How I get on with my life and living...

28.05.2007 um 22:39 Uhr

unbeschreiblich - unglaublich

Stimmung: schwer zu beschreiben - besinnlich im nicht-religiösen Sinne, kraftvoll

Ich weiss nicht, wie ausdrücken, was ich denke, fühle, erlebe. Deshalb verweise ich an dieser Stelle hierhin für "äussere" Erlebnisse von mir und da hin für innere Erlebnisse meinerseits (diese sind für mich im Moment ungleich wichtiger, allerdings angestossen... ausgelöst... von den äusseren).

Ich will hier nicht billig verlinken, werben für meine eigenen Blogs... ich weiss nur gar nicht, was ich Euch sagen soll - obwohl ich etwas sagen will.

Es erneuert sich etwas. Wie endgültig, wie wirkungsvoll dies ist, wie lange es anhält, wie weit es geht, das weiss ich nicht. Aber paralell zu all meinem Stress - der nach wie vor voll besteht - läuft etwas sehr... Gutes, Wichtiges grade in mir ab. Diesen Gedanken zumindest möchte ich hier (und in den oben verlinkten Beiträgen) mit Euch teilen.

Ich möchte hier noch einem speziellen Menschen in meinem Leben dafür danken - auch wenn er namenlos bleiben wird im Internet. DANKE.

22.05.2007 um 21:52 Uhr

wünscht mir Glück... *sfz* *heul*

Stimmung: ängstlich, nervös, überreizt, hypersensibel


Momentan ist alles so ziemlich zum k... und ich muss mich hier bei Euch mal ausheulen Traurig Traurig

Ich habe in zwei Wochen Mathematik- und Informatik-Lehrabschlussprüfung (=LAP). Ich habe in Mathe wahrscheinlich eine ungenügende Vornote und muss noch unglaublich viel lernen. Frei nehmen kann ich nicht. Juhu.

Heute gaben wir unsere Ausbildungseinheit in Geschichte ab - die Gruppenarbeit hat mir den letzten Nerv geraubt, ich hasse Gruppenarbeiten, wenn die Noten wichtig sind.

Dann haben wir nächste Woche am 29.05.07 eine Rechtsprüfung, eine Volkswirtschaftsprüfung (nicht grade einfach) und eine Geschichtsprüfung (umfangreicher Stoff). Hausaufgaben haben wir natürlich auch genug.

Nebenbei habe ich im Geschäft eine Prüfung (ALS = Arbeits- & Lernsituation), wo ich auch noch viel lernen muss. Mitte Juni werde ich darüber abgefragt.

Wie bitte soll ich das denn alles schaffen???

Danach Abteilungswechsel, respektive Firmenwechsel, und ob das gut ist, weiss ich noch nicht.

Ausserdem habe ich meine Periode und bin zickig und hypersensibel und habe dauernd Schmerzen an allen möglichen Orten.

 

Traurig Traurig Traurig Traurig Sonstige Traurig Traurig Traurig Traurig Sonstige Traurig Traurig Traurig Traurig Sonstige Traurig Traurig Traurig Traurig Sonstige Traurig Traurig Traurig Traurig Sonstige

14.05.2007 um 14:32 Uhr

zum Gedenken an Victor Jara (Opfer von Pinochet) und tausende anderer Chilenen

Sternenschein und ich haben gemeinsam beschlossen, heute je einen Gedenk-Beitrag zu veröffentlichen zu diesem Thema. Sternenscheins Beitrag (indem Ihr auch viel erfahrt über das heutige Chile) findet Ihr hier. Die Idee entstand aus einer Diskussion im Blog von Rougenoir .

Die grosse Band U2 hat einen Song geschrieben namens "One Tree Hill". In diesem Song kommen die folgenden Zeilen vor:

And in the World a heart of Darkness / A fire zone / Where Poets speak their heart / Then bleed for it / Jara sang, his song a weapon / In the Hands of Love / You know his blood still cries / From the ground

Jara (Victor Jara) war ein chilenischer Folk-Sänger, der in den frühen 70ern sehr berühmt war in Chile. Seine Songs beinhalteten vor allem Sozialkritik und riefen zum Aufstand auf. Er wurde respektiert von den intellektuellen Führern der sozialistischen Regierung. Aber als Pinochet mit einem Staatsstreich die Regierung stürzte, folterte er Victor Jara zu Tode, indem er im beide Hände abschnitt und ihn dann zwang zu singen und Gitarre zu spielen. Wir wollen hier, Victor Jaras grossen Opfers gedenken.

Nur kurz als Anmerkung, es gibt noch zwei U2-Songs über die Zeit von Chile unter Pinochet : "They dance alone" und "Mothers Of The Disappeared".

 

Nun, wer war Pinochet und was geschah damals? Sternenschein hat dies schon sehr gut erklärt und ich kopiere es - etwas aufbereitet und mit ihrer Erlaubnis - so hierher.

Pinochet hatte eine Militaerausbildung und ein Jurastudium. In den 50 Jahren hat der Staatschef von Chile, Videla, die kommunistische Partei verboten und Konzentrationslager eingerichtet. Pinochet wurde KZ Kommandant.
1970 gewann die sozialistische Opposition bei Wahlen die Mehrheit, Salvadore Allende wurde Staatschef. Das passte den Amerikanern nicht wirklich.
Pinochet war auch zwischenzeitlich mal Attache an der Chilenischen Botschaft in Wahington, nahm an Kursen der US Army teil. Daher hatte er wohl gute Kontakte zum CIA und zur US Armee.
1973 streikten in ganz Chile die Transportgewerkschaften, vom CIA unterstuetzt, um Allende zu Fall zu bringen.
Das fatale war, Allende hatte Pinochet vorher noch zum Divisonsgeneral ernannt, und das Kommando ueber die Heeresgarnison Santiago de Chile uebergeben.
So putschte Pinochet 1973, liess den Praesidentenpalast bombardieren und griff Allende an. Dieser verteidigte sich noch eine Zeitlang, bevor er sich selbst erschoss.
Pinochet uebernahm die Macht, liess alle Regierungsmitglieder, Sozialisten und Aehnliches verhaften und in Konzentrationslager sperren.
Pinochet ernannte sich zum Praesidenten auf Lebenszeit. Baute seine Macht auf Verschwinden-lassen und Folterung von Menschen auf, wobei die deutsche Siedlung, Colonia Dignidad, wohl auch eine Rolle als Folterzentrum spielte.
1990 musste Pinochet zuruecktreten, blieb aber noch Senator.
Vor einigen Jahren wurde er in London verhaftet, sollte wegen Menschenrechtsverletzungen angeklagt werden, wurde aber wegen seniler Haftunfaehigkeit dann doch nach Chile zurueckgeschickt. Er starb gerade vor kurzem.
Trotzdem er Angst und Schrecken in seinem Land verbreitete, wurde er von den Amerikanern, den reichen Chilenen und dem Mittelstand unterstuetzt.
Allendes Nichte Isabel Allende hat den ganz und gar beruehmten Roman "Das Geisterhaus" über diese Zeit geschrieben, er wurde auch verfilmt.

Und der Pinochet wurde ja vom amerikanischen Geheimdienst gefoerdert... wahrscheinlich haben sie die Plaene fuer den Umsturz und die Ermordung von Allende geplant.
Aus alle Faelle standen die Amerikaner sehr hinter Pinochet, haben ihm noch Ausbildner fuer die Folterknechte geschickt..damit sie dieses Handwerk besser beherrschen.
Und als sie Pinochet vor Gericht stellen wollten..da macht er einen auf senil...pah..Senator auf Lebenszeit, nicht anklagbar. Aber vor dem Den Haager Gericht fuer Menschenrechte, oder Kriegsverbrechen, wollte ihn auch keiner wirklich stellen.
Viele sozialistische Chilenen haben übrigens damals Asyl in der DDR gefunden.

 

Hier findet Ihr noch Videos zu diesem Beitrag: klickt  

13.05.2007 um 16:44 Uhr

Die liebe Sprache geht verloren *wein*

Hallo Ihrs

Ohne nun überheblich klingen zu wollen oder gar besserwisserisch, möchte ich hier einmal über die SPRACHE schreiben.

Ich werde nicht allzu lange - aber doch ein wenig Fröhlich - darüber klagen, dass im Internet nach der Gross-/Kleinschreibung nun auch die Interpunktion (Zeichensetzung) total verloren geht. Denn die Gross-/Kleinschreibung war für mich schon immer eher sinnfrei, wenn auch anzuwenden, da es nun mal so ist, dass es sie gibt. Die Interpunktion ist doch ziemlich wichtig, um den Sinn eines Textes zu erfassen.

ABER so wichtig ist sie gar nicht mehr, denn viele Leute sind offenbar nicht mehr fähig, Sätze zu schreiben, die länger sind als drei Wörter. Und auch in diesen drei Wörtern schaffen sie es gekonnt, sieben Rechtschreibefehler unterzubringen.

Nun, WOHER KOMMT DAS, frage ich mich? Ist die Schulbildung immer schlechter, lernen Kinder kein Deutsch mehr in der Schule? Beim Englisch sehe ich übrigens das gleiche Phänomen, aber Englisch ist immerhin eine Fremdsprache, also will da niemandem Vorwürfe machen. Aber wieso kann denn kaum einer mehr richtig Deutsch? Natürlich gibt es ganz grosse Ausnahmen viele sogar (ich möchte an dieser Stelle AngelInChains aus der "Blogigo-Gemeinde" als positives Beispiel anführen)! Aber auch so viele, die einfach schrecklich schreiben.

Moment! Ich meine das weder herablassend noch böse. Ich habe nichts gegen Leute, die schlecht schreiben. Auch wenn ich lieber gut geschriebenes lese: Mit korrekter Interpunktion, Ortographie, Fremdwörter-Verwendung (oder wenn nicht korrekt, dann lieber ohne) und so weiter... mit Sätzen, die aus mehreren Wörtern, vielleicht sogar Haupt- UND Nebensätzen bestehen!
ABER, wie gesagt, ich schreibe das nicht, um jemanden fertig zu machen, sondern weil ich das Phänomen nicht verstehe... und mich frage, woher es kommt?

Vielleicht wisst Ihr es ja und schreibt es mir.

Liebe Grüsse

LittleLunaticGirl

PS: Und bevor mich jemand extra darauf hinweist: Ich weiss, dass ich auch nicht perfekt schreibe, aber ich bemühe mich. Und das deutsche Doppel-S haben wir in der Schweiz nicht, ja, ich habe es nicht einmal auf der Tastatur... also verzeiht mir dessen Nicht-Verwendung ;)

13.05.2007 um 13:59 Uhr

diverses

Hallo Ihr Lieben

Die Prüfung lief erstaunlicherweise nicht so schlecht, ja, das eine von vier Modulen war recht schwer (und man muss in allen Modulen genügend sein), aber ich fand vieles bei Google (open book-Prüfung mit Internetzugriff). Also, ich hoffe, diese 400.- haben sich gelohnt und ich kriege das Diplom auch.

Was gibt es sonst zu erzählen? Es gäbe etwas, aber das mag ich nicht sagen, ich schäme mich zu Tode dafür. *schweig*

Sternenschein (klickt http://www.blogigo.de/gedanken_oder_fragen) hat ein sehr beeindruckendes Wissen, habe ich festgestellt! Oh wow!

Ich weiss nichts mehr zu schreiben, liebe Bloggemeinde. Und verkrümele mich also mal rasch in den Schrank.

Ach doch, eine Frage fällt mir noch ein: Ich bin ja am PC sonst nicht sooo eine Niete (vielleicht doch *sfz*), aber wieso kann ich bei Blogigo keine Hyperlinks einfügen? Und Ihr alle könnt das? Tja, vielleicht zeigts mir ja jemand ;)

Liebe Grüsse

11.05.2007 um 10:16 Uhr

heute heute heute

Stimmung: aufgeräumt, positiv

Da ich gestern trotz krank-sein relativ viel getan habe, machts mir heute irgendwie weniger aus, krank zu sein. Fröhlich Ich hoffe einfach, dass ich morgen wieder fit sein werde für das SIZ-Diplom. Die Halsschmerzen sind zum Glück weg. Fröhlich Mathe-Lernen wird einfach zum k... kann mich irgendwie schlecht überwinden, aber muss wohl *sfz*

10.05.2007 um 20:26 Uhr

krank / trotzdem was getan

von: LittleLunaticGirl   Kategorie: my life   Stichwörter: krank, aufräumen, putzen, ordnung, sauberkeit, erledigen, tun

Stimmung: keine Ahnung

Hi Ihrs

Ich bin doch tatsächlich krank geworden.

Ich sollte lernen auf meine Mathematik-Lehrabschlussprüfung (LAP) und auf die Informatik-LAP. Am Samstag muss ich an die Informatikdiplom-Prüfung und dafür fit sein. Am Montag habe ich einen Mathetest, ich muss viel lernen dafür. Dann haben wir genug Hausaufgaben. Und ganz nebenbei sollte ich mein Zimmer aufräumen. Haha.
Ich habe langsam kein Plan mehr, wie ich das alles schaffen soll - es bleibt einfach zu wenig Zeit. Und jetzt bin ich au noch krank und zwar zu krank, um wirklich gut zu lernen...

Aber immerhin habe ich heute was getan, im Haushalt, wenn auch nicht gelernt. Das ist doch schon mal etwas.

Liebe Grüsse

05.05.2007 um 17:20 Uhr

Flirting... killing... dying...

Gestern in dieser Bar. Langsam war ich ganz schön angetrunken und in Partystimmung. Trank meinen gespritzten Weisswein, rauchte Zigaretten, zerrte meinen Ausschnitt noch etwas tiefer. Mein Freund ist nicht da. Ich vermisse ihn, aber vor allem vermisse ich JEMANDEN. Ich schwanke mal zum Klo und entdecke dabei einen Typen, der mir etwas zu lange nachsieht. Der Jagdtrieb ist geweckt, ab jetzt wird's gemein - der arme Kerl hat schon lange verloren. Ich lege mich ins Zeug. Ich drücke den Busen heraus (wie niveaulos) und lächle (irgendwo zwischen verträumt-süss und verrucht), trinke noch mehr verdünnten (gespritzten) Weisswein und rauche noch mehr Zigaretten. Doch der arme Typ ist so schüchtern - und merkt nicht, dass er mich damit geradezu provoziert zu mehr. Ich klimpere mit meinen Wimpern, zupfe noch etwas an meinem Ausschnitt. Überlege mir bald, ob ich ihn um Zigaretten anfragen soll (dabei habe ich noch und der Freund von mir, der dabei war, hatte auch noch) - aber das Ganze erübrigt sich, denn Mr. X (der nicht mal speziell hübsch ist, eigentlich gar nicht hübsch) raucht Camel und Camel-Rauchen ist für mich das ideale Brech-, nicht das ideale Anmachmittel. Nach 2 Stunden (so kommt's mir zumindest vor), gehe ich auf's Ganze, bestelle dem Jungen eine Stange und mir selber noch mehr Weisswein. Schäme mich schon fast vor dem Barkeeper, der mich ein wenig kennt und alteingesessener Rocker ist. Aber tja, trinken wir noch einen Schluck darauf, das Schamgefühl ist gleich weg. Der Junge muss aber erstmal auf's Klo. Dann kommt er zurück, bemerkt sein volles Glas, der Barkeeper nickt vielsagend zu mir. Mehr als Lächeln, ein Nicken und ein Zwinkern bekomme ich nicht. Es ist zum Verrückt-Werden. Mittlerweile geht es nicht mehr um ihn, es geht nur um Beute und um mein Selbstvertraun in diesem Moment. Der Jagdinstinkt hat sich durchgesetzt. Ich will mein Opfer fallen sehen, sofort. Aber was soll ich denn noch tun? Der mitgekommene Freund geht auf's Klo und siehe da, Mr. X setzt sich in Bewegung und kommt zu mir. "Danke für die Stange" - ich lächle süffisant... "bitte" - "Wie heisst denn Du?" und ab da wird's langweilig. Ein bisschen Gequatsche über Musik, Hobbies... irgendwann sagt er "Willst Du noch ein bisschen an die frische Luft?" Will ich nicht. Ich will ihn loshaben. Aber ich sage "Ja, können wir", gebe dem mitgekommenen Freund Bescheid, in spätestens 5 Minuten kommt er raus (jaja, ich nutze ihn aus, denkt Ihr jetzt alle, ist aber nicht ganz so) und rettet mich mit der Frage "Gehen wir langsam nach Hause?" Draussen quassle ich ohne Punkt und Komma, denn der liebe Junge, Mister X, steuert auf verliebte Blicke und einen Kuss zu und ich wollte doch nur einen kleinen Flirt und bisschen jagen, ich bin ja glücklich vergeben, Schätzchen. Zum Glück gehe ich bald, der Verabschiedung (Kuss droht), entziehe ich mich elegant, sage, dass ich morgen wieder hier sein werde - er auch. Und gehe.

Tja und heute wäre grosses Betrinken angesagt. Drückt mir die Daumen, dass ich ihm nicht das Herz breche und er mich nicht zu Tode langweilt.

Ich bin gemein, ich weiss. Ich kann einfach nichts dagegen tun. Manchmal. Aber dieses manchmal ist sehr selten. Seit dem Anfang meiner Beziehung (die schon über 1.5 Jahre hält) habe ich das nie mehr getan.

Muss ich ein schlechtes Gewissen haben?

03.05.2007 um 23:20 Uhr

Rock stirbt aus

Oh ja. Widersprecht mir bloss nicht. Bei diesem Thema bin ich schon fast eine Fanatikerin. Rock stirbt aus. Fertig. Und zum Flennen ist das...

Das, was man heute Rock nennt, ist eigentlich gequirlte Indie-irgendwas-Scheisse, oder Punkrock und was alles. Na, ich habe nix gegen Leute, die gequirlte Indie-Scheisse mögen (naja, vielleicht auch doch ), aber DAS IST KEIN ROCK.

Die ganz Grossen des Rock sind schon tot oder bald. Und wenn es soweit sein wird, wird Rock ausgestorben sein. Denn es gibt keine neuen, guten Rock-Bands. Oder nennt Ihr mir eine (keine Regionalbands, die bloss ihr kennt *g*)? Eine wirkliche Rockband.

Und NEIN, die verdammten Red Hot Chili Peppers gehören NICHT dazu. Eine Band, die einen Song gemacht hat ("Californication" oder wie immer sie das nennen) und diesen seither in x Varianten auf x Scheiben gepresst hat und seither nichts Neues mehr zu bringen vermag - alle CD's, alle Singles... alles klingt GLEICH... ist KEIN Rock. Sie haben vielleicht Marketing-Talent, denn welche Band konnte EINEN EINZIGEN Song schon soviele Male neu verkaufen und niemand merkt's...?

Ach, ich kam einfach zu spät auf die Welt Traurig

02.05.2007 um 22:18 Uhr

Tretet mir in den Hintern...

von: LittleLunaticGirl   Kategorie: my life

... damit ich mein chaotisches Zimmer endlich aufräume. Habe heute begonnen, am WE gehts weiter. *sfz* Kann jede Unterstützung gebrauchen.