Anleitung zum Entlieben

11.02.2008 um 12:46 Uhr

Rettende Rituale

von: Lapared

So langsam finden wir unseren Rhythmus und unsere Rituale. Zum Beispiel das WE-kommt-von-der-Arbeit-Ritual. WE hat zwar einen Schlüssel, aber bevor er aufschließt, schellt er den 1. Takt von Beethovens Neunter, Ta-Ta-TAAA. Danach lässt er mir exakt 35 Sekunden Zeit, meine Liebhaber in den Schränken zu verstauen und in der Küche einen Kaffee aufzusetzen (in meiner herrlichen neuen Wohnküche). Dort stehe ich dann und erwarte, dass er die Tür aufreißt, hineinstürmt wie Kramer in Jerry Seinfelds Appartment und den Kühlschrank leer frisst. Es funktioniert. Es ist lustig. Keine nervige Angewohnheit sondern ein Running Gag. Und niemand käme auf die Idee, dass Jerry irgendwann in Kramers Appartment stürmen könnte...
Kurzum, ich verabschiede mich vom Würstchen-um-Würstchen-Mitwaschen-um-Mitwaschen-Prinzip.
Es gibt andere Rituale, die mich entschädigen. Zum Beispiel das Weckerklingel-Ritual. Mein Lieblingsritual. Morgens um halbsieben klingelt sein Wecker. Kurz darauf robbt WE ran und jammert herzzerreißend: Ich beneide Dich, ich beneide Dich, ich beneide Dich so... Und ich brumme: Ich bin auch beneidenswert, mein Schatz, drehe mich um und schlafe weiter...

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenDoris schreibt am 13.02.2008 um 09:59 Uhr:maaa wie süß und ieb...schön wenn man noch frisch verliebt ist ;)

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.