu werden, schaffte ich Interdentalbürsten an. Richtiges Sparen beginnt immer mit Investitionen, so ist es nunmal. Die Bürstchen in diversen Stärken für nicht mal fünf Euro pro Tütchen würden mir Tausende Euro für die Reparatur von Kariesschäden ersparen. Tausende.

Zuhause probierte ich meine neuen bunten Interdentalwunder sofort aus. Ein bisschen Übung gehört schon dazu, merkte ich bald. Vor allem im Backenzahnbereich. Also übte ich. Und übte. Irgendwie musste es doch möglich sein, das Bürstchen auch zwischen den sechsten und siebten Backenzahn zu schieben. Das war es auch. Nur raus bekam ich das Ding plötzlich nicht mehr. Und Üben war diesmal nicht möglich. Schon nach dem dritten Versuch brach der Griff des Bürstchens ab.

Das Stückchen Draht, das aus dem Zahnzwischenraum herausstand, reichte leider nicht, um das Bürstchen mit den Fingern rauszupuhlen. Oder mit der Pinzette. Oder mit Vatis alter Eisenzange. Es war lediglich dazu gut, um an meiner Wangenschleimhaut binnen weniger Sekunden ein Blutbad anzurichten. Ein Massaker. Vor allem beim Essen. Es blieb mir nichts anderes übrig, als Kaugummi auf das abstehende Drahtende zu kleben, mich auf Rolli, mein Fahrrad, zu schwingen und zu meiner Zahnärztin zu fahren. Genau dahin, wohin ich eigentlich in 2011 möglichst selten gewollt hatte. Sie beschämte mich dann auch noch, indem sie mich gratis behandelte (dauerte ja nur 2 Minuten). Aber das war noch nicht das Ende der Geschichte, nein, nein.

Nun waren ja noch überall diese Eisplatten auf den Wegen. Ich war fast wieder zuhause und dachte so nach über das, was meine nette Zahnärztin über Interdentalbürstchen und Metall an Zahnschmelz gesagt hatte. Ob ich die teueren Bürstchen vielleicht im Bereich des Modellbaus einsetzen könnte, wenn ich jemals in diesen Bereich einsteigen sollte? Oder zur Reinigung und Pflege meiner durchstochenen Ohrläppchen? Da plötzlich machte es leise Ssssssssszt. Und wenig später wesentlich lauter RUUMMMS. Dann spürte ich einen dumpfen Schlag unterm Kinn und sah meine Zähne vor mir über das Eis rutschen, ich bäuchlings auf allen Vieren ihnen nach – hiergeblieben!

Natürlich nur in meiner Tom & Jerry-geprägten Phantasie. In Wahrheit war mein Gebiss völlig unversehrt (aber ich hätte mir sehr wohl alle Zähne rausschlagen können!). Dafür war mein Kinn abgeschürft als hätte ich stundenlang mit einem Stoppelbart geknutscht. Und meine Unterlippe war geplatzt, da hatte ich mir meine unversehrten Zähnchen beim Aufprall wohl reingerammt. Es tut jetzt noch weh. Ich werde nie wieder knutschen können. Niemals, ich armes Schwein.

Vielleicht hätte ich besser den Vorsatz fassen sollen, in 2011 beim Radfahren einen Helm zu tragen, mit Kinnschutz. Oder bei Glatteis einfach mal die Bahn zu nehmen. Aber wie soll man da bei einem Kirschkern in einem Eierlikör-Berliner auch drauf kommen...  

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenInouschka schreibt am 09.01.2011 um 16:42 Uhr:Lchen Du Arme, gute Besserung! Lass Dich pflegen von Curd. Und das mit dem Knutschen hat auch noch Zeit, das Jahr hat gerade erst angefangen.
  2. zitierenFrauVau schreibt am 09.01.2011 um 18:31 Uhr:Wenn man dann noch daran denkt, dass Karies beim Küssen ansteckend ist, mag man ja schon gleich gar nicht mehr knutschen..
  3. zitierenJuna schreibt am 09.01.2011 um 21:51 Uhr:Du bist eine Heldin! Bei diesem Wetter Rad fahren. Das fiele mir nicht im Traume ein. Wenn ich mich nicht so schämen würde, würde ich von der Wohnungstür zum Auto am liebsten auf allen vieren krabbeln, aus Sicherheitsgründen. Ich habe Angst vor Eis, seitdem ich vor ein paar Jahren dachte, Schlittschuhlaufen verlerne man nicht. Es endete mit einer Radiustrümmerfraktur am linken Handgelenk. Fahr lieber Bus.
  4. zitierenPenelope schreibt am 10.01.2011 um 00:10 Uhr:Armes Hasi! 2011 kann ja nur noch besser werden ... Seltsam, dass sich Unglück immer witziger beschreiben lässt als Glück. Gute Besserung und meide Fahrräder in Verbindung mit Eis - und Interdentalbürstchen, was immer das ist, es scheint ja äußerst gefährlich zu sein. P.S.: Berliner heißen überall so, nur nicht in Berlin ... Und trotz alledem ein gutes Neues Jahr!
  5. zitierenandrina schreibt am 10.01.2011 um 12:02 Uhr:aua, das tut schon beim lesen richtig weh!! gute besserung ;)
  6. zitierenlady_bright schreibt am 10.01.2011 um 12:12 Uhr:Ach du Sch.....ande! Gute Besserung!
  7. zitierenFrl. Neumeier schreibt am 10.01.2011 um 14:40 Uhr:Mit Interdentalbürsten kenne ich mich aus! Allerdings habe ich von meiner Zahnärztin gelernt damit umzugehen, bevor ich mir unfreiwillig die Wange pierce! Noch ein Tipp, wenn Du Deinen Zahnpflegevorsatz 2011 knallhart durchziehen möchtest. Nimm als Zahnpflegemittel KEIN BIO-REPAIR! Da haben schon so manche Leute viel Geld für "Gutes" investiert und nach 2 Wochen hatten wir alle Schmerzen an den Zahnhälsen, weil sich das Zahnfleisch zurück zog. Nicht wirklich lustig!

    Respekt vor Deinem todesmutigen Akt, bei DEM Wetter mit dem Fahrrad zu fahren. Doch auch per pedes hätte es Dich treffen können, Deine Zähne zu verlieren.
    Kopf hoch, auch wenn das Kinn angeschlagen ist.

    Die dicke Lippe ist wirklich schmerzhaft.

    Gute Besserung!
  8. zitierenPe67 schreibt am 10.01.2011 um 14:53 Uhr:@Penelope: Veto aus Mittelfranken! Berliner heißen hier Krapfen... :o)
    @Lchen: auch von uns ein kollektives Autsch... wir leiden mit Dir. Und Du wirst wieder knutschen können, bestimmt! Dauert aber halt wohl noch ein Bisschen... Aber Du wolltest Dich ja eh' auf Dein Buch konzentrieren oder wie war das??? Gute Besserung!
  9. zitierenHedera schreibt am 11.01.2011 um 10:27 Uhr:bis du heiratest ist alles wieder gut, versprochen! lol
  10. zitierenHeike schreibt am 12.01.2011 um 00:57 Uhr:Ich hätte da eine ganz tolle Idee für die weitere Verwendung der Bürstchen... Schnee fegen ;-)
    L-chen, was machste dir Gedanken ums Knutschen?
    Mit der dicken Lippe will doch eh keiner...
    Aber um auch da was positives dran zu sehen:
    so spart man die Kosten für die Botox-Behandlung.

    Glatteis ist aber auch das fieseste überhaupt. Mir hats vor 2 Wochen auch beim Einsteigen ins Auto sssssst, die Füße weggehauen. Das hätte ohne Zopf und dickes Haarband auch ein Loch im Kopf geben können, so wars nur drei Tage leichtes Schädelbrummen und ein bisschen Nackenschmerzen.

    Ich wünsche Dir ganz doll und vor allem schnelle Besserung.
  11. zitierenKarl schreibt am 12.01.2011 um 08:54 Uhr:Heirate lieber nicht Lchen, oder den Curd. Männer und Frauen, das 21. Jahrhundert und heiraten, das klappt einfach nicht mehr. Laß uns lieber gemeinsam schwimmen, so wie bei Forrest Gump. Wir schwimmen solange uns das Wasser trägt, immer weiter, wir schwimmen der Sonne entgegen.
  12. zitierenBruderJakob schreibt am 12.01.2011 um 09:10 Uhr:Hallo!

    Lapared, dein Blog ist so toll, ich hab mich die ganze Nacht zerkugelt vor Lachen. Bin seit gestern auch dabei. Hab neulich erst auf einen Kieselstein gebissen, als ich einen Döner verspeiste. Naja, aber zum Glück nix passiert. Alle Zähne ncoh heil. Mir fehlt allerdings ein Weisheitszahn, oben links. Der ist nie rausgekommen. Keine Ahnung warum. Jetzt bin ich mitte 30 und warte immer noch...

    Vielleicht nenn ich meinen Blog, "warten auf Weisheitszahn, oben links". Ich bin sicher, das mit den Zähnen ist eine ganzheitliche Geschichte. Eventuell ein Deffizit an Weisheit im linken, oberen Spektrum. Du hast bestimmt einen tollen linken, oberen Weisheitszahn ;)
  13. zitierenRehlein schreibt am 13.01.2011 um 21:42 Uhr:Dieser Text ist anbetungswürdig! Wow, ich liebe deinen Schreibstil! Mehr davon!!

    http://just-bambilicious.blogspot.com/

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.