Little Butterfly

30.08.2011 um 14:24 Uhr

Give me some time.

Musik: Brand New Day - Ryan Star

Die Sommerferien neigen sich ihrem Ende zu und noch weiß ich nicht,
 
wie ich das finden soll.
 
Einerseits habe ich nichts dagegen, wieder etwas mehr Struktur in meinem Alltag zu haben und immer beschäftigt zu sein.
 
Aber andererseits weiß ich, dass mir das nach spätestens einer Woche schon wieder auf den Keks gehen wird und ich mir Ferien wünsche.
 
Außerdem macht mir der Gedanke, in die 12 zu kommen, Angst.
 
Jetzt zählt alles, was ich leiste, jede Note kann über meine Zukunft entscheiden.
 
Fast wünsche ich mir, dass ich noch nicht in die 12 kommen würde.
 
Lächerlich, ich weiß, zumal ich letztes Jahr gejammert habe, weil ich die 11 wiederholen musste.
 
Aber trotzdem würde ich gerade gern die Zeit eine Weile anhalten, das Ganze hinaus zögern.
 .
Aber natürlich kann ich das nicht..
 
Also genieße ich den Rest der Ferien einfach und hoffe, dass es nicht ganz so dramatisch wird, wie es in meiner Vorstellung ist.
 
Dream,
send me a sign,
turn back the clock,
give me some time.
I need to break out
and make a new name
Let's open our eyes
to the brand new day.
It's a brand new day...
 
 
 

25.08.2011 um 12:57 Uhr

The rush is all I live for.

Musik: She moves in her own way - The Kooks


 
 
 

22.08.2011 um 11:40 Uhr

Rest a bit.

Musik: Widow (Music from Desperate Housewives)

In den letzten Tagen habe ich viel Musik gehört und gelesen.
 
2 1/2 Bücher in zwei Tagen, auch für mich viel.
 
Das tut mir gut, ich fühle, wie mein Körper sich von allem erholt.
 
Denn auch, wenn der letzte Schultag schon lange her ist, 
 
waren die Ferien statt Erholung doch zuweilen eher Anstrengung.
 
Das ist nicht schlimm, ich habe es ja so gewollt.
 
Und doch ist die Erholung jetzt mal angebracht gewesen (:
 
 
To write is to express.
To express is to feel.
To feel is to be human - to be alive... 
 
 
 
 
 

21.08.2011 um 20:26 Uhr

Prinsengracht 263 & Lügenherz.

Prinsengracht 263 - Sharon Dogar
 
 
 
 
Er wurde nur achtzehn Jahre alt. Der Junge, der von 1942 bis 1944 mit Anne Frank in einem Hinterhaus in Amsterdam lebte, starb 1945 an Entkräftung im KZ Mauthausen, kurz bevor die Amerikaner das Lager befreiten. Wer war dieser Peter van Pels, den Anne in ihrem berühmten Tagebuch beschrieb? Wie hat er selbst die Zeit in der Prinsengracht 263 erlebt? (amazon.de)

Obwohl ich mich bereits sowohl mit Annes Tagebuch, einer Biografie und einem Film zu genau dem Thema beschäftigt habe, entschied ich mich, auch noch dieses Buch zu lesen, welches die zwei Jahre im Hinterhaus aus Peter van Pels' Sicht schildert. Und ich muss sagen, für mich hat es sich rentiert. Es war gut, die ganze Geschichte noch einmal aus einer anderen Perspektive zu lesen, zumal ich Peters Charakter schon immer recht interessant fand. Das Buch zeigt ihn aus einem neuen Blickwinkel und man kann sich ein eigenes Bild von ihm machen.
Es ist sehr einfühlsam geschrieben, ohne jemals kitschig zu werden. Die Geschichte berührt ihre Leser aus meiner Sicht wirklich sehr.
Meiner Meinung nach ist es ein wirklich gutes Buch, welches jeder, der sich für Anne Frank bzw. den Holocaust und die Menschen, die diesem zum Opfer fielen, interessiert, lesen sollte.
 
 
Lügenherz - Beatrix Gurian
 
 
Mila ist die Freundin, nach der Ally sich immer gesehnt hat. Als Mila sie bittet, ihr bei der Umsetzung eines Racheplans zu helfen, zögert Ally nicht lange. Schließlich handelt es sich dabei um Landgraf einen ihrer Lehrer, den sie noch nie leiden konnte. Als Mila aber jedes Maß aus den Augen verliert, will Ally ihre Freundin stoppen. Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt. (amazon.de)
 
Ein guter Thriller, der besonders durch Feinheiten wie perspektivenwechsel zwischen den Protagonisten toll die Spannung aufbaut und erhält. Die Figuren sind interessant und vielschichtig, was mir gut gefallen hat.
Mehr möchte ich hier nicht schreiben, da ich nicht zu viel verraten will :)

20.08.2011 um 19:21 Uhr

I spent all my time thinking of you.

Musik: Party Rock Anthem - LMFAO

Kühles Gras & Sonnenschein.
 
Mehr braucht es manchmal nicht, um Erinnerungen wach zu kitzeln.
 
 
 
 

17.08.2011 um 20:59 Uhr

Nicholas Dane.

Ich habe mich entschieden, eine neue Kategorie in meinen Blog aufzunehmen: Gelesene Bücher. Hier werde ich alle Bücher, die ich im Laufe der Zeit lese, kurz vorstellen und bewerten.


Nicholas Dane - Melvin Burgess
 
 
 
Als Nicholas' Mutter stirbt, muss er von einem Tag auf den anderen ins Heim. Dort herrschen Disziplin, Unterdrückung und brutale Gewalt. Doch noch schlimmer als die prügelnden Lehrer ist der Heimleiter Mr Creal, der den Jugendlichen mit großer Freundlichkeit begegnet - um sie dann zu missbrauchen. Mit allem Stolz und aller Selbstachtung, die Nicholas noch hat, wagt er die Flucht aus dem Heim. Schonungslos, doch mit großem Einfühlungsvermögen und ohne jeglichen Voyeurismus beschreibt Melvin Burgess, wie Nicholas es schließlich trotz allem in ein normales Leben zurück schafft - und wie für viele Leidensgenossen auch Jahre später die Spirale der Gewalt kein Ende findet. (amazon.de)

Das Buch hat mich sehr schockiert, obwohl ich bereits einige Bücher in diesem Stil gelesen habe. Die Geschichte ist ziemlich heftig und an manchen Stellen sehr brutal, allerdings wirkt die Erzählung teils sehr distanziert, was ich eher ungewöhnlich finde. Der Autor springt sozusagen hin und her - mal erzählt er eindringlich vom Innersten  der handelnden Personen, dann wieder berichtet er von den Geschehnissen eher unbeteiligt. Der Schreibsti istl an einigen Stellen des Buches doch arg lakonisch für eine Geschichte wie diese.
Zudem bin ich der Meinung, dass der Autor an manchen Stellen doch etwas übertreibt. Es ist kaum vorstellbar, dass ein einziger Junge dermaßen viel Pech haben soll und praktisch von einer Krise in die nächste gerät. Das macht das Buch stellenweise leider etwas unglaubwürdig.
Dennoch finde ich es an und für dich nicht schlecht, denn es ist ein wichtiges Thema und dieses anzusprechen ist mutig. Zudem geht die Geschichte zumindest gut aus, so schrecklich es auch gewesen sein mag..

15.08.2011 um 14:41 Uhr

I'm still cryin over you.

Musik: Cryin' over you - Nightcrawlers feat. Taio Cruz

Jetzt ist genau das eingetreten, was ich vermutet hatte.
 
Sie tut mir Leid und glücklich macht es mich überhaupt nicht.
 
Aber irgendwie war es auf eine seltsame Art und Weise... gut nicht, nein.
 
Ich kann es nicht genau in Worte fassen.
 
 Nur eines weiß ich:

Der Drang, sie zu trösten ist nicht besonders stark.
 
Nach allem, was geschehen ist...
 
Der Urlaub mit ihr hat mir nämlich so einiges klar gemacht.
 
 
  
 
 

14.08.2011 um 11:48 Uhr

Quotation.

Musik: If I were a boy - Beyoncé

"Wir Menschen sind für fast alles erschaffen worden...nur nicht für die Einsamkeit"
(Marie-Alice Young, Desperate Housewives)
 
 
 
 

09.08.2011 um 14:56 Uhr

Revenge would be nice.

Musik: Wonderwall - Oasis

Der Tag gestern war ganz schön, aber ich habe das Gefühl, heute könnte es noch besser werden.
 
Du bist meine Freundin, ja.
 
Aber nach dem, was du da abgezogen hast...
 
Ganz ehrlich, ich wünsche dir nicht wirklich was Schlimmes.
 
Aber es wäre schön, wenn du mit deiner Art mal auf die Nase fallen würdest.
 
Vielleicht würdest du dann mal was ändern.
 
Ich glaube, du merkst gar nicht, wie du manchmal bist...
 
Aber ich merke es und unsere anderen Freundinnen ebenfalls.
 
Glaub mir, ich bin hier diejenige, die das Recht hat, sich zu beschweren.
 
Nicht du, denn ich habe nichts getan.
 
Ich hab mich so verhalten wie immer und da hast du dich schließlich auch nie über mich beschwert.
 
 Ich frage mich also, wo dein Problem liegt.
 
Aber vielleicht war es eine einmalige Sache.
 
Gestern warst du ja immerhin wieder normal zu mir.
 
 
 
 

04.08.2011 um 21:33 Uhr

I remember everything.

Musik: Summer Paradise - Simple Plan feat. Natasha Bedingfield

Mittlerweile bin ich wieder ganz zu Hause angekommen.
 
Kiwi war schon bei mir und ich bin glücklich, wieder hier zu sein :)
 
 Klar, einiges vermisse ich schon.
 
Das Meer, die Leute, viel von den Sachen, die wir gemacht haben.
 
Und S. :D
 
Der war schon toll, auch wenn alle anderen was anderes behauptet haben.
 
Aber die dachten ja auch, er käme aus Australien, weil er meinte: "I'm from Austria." :'D
 
Die Gespräche mit ihm waren immer... erfrischend, zumindest für mich :D
 
Wie dem auch sei, ich mochte ihn.
 
Aber trotz allem ist es zu Hause doch am schönsten.
 
Morgen werde ich mir mal einen Tag ganz für mich nehmen und mich einfach etwas entspannen.
 
Ich brauch Urlaub vom Urlaub :D
 
 
 Cause I remember every sunset,
I remember every word you said.
We were never gonna say goodbye!

Till we had to get back to
Back to summer paradise with you!
And I'll be there in a heartbeat!





03.08.2011 um 15:42 Uhr

There's something going on!

Musik: Something going on - Fanny Luescher (Unser Song zum Clubtanz :D)

Ich bin wieder zurück aus Playa D'Aro und was soll ich sagen?
 
Im Großen und Ganzen hat mit der Urlaub sehr gut gefallen.
 
Sicherlich, es gab Einiges, was mir nicht so in den Kram gepasst hat und manches hat genervt.
 
Aber die Leute, mit denen wir unterwegs waren, waren supernett, genau wie unsere Teamer.
 
Das Hotel war nicht schlecht und auch das Wetter war meistens gut.
 
Wir waren auf zwei Partys, auf denen wir ziemlich viel Spaß hatten :D
 
Ansonsten hatten wir noch unseren Tagesausflug nach Barcelona.
 
Dort war ich mit den Anderen zum Beispiel im Camp Nou, war recht beeindruckend, auch wenn mich Fussball jetzt nicht so interessiert.
 
Eigentlich waren wir jeden Tag unterwegs, zum Beispiel beim Beachvolleyballturnier, beim Blind Soccer, beim Lernen des Clubtanzes...
 
Das oben genannte Lied und der dazugehörige Tanz werden mich wohl immer an S. und seine... interessanten Verrenkungen erinnern, als er uns den Tanz beibrachte.
 
I just came to say hello!, sag ich da nur :D
 
War schon sehr witzig :D
 
Aber lustig war eigentlich viel.
 
Es fing schon auf der Busfahrt an, als plötzlich mitten in der Nacht ein Typ aufsprang, durch den halben Bus rannte und Nein, nein, nein! schrie.
 
Später stellte sich heraus, dass er schlafgewandelt war :D
 
Ich werde den Urlaub auf jeden Fall in recht guter Erinnerung behalten, bin aber auch froh, wieder zu Hause zu sein :)