Little Butterfly

28.01.2018 um 11:33 Uhr

Hurricane.

Musik: Ms Mr ♥

I become afraid of the darkness in my mind..

Gestern habe ich mal wieder in meinen alten Ordnern herumgekramt. Ich habe Vieles entsorgt in den letzten Monaten, das war dem Umzug geschuldet. Das Ein oder Andere ist aber noch in meinem Besitz geblieben, weil ich mich nicht davon trennen konnte. Noch nicht. Vielleicht kann ich das in einigen Jahren, aber momentan hänge ich an den Sachen.

Alte Unterlagen, Briefe, unzählige Zettel aus der Schule, Tagebücher.
Ich habe darin geblättert, gelesen. Vieles wurde innerlich wieder aufgewühlt und ich musste feststellen, dass ich längst noch nicht alles, was dort begraben liegt, so gut verwunden habe, wie ich dachte.

Im Alltag habe so viel im Kopf, dass ich fast nie an all das denke, was einmal war. Ich hab es.. gut verdrängt, würde ich sagen. Es berührt mich im Alltag nicht mehr.

Doch gestern habe ich deutlich gespürt, dass alte Wunden bei mir wieder aufgerissen wurden.

Ich verstehe ich jetzt so Einiges, was ich früher nicht nachvollziehen konnte, was mich verletzt, beunruhigt und fasziniert zugleich hat. Jetzt sehe ich viel klarer, alles hat plötzlich einen Sinn.

Und doch merke ich, wie sehr mich das immer noch berührt. Ich wünsche mir nichts mehr von alldem zurück, über diesen Punkt bin ich schon lange hinaus. Und das ist gut so.

Die kleinen Stiche aber, Mikroverletzungen und für niemanden sichtbar, sind immer noch spürbar.

Du hast mir so viel gegeben, aber auch so viel genommen. Ich hätte alles für dich getan, aber du hast das nicht gesehen. Wolltest das nicht sehen. Und am Ende hast du mir die Schuld für alles gegeben, ohne deinen eigenen Anteil zu bemerken. Natürlich habe ich nicht alles richtig gemacht, ich bin nicht perfekt.
Aber das bist du auch nicht. Und das sehe ich völlig klar.


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.