Anleitung zum Entlieben

04.08.2005 um 10:38 Uhr

Wer braucht Melonenskulpturen

von: Lapared

Das Schöne an mir ist außerdem, dass ich andere Meinungen akzeptiere. Besonders meine eigenen. Was die Digitalcamera angeht z.B. bin ich nämlich inzwischen wieder anderer Meinung. Ich kaufe mir doch eine. Dürfen etwa nur Menschen mit drolligen Kleinkindern Digitalcameras haben? Oder Menschen mit neu erworbenen Mittelklassewagen vor Leichtbaugaragen? Oder mit hummerroten Urlaubsbekanntschaften vor Melonenskulpturen auf Nachspeise-Büffetts von karibischen All-Inclusive-Anlagen? Meine Plattfüße sind sehr schön. Meine Plattfüße sind ein Motiv. Ich werde jeden Tag ein Bild meiner Füße machen. Auf der Fensterbank. Meine Füße im Wechsel der Jahreszeiten. Jeden Tag, um die gleiche Uhrzeit. Wie Harvey Keitel in Wayne Wangs wunderbarem "Blue in the Face", Quatsch "Smoke", "Smoke"!!!… großartig, als er dem anbettungswürdigem (ups, gibt´s auch Freud´sche Verschreiber?), zum Niederknien schönen, traurigen William Hurt, der Schriftsteller ist und seit dem Tod seiner Frau nichts mehr schreiben kann, seine Fotoalben zeigt - mit immer den selben Fotos, von immer der selben Kreuzung in Brooklyn, um immer die selbe Uhrzeit, Tag für Tag, Jahr für Jahr. Brauchte Harvey Keitel Urlauber vor Melonenskulpturen? Also.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.