Anleitung zum Entlieben

26.10.2006 um 23:50 Uhr

Sometimes it helps to show a little...

von: Lapared

Der Grund, warum ich so viel arbeite, ist übrigens rein sexueller Natur. Nicht, dass ich das Fach gewechselt hätte. Aber mein Kunde, oder sagen wir besser Auftraggeber, ist einfach bildschön. Ehrlich, bildschön. Der schönste Mann, den ich kenne. Und das habe ich schon gedacht, als ich ihn vor etwa 7 Jahren zum ersten Mal sah, in der Agentur, ein Kollege mit dem ich leider nie zu tun hatte, bildschön, dachte ich damals und denke es heute noch, obwohl Olli findet, er sieht aus wie Willi aus der Biene Maja. Quatsch.

Endlich habe ich mit ihm zu tun.

Und warum soll ich drum herum reden... Ich weiß, wie man Männer rum kriegt. Ich weiß, was ich habe. Und ich schäme mich nicht, es zu zeigen. Ich weiß, ein schönes pralles Paket... mit runden, griffigen Konzepten... kurze, knappe Headlines... und knackige Ideen... DAS ist es, worauf die Männer stehen! Deshalb haben die tollsten Männer auch immer diese superschlauen Frauen, Medizinerinnen, Professorinnen, Nobelpreisträgerinnen in Atomphysik. Eben die richtig flotten Bienen.

Ich werde es dem Willi schon zeigen, mein sexy, mein supergeiles... GENIE.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenKFM schreibt am 27.10.2006 um 00:57 Uhr:Und echte Titten?
  2. zitierenKatja schreibt am 27.10.2006 um 11:52 Uhr:Ja, zeigs ihm, Schwester! :D
  3. zitierenBürger B. schreibt am 27.10.2006 um 12:09 Uhr:Eine brilliante Wendung der Story. Der Fanclub - durch temporären Liebesentzug eben noch verunsichert, mürrisch und leicht ungehalten (bis auf wenige nette Ausnahmen) - wird wieder professionell angeheizt. Bravo. Es wirkt...

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.