Anleitung zum Entlieben

28.10.2005 um 19:55 Uhr

Ponymomente

von: Lapared

Ein bisschen fehlt mir hier die Ruhe zu schreiben. Dick wartet, auch wenn er genau das sagt, was das  Lehrbuch "Der richtige Umgang mit L."    vorsieht (Nimm Dir  soviel Zeit wie Du brauchst, ich hab sowieso zu tun, kein Problem...), ich weiss, er wartet. Und waer ja auch komisch, wenn nicht.  Schliesslich bin ich nur ein paar Tage da, und dann erst mal eine Weile nicht.

Aber das ist nicht alles.  Das ist nicht der eigentliche Grund, warum ich mich so kurz halte... Da sind immer wieder so Momente, ich sage mal "Ponymomente" - jetzt doch.  So ein ploetzliches Befremden verbunden mit dem Aufblitzen dieses Satzes...  dieses dummen, sarkastischen,  grinsenden kleinen Gedankens:  Also DER soll es nun sein.

Und dann, manchmal nur Sekunden spaeter, sind auch wieder Momente... da koennte ich fast platzen vor Zaertlichkeit... und ich denke, Danke, Danke, Danke wem the fuck auch immer, dafuer, dass Du mir diesen Menschen ueber den Weg hast laufen lassen.

Er ist oben und kocht Suppe fuer mich. Ich glaube, ich gehe jetzt hin, setze mich an den grossen Kuechentisch und schaue ihm dabei zu...

P.S. Ich war an Meeer,   am der Nordssee! U  nd   ich bim  der Einzige hier mit so bloedem Schuhem! Schoeme Gruesse.

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenschnuff schreibt am 28.10.2005 um 21:43 Uhr:Schätzeken,

    nu setz dich doch nicht so unter Druck. Von wegen \"Der muss es jetzt sein.\" Bollocks! Du bist dabei einen Mann näher kennenzulernen. Dem muss man Zeit geben und sich ein bisschen drauf einlassen und gucken, wo es denn so hingeht und wie es da so ist. Einen Mann kennen und evt. lieben zu lernen ist doch kein Shopping, bei dem frau sich jetzt aber definitiv für ein Paar Schuhe entscheiden muss. Du musst Dick nicht gleich heiraten, auch nicht siene Kinder in die Welt setzen, auch nicht zu ihm ins Windmühlenland ziehen - es sei denn du möchtest das irgendwann einmal.



    Versuch doch bitte einfach die Zeit zu genießen und den Rest auf dich zukommen zu lassen.



    Und Curd: Wenn du weiter so rummaulst, schicke ich dir hochhackige Manolos und damit fliegst du dann wirklich auf die Nase, wenn du nicht aufpasst. Du bist in Holland, Curd! Setz dich doch einfach in einen Coffeeshop und rede mit großpupilligen Menschen über deine Füße.



    Wünsche euch dreien noch eine schöne Zeit,

    euja schnuff



  2. zitierenchero schreibt am 29.10.2005 um 07:23 Uhr:Nordsee ... genießt das Leben einfach ...
  3. zitierendieFee schreibt am 29.10.2005 um 18:26 Uhr:*schnuffeinfachmalzustimm*



    Relax. Und mach dir nicht so viele Gedanken über das was er sagt, aber bestimmt nicht so meint.



    Vielleicht meint er ja einfach das was er sagt und macht dann auch einfach das was er meint. Es soll so Männer geben. Auch wenn sie keine dreistelligen Nummern sind. Gerade deswegen.



    Für manche Männer braucht man gar keine Encodierungsmaschine. Das mag einem am Anfang etwas komisch vorkommen, aber dann ist es ungemein entspannend.



  4. zitierenchaos schreibt am 29.10.2005 um 21:57 Uhr:Nicht denken L., einfach nur dem Gefühl folgen und den Augenblick genießen!



    Nachricht an Curd: Ich soll dir liebe Grüße von deinem Bruder Max bestellen, der jetzt auch unbedingt ans Meer will. Vielleicht nimmst du ihn das nächste Mal mit?

  5. zitierenLapared schreibt am 30.10.2005 um 22:01 Uhr:Ihc habe eiemen Bruder???????????
  6. zitierenlucha schreibt am 31.10.2005 um 01:19 Uhr:Bruder Max??? Zeig dich doch mal, gibts da Ähnlichkeiten?



    Und zu Lapared: Die Kommentare sprechen für sich, leb Deinen Leben auch mal mit einer Prise Leichtigkeit!

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.