Lauras Veilchen

30.05.2007 um 09:30 Uhr

Das Wunderbarste

von: Laurali   Kategorie: Weisheit

"Das Wunderbarste
von all dem,
was im Menschen ist,
ist sein Herz;
denn es ordnet
sein ganzes Wirken."

Aus Tausendundeine Nacht

 

 

*   *    *

 

 

Niklas, 6 1/2 Jahre

(und das Beste was mir je passiert ist )

 

 

Am wertvollsten sind die Menschen,
die es schaffen,
anderen Menschen ein Lächeln
ins Gesicht zu zaubern.
Du bist einer davon.

Verf.unbek.

28.05.2007 um 17:48 Uhr

Heute das ist der Tag

von: Laurali   Kategorie: Spaß

 


geheimnisvoller

Himmel strahlend

blau, fasziniert uns

Warum ist der Himmel

blau?

 

*   *   * 

 

Klarer Tag

Der Himmel leuchtet aus dem Meer;
ich geh und leuchte still wie er.
Und viele Menschen gehn wie ich,
sie leuchten alle still für sich.
Zuweilen scheint nur Licht zu gehn
und durch die Stille hin zu wehn.
Ein Lüftchen haucht den Strand entlang:
o wundervoller Müßiggang.

Richard Dehmel 

 

 

*   *   * 


Heute
das ist
der Tag, schenkt
kunterbuntes Potpourie der guten
Laune

©Laura

26.05.2007 um 08:20 Uhr

Im grünen Blattwerk

von: Laurali   Kategorie: Weisheit

 

Ein grünes Blatt

Ein Blatt aus sommerlichen Tagen,
Ich nahm es so im Wandern mit,
Auf dass es einst mir möge sagen,
Wie laut die Nachtigall geschlagen,
Wie grün der Wald, den ich durchschritt.

[Theodor Storm]






Im grünen Blattwerk
wo rote Rosen ranken
am Haus - kein Luftschloss

denk ich an meine Kindheit
Bilder ziehn an mir vorbei

Laura
 
 
 
 
 
 

Die Welt wird schöner

mit jedem Tag,
man weiß nicht,
was noch werden mag,
das Blühen will nicht enden.

 


Ludwig Uhland
1787 - 1862

24.05.2007 um 07:10 Uhr

Nur die Liebe

von: Laurali   Kategorie: Himmel und Meer


Nur
die Liebe
macht uns liebenswert,
nur die Liebe macht
schön!



Du bist mir so nah
ich schaue in Deine Augen
nur ich liebe Dich


©Laura
 
 
 


Liebst du

Liebst du um Schönheit, o nicht mich liebe!
Liebe die Sonne, sie trägt ein goldnes Haar!

Liebst du um Jugend, o nicht mich liebe!
Liebe der Frühling, der jung ist jedes Jahr!

Liebst du um Schätze, o nicht mich liebe!
Liebe die Meerfrau, sie hat viel Perlen klar!

Liebst du um Liebe, o ja, mich liebe!
Liebe mich immer, dich lieb' ich immerdar.

Friedrich Rückert

23.05.2007 um 12:45 Uhr

Lauras Klatschmohn

von: Laurali   Kategorie: Spaß

Mohn wunderschön
Wenn im Sommer der rote Mohn
wieder glüht im gelben Korn,
wenn des Finken süßer Ton
wieder lockt im Hagedorn,
wenn es wieder weit und breit
feierklar und fruchtstill ist,
dann erfüllt sich uns die Zeit,
die mit vollen Maßen misst.

Dann verebbt, was uns bedroht,
dann verweht, was uns bedrückt,
über dem Schlangenkopf der Not
ist das Sonnenschwert gezückt.
Glaube nur, es wird geschehn!
Wende nicht den Blick zurück!
Wenn die Sommerwinde wehn,
werden wir in Rosen gehn,
und die Sonne lacht uns Glück!

Bierbaum, Otto (1865-1910)

Lauras Klatschmohn
http://myblog.de/laura-linn
````````````````````````````````````````````````
Mohn einzigartig
leuchtend rot so traumhaft schön
Knospen öffnen sich


Frische Farben des Klatschmohns
Die Augen werden verwöhnt





Meine Mohnblumen



haben mich gefragt:
"Warum fotografierst du uns
von allen Seiten, am Morgen
des Mittags und am Abend?

Ich habe geantwortet:

"Ich bin süchtig nach euren schönen
Fotos, wenn der Winter lang und hart
wird, schaue ich mir eure Fotos an!"
Laura
 
 
 
 
*   *    *
 
 

 
Mohnblumen

Mit roten Feldmohnblumen
Hatt' ich dein Haar geschmückt,
Die roten Blumenblätter
Die sind nun alle zerdrückt.

Du bist zu mir gekommen
Beim Abendsonnenschein,
Und als die Nacht hereinbrach,
Da ließest du mich allein.

Ich höre die Stille rauschen
Und sehe die Dunkelheit sprühn,
Vor meinen träumenden Augen
Purpurne Mohnblumen blühn

Hermann Löns (1866-1914)
 

22.05.2007 um 07:16 Uhr

Glück ist gar nicht mal so selten

von: Laurali   Kategorie: Weisheit


Glück ist gar nicht mal so selten,
Glück wird überall beschert,
Vieles kann als Glück uns gelten,
was das Leben uns so lehrt.

Glück ist jeder neue Morgen,
Glück ist bunte Blumenpracht,
Glück sind Tage ohne Sorgen,
Glück ist, wenn man fröhlich lacht.

Glück ist Regen, wenn es heiß ist,
Glück ist Sonne nach dem Guss,
Glück ist, wenn ein Kind ein Eis isst,
Glück ist auch ein lieber Gruß.

Glück ist Wärme, wenn es kalt ist,
Glück ist weißer Meeresstrand,
Glück ist Ruhe, die im Wald ist,
Glück ist einen Freundes Hand.

Glück ist eine stille Stunde,
Glück ist auch ein gutes Buch,
Glück ist Spaß in froher Runde,
Glück ist freundlicher Besuch.

Glück ist niemals ortsgebunden,
Glück kennt keine Jahreszeit,
Glück hat immer der gefunden,
der sich seines Lebens freut.


(Clemens von Brentano)

 


20.05.2007 um 12:30 Uhr

Meine Liebe zu Trauerweiden

von: Laurali   Kategorie: Weisheit

 

und ich zu meiner Trauerweide

 

*   *   * 


In Zeiten,

in denen mich das Schicksal
mit besondersschweren Prüfungen konfrontiert
und mein zart besaitetes Seelchen
um Streicheleinheiten nur so bettelt,
gehe ich zu meiner geliebten Birke
oder zu meinem mütterlichen alten Apfelbaum.
Mein Mundwerk hat schon einige Zeit Ruhepause.
Ich umarme meinen erwählten Baum ganz fest,
schließe die Augen und lasse mich vertrauensvoll
von der feinstofflichen Energiequelle
meiner Trösterin speisen!"

Marianne Sägebrecht

 
 
 
 
 


Meine Liebe zu Trauerweiden....
Ich schloss die Augen und
sah mich wieder
an dem See stehen,
unter der Trauerweide,
deren Zweige fast
die Wasseroberflache berührten.
Die Sonne flirrte durch die Zweige
und ließ kleine Lichtblitze
auf den gekräuselten Wellen entstehen
die von fünf weißen Schwänen stammten.
Gemächlich schwammen sie davon.
Diesen schönen Augenblick,
werde ich ewig im Herzen behalten.

sternenschein


20.05.2007 um 07:54 Uhr

Der Glanz der Sonne

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 
 
Leider ist der Weg durchs Leben
meistens nicht gewischt und eben.
Aber, lieber Freund, was tut es,
jedes Übel hat sein Gutes.
Nur nicht zaudern oder klagen
und sich täglich selber sagen:
Lieber mühevoll hinauf
als bergab in leichtem Lauf!

Quelle : Aus »Nebelspalter«, Schweiz 

 
 
 
 

Der Glanz der Sonne

Der Tag beginnt, die Sonne erwacht.
Die Nacht, so schnell verging,
der Mond beendet sein Wacht.
Der erste Sonnenstrahl dringt
in mein Fenster ein.
Ich habe die Qual der Wahl,
aufstehen oder liegen bleiben.
Doch dem Glanz der Sonne
kann man nicht entkommen.
Es sind freudige Wonnen;
nun hat schon jeder vernommen:
Es ist Zeit auf zu stehen
und heiter in den Tag hinein zu gehen.

Eva Sram

Hier klicken - Eva Sram

19.05.2007 um 16:15 Uhr

Am Sternenhimmel ist noch Frühling

von: Laurali   Kategorie: Himmel und Meer

gefunden im Internet,

diese Nachricht ist ja sehr beruhigend:

 

"Am Sternenhimmel ist noch Frühling

 

Großer und Kleiner Wagen; Rechte: Peter Wienerroither


Großer und Kleiner Wagen stehen hoch am Himmel

 

Klimawandel und die sommerlich warmen Temperaturen im April ändern nichts daran, dass im Mai die Frühlingssternbilder noch hoch am Himmel stehen. Der Große Wagen steht abends fast direkt über unseren Köpfen. Seine Deichsel weist auf den hellen, orange-roten Stern Arktur im Sternbild Bootes, dem Rinderhirten. Arktur, Spica, der hellste Stern im Sternbild Jungfrau und Regulus, der hellste im Sternbild Löwen bilden das so genannte Frühlingsdreieck."

19.05.2007 um 11:01 Uhr

Ich möchte eine kleine Liebe finden

von: Laurali   Kategorie: Himmel und Meer

 

 

Ich möchte eine kleine Liebe finden.
Die große Liebe muss es gar nicht sein.
Ich würde ehrlich mich mit ihr binden
und dann wäre diese kleine Liebe mein.

Die große Liebe ist mir zu dramatisch.
Sie spricht vom Tod und will die Ewigkeit.
Die kleine ist dagegen recht sympathisch:
Sie teilt mein Leben und sogar mein Leid.

Sie würde jeden Abend auf mich warten
mit einer Freude, die mich reich beglückt
und einem Blumenstrauß aus unserem Garten,
den sie am Nachmittag für mich gepflückt.

Sie würde mit mir durch die Stube gehen,
die kleinen Sorgen teilen, die ich hab.
Sie würde freundlich nach dem Rechten sehen
und alles liest sie mir von den Augen ab.

Sie würde mir ein Leben lang vertrauen.
Die kleinen Fehler würde sie nicht seh'n.
Und wenn wir dann am Ende rückwärts schauen,
wüsst ich wie du: sie war doch groß und schön .

(Elfriede Mund)

 

19.05.2007 um 09:09 Uhr

Trost im kleinen Glück

von: Laurali   Kategorie: Weisheit

Das Glück seines Lebens
kann keiner schmieden,
immer nur das Glück des Augenblicks.






Trost im kleinen Glück

Im Grunde wünschen wir das eine,
bei Tag, bei Nacht zu jederzeit.
Sogar der Dackel an der Leine
kläfft lieber mit Zufriedenheit.

Was auch geschieht, es mag geschehen.
Nur manches macht uns tränenblind.
Doch wenn wir einen Ausweg sehen:
ein Lichtblick, der uns fröhlich stimmt.

Wir pfeifen auf die schlechten Tage.
Das hält uns Hoch, da schrumpft das Tief.
Und eines steht wohl außer Frage,
nicht ewig hängt ein Leben schief.

Im Grunde wünschen wir das eine,
und zwar in jedem Augenblick-
Wir kämen gern mit uns ins Reine
und fänden Trost im kleinen Glück.

Herberth
 
 

 *   *   *

Wer möchte nicht lieber
durch das Glück dümmer
als durch Schaden klug werden?

Salvador Dali

 
 
 

19.05.2007 um 09:02 Uhr

Meine stille Liebe

von: Laurali   Kategorie: Frühling


Magnolie - Akrostichon


M eine stille Liebe - Magnolie
A lle anderen Blüten treten zurück
G eben ihrer Königin den Vortritt
N ur sie setzt der Blütenpracht die Krone auf
O hne sie wäre der Frühling nur halb so schön
L ieblich anzuschaun
I hr gebührt unsere Verehrung
E ine Blüte vom Himmel geschenkt

© Laura

Meine
kleine stille
Liebe gehört besonders
der königlichen Blüte der
Magnolie

© Laura

19.05.2007 um 07:46 Uhr

Schau mir in die Augen Kleiner

von: Laurali   Kategorie: Spaß

Schau mir in die Augen Kleiner!

Lass dir mal in die Augen schaun.
Die Fenster deiner schwarzen Seele,
leuchten sanft in tiefem Braun,
verheißen sinnliche Befehle!
Wär' ich dein Opfer oder Glück?
Fürs Erste viel zu unbescheiden,
schreck ich vor Letzterem zurück,
es ist das Schlimmere von beiden!
Zwar reizt mich schon das Höllenfeuer,
vulkanisch wie du nun mal bist,
doch Satansbraten werden teuer,
drum lasse ich dich ungeküsst!

Verf.unbek.

18.05.2007 um 07:24 Uhr

Geduld ist alles

von: Laurali   Kategorie: Weisheit

 
Wer eine Freude
an sich fesseln möchte,
stutzt dem Leben die Flügel
aber wer die Freude küsst,
wie sie ihm zufliegt,
lebt wie im Sonnenaufgang
der Unendlichkeit."

Verf. unbek. 
 
 
 
*   *   * 
 
 
 
 
Geduld ist alles
Nicht rechnen und nicht zählen,
sondern reifen wie der Baum,
der seine Säfte nicht drängt
und getrost in den Stürmen
des Frühlings steht.
So als würde dahinter
kein Sommer kommen.
Er kommt doch!
Aber nur zu den Geduldigen,
die da sind, als würde die Ewigkeit
vor ihnen liegen.
Ich lerne es täglich
unter tausend Schmerzen,
denen ich dankbar bin:
Geduld ist alle!

Rainer Maria Rilke

18.05.2007 um 07:20 Uhr

Einige Gedanken

von: Laurali   Kategorie: Weisheit

Einige Gedanken

von Ulrich Schaffer

aus seinem Geschenkheftchen

"In der Stille stehen"



Alle Geräusche
sind umgeben von Stille.
Die Stille gibt ihnen ihre Gestalt.

Sprich deinen Namen laut aus.
Vorher und nachher war es still.
Dadurch hatte dein Name
eine hörbare Form.

Die Stille gehört zu dir,
wie sie zur Gestalt deines Namens gehört.

oder:

Die Stille ist eine große Ärztin.
Gib dich in ihre Hände.

Die Stille ist ein Zauberer.
Laß dich verwandeln.

Die Stille ist eine Lehrerin.
Lerne aus ihrer Weisheit.

Die Stille ist ein Wegbereiter.
Achte auf seine Zeichen.

 

18.05.2007 um 07:05 Uhr

Baum

von: Laurali

foto: Ralph Ulrich

 

 

Nichts ist für mich mehr Abbild der Welt
und des Lebens als der Baum.
Vor ihm würde ich täglich nachdenken,
vor ihm und über ihn ....

Christian Morgenstern

18.05.2007 um 06:50 Uhr

Mit deinen blauen Augen

von: Laurali   Kategorie: Spaß

Niklas damals vier Jahre alt 



Mit deinen blauen Augen
von Heinrich Heine

Mit deinen blauen Augen
Siehst du mich lieblich an,
Da wird mir so träumend zu Sinne,
Dass ich nicht sprechen kann.

An deine blauen Augen
Gedenk ich allerwärts;
Ein Meer von blauen Gedanken
Ergießt sich über mein Herz.

17.05.2007 um 08:50 Uhr

Löwenzahn -- fliegen im Juni auf weißer Bahn

von: Laurali   Kategorie: Frühling

Löwenzahn


Fliegen im Juni auf weißer Bahn
Flimmernde Monde vom Löwenzahn,
liegst du versunken im Wiesenschaum,
löschend der Monde flockenden Flaum.

Wenn du sie hauchend im Winde drehst,
Kugel auf Kugel sich weiß zerbläst,
Lampen, die stäubend im Sommer stehn,
wo die Dochte noch wolliger wehn.

Leise segelt das Löwenzahnlicht
Über dein weißes Wiesengesicht,
segelt wie eine Wimper so blass
in das zottig wogende Gras.

Monde um Monde wehten ins Jahr,
wehten wie Schnee auf Wange und Haar.
Zeitlose Stunde, die mich verließ,
da sich der Löwenzahn weiß zerblies.

(Peter Huchel)

17.05.2007 um 08:47 Uhr

Blumen die wir selten sehn

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 
 
 
 
 
 
Blumen, die wir selten sehen,
haben es uns angetan.
Wir bewundern Orchideen
und verachten Löwenzahn.

Frantz Wittkamp

16.05.2007 um 18:11 Uhr

Manche Menschen wissen nicht

von: Laurali   Kategorie: Weisheit

 

Manche Menschen wissen nicht,

wie wichtig es ist,
dass sie einfach da sind.
Manche Menschen wissen nicht,
wie gut es tut,
sie nur zu sehen.
Manche Menschen wissen nicht,
wie tröstlich ihr gütiges Lächeln wirkt.
Manche Menschen wissen nicht,
wie wohltuend ihre Nähe ist.
Manche Menschen wissen nicht,
wie viel ärmer wir ohne sie wären.
Manche Menschen wissen nicht,
dass sie ein Geschenk des Himmels sind.
Sie wüssten es,
würden wir es ihnen sagen.

Paul Celan
* * *
Gedanken sind wie Flöhe:
sie springen von einem zum anderen,
sie beißen nur nicht jeden.
Verf-unbek.