How I get on with my life and living...

25.03.2006 um 18:52 Uhr

Sehnsucht und Alleine-Sein

Gestern Abend.

Ich war im Ausgang mit DoD, wir hatten Spass, gute Gespräche... ich fühlte mich wundervoll.

Gehe von der Nachtbushaltestelle nach Hause. Mein Hoch verfliegt. Ich fühle mich müde. Stöckele mit meinen hohen Stiefeln, meinem knapp knielangen Rock nach Hause und bin... müde... möchte nicht schlafen. Bin einfach der Welt müde. Lebensmüde, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich wünschte, Ph. wäre da. Er würde mich an der Hand nehmen, ich könnte mich abstützen oder anlehnen. Wenn ich mich zu Boden fallen liesse von all der Müdigkeit, würde er mich sanft auf die Füsse ziehen - oder nach Hause tragen. Er würde mich ansehen und mir sagen, ich sei wunderschön (und in diesem, einen Moment, würde ich ihm glauben), ich sei die wundervollste Freundin der Welt.

Er würde mich net belügen, er würde nicht heucheln. Er würde nicht sagen "Aber Schatz, das Leben ist doch wundervoll." Er würde sagen "Ja verdammt, Du hast recht, diese Welt ist beschissen, sie ist kalt, sie ist grausam. Aber wir werden uns durchkämpfen >>Wir werden siegen... irgendwann einmal... vinceremus, doch es ist ein langer Kampf<< und uns unser Glück erkämpfen." Und ich würde mich getröstet fühle.

Und wenn ich dann im Bett läge und weinte, ohne zu wissen, weshalb... er würde mich in den Arm nehmen, mir über die Haare streichen... er würde mir erlauben, im Bett zu rauchen... er würde mich ganz doll fest halten, bis es mir wieder besser geht und ich ruhig einschlafen kann.

Und wenn ich dann in der Nacht, von Albträumen gequält, erwachen würde... würde er ebenfalls erwachen, mich umarmen und fest halten und mir sagen, dass es nur ein Traum war (n  u  r   -   e  i  n   -   T  r  a  u  m  !) und es wieder okay ist, dass er da ist...

Wenn, dann, würde, hätte, sollte, ... Realität: Ich bin alleine und Ph. weit weit weg.

22.03.2006 um 23:12 Uhr

hm hm, today today

Stimmung: alles durcheinander
Musik: PC-Rauschen (*g* Insider @Tron)

Schreibe net viel, da zu wenig Zeit und M*tter im Nacken *uff*

Also, ich habe jetzt meine PE (Prozesseinheit, Teil der neuen kaufmännischen Grundausbildung (NKG)) fertig gestellt. Bin recht zufrieden damit .

Ph. geht es gar nicht gut, DoD scheinbar auch nicht Schade. Kann leider keinem von beiden richtig helfen

Bin dauernd genervt, depri, gestresst, aggressiv, beängstigend gleichgültig auch... und lasse vieles davon *natürlich* grundlos an Ph. aus *sfz* Der arme Schatz kann ja nun wirklich nix dafür, dass ich so scheisse drauf bin Ich muss mich endlich mal zusammenreissen und aufhören, meine Labilität anderen Leuten zuzumuten, besonders denen, die ich liebe.

In der ** (mein Lieblingsforum) läuft au net alles, wie's soll ... und ich bin - jap, Ihr habt's erraten! - irgendwie unfähig das zu ändern

Mein C*tting-Bedürfnis steigt gerade enorm und der Widerstand dagegen sinkt. Wieso au net? Eh alles sinnlos... *blabber-jammer*

Das Gespräch über Teddys mit Carla (Innenkind, 4 Jahre alt) steht mir immer noch bevor... Ihr T*d ist mir im Moment merkwürdig gleichgültig. Mein Güte, wie bin ich nur geworden?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

An Tron (falls er hier noch weiterhin liest, was mich sehr freuen würde):

Danke für Deine Mail! Antworte Dir später, gelle, habe grad wenig Zeit!


21.03.2006 um 07:34 Uhr

Wie erklärt man einem Kind Suizid?

Ich habe keine Ahnung, wie ich Carla (Innenkind, Jahre) den S**zid von Teddies erklären soll...

Wie erklärt man einem Kind, dass das (es gibt keinen anderen Ausdruck dafür) abgrundtief Böse auf dieser Welt gesiegt hat? 

Ich möchte nicht auf "Märchen" zurückgreifen, an die ich selber nicht glaube (Himmel, Paradies etc.), es käme mir falsch vor.

Ich weiss einfach nicht wie!! 

20.03.2006 um 09:45 Uhr

Wir trauern um Teddys

 

Diese Kerze zünden wir hier an für Teddys.

Wir waren uns oft nicht einig mit Teddys, aber wir sind der Meinung, dass sie einen wertvollen Beitrag leisteten zu dem Forum.

Teddys haben sich umgebr*cht... sie wählten den Weg in den T*d... wohl weil sie hier keinen Frieden finden konnten.

 

An alle T*ter und T*terinenn: Wir hoffen wirklich, Ihr müsst unendliche Qu*len erleiden, um zu büssen für das, was ihr den Kindern dieser Welt antut und angetan habt!!! Ihr wärt nicht einmal diese Zeilen wert...

 

Der T*d von Teddys macht uns wütend und traurig, er bringt uns durcheinander... Wir denken an Euch, wo auch immer ihr jetzt seid. Vielleicht sehen wir uns irgendwann wieder, im Regenbogen-Land...

17.03.2006 um 21:24 Uhr

hate myself

Stimmung: noch beschissener

Ich gebe mir Mühe mit Ph., aber es klappt einfach net... Ich bin weiterhin gemein, abweisend, aufbrausend, ... Wieso denn bloss?


Und auch sonst bin ich unausstehlich, gestresst, t*dmüde... und... pleite

16.03.2006 um 13:57 Uhr

Es ist viel zu schön mit ihm... :-/

Stimmung: besch*ssen

Nun, ich bin etwas über einem halben Jahr mit meinem Freund (Ph.) zusammen.

Wir haben es wunderschön; wir hatten nie Streit, Unstimmigkeiten, Differenzen, Krisen, ... Es ist wirklich so, es ist nicht so (wie bei meinem Ex-Ex), dass wir es einfach net sagen wollen. Wir haben's wundervoll und friedlich zusammen.

ABER irgendwie nervt es mich langsam. Ich bin in letzter Zeit oft down und noch viel öfter aggressiv, rebellisch, wütend etc. (zumindest innerlich). Mich nervt dieses "Gehätschel": Dieses jeden-Satz-erklären-damit-man-jaaa-nit-falsch-verstanden-wird; dieses ewige Mitleid, Mitgefühl, Trösten; dieses ewige ach-so-rücksichtsvoll-sein und so weiter

Ich kann nicht sagen, WIESO mich das so nervt Ich bin ja selber so, ich benehme mich so und bin auch irgendwie froh, so behandelt zu werden.

Bin ich einfach streits*chtig? Mag sein...

Was soll ich denn auch tun?
Hingehen und ihn anpöbeln *rofl* man kann ja net extra Streit erschaffen, nur damit es nicht "zu schön" ist, nicht "zu friedlich" (also man kann schon, aber man sollte nicht und ich will das au nicht) sad1
Aber ich kann auch nicht hinstehen und ihm sagen, das nervt mich - was denn auch? Das, was sich jedes Paar sehnlichst wünscht; das, woran andere Monate und Jahre arbeiten? icon_rolleyes
Orange_Colorz_PDT_43

----------------------------------------

Ich habe gestern Abend versucht, mich mal NICHT so zu benehmen, wie oben beschrieben. Ist verdammt schwer icon_rolleyes Es ist ja nicht so, dass ich nicht so BIN, ich WILL nur NICHT SO SEIN. Seine Reaktion, hm, war komisch... er war sehr still daraufhin, hm. Wäre ich wohl auch icon_rolleyes

----------------------------------------

Szene vorgestern:

Ich komme nach Hause (wohne bei meiner M*tter mit meinem Br*der zusammen, mein Freund war schon da), rufe demotiviert, aus Pflichtgefühl "hallo", drehe mich um und mache die Tür zu. Werfe meinen Rucksack zu Boden und ziehe Mantel, Schuhe etc. aus. Ph. (mein Freund) kommt aus der Küche, lächelt mich strahlend an. Ich lächle ein klein wenig, fast gezwungen irgendwie. Lasse mich küssen. Räume nachher ein paar Sachen im Flur herum. Gehe in mein Zimmer, räume auf, räume um, räume hin und her. Weil ich unruhig bin, rastlos, GENERVT. Aber nicht ausdrücken kann, von was oder wieso... ja, es kaum selber weiss.
Ich setze mich auf's Sofa, zwischen uns sicher 70cm Platz, ohne Grund, ohne Sinn. Ich möchte ihn (frei nach Alain de Botton in "Versuch über die Liebe" anschreien: "ICH HASSE DICH!!! ICH HASSE DICH, WEIL ICH DICH LIEBE. ICH LIEBE DICH, WEIL ICH DICH HASSE. ICH WILL jetzt VON DIR WISSEN, OB DU MEINEN HASS (MEINEN ZORN, MEINE WUT) AUSHALTEN KANNST. OB DU MICH WIRKLICH UND WAHRHAFTIG UND GANZ UNGLAUBLICH LIEBST. ICH HASSE DICH, WEIL DU IN MIR SIEHST, WAS NICHT IN MIR IST. ICH HASSE DICH DAFÜR, JEMANDEN WIE MICH LIEBEN ZU KÖNNEN. ICH HASSE DICH FÜR DEINE GÜTE UND DEIN GUT-SEIN. ICH HASSE DICH, WEIL ICH DICH LIEBE UND LIEBEN MUSS, WEIL MIR DA KEINE WAHL GELASSEN WIRD."

----------------------------------------

Gedanken...
Ist es nicht zwangsläufig so, dass wir das über alles geliebte Wesen fast hassen müssen, dafür, dass es den Fehler begeht, uns (die wir uns als hassenswert sehen statt liebenswert) zu lieben?
Es (= das geliebte Wesen) zerstört damit unsere Illusion und Hoffnung, macht unsere Flucht, unser Streben nach etwas, was rein und schön und gut und somit so sehr anders ist als wir, zunichte...

----------------------------------------

Ach, verdammt, ich merke, wie ich gemein werde... ganz ohne Grund. Ich schreibe kaum mehr SMS, halte meine SMS eher knapp und kurz... Wieso tu' ich ihm das an? Ich will doch eigtl. niemandem weh tun... sad1 icon_rolleyes Orange_Colorz_PDT_43
Ich würde ja mein Verhalten gerne ändern... aber was soll ich sagen, schreiben, denken verdammt?! Ich weiss es wirklich nicht. Am So hat er Geburtstag, am Sa sehen wir uns also das nächste Mal. Dann MUSS ich mich einfach zusammenreissen können, es ist sein Geburtstag und scheisse nochmal der FALSCHE Zeitpunkt für Streit und Kritik, nur weil ich... dumm bin und spinne. Ich kann ihm nix vorwerfen - was auch?

13.03.2006 um 12:55 Uhr

1/2 Jahr zusammen und Tussi und fucking rocking ;-)

Aaalso, gestern waren mein Schatz und ich im Re., weil... nun ja, wir hatten Lust auf Action und wenn keine gute Party läuft... liegt da eine Rock-Bar relativ nahe. Ich beschloss, mich mal - für meine Verhältnisse - wieder richtig tussimässig aufzudonnern: Jeans-Rock (eng, Knie-lang), pinkfarbenes schulterfreies T-Shirt, schwarze Stiefel mit (sehr) hohen Absätzen, blauer Liedschatten, pinkfarbener Lippenstift mit Glitzer drüber, Fingernägel lackiert, Haare offen und so ;-) und mein Freund (aka Black Metaller *g*) hat's offenbar super gefunden *froi* War sowieso'n schöner Abend...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Ich bin Kind einer sinnlos-destruktiven Generation ohne Ziel, ohne Sinn, ohne Perspektive, ohne Zukunft. Kind einer Generation von erwachsenen Kindern mit leeren Augen und zerbrochenen Herzen. Kind einer Generation, die nicht weiss, für was kämpfen. Kind einer Generation, die ihren Kindern das Leben nicht wird beibringen können, weil sie selber nicht daran glaubt. Ich bin Kind einer Generation, die sich selber immer mehr zerstört und dabei nicht einmal Spass hat. Kind einer Generation, die mit wehenden Fahnen voranstürmt um zu kämpfen und im gleichen Moment vom Ziel ablässt, weil etwas anderes auftaucht, das für einen Moment ein mögliches Ziel zu sein scheint. Kind einer Generation, die sich für alles und nichts interessiert, die alles und nichts kann, alles und nichts darf.

06.03.2006 um 12:00 Uhr

d-pro

Stimmung: d-pro-psycho
Musik: Black / Death Metal

Tja, ich wieder einmal.

Mein PC war in der Reparatur, deshalb schrieb ich so lange nix. Sorry.

Jetzt ... fühle ich mich ... deprimiert. Ich werde... psychotisch. Verliere die Kontrolle. Über mich und meine Gedanken. Ich drehe durch. Ich bin total verwirrt, komme oft nur mit Mühe durch's alltägliche Leben. Bin schnell wegen allem und nichts am Weinen oder in Panik versetzt.

Und abkriegen tut das alles: Mein Freund. *sfz*