Little Butterfly

31.07.2009 um 12:14 Uhr

Never give up.

Musik: Home again - Blackmore´s Night

Hold up... hold on... don't be scared,
you'll never change what's been and gone.
May your smile... shine on... don't be scared,
your destiny may keep you warm...

Gib niemals auf.
 
Alles kann sich ändern,
 
alles kann gut werden.
 
 
 
 

29.07.2009 um 14:12 Uhr

You don´t know.

Musik: Fade away - 12 Stones

You don't know you don't know
you don't know anything about me,
what do I know, I know your name...
 
Nicht mehr.

Nicht weniger.
 
 
 
 

28.07.2009 um 13:19 Uhr

Not too many.

Musik: Tired of being sorry - Enrique Iglesias

"Some things were better in the old place. Not too many. Some things."
 
Anzor Yugorsky, Running scared
 
 
 
 
 

27.07.2009 um 23:18 Uhr

Clutter.

Musik: 24 - Jem

Träumen ja.
 
Handeln nein.
 
 
 
 

26.07.2009 um 12:14 Uhr

Fitnessstudio...?

Musik: Overprotected - Britney Spears

Ich hab mir jetzt überlegt,
 
ob ich nicht vielleicht ins Fitnessstudio gehen sollte.
 
Natürlich nicht so gern alleine,
 
vielleicht finde ich ja jemanden, der mit mir geht.
 
Eigentlich mag ich solche Dinge wie Fitnessstudios ja nicht so,
 
aber erstens möchte ich fitter werden und ein wenig abnehmen 
 
und zweitens haben wir im nächsten Schuljahr einen Triathlon,
 
bei dem ich nicht Letzte werden möchte
 
und mich dementsprechend vorbereiten muss / möchte.
 
Schwimmen... kann ich wegen meiner Ohren vermutlich sowieso knicken.
 
Aber Laufen und Rad fahren,
 
das möchte ich gut hinbekommen.
 
Ich werde mich heute Abend oder morgen mal dahin gehend informieren,
 
vielleicht findet sich ja irgendwas Nettes in meiner Nähe...
 
 
 
 

25.07.2009 um 13:28 Uhr

Knowing.

Musik: Fairytale - H. G. Williams

Du schreibst,
 
dass du glaubst, ich bräuchte Abstand.
 
Damit hast du Recht.
 
Doch du hast ja keine Ahnung,
 
wie viel Abstand ich tatsächlich brauche........
 
Ich habe den Brief an dich fertig,
 
er liegt noch in meinem Collgeblock und wartet darauf,
 
in einen Umschlag gesteckt und dir gegeben zu werden.
 
 
 
 

24.07.2009 um 16:28 Uhr

I won´t fade away.

Musik: 24 - Jem

I need you to feel exactly like I do inside
but I feel so alone again.
I try to find a better life
somewhere far away from here
but I need you to believe in me
...
 
In meinen Tagträumen warst du schon so oft da für mich,
 
doch nachts bist du mir noch nie begegnet.
 
Eigentlich merkwürdig,
 
dass mir das jetzt erst auffällt.
 
Jetzt, wo ich das erste Mal von dir geträumt habe.
 
Du bist mir so wichtig.
 
Du gibst mir so viel,
 
doch du forderst genauso viel zurück.
 
Du willst mich ganz,
 
du benötigst meine volle Aufmerksamkeit,
 
um dich zu entfalten.
 
Ich spüre,
 
dass ich drohe,
 
den Kontakt zu anderen Menschen zu verlieren durch dich.
 
Und doch möchte ich dir keine Vorwürfe machen,
 
denn ich brauche dich unbedingt.
 
Du bist ein großer Teil meines Lebens
 
Heute noch werde ich mich ganz dir widmen,
 
doch bald muss damit Schluss sein.
 
Sonst kann ich bald nur noch durch dich leben
 
und  verliere die Menschen,
 
die mir wertvoll sind und die ich ebenso brauche wie dich.
 
 Heute und gestern war ich für dich da,
 
habe ich mich nicht verabredet.
 
Diese Zeit kommt mir wie eine Ewigkeit vor.
 
 
 
 
 

23.07.2009 um 21:31 Uhr

Wenn man mal Zeit hat...

Musik: Loosu Pennae - Vallavan (tamilisches Lied)

Heute habe ich mir einfach mal den Tag "frei" genommen.

Klar, ich hab Ferien,
 
aber ich hab heute eben nicht viel gemacht.
 
Ich war nur bei der Sparkasse,
 
habe endlich meine Überweisung abgegeben
 
und ich hab gelesen.
 
Eigentlich wollte ich heute an meiner Geschichte schreiben,
 
aber ich war absolut nicht in der richtigen Stimmung dafür.
 
Es ging einfach nicht.
 
Vielleicht mache ich morgen auch noch mal nichts,
 
vielleicht bin ich dann in einer besseren Stimmung.
 
Es nervt mich ziemlich.
 
Ich hab fast nur Ideen,
 
wenn ich unterwegs bin oder keine Zeit hab.
 
Aber wehe, 
 
ich bin zu Hause und kann die ganze Zeit theoretisch schreiben...
 
Dann klappts nicht.
 
Das Leben ist unfair.
 
Sonstige
 
Aber was will man machen?
 
Noch ist ja nicht aller Tage Abend.
 
 loosu penne-loosu penne-loosu penne
loosu payan unmaila thaan loosa suthuraan
loosu penne-loosu penne-loosu penne
loosu payan unmaila thaan loosa suthuraan

kathal varatha- kathal varatha?
enmail-enmail unaggu kathal varatha?
kathal varatha- kathal varatha?
enmail-enmail unaggu kathal varatha?

kalai muthal--- malai varai--
theenamum naanum unnai thane
--nenaichu valuran--
kangal mudi iravu thungu pothu
enn bedroom fan'num
kilai vanthu ennai eluputhey
unna nenaika soluthey...





23.07.2009 um 14:36 Uhr

It´s all about life.

Musik: 24 - Jem (Ultraviolet Theme)

Life isn´t about waiting for the storm to pass.

It´s about learning to dance in the rain.





 
 

22.07.2009 um 12:00 Uhr

...but a song can break your heart.

Musik: Across the universe of time - Hayley Westenra

Da ist es wieder, dieses Lied.

Und ich lausche erneut seinen Klängen, seinem Text.

Und plötzlich merke ich etwas...

Dieses Lied...

ja, es galt für mich für Holland.

Doch nicht für die Zeit,

die ich für das Lied auserwählt hatte...

Sondern für einen ganz anderen Zeitpunkt.

Nun weiß ich es...
 
 Now my journey's begun... And the...

Cold, cold wind, it blows me away
the feeling all over is a black, black day...
But I know that I'll see you again,
and I know that you're near me.


 
 

22.07.2009 um 11:45 Uhr

What will you do if.

Musik: Fuori dal Mondo - Ludovico Einaudi

Nach dieser Erde wäre da keine die eines Menschen Wohnung wär.
Deshalb, Menschen, achtet und achtet, dass sie es bleibt.
Wem denn wäre sie ein Denkmal, wenn sie still die Sonn umkreist?
 
Und zum wohl tausendsten Mal habe ich mich gestern gefragt,
 
was passieren wird,
 
wenn das Klima wirklich immer heftiger wird.
 
Wenn der Meeresspiegel noch weiter steigt.
 
Vielleicht...
 
wird es Holland, Italien und noch mehr Länder in zwanzig, dreißig Jahren nicht mehr geben.
 
Ich fühle mich auf eine seltsame Art verloren,
 
wenn ich daran denke.
 
Ich will meinen Kindern nicht von schönen Ländern erzählen,
 
in denen ich vor langer Zeit war
 
und die es nicht mehr gibt.
 
Ich will ihnen keine alten Fotos zeigen müssen,
 
ich möchte es ihnen selbst zeigen können.
 
Vor allem Holland...
 
 
 
 

20.07.2009 um 22:54 Uhr

Now I know.

Musik: Mad world - Michael Andrews

Ich bin mir jetzt ganz sicher.

Ich muss das beenden,
 
und zwar so schnell wie möglich.
 
Ich will nicht noch länger leiden...
 
 
 
 

20.07.2009 um 11:47 Uhr

What is so great to make always one on serious?

Musik: Keep your mind wide open - Annasophia Robb

 
 
 

18.07.2009 um 12:13 Uhr

You can´t give me what I need.

Musik: Tired of being sorry - Enrique Iglesias

Maybe you were right,
but baby I was lonely.
I don't want to fight,
I'm tired of being sorry.
I'm standing in the street.
No one sees me
but the silver moon...

So far away - so outer space,
I've trashed myself - I've lost my way...


Du weißt nicht, was ich brauche.

Und darum kannst du es mir auch nicht geben,

wie sehr du es auch versuchst.

Es tut mir Leid,

aber ich kann nicht länger so weiter machen.

Versuch bitte nicht,

mich aufzuhalten,

wenn ich es dir sage.

Denn das wirst du nicht schaffen.

Du kannst mich nicht an irgendwelche Ketten legen.

Es geht mir um so vieles.

Vor allem um meine Unabhängigkeit und Freiheit

und um unser beider Glück.

Darum musst du mich gehen lassen.


 
 

17.07.2009 um 19:28 Uhr

Home again.

Stimmung: Traurig & sehnsüchtig.
Musik: You don´t know - Milow

Nun bin ich also wieder zu Hause...
 
aber am liebsten würde ich sofort wieder zurück nach Holland.
 
Es ist nicht nur,
 
weil der Urlaub wunderschön war und es generell Urlaub war.
 
Ich liebe dieses Land einfach wie kein Zweites.
 
Die Sprache, die Menschen, die Landschaft, die Mentalität.
 
Das alles ist für mich wunderschön...
 
Und ich vermisse es jetzt schon so sehr.
 
Dabei war es heute Morgen,
 
bevor wir los fuhren,
 
gar nicht so schlimm.
 
Unsere Nachbarn mit dem Hund Oskar sind gestern Abend schon gefahren
 
und ohne sie war das Urlaubsgefühl irgendwie weg.
 
Diese sechs Menschen aus Viersen und M' Gladbach haben einfach dazu gehört,
 
sie waren genauso lang da wie wir 
 
und es hat immer Spaß gemacht,
 
ihnen zuzuschauen bei ihren Spielen mit dem Hund oder diversen Bocciaspielen bzw. Versuchen des kleineren Jungen,
 
mit diesen Bocciakugeln zu jonglieren.
 
Demnach war es irgendwie nicht so schlimm,
 
das Haus zu verlassen und sich zu verabschieden.
 
Doch als wir wieder in Deutschland und bei einem Mecces hielten,
 
um dort zu essen,
 
sah ich die deutschen Schilder, die deutsche Schrift.
 
Und ich spürte,
 
dass mir die Tränen kamen.
 
Klingt albern?
 
Ist es vielleicht auch.
 
Aber in diesem Moment wurde mir schmerzlich bewusst,
 
dass ich mich nicht mehr in meinem geliebten Land befand,
 
dass ich wieder zu Hause war.
 
Und das wollte ich einfach nicht,
 
ich konnte den Gedanken nicht ertragen. 
 
Ich wollte nichts anderes als wieder zurück in meine "wahre Heimat".
 
Ich wollte wieder Sky Radio hören,
 
wieder Frikandeln, Pindakaas und Vla essen,
 
wieder zum Strand gehen und holländisch lernen.
 
Zum Glück konnte ich zu Hause sofort meine beiden PB-Bücher,
 
die ich noch gestern in Burgh Haamstede erstanden habe,
 
aufschlagen und einige Sätze in holländisch lesen.
 
Danach ging es mir merkwürdigerweise schon wieder besser.
 
Ich bin sehr froh,
 
dass ich zwei der sieben Bücher habe.
 
Sie sind sehr alt (von 1930 ungefähr) und selbst in Holland,
 
ihrem Ursprungsland,
 
fast unmöglich zu bekommen.
 
Meine Ausgabe des Buches "Pietje Bell" ist die 22. Auflage
 
und mein Buch "Pietje Bell is weer aan de gang" ist sogar die 4. Auflage... :)
 
Die Bücher sind den meisten wohl zu kindisch,
 
aber zum Lernen sind sie gut
 
und ich mag die Geschichten,
 
die kenne ich nämlich zum Teil bereits aus den Filmen.
 
Wie auch immer,
 
jetzt bin ich wieder in Deutschland.
 
Und es gibt ja auch viele Dinge und Menschen,
 
auf die ich mich wieder sehr freue.
 
Und dennoch...
 
  
 
 

15.07.2009 um 10:44 Uhr

Dreams and Daemons.

Musik: Everybody´s Fool - Evanscene

"Was Träume angeht, die kommen nicht von ungefähr, sondern ganz aus dir selbst. Es ist nicht so, als ob da irgendwo ein böser Dämon wartet, bis du eingeschlafen bist, damit er endlich in deinen Kopf kriechen und dir seine Horrorszenen vorspielen kann. Das bist ganz allein du, der das tut. Dein Gehirn. Was immer da für Dämonen sind, du allein lässt sie herein. Es sind deine Dämonen. Sie gehören niemand anderem. Was auch immer das bedeutet."
 
 
Aus: Martyn Pig von Kevin Brooks
 
 
 


 
 
 

14.07.2009 um 18:48 Uhr

What´s so complicated about this?

Musik: So what - Pink

Ik mis je kusjes.

Helemaal niet moeilijk te verstaan??

Nee, zo te zien niet. -.-
 
 
 
 

14.07.2009 um 18:15 Uhr

Catch the sun.

Musik: I turn to you - Melanie C.

Zum Glück sind die Iditoten neben uns wieder weg,
 
nun sind da zwar wieder Jugendliche drin,
 
aber die sind recht nett und umgänglich.
 
Heute Morgen waren wir auf dem Minigolfplatz,
 
das war ganz lustig.
 
Ich hab nicht gewonnen, 
 
aber auch nicht verloren,
 
 das ist schon mal was.
 
Später waren wir dann noch einkaufen und bis eben am Strand,
 
obwohl es ziemlich kühl war und die Sonne auch nicht durchgehend am Scheinen war.
 
 Aber nachdem ich jede Menge unheilvolle Gewittertierchen erledigt habe
 
und ein Junge in der Nähe von unserem Handtuch eine Art Sonnentanz hingelegt hat,
 
scheint die Sonne wieder mehr oder weniger stark.
 
Jetzt bleiben uns nicht mehr viele Tage...
 
eigentlich nur noch zwei.
 
Das finde ich sehr schade,
 
mir gefällt es hier ziemlich gut 
 
und das Meer und die gute Luft liebe und brauche ich,
 
aber ein bisschen langweilig wird es schon irgendwie...
 
Jetzt, wo alle Leute, die ich kennen gelernt hatte,
 
wieder weg sind,
 
kehrt hier langsam der 'Alltag' für mich ein.
 
Und natürlich freue ich mich auch schon wieder auf zu Hause;
 
es gibt viele Dinge, die ich vermisse.
 
Aber es gibt auch Dinge,
 
die ich nicht vermisse
 
und denen ich mich nach meinem Urlaub stellen werden muss...
 
Da muss ich wohl durch...
 
 
 
 

13.07.2009 um 11:29 Uhr

Strand. :D

Endlich kann ich wieder zum Strand! :D
 
Noch schnell eincremen und dann gehts los!
 
 
 
 

12.07.2009 um 11:57 Uhr

It keeps on raining.

Musik: Keep your mind wide open - Annasophia Robb

Das war wohl nichts mit dem schönen Wetter,
 
heute regnet es schon wieder Cats & Dogs hier.
 
Übrigens, gestern haben wir 'tolle' Nachbarn bekommen...

Es sind ca. 10 Männer im Alter zwischen 20 und 30,
 
die sich aber eher benehmen wie 16 (Nichts gegen Leute in diesem Alter, so alt bin ich ja auch).
 
 Gestern Abend liefen sie alle als Römer verkleidet durch die Straßen
 
und machten Radau.
 
Hat schon etwas genervt,
 
wenn man schlafen wollte...
 
Krach machen die übrigens immer,
 
auch jetzt wieder.
 
Uns gegenüber wohnen drei ungefähr 20-Jährige Männer,
 
ein Ehepaar, ungefähr 40, und ein Junge, vielleicht 11 Jahre alt,
 
zusammen mit ihrem Hund,
 
der Oskar heißt. :)
 
Oskar war in der ganzen ersten Woche total lieb,
 
hat nicht gebellt,
 
hat sich streicheln lassen und alles.
 
Aber diese Typen von nebenan machen ihn total verrückt.
 
Oskar bellt fast nur noch...
 
Nichts gegen den Hund,
 
schließlich wird er von denen geärgert und kann nichts dafür,
 
aber die Typen nerven einfach nur wahnsinnig.
 
Vielleicht übertreibe ich eurer Meinung nach,
 
aber ihr habt die ja noch nicht erlebt. -.-
 
Ich hoffe mal,
 
dass wir die nicht den Rest unseres Urlaubes auf dem Hals haben...