Little Butterfly

11.08.2017 um 21:55 Uhr

Sail.

Musik: Deepend - Waiting for the summer

We were young, we were always on the run
From the streets grew up
Love for the big city and the sea side

Der Urlaub war echt super schön, auch wenn das Wetter nicht immer so perfekt mitgespielt hat. Aber nichtsdestotrotz haben wir uns unsere gute Laune nicht nehmen lassen und alles so sehr ausgekostet wie möglich.

We took a train, right after sunset
Going anywhere and now I'm right back

Ein bisschen schade ist es schon, jetzt wieder zurück zu sein, aber immerhin habe ich noch ein bisschen Urlaub übrig. Das ist wunderbar und ich habe vor, ihn vollkommen zu genießen :) Ich habe bereits viele schön Sachen geplant, werde mir aber auch genügend Auszeiten genehmigen.
Am Wichtigsten ist es mir, meinen neuen Raum zu gestalten und einzurichten. Ich bin so gespannt, wie er letztendlich aussehen wird!

We dreamed about the water
Or sailing by the stream
I'm standing by the corner
Waiting for the summer


02.08.2017 um 18:38 Uhr

Is love alive?

Musik: EarlyRise - Narcissistic Cannibal

All monsters are human.

Momentan suchte ich die Serie "American Horror Story" durch. Klar, jetzt, wo ich etwas Zeit habe, geht so etwas endlich wieder. Ich merke allerdings, dass ich, sobald ich etwas versuche zu entspanne, ein schlechtes Gewissen bekomme. Ich bin es nicht mehr gewohnt, nichts zu tun und mich einfach nur berieseln zu lassen, ich stand monatelang nur unter Strom. Und auch jetzt gibt es ja Sachen zu tun, so ist es nicht. Aber ich kann das einfach nicht mehr, nicht jetzt. Ich brauche eine Pause, sehr sehr dringend.
Und ich muss mir klar machen, dass ich diese wirklich verdient habe.

Lies are like scars on your soul, they destroy you.

Aber zurück zu "American Horror Story". Ich habe diese Serie gemeinsam mit meinem Freund begonnen vor einigen Wochen, er mochte sie leider nicht so sehr. Ich dafür umso mehr, daher schaue ich jetzt einfach erstmal alleine weiter.
Ich hätte nie gedacht, dass diese Serie etwas für mich sein könnte, daher hab ich sie lange links liegen gelassen und lieber weiter meine typischen "Frauen-Serien" geguckt (Desperate Housewives, Pretty Little Liars, Gossip Girl, Sex And The City, um nur Einige davon zu nennen.. :D).
Aber ich muss sagen, dass mich das Ganze total fasziniert und fesselt. Ist sicher nicht für jeden etwas, da es teils sehr schräg und auch äußerst brutal ist. Aber ich muss zugeben, dass ich, was so etwas angeht, nicht sonderlich zart besaitet bin, solange die Gewalt fiktiv bleibt. Daher hab ich wohl auch so viel Spaß an der Serie :)

Hi, I'm Tate. I'm dead. Wanna hook up?

Und ich muss gestehen, dass ich es irgendwie beeindruckend und gleichzeitig beängstigend finde, wie die Macher es in der ersten Staffel "Murder House" geschafft haben, einen Mörder und Vergewaltiger nicht nur äußerst menschlich, sondern dazu für die meisten Zuschauer auch sehr liebenswert darzustellen. Schafft auch nicht jeder.

Humans are like glass. We break and don't get fixed.


16.06.2017 um 18:12 Uhr

Start to confess.

Musik: Shawn Mendez - There's nothing holdin' me back

and maybe I should stop and start confessing..


Momentan merke ich, wie mir alles zu viel wird. Oberflächlich gesehen läuft mein Leben in perfekten Bahnen: ich bin in einer Beziehung, habe tolle Freunde, bekomme nur die besten Noten und leiste sehr gute Arbeit. Nebenbei renoviere ich mit meinen Eltern ein Haus und mache Überstunden ohne Ende, nächsten Monat bin ich mal wieder bei über 100 Stück. Alle haben Respekt vor meinen Leistungen und sagen mir das immer wieder; sie fragen, wie ich das mache. Ich winke meist nur gelassen ab und sage, ach, so viel ist es nicht. Das kann jeder.
Aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, dann ist es zu viel. Wenn ich mal ein paar Stunden Zuhause verbringe, was selten genug vorkommt, dann bin ich nur müde und erledigt. Ich schaffe es nicht einmal mehr, meinem geliebten Hobby oder regelmäßigem Sport nachzukommen, weil alles Andere so viel Zeit einfordert.
Wie letztes Jahr um diese Zeit bin ich am Ende meiner Kräfte und lechze nach meinem dreiwöchigen Sommerurlaub. Hab heute auf der Arbeit noch zu M. gesagt, wie sehr mich das alles auffrisst und dass ich so langsam ausgelaugt bin. Er konnte es bestens verstehen und das, obwohl er erst seit Januar bei uns arbeitet. Die Arbeit ist toll, aber auch sehr kräftezehrend. Du musst mit vollem Herzen dabei sein, sonst kannst du es vergessen. Überstunden sind an der Tagesordnung - ungünstig, wenn man eigentlich lernen müsste oder sonstige Verpflichtungen hat.
Irgendwie werde ich es aber natürlich schaffen - muss ich ja. Noch ein paar Wochen durchhalten, das ist mein momentanes Mantra.

Wo ich gerade von M. sprach.. Was ihn angeht, weiß ich ja auch nicht. Wir schreiben mittlerweile jeden Tag und verstehen uns sehr gut. Ich mag ihn, aber ich weiß auch nicht.
Ich weiß ja, was richtig ist und was nicht, aber letztendlich hat das keine große Bedeutung. Wir arbeiten im selben Betrieb, aber letztendlich hat auch das keine große Bedeutung. In einem Jahr könnte ich dort ohnehin weg sein, wer weiß.
Ich bin hin und her gerissen bei ihm. Da ist irgendetwas, aber ich kann es diesmal nicht benennen. Vielleicht finde ich es nie heraus.



03.04.2017 um 15:05 Uhr

we're legends.

Musik: Welshly Army - Legendary

what we're doing here ain't just scary
it's about to be legendary.



Bald sind wir hier weg. Aus dem Haus raus, in dem ich mein ganzes Leben verbracht habe. Man macht es mir wenigstens leicht, zu gehen. Trotzdem zerreißt es mich innerlich, Stück für Stück.
Die Vorstellung, woanders zu wohnen, ist sehr seltsam. Aber ich muss die positiven Aspekte sehen. Ich werde einen kurzen Weg zur Arbeit und einen relativ kurzen Weg zur Uni haben, was gut ist. Nichtsdestotrotz.. Ich gehe hier mit einem lachenden und einem weinenden Auge, auch nach allem, was passiert ist.

30.12.2016 um 16:47 Uhr

Wise words, indeed.

Musik: Fantastic Beasts Soundtrack

"My philosophy is that worrying means you suffer twice."

Newt Scamander

28.10.2016 um 18:41 Uhr

Mi amor.

Musik: Enrique Iglesias - Duele el corazon

Si te vas you know I'm gonna go
Si me das I'll take you on the low
Mi amor, I want you all to myself
I´ll love you like no one else..


27.08.2016 um 18:49 Uhr

There is a house in New Orleans...

... they called "The Rising Sun".

Die letzten sonnigen Tage habe ich alle draußen verbracht, so lang es irgendwie ging. In der Sonne, im Pool. Ich habe einfach da gesessen, mich gebräunt und das Ganze genossen.
Ich habe es sogar geschafft, zwei Bücher durchzulesen, nach sehr langer Flaute, was das Lesen angeht. Ich habe wenig Zeit, ja. Aber diese Woche habe ich die wenige Freizeit sehr gut genutzt, ich fühle mich trotz der vielen Arbeit, die diese Woche wieder auf mich einprasselte, immer noch sehr erholt und sehe gesund aus mit meiner gebräunten Haut und den vor Glück durch den schönen Sommer strahlenden Augen.
Ich dachte lange Zeit, ich würde den Sommer nicht so mögen, wäre eher der Wintertyp. Mittlerweile liebe ich aber alle Jahreszeiten irgendwie



01.08.2016 um 08:59 Uhr

Off we go!

Musik: Wincent Weiss - Musik sein

Das letzte Mal am Meer
Ne halbe Ewigkeit schon her
Pack meine Besten und das Nötigste zusammen
Endlich mal raus aus unserer Heimat
Sie wird im Spiegel immer kleiner
Und schon da vorne küsst das Salzwasser den Sand..



Heute ist mein ersten Urlaubstag dieses Jahr endlich da, ich bin wahnsinnig glücklich darüber. Diese drei Wochen hab ich mir wirklich verdient nach der ganzen harten Arbeit in den letzten Monaten.
Das Meer nach zwei Jahren endlich wieder zu sehen ist die Belohnung für alles. Und ich freue mich so unendlich sehr darauf.


18.07.2016 um 20:50 Uhr

Music is everything.

Musik: Wincent Weiss - Musik sein

Ey, da müsste Musik sein, wo auch immer du bist!





06.07.2016 um 18:45 Uhr

Things that may be.

Musik: Cheat Codes - Sex

Let's talk about sex, baby
let's talk about you and me.
Let's talk about all the good things
and the bad things that may be -
let's talk about sex.


Du winkst mir zu. Du siehst mich an. Du lächelst mich an. Ich erwidere alles, schüchtern und sicher zugleich.

So richtig fühlt sich all das an und doch gleichzeitig so falsch.
Ich will dich und ich will dich nicht.
Ich will ihn nicht verlieren und ich will ihn gehen lassen.
Alles auf einmal und doch nichts davon.


Ich fühle mich, als wäre ich ein Widerspruch in sich.
Ich bin nicht fähig, Entscheidungen zu treffen, vielleicht ist es das.
Dabei müsste ich das, dringend sogar.
Aber ich kann nicht.
Wie so oft.