Anleitung zum Entlieben

07.03.2006 um 23:37 Uhr

Warten auf den Funkenflug

von: Lapared

Ich sitze in der Agentur und darf nicht gehen, obwohl ich eigentlich nichts mehr zu tun habe. Ein völlig ähäm verschnupfter CD läuft orientierungslos den Gang auf und ab und besteht darauf, dass wir alle da bleiben „falls noch irgendwas ist“. So was habe ich noch nicht erlebt. So was hat es in dieser Agentur nie gegeben, niemals. Und überhaupt dachte ich, Klischees wie diese seien nichts als missgünstige Phantasien schlecht bezahlter Drehbuchautoren drittklassiger deutscher Kinoproduktionen, denen zwischen zwei Selbstgedrehten so richtig einer abgeht, wenn sie Werber als wichsende Dickstrahler mit getönten Brillen und Nadelstreifenwestchen zeichnen, die in der Idealbesetzung von einem ganz groß aufspielenden Götz George gegeben werden. Aber wie jedes Klischee ist auch dieses keine reine Phantasie sondern besitzt einen Funken Wahrheit. Und der lacht gerade so hysterisch, dass wir uns alle nur erschüttert abwenden.

Ich weiß nicht, wie lange das hier noch dauert. Ich weiß nur, spätestens morgen Abend muss alles fertig sein. Dann muss der Funke zum Flieger.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.