Lauras Veilchen

01.04.2009 um 10:30 Uhr

Löwenzahn vom Jüngling bis zum Greis

von: Laurali   Kategorie: Frühling



Löwenzahn

vom Jüngling bis zum Greis
lebt er sehr bescheiden
aus jeder Mauerritze lugt leis
seine goldene Krone
verbreitet seine Sonnen
über Wiesen und Auen
sein goldenes Bett
ist nicht zu überschauen.

© Laura

L iebeserklärung an Löwenzahn
O der auch Butterblume genannt
E in herrliches Gelb streust Du in die Wiese
W ild wachsende Blütenpflanze Löwenzahn
E ine goldene Krone auf deinem Haupt
N ur die Sonne lässt dich reifen
Z um Greise - als Pusteblume -ganz leise
A lle schicken Schirmchen auf die Reise
H immelwärts und deine Augen lachen -
N un lächeln kleine Sonnen - deine Kinder

© Laura

 

 

 

Löwenzahn, Löwenzahn,
wirst mich doch nicht beißen.
Hast noch keinem weh getan,
willst ja nur so heißen.

Löwenzahn, Löwenzahn,
mit dem goldnen Kranze.
Schaust hinauf zur Sonnenbahn,
blühst in ihrem Glanze.

Löwenzahn, Löwenzahn,
Licht im grünen Grase.
Leuchtest auf dem Wiesenplan,
bis ich aus dich blase.

Verf. unbek.

Pusteblume


Fliegende Schirmchen der Pusteblume
tragen unsere kleinen Wünsche
direkt in den Himmel.
Weiße Wölkchen leicht
wie Federn schweben
heller Sonnenschein das Grau vertreibt.
Neue Farbe kommt ins Leben
fröhliches Lachen und Heiterkeit!

Schirmchen der Pusteblumen fliegen
mit meinen Träumen hinaus in die Welt
lassen den Alltag tief unten liegen
schweben hinauf bis ins Himmelszelt.

 

© Laura

24.05.2008 um 10:40 Uhr

Sonne, Wärme, Licht

von: Laurali   Kategorie: Frühling



 


Sonne, Wärme, Licht
Löwenzahn verheißt Frühling
Im gelben Schleier


© Laura



 

 

24.05.2008 um 07:57 Uhr

Der Löwenzahn tief in der Erde saß

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 

 

 

 

Fliegende
Schirmchen der
Pusteblume tragen unsere
kleinen Wünsche in den
Himmel

© Laura


 

 

 

 


Der Löwenzahn tief in der Erde saß,
es macht ihm wirklich keinen Spaß.
Der Winter war kalt und so lang,
manchmal wurde ihm schon bang.

Er fragte, ob er noch einmal nur,
sähe der Wiese grün Natur.
Um sie mit seinem gelb zu tupfen,
da tat ein Sonnenstrahl ihn zupfen.

Rasch trieb er aus an diesem Tage,
er wollte blühen keine Frage.
Dies gelang ihm auch recht schnell,
sein Gelb über die Wiese strahlte hell.

Im Alter wurde er weissgrau,
des Weges kam ein Kind und eine Frau.
es nahm die Blume pustend in die Hand,
die Fallschirme flogen weit durchs Land.

Ein Lachen des Kindes folgte ihnen,
denn bald werden sie wieder grünen.
Von neuem sie am Wege stehen,
darauf warten, dass wir vorübergehen.

Sternenschein

24.05.2008 um 07:50 Uhr

Löwenzahn

von: Laurali   Kategorie: Frühling



Im Frühling reckt der Löwenzahn
seine gezackten Blätter, ganz spontan

aus der Erde in einer Rosette.
Sein Stängel gewinnt jede Wette,

denn ohne viel Gezeter
sind's wirklich dreißig Zentimeter.

Für Menschen kein Vergnügen
ist seine Milch, ganz ohne Lügen.

Wer hat sich seinen Namen ausgedacht?
Löwenzahn darüber lacht!

Seine Blüte wird jetzt zweifelsohne
eine wunderschöne goldene Krone.

Das gelingt ihm nach kurzer Zeit,
er taucht die Wiese in ein gelbes Kleid.

Entwickelt sich noch zum Ruhme
zur vielgeliebten Pusteblume.

Kinder blasen sie so gerne
Über die Wiese als kleine Sterne

Der Same hängt an fliegenden Schirmchen,
weht über Häuser und Türmchen.

Ungestüm in wildem Tanze
Verbreitet sich so, die Löwenzahnpflanze.

Doch endet der Löwenzahn dummerweise
für die Kuh als Götterspeise!

© Laura

18.05.2008 um 14:04 Uhr

nur wer reinen Herzens ist

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 
 
 

 
 

Nur wer reinen Herzens ist
kann sie auf dem Seerosenblatt sehen
die Königin der Elfen
 
 
Laura 

14.05.2008 um 07:17 Uhr

Junifarben

von: Laurali   Kategorie: Frühling













Junifarben




Juni kommt mit großem Wagen
Bunte Blumen im Gepäck
Sind's genug der Kälteplagen
Alle kommen aus dem Versteck.

Sind die Farben unsrer Träume
Nur noch rosarot und himmelblau
Leuchtend grün sind alle Bäume
Blumen machen eine Schau

Wunder kann man jetzt bestaunen
Wo kommen nur die Farben her
Hört man schon ein leichtes Raunen
Juni, Juni danke sehr

© Laura

06.05.2008 um 01:27 Uhr

Mit Blumen sprechen

von: Laurali   Kategorie: Frühling


Mit Blumen sprechen
schönste Blüten öffnen sich
Phantasie beflügelt
Laura
 
 
 
Ich
begrüße diesen
Tag, weil ich
ihn gerne mag, ein
Geschenk

© Laura
 


Bestimmte Tage ...

Es gibt so ganz bestimmte Tage,
wo ich mich selber traurig frage,
was zählt denn noch auf dieser Welt
außer Schönheit, Macht und Geld?
Was ist mit Seele, Geist und Herz
oder mit Freude, Liebe, Schmerz?
Seid IHR auf`s Geld denn so versessen
und habt das Träumen ganz vergessen?
Was den Mensch zum Menschen macht,
ist das "Er" denkt und fühlt und lacht.
Daran sollten wir stets denken
und unser Leben nicht verschenken.

Anonymus

 

 

 

 

heute ist ein schöner Tag

 

Vor einigen Jahren habe

ich einmal einen Vortrag über

Positives Denken gehört

und nie vergessen!

Man solle doch jeden Morgen

lächelnd in den Spiegel schauen

und den uralten Schlager singen,

"Mir geht' s gut

Ich habe frohen Mut!"

Als ich das meinem Mann erzählte, sagte er,

"Na der gute Mann, der das gesagt hat,

soll nur nachts um drei Uhr aufstehen müssen

und den ersten Lininenbus der Stadt fahren,

da möchte ich gerne einmal hören,

was der im Badezimmer singt!

Ja da sieht die Welt anders aus!

 

Laura

 

28.04.2008 um 18:11 Uhr

Apfelblütentraum

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 
 
 
 
 
 
 
 

Apfelblütentraum
auf rosa Wolken schweben
Herz schlägt Purzelbaum
 



 
 
 
 
 
Morgendämmerung
wach küsst mich ein Sonnenstrahl
und die Amsel singt

Laura
 
 
 
 

26.04.2008 um 19:00 Uhr

Frühlingsgefühle

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 
 
 
 
 


Frühling

Du verwöhnst uns mit den schönsten Fotos
und ich träume:

In einer Blumenwiese liegen,
das Summen der Bienen,
Vogelzwitschern,
ein leises Rauschen des Windes
Laura

26.04.2008 um 18:59 Uhr

Knospen öffnen sich

von: Laurali   Kategorie: Frühling



Knospen öffnen sich
Und draußen tobt der Frühling
Leben überall

© Laura

13.04.2008 um 17:35 Uhr

Frühlings Poesie

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 
 
 
 


Ein Hauch Veilchenduft
Bringt den Monat März auf Trab
Aufbruch der Natur



Frühlings-Poesie
Veilchenstrauß und Schmetterling
Ein himmlisches Blau.
 
Laura

13.04.2008 um 17:32 Uhr

Jetzt aber schnell raus

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 
 
 
 



 
 
 
Jetzt aber schnell raus
denn draußen tobt der Frühling
bloß nichts verpassen!

laura

05.04.2008 um 08:41 Uhr

Lila Verführung

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 
 



Lila Verführung
Lächelnde Stiefmütterchen
Zaubern den Frühling

Laura

04.04.2008 um 10:05 Uhr

Viola tricolor

von: Laurali   Kategorie: Frühling


Die Liebe


Was gibt's zur Liebe noch zu sagen,

sie, die mir brachte Freud und Leid?

Ganz nah scheint sie und stellt mir Fragen:

Ist Liebe Teil der Ewigkeit?

Wenn sie es wäre, gäb's kein Heute,

nicht Morgen, nicht Vergangenheit.

Sie wäre, was ins Leben streute

ein Jemand ohne Raum und Zeit.

Dann würde sie mich nie verlassen;

ich atmete sie täglich ein.

Sie würde frei und nicht zu fassen

und ganz und gar unsterblich sein.

 

von Inge Traut
 
 
 


Viola tricolor
Stiefmütterchen überall
Strahlendes Lachen


Wer gab dir stiefmütterlich
den Namen Stiefmütterchen?

laura

29.03.2008 um 16:00 Uhr

Kiesel am Wegrand

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 


Kiesel am Wegrand
Und märchenhafte Wolken
Knospender Frühling

--
laura

29.03.2008 um 15:58 Uhr

Hochzeit Ostern ganz in weiß

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 
 
ostern 2008 
 
 

 
 


Zierkirschen blühen
Frühling feiert ganz in Weiß
Hochzeit mit dem Winter

--
laura

20.03.2008 um 08:40 Uhr

Frohe Ostern

von: Laurali   Kategorie: Frühling

alles Gute
und viel Erfolg
beim Eiersuchen!

Laura

20.03.2008 um 08:39 Uhr

Frühling wo bleibst du?

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 



Wiesen leuchtend gelb
Löwenzahnüberwuchert
Schönheit entfaltet

 

 

Jahrmillionen
Frühjahr schwingt neues Leben
Herzschlag der Schöpfung

© Laura

 

 

Frühling, wo bleibst du?

Warum läßt du den Himmel nicht strahlen,
die Blumen nicht sprießen?
Die Vögel singen und locken,
und du zeigst dich einfach nicht.
Die Menschen sind des Himmels
Tränengesicht leid, werden
mürrisch und traurig.
Komm, Frühling,
was hält dich auf?


Annegret Kronenberg

11.03.2008 um 05:59 Uhr

Bütenpollen

von: Laurali   Kategorie: Frühling

 


 

 

 

Blütenpollen

Ach, ihr kleinen, so gemeinen
unsichtbaren Blütenpollen,
jedes Jahr erstürmt ihr wieder
uns´re Knollen.
Unsichtbar fliegt ihr daher - dahin,
uns zu ärgern, das ist euer Sinn!

Schniefen, Schneuzen ist dann angesagt,
habt uns nicht einmal danach gefragt.
Die Augen brennen,
die Nase ist entzündet,
and´re leiden auch,
und das verbindet.

Gräser-, Birken- und auch and´re Pollen,
schöpfen nur so aus dem Vollen.
Apotheker- und die Ärzteschar
freuen sich wie jedes Jahr.

Während ihr in uns´ren Körpern tingelt,
es in ihrer Kasse kräftig klingelt.
.Irgendwann, wenn nichts mehr blüht,
ihr euch Gottseidank verzieht!

Die Augen klar, der Zinken frei,
halt, doch nächstes Jahr
ist wieder Mai!
Dann seid ihr wieder da,
ihr kleinen Pollen,
ihr Plagegeister,
ihr,
ihr Ollen!


© Fritz Rubin, 17.Juni 2003, Othfresen

Fritz Rubin

 

 

 

 


09.03.2008 um 08:45 Uhr

März

von: Laurali   Kategorie: Frühling



Liebeslied mit Ungeduld
atme dich
an meine Seite
rasch lass fallen deinen Schmerz
in meinen
von den Augenblicken
verliere keinen
es bleiben
nicht viele

Ulrike Seidel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
März

Sprich noch nicht vom Frühling, es ist zu früh!
so lockend die Sonne vom Himmel blitzt,
so lockend alles glänzt und glitzt ...
sprich noch nicht vom Frühling, es ist zu früh!
Es werden Tage wieder kommen
bevor erblüht, wovon du träumst,
da alles wie vorher trostlos weh
in Regen sich begräbt und Schnee,
Tage voll Traurigkeit, Tage voll Müh ...
sprich noch nicht vom Frühling, es ist zu früh!

Und doch und dennoch: mit jubelndem Liede
grüße dies frohe befreiende Blau
über all dem farblosen Grau,
freu dich der flimmernden Mittagsstunden,
sonne das Herz dir zu keimender Kraft,
daß es dem müde machenden Winter
und seiner Enttäuschung sich wieder entrafft!

Nur warte, nur wart noch! es wird sich erfüllen,
es wird sich erfüllen, was du ersehnst:
Glutig auflodern wird es am Himmel,
über die Berge her wird es wehn
und wie donnernde Osterglocken
wird es durch die Lande gehn ...
nur warte, nur wart noch und hab Geduld!
So schön und so köstlich dies blitzende Blau
mit seinem süßen stillen Locken,
es kommen Tage noch und Wochen
farblos grau,
da alles wie vorher trostlos weh
in Regen sich begräbt und Schnee,
Tage voll Traurigkeit, Tage voll Müh ...
sprich noch nicht vom Frühling, es ist zu früh!
 
 
 

 
 
 
 
 
Ermutigung zum Träumen
Der Traum des Lebens hüllt mich ein
Ich schwebe in die Ferne
Phantasie wäscht Sorgen rein
D'rum träume ich so gerne.
Ein Wort, ein Lied, ein Augenblick
weckt Bilder in der Seele
Ein Lächeln bringt mir kleines Glück
wenn ich die Schmerzen zähle
Wenn mich die Wirklichkeit erdrückt
hält Träumen mich am Leben
Der Zärtlichkeit, die mich entzückt
will ich mich ganz ergeben
Wenn meine Zeit auf dieser Welt
einst endet wie der Raum ist das,
was mich am Leben hält
wohl nicht die Tat -
es ist der Traum
 
 
 
Verf.unbek.