Anleitung zum Entlieben

23.06.2005 um 22:55 Uhr

Tschüss Olli

von: Lapared

Heute sind Tränen geflossen. Nein, nicht wegen 119. Es gibt da noch einen anderen Mann in meinem Leben, Olli, und weil ich Olli vernachlässigt hab, hat Olli mich nun verlassen. Nach elf gemeinsamen Jahren.

Olli und ich waren beruflich ein Team, ein so genanntes "Kreativ-Team", unsere Arbeitgeber waren Agenturen, Werbeagenturen, die wir neun Jahre lang in Festanstellung und die letzten beiden Jahre als Freiberufler mit Ideen versorgt haben. Hauptsächlich für klassische Werbung, also Print- und TV-Kampagnen. Wir waren gut zusammen. Richtig gut. Bis Anfang letzten Jahres, bis zu 119s erstem "Ich liebe Dich NICHT" und meinem schuldig gebliebenen "Na dann, verpiss Dich!" In der Zeit danach musste Olli für uns beide gut sein, denn von mir kam nix mehr, null, genauso gut hätte er sich zusammen mit einer Dose Thunfisch Kampagnen ausdenken können. So ging das Monate lang. Ich wurde immer schlechter und Olli - was blieb ihm anderes übrig - immer besser. Gerade als ich mich in meiner Idylle der Selbsttäuschung wieder gesund belogen hatte, setzte es das zweite "Ich liebe Dich nicht". Und das Debakel ging von vorne los. Bald wusste Olli, dass er ohne mich genauso gut ist wie mit mir. Ich hingegen musste mal einen Job alleine machen, weil Olli in Urlaub war, und habe ihn komplett vergeigt. Die Agentur bucht uns seitdem nicht mehr. Trotzdem hat Olli noch eine ganze Weile zu mir gehalten. Aber jetzt hat er offensichtlich die Nase voll. Er hat ein Angebot bekommen, dass nur für ihn alleine gilt, und er hat es angenommen. Ich kann es ihm nicht verdenken.
Arschgeige habe ich trotzdem zu ihm gesagt. Und auch, dass ich ihn die ersten Jahre, als sein jungfräulich verschlafenes Grafikerhirn nur rosa Puffwölkchen produzierte, mit durchgezogen habe (was gar nicht stimmt). Dass er alles, was er kann, von mir gelernt hat (was völliger Unsinn ist). Tja. Und nach diesem charmaten Rüffel da hat er natürlich sofort gesagt: "Stimmt. Ich entschuldige mich. Ich sehe, dass auch Du lange der sprühende Ideengeber in unserem Team warst, also lass Dich ruhig noch ein Weilchen hängen, ich arbeite gerne noch weiter für Dich mit." Kurz und gut, den bin ich los. Tschüss Olli. Und ganz ehrlich... ich hab nicht die geringste Ahnung, wie es weiter gehen soll.

Alleine traue ich mir nichts mehr zu, die ganze Werbekacke ödet mich außerdem an, was nu? Na, zumindest hab ich ja noch 119. Wie schön.
Aber auch da gab´s heute Tränen. Auch ihn habe ich heute bis an die Grenzen verärgert. Mit meiner unvergleichlichen Art, aus Scheißtagen mit etwas gutem Willen doch noch richtige Megascheißtage zu machen, habe ich nach der verlustreichen Schlacht an der Olli-Front sogleich die zweite Front eröffnet und 119 vor den Bug geballert: "Und das verdanke ich alles Dir! Jetzt ist Schluss, ich will Dich nicht mehr sehen!" Schön wär´s. Nein, was ich gesagt habe war: "Hase, kannst Du bitte die Klobürste benutzen, wenn Du auf der Toilette warst?" Ganz freundlich. Aber wir alle wissen ja, wohin "Hase, kannst Du bitte die Klobürste benutzen"-Dialoge führen. Sie sagt: "Du bist unaufmerksam… Du gibst Dir keine Mühe… Du liebst mich nicht!" Und er sagt: "Das ist doch Quatsch!" Oder, wenn ER zufällig 119 ist: "Das weißt Du doch schon länger, also, was soll das jetzt?" Ich glaube, auch diese Auseinandersetzung darf ich tendentiell als Niederlage verbuchen.

Kuchen hatte ich heute übrigens trotzdem. Apfel-Streuel mit Sahne. Sehr lecker. Punkt. (Also echt, man darf auch nicht alles problematisieren, wa?)

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenchero schreibt am 24.06.2005 um 10:42 Uhr:War wohl kein guter Tag für dich... Aber dein Humor bleibt dir erhalten, das ist gut, vor allem für uns Leser. Es kommen viiiiel bessere Tage, geht gar nicht anders.
  2. zitierenschnuff schreibt am 03.07.2005 um 08:29 Uhr:Liebe Lapared,

    habe heute (3.7.) angefangen deine Eintträge zu lesen, weil ein guter Freund mir den link zu deinen Einträgen gemmail hat - und jetzt kann ich doch nicht mehr an mich halten. Habe mich bei blogigo angemeldet, um Dir schreiben zu können. Sollten deine Einträge ein \"reales Tagebuch\" sein, dann: 2day was a real tough one! Liebeskummer ist zwar Scheiße, aber wenn er direkt und indirekt dazu führt, dass du evt. Brötchengeber verlierst, fahr 119 doch bitte endlich wieder ans Meer und setze ihn auf einer unbewohnten Insel seiner Wahl aus!

    Und wenn Du wieder zurück bist, schicke obige Einträge an einen Verleger. This is prime stuff! (wie Emma Thompson sagen würde) und wenn Dich deine Erlebnisse mit 119 auch in einer Hinsicht gelähmt haben, deine Kreativität und dein Talent brechen bei deinen selbstironischen Reflektionen immer wieder durch. Muss jetzt leider aufhören, weil ich noch weiterlesen muss.

    Gruß

    schnuff

  3. zitierenChris,Mahon,Franzi schreibt am 21.09.2007 um 12:50 Uhr:Warum nur? Olli? Warum bist du uns in den rücken gefallen? Warum hast du das gesagt? Für den Kick? Für den Augenblick? Warum? Warum nur? Warum bist du uns in den Rücken gefallen? Wir sind alle sehr enttäuscht!!!:-(((

    Trotzdem kommen wir morgen zu deinem Geburtstag! Weil´s Bier gibt!!

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.