Aus dem gefühltem Loch ins Glück

30.01.2018 um 16:53 Uhr

Erinnerung

bevor ich es vergesse und mir später einrede, ich hätte es nie so schlimm empfunden:

"du kannst es nie gut sein lassen!! wie viel Bestätigung brauchst du eigentlich?! Wie bedürftig kann man sein?!"
"ich bin jetzt mal ehrlich: manchmal halte ich dich gerade so aus"
"hast du eigentlich Depresionen oder was hast du für ein Problem?
"manchmal nervst du mich total!"

22.11.2017 um 13:43 Uhr

schon wieder

Und schon wieder so eine Nummer:
ich mag ihn mehr als er mich.
und es kotzt mich langsam an.
Ungleichgewicht.

ich habe darüber nachgedacht, dass er heute Abend kommt.
Er, der zwar mit mir eine Beziehung hat, aber nicht verliebt ist.

Koche ich was? habe ich mich gefragt? und garstig entschieden: ne, bestimmt nicht.
Ach, was habe ich gern gekocht für ihn. Den Tisch nett gedeckt und mich ja so gefreut, dass es ihm schmeckt. Übringes, er hat noch nie für mich gekocht.
Ich habe mitgenomen was ging, mich an allem gefreut. und nun hämmert es wie ein Echo in meinem Kopf, seine Aussage: "ich bin nicht in dich verliebt".
Ok. habe ich anders empfunden, nicht immer, das stimmt schon, mir aber gütig eingebildet, dass es so wäre und er es nur so zeigen könne. und vorallem, dass es immer inniger wird.
Und  nach diesem ernüchterndem Spruch, fällt es mir so schwer, mich weiterhin zu bescheissen.
was mache ich hier? kochen bestimmt nicht mehr.


28.05.2016 um 12:55 Uhr

Das Kind im Manne oder wer zahlt die Rechnung?

Dieses Wochenende ist leicht verkackt.
Keine Ahnung warum.
Ich hoffe einfach, dass mein merkwürdiges Befinden, welches zwischenzeitlich von Heulattacken begleitet wird, wirklich dem Eisenmangel, den ich habe, zugrunde liegt. kann ich mir langsam nicht anders erklären. ich war schon so weit, so happy und nun?

zu meinen Dates am Donnerstag habe ich mir noch einige Gedanken gemacht.

Ich mag mal behaupten, dass ich sehr emanzipiert bin. ich habe viele feministische Grundgedanken und kann so ein WeibchenGehabe nicht immer gut ertragen.
Aber wenn es um das erste Date geht, ist es für mich ein Zeichen, wenn der Mann zahlt oder eben nicht.
Nicht, weil es mir um diese 10 Euro geht. bestimmt nicht. eher weil es für mich etwas selbstbewusstes, taffes ist.
Ebenso wie ich Freundinnen gern mal einlade, mag ich es, wenn ein Mann Checker-mässig sagt: "hey, ich möchte dich einladen."
Ich merke im Umgang mit Menschen, dass ich sehr fürsorglich bin. Ich tue Freundinnen stets etwas Gutes, habe immer ein offenes Ohr. Für mich ist es mehr als selbstverständlich, dass ich, wenn mich jemand besucht, auch etwas koche, einfach eine gutes Gastgeberin bin. Und somit gehört für mich einfach dazu, dass der Mann aus so seine Rolle erfüllt.
Vielleicht bin ich da zu sehr vom X verwöhnt.. vielleicht bin ich da schlichtweg zu viel Ausländerin?

Ich mag kindliches Verhalten Ich bin sehr Kind. Als Kind entdeckst du die welt auf einer ganz anderen Art und Weise. Ich erfreue mich ungemein an der Natur, an Kleingkeiten, bin sehr begeisterungsfähig.
Ich glaube, mit vielen kindlichen Anteilen, ist man ein sehr cooler Erwachsener.
Was ich sehr abtörnend finde bei Männern ist jedoch Unsicherheit. Ich habe Date Nr. 2 meine Geldlbörse in die Hand gedrückt, damit er uns noch Getränke holt. Es war ihm peinlich. Meine Fresse, meine Geldbörse ist nicht auffällig weiblich. da kann man sich auch anstellen.
ich stehe sehr auf Männer, die locker sind. Die wissen wer sie sind.
Ich war lange Zeiten sehr unsicher. es hat mich Kraft gekostet, mich zu entdecken und kennen zu lernen.
Ich mag daher keine Männer, die mich an mein unsicheres, ehemaliges Dasein erinnern.

Und was ich nich dermasen unhöflich fand: ich höre ihm echt lange zu, als er über sein Hobby "AutoRalley" spricht. (ich weiss noch  nicht mal wie das gechrieben wird, egal).. es interessiert mich eben, was ihn zum brennen bringt.
Aber wenn ich etwas ausführe, entdecke ich da  nicht so viel Interesse.
unschön.
mag ich nicht.

27.05.2016 um 09:49 Uhr

hängen bleiben

das Thema mit meiner Freundin T beschäftigt mich grad nicht mehr so.
Als sie mir gestern plötzlich ihr übervolles We vorstellte, an dem sie dannn Sonntag für mich Zeit hätte, habe ich nur gedacht: "leck mich"..
Fazit meines ganzes Aufregers ist einfach: wenn sie allein nicht klar kommt, dann bedrängt sie mich förmlich bei mir vorbei kommen zu können. Aber langfristige Planung ist dann nicht so wichtig, weil ihr die Unternehmung mit mir nicht so wichtig zu sein scheint.
"Beruhigenderweise" macht sie das bei anderen auch.
finde ich aber so unschön. und mittlerweile auch einfach abstoßend. Ich bin kein Sorgen-Mülleimer und ich bin auch echt eine Super-Freundin. Doch, ich kann mich gern mal loben. ich bin für alle meine Freundinnen da.

gestern hatte ich 2 Dates.
Mittags und spät nachmittags.
das Mittag-Date war schon sehr lustig. ich habe oft gelacht und der Typ hat einfach einen guten Humor.
es war auch ok, er nahm dann die Rechnung, sagte "zusammen". Ich sagte noch: "ach, wir teilen" und die Erleichterung schwappte mir entgegen. DANN wirds für mich merkwürdig.
ich weiss, es wird Mode, dass er Mann nicht mehr zahlt und so. ich finde es merkwürdig, dass Männer gerade da so extrem viel Wert auf die Emanzipation der Frau legen.
ich habe Migrationshinteergrund, bei uns gehört sich das so. und Basta. Geil ist auch, wenn man sich dann nach dem Teilen der Rechnung ausrechnen kann, dass man viel mehr gezahlt, da viel weniger konsumiert hat.
keine Ahnung, fand ich unerotisch..

Das Abend-Date war irgendwie komisch. es fing super an. doch aus dem Mann wurde irgendwie später ein kleiner Junge. So im ganzen Auftreten. schwer zu erklären. hat vielleicht auch nicht soooo das allerbeste Selbstbewusstsein der Gute.

Zuhause musste ich heulen und habe der Tatsache ins Gesicht geschaut, dass ich auf dem X hängen bleibe.

22.05.2016 um 12:00 Uhr

Psychohygiene

Ich will ja nicht den Eindruck vermitteln, dass es sich in meinem Leben nur um den X dreht.
Obwohl ich ja sowieso nichts vermitteln, sondern mir einiges von der Seele schreiben möchte.

Obwohl der X noch täglich auftaucht, in Form von ätzenden Gedanken, hat mein Leben schon viel Inhalt anderer Form...
Und auch wenn ich mich in den meisten Bereichen ausgereift fühle, gibt es auch Dinge an mir, die ich gern noch ändern möchte.
Mit ausgereift meine ich schon eine grundzufriendene Haltung dem Leben gegenüber.
Ja, ich hätte gern irgendwann Kinder und dafür natürlich auch einen Mann, aber ich kann durchaus auch nur mit mir allein sehr zufrieden sein.
Klaro, glotze ich zu viel Filme, Serien und Reportagen. Klar, konsumiere ich mal zu viel, aber an sich kann ich mit wenig und mit viel Natur einfach auch einfach sein. ich  muss nicht immer erleben, ich kann auch einfach sein. Mensch, das klingt wirklich schön, finde ich grad.
Und damit kann ich auch einen guten Bogen zu meinem heutigen Thema schlagen.
Meine liebe Freundin T.
Ich habe sie sehr lieb, aber momentan bin ich schon an einem Punkt in unserer Freundschaft angekommen, an dem ich mich mal auskotzen muss.
ja, zugegebenermassen gab es den Punkt schon einige Male.
Und zugegebenermassen wäre ich gern auch in diesem Bereich ausgereifter und würde gern über allem stehen. Aber dann denke ich auch: dieses drüber-stehen, ist das nicht ein letzter Rest von dem Gelaber von meinem X, der ja sooooo über allem gestanden hat, dass er schon total die Bodenhaftung verloren hat?
Also: die T ist eine Person, die eher laut ist. Mag ich an sich, ich bin auch eher lauter als leise..
Die T ist recht freudig und eifrig auf der Suche nach einem Typen.
ja, dabei finde ich sie teilweise ein bisschen wahllos, so dass ihr meistens irgendwelche Kracher ins Bett kommen. Ins Bett geht sie schnell mit den Männern. Vielleicht wäre ein langsamer Start in eine Beziehung mal besser.
egal, alles ihre Sache, aber was mich aufregt:
sie macht sich das Drama selber. Sie ist bombig verliebt, dann kann es auch mal sein, dass sie ein paar Tage nicht antwortet, schliesslich muss sie mit "ihm" dann von morgens bis abends schreiben.. ist für mich auch irgendwie ok. ist dann halt so.
aber aktuell ist mit ihrem letzten Mann nach einigen Wochen Schluss undich war die ersten 2 Wochen sehr intensiv für sie da. Telefonate, Besuche, Sprachnachrichten, normale Nachrichten. Nach der Arbeit, am Wochenende, auch mal in der Mittagspause.
Diese Woche wurde ich garstig. irgendwan dachte ich: hmmm, da war doch was? jetzt kontakten wir täglich, wenn sie happy ist, dann auch problemlos gar nicht?
und irgendwann merkte ich: das zehrt an mir und meiner Zeit. Ich werde da kein bisschen mehr wahrgenommen.
Schliesslich interessieren mich viele Themen, aber Männer grad nicht unbedingt so..



fortsetzung folgt..

21.05.2016 um 10:30 Uhr

scheiss die Wand an

...kotz..
ich könnte heute den gleichen Beitrag schreiben wie letzte Woche..
das ist doch zum brechen..
AAAAAARRRRRRRGGGGGGHHHHHHH!!!

ich bin echt genrvt davon..

es hat sich viel getan im letzten Jahr, ganz klar..
ich habe nun einen wunderbaren Job mit tollen Kollegen..ich habe tolle Freundinnen, es kristallisieren sich langsam Pläne in meinem Kopf. alles gut.
aber diese fuck-Gedanken nerven mich so sehr..
oder ist das noch normal?

15.05.2016 um 09:49 Uhr

kotz

Es gab viele Tage, an denen ich mich morgens drehte und wendete, nochmal einschlief. Herrlich. liebe ich. ich kann auch mal ohne Probleme 12 Stunden am Stück schlafen..
aber in letzter Zeit habe ich wieder das Beziehungs-Schlafverhalten wie bei dem X. Kotz. ich wache morgens auf, nach einer Nacht voller wilder Träume (nicht die Schönen, sondern die dumm-Emotionalen) und muss zügig aufstehen, weil ich wieder blöde Gedanken bekomme. ich denke kurz an den X und mache mir danach Vorwürfe wie blöd ich wäre, an ihn zu denken, dann die Angst, dass ich auf ihm hängen bleibe, die Wut, dass er einfach so weiter leben kann, ohne diese Gedanken wie ich sie habe..
schade. wirklich schade. es war soooo gemütlich dieses Bettvergnügen. was habe ich mich gefreut, dass ich endlich ganz nah bei mir bin.
irgendwie nicht nachvollziehbar für mich, dass diese Rückschritte kommen.

05.05.2016 um 10:17 Uhr

Alptraum

Vorgestern schrieb der X mal wieder.
Ist wohl wieder ein Zyklus um.
Und: ich habe Alpträume und mir gehts deutlich schlechter..
der Kracher wie schnell und extrem das geht.


02.05.2016 um 10:31 Uhr

sind das schon Zwangsgedanken?

Mich wundert, dass ich mich nur an die guten Dinge erinnere.
So viele Tränen habe ich in der Beziehung vergossen. wirklich. ich habe so oft geflennt, gruselig selbstmitleidig geflennt.
Seine Doofheit, seine Kaltherzigkeit verwandeln sich in den Erinnerungen in irgendwelche Kleinigkeiten..
schräg..

manchmal habe ich echt Angst. ich habe Angst, dass die Möglichkeit, sich zu verlieben, begrenzt ist und mir Gefühle, in dieser Richtung, nun abhanden gekommen sind. Dass sie aufgebraucht sind.
Ja klar.. kann nicht.. ein wissenschaftlich denkender Aspekt in  mir weiss das auch. Aber der Anteil in mir, der einfach nicht kapiert, warum der Holzkopf noch so viel in meinem Kopf ist und ich so viel verarbeiten muss, sucht halt nach Antworten.
das sind schon richtige Zwangsgedanken. der absurdeste davon ist: "oh, ich habe heute noch gar nicht an X gedacht".
ja, das ist der Gedanke. durchgeknallt. danach kommen noch Selbstvorwürfe und Selbstkritik, weil ich so unfähig bin, ihn zu vergessen.


diese Zwagsgedanken sind nochmal so enrom aufgetreten, seid er das letzte Mal Kontakt aufgenommen hat.
habe ich ja in dem letzten Beitrag notiert..

24.04.2016 um 11:12 Uhr

der X

Als der X von seiner Weltrreise zurückkam, hat er sich natürlich gemeldet. natürlich begeistert und fröhlich.
Ach, und welches Interesse er an mir hätte.
Gut, nach einigen Wochen war ich zu einem Treffen bereit.
es war ok.
Er sagte nette Worte, bzw schrieb er sie später.
Ok, da glaubte ich an Veränderungen.
Irgendwann brach der Kontakt wieder ab, unterbrochen von ihm mit der Frage, ob ich die Ursachen kennen würde bzw ob ich eine Vermutung hätte, warum ich nun weicher geworden wäre.
Was für ein idiot. zu dieser Frage überwarfen sich die Antworten in meinem Kopf.
Wenn er mich doch nur einen Hauch gekannt hätte, wüsste er, dass mir meistens alles bewusst und klar ist, was in mir los ist, auch wenn ich es nicht lösen kann.
auch wenn ich mich nicht imme rgut reflektiere, so tue ich das.
Wenn er sich nur einen Hauch kennen würde, wenn er mir nur ein Wort zugehört hätte, wüsste er, warum ich in der Beziehung nicht mehr so weich gewesen bin.
Ach ja: ganz niedlich: mit "weich" meinte er "ein Stück weit mehr im Fluss beim reden". was für ein Widerling. was für ein arroganter Mensch, der laut seinen Worten "reines Interesse an meiner Entwicklung hätte".
Das ist so arrogant und lieblos, dass ich gar nicht weiss, wo ich da ansetzen soll, wenn ich meine Gefühle dazu beschreiben soll.
Das ist so fernab meiner normalen Welt, dass ich gar nicht weiss, was in so eineem Kopf vor sich geht.
Dummerweise schrieb ich ihm das alles nicht. Nein, dummerweise wollte ich mich so geben, wie ich nicht bin. Über-den- Dingen-stehend.. und antwortete, dass ich sehr wohl wüsste, was die Gründe sind.
Daraufhin kam keine Antwort mehr.
Und damit habe ich das Gefühl: "er hat mir nochmal richtig schön einen mitgegeben". ja, ich weiss.. dieses "mitgegeben" gibt es gar nicht. er ist ein armer Wicht. aber meine Defizite, meine Selbstwertproblematik sucht wieder die Gründe bei mir und packt ihn in die obere Position.
Ja, auch das weiss ich: das mache ich selber mit mir. nur ich weiss nicht, wie ich das abstelle.
ich konnte schon als Kind nicht gut mit Ungerechtigkeiten umgehen.

24.04.2016 um 10:52 Uhr

immer noch und schon wieder

von: Margalita   Stichwörter: trigger

Viel hat sich getan.
Ich habe nun einen neuen Job, der irre gut ist.
Ich habe viele Freundinnen um mich herum, die auch auch irre gut sind.
Ich war im Urlaub.

und ich lebe irgendwie.

Aber der X hängt mir im Kopf herum. immer noch, mögen viele stöhnen, ich stöhne entnervt mit.
Wie kann das sein? wie kann ein Mensch mir nach so langer Zeit noch im Kopf herum hängen?
ja, mittlerweile ist mir bewusst: es ist keine Sehnsucht, die mich an ihn denken lässt.
Es muss was anderes sein. Denn jeder Gedanke an ihn ist mit Wut verbunden.
Es ist so, als ob mich viele Situationen triggern würden.
Vielleicht ist das einfach so, wenn man solch eine schmerzhafte Beziehung mit solch einem irren Typen hatte.
Nein, ich will mich nicht zum Opfer machen.aber manchmal fühle ich mich einfach so.

07.09.2015 um 14:37 Uhr

Menschen

Ich mag es sehr gern unter Menschen zu sein.
ich liebe Gesellschaft! ich liebe es auch total allein zu sein.
gar keine Frage.
was ich damit ausdrücken möchte: ich kann mich sehr für andere Menschen begeistern.
es gibt echt soooo tolle Personen!!!
ich kann mich für ihre Erfahrungen und Erlebnisse sehr begeistern!!

doch manchmal schocken mich die Menschen zutiefst. na.... neeee. das stimmt so nicht.
es schockt mich gar nicht. es ist mehr so ein Gefühl von: "öh, ich habe in etwas Komisches reingefasst. Bevor ich mich damit befasse, was es ist, gehe ich mir schnell die Hände waschen. denn wenn ich mir bewusst mache, in was ich aus Versehen reingefasst habe, musss ich stark brechen"... kennt evtl jeder, der gern im Garten buddelt
..

es ist nicht so, dass es dann überraschend ist. ich komme vom Fach und habe schon über die unmöglichsten Störungen gelesen und auch solche Menschen kennen gelernt. es ist auch nicht überraschend für mich, weil ich stets ein guter, wenn auch zu sensibler, Beobachter war..

was mich jedoch immer wieder fasziniert:
dass Menschen Blogs lesen, die sie total kacke finden.
Äh???? was geht da???? zu viel Zeit? zu wenig Selbstwert, dass man sich einen Beitrag gibt, der einen so gnadenlos negativ berührt`? oder ist es das gar nicht?
Wird der Beitrag doch gern gelesen und abwertende Kommentare gehören zum normalen Jargon dazu?

Das wirft bei mir Fragen auf, die ich aber gar nicht beantwortet haben möchte.. da schüttel ich überheblich den Kopf und schmunzel drüber..
Ich persönlich lese solche Kommentare gar nicht ungern, weil sie so leicht gruselig sind. Wie so ein Psychothriller im TV.
aber freischalten möchte ich sie dennoch nicht..


andere Kommentare freuen mich hier.
vorallem wenn ich das Gefühl habe, da ist jemand mit Emotionen dahinter, mit Menschlichkeit und Wärme..

Dieser Blog ist mir eine gute Hilfe. immer wenn der Kopf platzt,  kann ich hier schreiben..
Anteilnahme ist sehr nett und lieb!!
Ratschläge insofern gar nicht so hilfreich, weil ich hier nicht auf der Suche nach Rat bin,..
nach Inspiration: ja!

Ratschläge haben oft etwas von Unverständnis.
"Du leidest? dann mach was anderes, dann leidest du nicht."
Super Ratschlag.
"Du nimmst meinen Ratschlag nicht an? und dankbares Stück, du!"

meiner Meinung nach ist es sehr wichtig, seine Gefühlswelt zu verarbeiten und zu erkunden..
sich immer wieder neu mitteilen um das Chaos im Kopf zu ordnen..
Mein Glück lebe ich eher aus.
mein Unglück schreibe ich.


31.08.2015 um 12:48 Uhr

abgefahren

Es hat sich tatsächlich noch nichts getan, realisiere ich immer wieder.
ein bisschen erschreckend, ein bissschen schockierend und es macht mir schlichtweg ein ungutes Gefühl..

ich dümpel immer noch vor mich hin.

ich habe immer noch keine neuen Ziele, gar Träume.

andere machen es so schick:
sie wissen genau welche Länder sie bereisen wollen, sie wissen was sie vom Leben wollen.
und ich? ich dümpel rum und weiss nix.
Doch.. eines weiss ich nun. der Ex wird immer schräger.
Sein Brief war dermassen abgefahren. seine Nachrichten noch mehr.
Der ist fernab jeglicher Realität und das triggert mich. Das hat auch mit Spiritualität nichts mehr zu tun. der ist doch gehirngewaschen.
habe mir letztens eine Reportage über eine Sekte angeschaut und schockiert festgestellt, dass sein Verhalten das der Mitglieder ähnelt. Und die einzige persönliche Aussage, die er zu treffen bereit ist: !da muss ich mir noch Gedanken drüber machen"... ja, ist klar..
ansonsten rattert er sein Erlernetes runter.. Völlig unauthenthisch.
das stumpfe Wiederholen seines erlernten Wissens. Seins Gottes-gelaber..seine Art, distanziert und unpersönnlich mit den Menschen um sich herum umzugehen.


Habe ja überlegt, warum ich so oft heulen muss, wenn ich an ihn denke.
Es scheint manchmal Sehnsucht zu sein.
aber nach was denn?
Die Sehnsucht hatte ich schon während der Beziehung..
echt abgefahren..

23.08.2015 um 22:17 Uhr

manchmal

Was ist das in mir, was verhindert, dass ich mit den Menschen um mich herum wirklich klar komme..

bin ich so sensibel, dass ich zu sehr darauf achte, was um mich herum passiert?
bin ich so leicht reizbar? stecke ich erst zu viel ein um dann zu realisieren, dass es zu viel war?

ich kann diese Nachmittag wie heute nicht mehr ab..
die hatte ich mit dem Ex zugenüge..
ein Streit, ich zuhause geweint und vor Erschöpfung nichs mehr tun können..

ich mache mich vor anderen sooo klein und dann wundere ich mich, wenn sie groß werden und mich auch klein machen..

manchmal habe ich den Eindruck, die Angst, dass ich durchknalle..
dass ich nie nie, nie in meinem Leben so glücklich werde, wie es gern wäre..

macchmal wäre ich einfach gern allein..
und manchmal suche ich so sehr nach Aussenkontakten..

es ist allles so merkwürdig..

10.08.2015 um 14:46 Uhr

Träume-Verarbeitung

Ich träume sehr viel und versuche das dann zu deuten..
manchmal gelingt es, manchmal auch nicht.

Die Alpträume sind so böse. echt böse, aber heute Nacht hatte ich einen Sex-Traum.
Total cool.
und da ist mir bewusst geworden: der Sex mit Ex war schon gut, aber er wird nicht der einzige Mannn sein, mt dem es so harmonisiert..

Ich bin ja im Kopf noch sehr verdreht, muss ich ja ganz klar sagen:
ich idealisiere den Ex und gerate ja geradezu in Panik, weil ich ja nie wieder soooo einen tollen Mann haben werde.
Allen Ernstes: ich fühle wirklich oft so.
Da setzt auch die Logik völlig aus.

-Mit Ex hatte ich soooo tollen Sex, er hat mir alle Wünsche erfüllt, wir haben super-viel ausprobiert
*wennn ich mal die rosroten Wolken und so wegschiebe, entsteht mittlerweile ein bisschen ein neues Bild (ein bisschen, weil mein Gehirn noch nicht mehr zulässt): ja, der Sex war gut. Wobei ich während unserer Affäre (ein halbes Jahr) tatsächlich nicht mal wusste, dass er grüne Augen hate und nicht braune.. weil wir uns nie in die Augen gesehen haben, auch nicht beim Sex. Wir haben so rumgevögelt, aber bei genauer Bettrachtung so jeder für sich.. (och, den Rechtschreibfehler lass ich mal bewusst setehen :-))
Er ist halt echt geschickt.. ich konnte mich echt fallen lassen, aber es war tatsächlich eher wenig Nähe da.. so wirkliche Nähe..
Wir haben mega-viel gekuschelt, sind ineinander versunken eingeschlafen, aber irgendwas fehlte...
Später war es ätzend, weil ich einfach nur wieder geliebt werden wollte und nach jedem Sex enttäuscht war, dass wir uns nicht wieder näher gekommen sind.

Sein Brief hat schon einiges in mir aufgeräumt, auch wenn ich es zuerst anders gesehen habe.
Ich habe einfach Jahre neben einem Menschen gelebet, der quasi ein Schatten seiner selbst war.
Der selber nicht weiss, wer er eigentlich ist...

10.08.2015 um 01:28 Uhr

uff

Es muss nochmal sein:
ich muss nochmal all meine Gedanken, unschön ungeordnet, raushauen...

wie bräsig war ich denn bitte schön?
ich wusste, dass er beziehungsunfähig ist. aber irgendwie dachte ist kleinmädchenhaft: wenn ich es weiss, und er es begreift, kann er etwas gegen tun..
ja neee...is klar..
und nun schreibt er mir stolz seine Erkenntniss: er konnte wohl nie lieben, ja danke auch. les ich gern.. nachdem ich mir so den Arsch aufgerissen habe..nachdem wir zig Jahre zusammen waren..
ok.. selber Schuld.. ich hätte nicht in mein Kissen heulen müssen, wiel er mir seit 2 Jahren nicht sagen konnte, dass er mich liebt.. ich hätte mich trennen sollen.
aber Eigenanteile erkenne ich genug und kann da nur langsam dran arbeiten..
dieser Blog dient eher der Lästerei..
ich fühle mich heute völlig beschmutzt und beduselt von ihm..
keine Ahnung warum..
oder lass ich die Ahnung nur nicht zu ?
Ich finde es fast abscheulich, wie wir noch miteinander bis zum Ende gevögelt haben..
und ich danach teilweise echt in mein Kissen heulen musste.. weil ich zwar auch auf Vögeln stehe, aber auch ganz gern mal Liebe mache..
so Liebe wie ich sie mir so vorstelle. dass man dabei tiefe Liebe spürt.. sich in die Augen schaut und miteinander schläft eben.. und nicht beide drauflos vögeln, dass man sich seine Gefühle preisgibt.. sowas halt..
bis ich zu Hollywood-verstrahlt?



09.08.2015 um 01:33 Uhr

immer noch verwirrt

Was für ein irrer Typ..
es geht mir immer noch durch den Kopf..
was für ein ego-zentrierter Mensch..

wie kommmt man auf die Idee nach so vielen Monaten so einen Brief zu verfassen?
So einen Ego-Brief.. ich mache, ich denke, ich, ich, ich..
jaaaa..ok...ich gebe ja zu.. es ist wohl auch normal über sich zu schreiben.. aber dieser Brief hatte so gar keinen bis wenig Bezug zu mir..
in seinen Augen vielleicht..
aber für mich.. neeeee...


08.08.2015 um 22:30 Uhr

Gedanken-Explosionen

Gedanken-Explosion:

-ich bin es leid über ihn nachzudenken. ich hätte so gern einfach eine Denk-Linie. Noch nie hat mich ein Mensch so zum grübeln gebracht. Immer hatte ich einen bestimmten Eindruck, eine bestimmte Erklärung für eine Person. Bei ihm ist das anders. Klar, habe ich auch für ihn irgendwelche Schubladen, aber ich hinterfrage mich die ganze Zeit so dabei...
Ich hatte schon unterschiedliche Freunde. Jedem konnte ich einen Stempel aufdrücken, was echt hifreich für mich war, so um mit der Trennung besser klar zu kommen. gehört für mich irgendwie dazu, so ein Resümee.., quasi das Schlusswort der Beziehung...
* "wir konnten keine Beziehung führen, weil er Borderline hatte" * "wir haben uns getrennt, weil wir uns nicht mehr geliebt haben - evtl sogar nie richtig" * "wir haben uns getrennt, weil wir zu jung waren und ich die Beziehung mit Psychoproblemen belastet habe..."
Zu jedem meiner Ex-Freunde habe ich so eine Erklärung. Eine beruhigende Erklärung. Klar, mit dem logischem Wissen verankert, dass wir jeder so unsere eigene Wahrnehmung haben, aber dennoch für mich befriedigend.
ich konnte immer gut abschliessen. Bye und ab in die Zukunft.

Bei Ex nicht.. da warte ich immer noch auf ein Ende.. völlig Banane..
Sein Brief hat mich nicht befriedigt, keine Fragen geklärt, eher Neue aufgeworfen.
Ich bin jedoch, jetzt gerade (wer weiss wie ich gleich denke) davon überzeugt, dass er fernab meiner Welt ist..
Geil der Brief. Wenn ich mir das grad so nüchtern überlege. Nur ICH ICH, ICH und am Ende der coole Satz: "die Beziehung ist beendet" (ach nee.. schon seit Monaten du Schwachkopp), "aber die Liebe, wie ich sie kenne, bleibt.."
ÄH..ok..

-ich merke jetzt erst richtig, also auch vom Kopf her, wie verquer er war.. wie unnormal der kommuniziert hat. er war ein Super-Unterhalter, everybodys Darling, aber so normale Sachen konnten mit ihm nicht bequatscht werden. Total schwer zu erklären..
Aufgefallen ist mir das, weil er im Brief davon geschrieben hat, dass er körperlich viel arbeitet und handwerklich mal ein paar Sachen lernt.  so schräg das klingt, irgendwie habe ich plötzlich gedacht: krass, er hat noch nie so etwas von sich erzählt..
klingt sogar für mich grad echt schräg..
ich hatte schon immer gemerkt, dass Gespräche mit ihm schwierig waren.. es gab nie so ein: "hey, kennst du das auch? kicher kicher.. ich bin so und so und mag das (oder auch nicht)".. das gab es einfach nicht..
er hat Guru-mässig gelabert, über Sex konnten wir auch schnackseln, das war`s.. ach ja, ich habe auch gern über Probleme gelabert, schon allein, damit er Guru-mässig reden darf..
obwohl sie direkt über meine Probleme konnte ich nichtmal sprechen. hab mich eben hübsch angepasst.. so liebend. und zwischendurch immer explodiert..
unfähig mich zu trennen..

Krass. ja, und hübsch, dass ihm auch nun endlich aufgefallen ist (sogar erschrocken.. oho..), dass er beziehungunfähig ist..
wow.. ist mir auch schon aufgefallen, nur war ich schlichtweg zu dämlich, zu schissig, zu liebend um zu gehen..
weh getan hat es trotzdem.. tja, selber Schuld..
Margalita, selber Schuld..
und dennoch ist da etwas in mir, was ihn einfach nur zurück haben will.
das ist doch gaga..
total gaga

Es ist so was schlichtes in mir: so ein plumper Gedanke: wir haben uns 8 Monate nicht mehr gesehen, sind seit 7 Monaten nicht mehr zusammen, wenn er  mir also immer noch schreibt, sogar wenn er so weit weg ist und so viel anderes sieht, wenn er also immer noch an mich denkt, dann muss da noch Liebe sein.. und auch wenn er schreibt, dass die Beziehung vorbei ist, so verhält er sich doch anders bzw weiss evtl selber nicht, dass er noch mit mir zusammen sein will? (omG; bei diesem Gedanken muss ich selber den Kopf schütteln, aber egal, die Gedanken sind halt da.. egal wie viel ich schüttel..").
ich kapiere es tatsächlich nicht...  ok, ich denke ja auch noch täglich an ihn und so, aber ich denke beinahe, das liegt auch zu vielen Anteilen daran, dass ich grad keinen Job und einfach zu viel Zeit habe.. nicht nur zu viel Zeit, sonderrn auch vie zu wenig neue Eindrücke für`s Gehirn.. (naja, und "Verbotene Liebe" habe ich nun durchgeschaut, alle Folgen, in einem halben Jahr, 20 Jahre Daily Soap, uj), naja, da wundert es mich nicht, dass ich noch auf ihm hängen geblieben bin.. aber dann fangen eben die schrägen Gedanken an..

mit meiner Logik werde ich das alles wohl nicht begreifen..
machmal wäre ich gern so eine taffe Frau aus der Serie, so aus "Sex and the City" zum Beispiel:
da hat keiner der vier Mädels irgendeinem Typen so hinterhergeheult.. und Sex konnten die in der Trennungsphase auch allle haben.. (geh mir weg mit Sex..)
finde das Verhalten im TV immer normaler als meines..

02.08.2015 um 12:44 Uhr

Planlos

Ich kann mich selber nicht mehr lesen.. nicht mehr hören und nicht mehr ertragen, wenn es um den Ex geht.

ich bekomme da keine Ordnung in meinen Kopf.. und find ihn eigentlich nur noch so richtig scheissse.
aber warum hänge ich an ihm?

ich bekomme es noch nicht mal hin, es hier aufzuschreiben..
mir dadurch Ordnung zu machen..

ich habe Herzschmerzen, Kloß im Hals und mein Kopf grübel vor sich hin,,
und warum??? weil er mir nicht zum Geburtstag gratuliert hat..

27.07.2015 um 13:40 Uhr

verantwortungslos

Reche ich grad der depression meine Hand oder was ist los mit mir????

Was geht seit ein par Tagenbei mir ab??
ich denke verschärft an den Ex, ich heule seit Freitag extrem herum..d
das ist doch zum brechen.

ich könnte mich über meinen Kopf aufregen. Wobei ich natürlich schon zugeben musss, dass mein Kopf ICh selber bin..

ich habe es selber in der Hand und bin genervt, dass ich nicht vernünftig handel..