Liebe für Anfänger

02.12.2014 um 19:37 Uhr

Überraschung

von: Liloli

Stimmung: verwirrt

Letztendlich war es ein Date.
Nicht unbedingt von Anfang an, aber spätestens als er mich fragte, ob wir nach dem Stück, das wir uns zusammen ansahen, noch was essen gehen sollten, hatte ich einen vagen Verdacht. Dieser bestätigte sich als das Gespräch andauerte und andauerte und er absolut keine Anstalten machte zu gehen. Erst als das Lokal dichtmachte, gingen wir zusammen zum Bahnhof, von wo er abfahren wollte (ich wohne in der Nähe). Als sein Bus einfuhr umarmten wir uns viel zu lange und standen danach viel zu nah voreinander. Trotzdem war ich mehr als überrascht als er mich völlig aus dem Nichts heraus küsste. Ganz kurz, ganz vorsichtig. Ich starrte ihn an und stammelte etwas, vonwegen wann denn sein nächster Bus fahren würde. Dies sei der letzte, antwortete er. Scheißkaff! Er könne ja auch bei mir übernachten, schlug er vor. Zu schnell, zu viel. Nein, irgendwann bestimmt, nicht jetzt, erwiderte ich. Er war schon ein wenig geknickt, aber er verstand mich auch und ich war sehr stolz auf mich. Als der Bus abfuhr taumelte ich nach hause, betrunken vor Verwirrung. Was war denn da passiert? Wir hatten uns stundenlang unterhalten- gut unterhalten- hin und wieder geflirtet und uns geneckt- aber alles noch sehr vorsichtig. Körperkontakt hatte es nahezu keinen gegeben und dann plötzlich... Mutig war er, so viel stand fest und ich mochte ihn. Aber es gab da ein kleeeines Problem: Er hätte mein kleiner Bruder sein können...

01.12.2014 um 13:37 Uhr

Bäumchen wechsel dich

von: Liloli

Stimmung: unsicher
Musik: Was das nächste Ufer bringt (Pocahontas)

Der Hemd- Schnösel hat sich aus meinem Leben verabschiedet. O- Ton: "Ich möchte im Moment einfach das machen, worauf ich gerade Lust habe und keine Rechenschaft ablegen".
Nun gut, kann ich verstehen, hätte man aber auch mal früher drauf kommen können. Aber was soll`s, ich hatte den Rat einer Freundin befolgt, die mir gesagt hatte, ich solle meine Fühler immer schön ausstrecken. Und somit war ich zwar schon etwas gekränkt durch Schnösels Abfuhr, hatte aber bereits ein Date in Petto. Na ja, zugegebenermaßen war ich mir alles andere als sicher, ob es sich bei dem Treffen, das mittlerweile eine Woche zurückliegt, tatsächlich um ein Date handelte. Es war nicht so, dass ich mir das nicht insgeheim wünschte, aber den Mann, der mich gefragt hatte, ob wir was zusammen unternehmen, kenne ich schon fast ein Jahr und wir sind in einer gemeinsamen Gruppe, wo es erst mal nichts ungewöhnliches ist, wenn man sich auch mal unter vier Augen verabredet. Ich war also vollkommen unsicher, wie er- nennen wir ihn Mio- die ganze Sache sah. Und es hätte mich durchaus beruhigt, wenn ich mir hätte sicher sein können, dass er sich auch wünschte, dass es ein Date und nicht ein neutrales, freundschaftliches Treffen sein würde...

06.11.2014 um 23:00 Uhr

Ich hasse es!!!

von: Liloli

Stimmung: seeeeehr angepisst
Musik: Telefon (Max Mutzke)

Ich bin gerade so unfassbar sauer. Dieser Hemd-Schnösel hatte mir beim Abschied- vor EINER WOCHE!- gesagt, dass er mich DIESE WOCHE GERNE besuchen würde. Es folgte ein SMS Geplänkel wie aus der 6. Klasse. "Was hast du heute so gemacht?", "Dies und das, und du?", "Das und dies, was machst du morgen?" usw usw. Vorgestern folgte dann ein dezenter Hinweis meinerseits, dass mir das langsam auf die Nerven gehe und ob er mich denn nun besuchen wolle oder nicht. Er wolle mich "liebend gerne" besuchen, aber die Zeit sei gerade einfach nicht auf seiner Seite. Er würde sich aber jederzeit freuen, wenn ich einfach mal durchklingeln würde. Das tat ich gestern. Und heute. Und weder schrieb er, noch hob er ab. Und es fuchste mich dermaßen, dass ich schon wieder in diese Endlosschleife aus Warten, Gedanken und Aufs- Handy- Schauen geriet, die ich so sehr hasse!
ARGHHHHHH!

05.11.2014 um 20:16 Uhr

Kleidung wird überbewertet... Zieh dich einfach aus!

Stimmung: aufgeheizt
Musik: You can leave your hat on

Trifft sich mit einer anderen... Ha! Was der konnte, konnte ich schon lange!
Vor ein paar Wochen traf ich mich mit einem Mann aus dem Internet. Nett, attraktiv, intelligent. Was wollte man mehr? Äh... Ach ich weiß auch nicht, ich stehe seit jeher auf die "jungen Wilden" auf diese piratenähnlichen Typen mit Lederarmband, VW- Bus und selbstgeschreinertem Bett im bunten Hippie- Zimmer. Diese Typen eben, die den Abflug aus Nimmerland verpasst haben und dort noch immer mit Tinkerbell um die Wette fliegen. Diese Typen, die eine Frau nicht dauerhaft glücklich machen. Diese Typen, die mehr Herzschmerz verursachen als Modern Talking Ohrenschmerz.
So einer war er... ausnahmsweise nicht.
Sehr zu meinem Leidwesen.
Ich schätze, er hat mehr Hemden und Jacketts im Schrank als alle Typen, die ich jemals geküsst habe zusammen. Meine Mutter wäre begeistert. Ich mag es lieber, wenn er ohne Hemd und Jackett vor mir steht. Ich hab keine Ahnung, wo das Ganze hinführt und ich habe auch ehrlich gesagt überhaupt keine Lust, mir darüber Gedanken zu machen. Ich hatte seit fast einem Jahr keinen Sex mehr und ja, ich habe es vermisst. Gestern habe ich auf einer Veranstaltung eine Packung Kondome geschenkt bekommen- das muss ein Zeichen sein!

04.11.2014 um 21:15 Uhr

Zweigleisig

Stimmung: entspannt
Musik: Goodbye my almost lover

Die Sache mit dem Typen hat sich geklärt. Nach seinem Urlaub hat er sich- na sowas- dann nicht wieder gemeldet und ich simste ihm dann, ob er wieder gut zurückgekommen sei. NICHTS! Gut, dachte ich mir, was soll`s: Nach weiteren zwei Tagen ohne jegliche Reaktion fragte ich dezent, ob ich seine Nummer vielleicht löschen sollte. Und plötzlich bekam ich die Antwort. Es spricht!
Er sei krank aus dem Urlaub wiedergekommen und läge seit Tagen im Bett- vermutlich mit zwei eingegipsten Armen, diese Bakterien heutzutage sind ja äußerst aggressiv... Und außerdem treffe er sich aktuell noch mit jemand anderem und wolle da nicht zweigleisig fahren. Ach sieh an! Die Frage ist nun bloß, wann genau ihm das eingefallen ist- während er bei unserem Date den Arm um mich legte, in der Nacht als ich sein großzügiges Angebot um 4 Uhr noch auf ein Getränk vorbeizukommen ablehnte oder in dem Moment als ich ihm mitteilte, dass ich ihn noch immer nicht wirklich kennen würde. Im 1. Moment war ich schon ein klein wenig angefressen (Scheißego!), aber im Grunde hatte ich ihn mir ohnehin längst aus dem Kopf geschlagen und konnte daher ziemlich entspannt reagieren. Ich schrieb zurück, sowas könne man ja auch einfach erwähnen und wies ihn dezent darauf hin, dass wir beide die 15 schon lange überschritten hatten. So viel zum Thema "Männer, die mit beiden Beinen im Leben stehen". Egal, Haken drunter. Ich werd ihm früher oder später unter Garantie nochmal über den Weg laufen und ich werde nicht diejenige sein, der das unangenehm sein wird...