*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

30.09.2010 um 23:52 Uhr

Muffin goes to Munich, to Mrs M.


 

 

Heute habe ich den ganzen Nachmittag damit verbracht zu recherchieren. Bus-, S-Bahn-und U-Bahn-Verbindungen von dem Ort, in dem sie wohnt bis zur Uni und zurück. Laut Semesterstundenplan habe ich Montag meinen längsten Tag, bis abends um 18Uhr und 18.irgendwasUhr kommt der letzte Bus in dem Örtchen an, in dem Frau M. wohnt. Das bedeutet also, dass ich keine Verbindung mehr haben würde, nur bis in den Ort in den die S-Bahn fährt und von da aus sind es nochmal circa 4km und die gehen auch noch durch den Wald. Es ist auf der Strecke also nicht hell und das grade jetzt im Winter wäre schlecht zum Laufen. Ansonsten eigentlich kein Problem, denn zu meiner alten Schule bin ich ja auch immer lange gelaufen und es war nicht schlimm. Aber im dunkeln allein durch den Wald? - Da bin ich dann doch ein kleiner Schisshase smiley4582.gif. Also habe ich mich nach einem Taxiunternehmen erkundigt und meine Mama dort anrufen lassen und die sagten, dass es ca. 8 Euro kosten würde und ein Ermäßigungstarif wäre leider nicht möglich, weil sie das nicht dürften. Und ansonsten für die anderen Tage muss ich mir eine Monatskarte kaufen, die aber für Bus und S/U-Bahn gilt, umfässt aber ganze 9 Tarifzonen, macht unterm Strich 84 Euro. Alsooo müsste ich 220 Miete bezahlen, 84 Fahrtkosten, wenns n schlechter Monat mit 5 Montagen ist 40 Euro Taxikosten, 10 Internet und dann darf ich meine 20 für meinen Handytarif nicht vergessen.  Macht also 374, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Verbleiben, wenn ich denn den Höchstsatz an BaFöG bekomme mit ca. 640, noch 266. Davon nochmal 100 weg, für Essen und Trinken, wenn ich sparsam lebe - bleiben noch 166 und die muss ich dann für Studiengebühren zurücklegen, die im Februar schon wieder fällig sind. Die ersten 542 Euro habe ich heute überwiesen. 

Und als ich heute Abend Frau M. angerufen habe, um ihr zu sagen, dass ich gerne bei ihr wohnen würde hatte ich noch 3, eigentlich 4 Fragen offen. Die erste war die Frage nach der Kaution, ob sie eine verlangt und wenn ja, wie viel. Sie verlangt aber keine. Sie sagte, dass bis jetzt immer alles gut gegangen sei und wenn das eben dann nicht so der Fall wäre, müsse man auch ehrlich sein und sagen, dass man auszieht. Im Klartext, wenn man sich nich an die Regeln hält fliegt man raus. Aber ich bin ja eigentlich ein ganz ruhiger und umgänglicher Mensch . Meine zweite Frage war die Frage nach dem Wäsche waschen und da sagte sie mir, dass sie nicht möchte, dass 5 verschiedene Leute an ihre Waschmaschine gingen und deshalb müsste es für mich okay sein, wenn ich meine Wäsche einfach mit dazu tue und ihr eben ein bisschen was an Waschkosten bezahle oder eben mal das Waschmittel besorge und damit habe ich eigentlich auch kein Problem. Natürlich wasche ich meine Wäsche lieber selber, muss ich hier zu Hause ja auch, aber so ist es auch okay. Sie sagte auch, dass es sicher keine Unsummen werden. Meine letzte Frage richtete sich nach der Schreibweise ihres Namens, für den BaFöG-Antrag. Eine Frage hatte ich noch gehabt, aber nicht gestellt, weil meine Eltern es für besser befanden, wenn ich diese erst später stellen würde. Das war die Frage nach meinem Freund, denn er möchte mich ja auch mal in München besuchen, sicher nicht so oft, ist finanziell ja gar nicht möglich, aber eben mal so für ein Wochenende. Die Frage danach war mir eigentlich wichtig, weil sie in Bayern ja fast alle katholisch sind und Frau M. auch ein Kreuz neben ihrer Küche hängen hatte. Ich weiß, dass das nicht bedeutet, dass die Katholiken auch alle prüde sind oder sowas, aber ich kann ja nicht einfach davon ausgehen, dass es okay ist. Aber ich werde sie das noch fragen, zu einem späteren Zeitpunkt.

Ein Problem stellt aber noch das Internet dar. Sie hat auf dem Dachboden ja keinen Internetanschluss und hatte heute noch nicht die Möglichkeit sich danach zu erkundigen. Ich hoffe, dass das möglich ist, dass ich da oben W-LAN bekomme. Zur Not habe ich ja auch noch mein Kabel, aber ob das 1. reicht und 2. überhaupt erwünscht ist, weil ich nicht weiß, wo sie ihren Anschluss im Haus hat und man sicher nicht möchte, dass das Kabel durchs ganze Haus hängt. Also mal abwarten, aber das ist mir echt mega wichtig, denn ich möchte ja mit meinem Hasen in Kontakt bleiben und er hat doch extra ne Webcam gekauft für den Zweck, mit Headset und außerdem möchte ich ja auch hier fleißig berichten . Also das muss einfach auch klappen. Morgen Abend muss ich sie nochmal anrufen.

 

Ansonsten gehts morgen dann langsam aber sicher an den BaFöG-Antrag. Das kann ja noch was werden, aber auch nicht allzulang, denn gegen 15Uhr fahr ich zu meinem Baby und dann heißt es für ein Wochenende: Alle Gedanken über und an München ade  .

29.09.2010 um 22:37 Uhr

Da hätten wir nen Perversen, eine Unerreichbare, eine, die schon abgesagt hat und eine verzweifelte Muffin

Heute war ich in München mit meinem Papa, um mich einzuschreiben und um uns Wohnungen anzuschauen.

Zu erstmal gibt es sau beschissene Parkmöglichkeiten in München und wenn du dann mal eine gefunden hast ist sie sauteuer... 3 Euro die Stunde, da gibbet bei uns im Osten nicht^^'. Es war erstmal die reinste Katastrophe die Uni zu finden von dem Parkplatz aus, wo wir standen. Einmal sind wir komplett falsch gewesen, aber der freundliche Mann aus einem Kiosk hat uns dann weitergeholfen und innerhalb von zehn Minuten waren wir dann im Hauptgebäude. Dort hingen 3 verschiedene Zettel rum für die Einschreiben. Also welche, die sich zum ersten Mal einschreiben, welche, die sich wieder einschreiben und noch iwas. Wir haben dann auch nach ein bisschen rumgucken den Wegweiser für die Ersteinschreiber gefunden und sind dem auch gefolgt, allerdings bildete sich vor dem eigentlich Eingang eine riiiiiesen Schlange bis ins Erdgeschoss fast. So war es weniger verwunderlich, dass wir da ca. 3 Stunden anstehen mussten. Endlich dran gekommen ging eigentlich alles auch ganz fix, man musste seine Unterlagen in Kopie und in Original vorlegen, da hatten wir zum Glück auch alles dabei, denn es gab wieder welche, die das nicht hatten, und dann hat man noch ein paar Unterlagen bekommen und ein Einladungsschreiben für die Tiermediziner zur Einführung oder sowas und einem Lageplan hinten drauf. Während wir warten mussten stand die ganze Zeit n Mädchen hinter mir und die hat sich ab und an mal mit dem anderen Mädchen hinter sich unterhalten und da hab ich rausgehört, dass die auch aus Thüringen kam und auch Tiermedizin studiert. Ich hab sie aber immer nur angelächelt, war iwie zu schüchtern, um sie anzusprechen :).  Aber ich werd sie sicher wieder erkennen am ersten Tag und dann vielleicht mal ansprechen, da wird sich sicher noch einiges ergeben.

Nachdem wir mit dem Einschreiben fertig waren, haben wir auch gleich noch die Uni für Tiermedizin gesucht und auch gefunden, also wenn ich dann am ersten Tag iwie unbeschadet dort bei der UBahnStation der Uni ankomme werd ich auch meinen Hörsaal für Anatomie finden. Sehr erstaunt und "begeistert" war ich auch über meinen Professor in Anatomie, das is nämlich ein Prof. Dr. Dr. Dr.
Boar, wie kann man soviele Doktorentitel besitzen? Vor allem, und ich weiß, dass das wieder nur ein Vorurteil sein kann, sind das meistens die Professoren, die sehr unnett sind und besonders viel auf sich halten und es gut verstehen, den Studenten zu entmutigen und runterzusauen. Ja, da bin ich mal gespannt, vllt kommt es ja auch ganz anders.

Danach sind wir wieder zurück zum Auto gelaufen und haben erstmal was gegessen, da wir ja heute schon um 4 aufstehen mussten, wegen der langen Fahrt nach München. 

Dann standen die Wohnungsbesichtungstermine an, ich hatte heute ganze drei Wohnungen. Ist nicht grade eine hohe Ausbeute, wenn man bedenkt, dass ich die letzten Tagen nur telefoniert und Mails geschrieben habe. Vor allem kann ich beim Studentenwerk nur fünf Kontaktdaten am Tag abrufen und dann ist Sense. Den Rest suchte ich mir bei wg-gesucht.de und alles, was ich hatte waren 3 Wohnungen. Naja, eigentlich hätten es auch mehr sein können. Als ich gestern schon 4 Kontaktdaten abgerufen hatte, musste ich mich noch zwischen 2 Angeboten entscheiden, die ich rausgesucht hatte. Entweder eine alte Dame, die ab und an mal Kontakt sucht und bei der man eben zur Untermiete für 250 wohnt, oder einen Mann, der 9 Monate im Jahr nicht da ist und bei dem man eigene Küche und Bad hat, allerdings für 300 Euro. Ich hab meine Eltern gefragt und mich daraufhin für die Kontaktdaten der alten Dame entschieden und was vor gestern um drei? Pustekuchen. Eine Nummer, die nur von 18-21Uhr erreichbar war. Toll, naja hatte se aufgeschrieben und mitgenommen und abends dann von meiner Oma aus versucht da anzurufen: AB -.-' Später nochmal angerufen, wieder AB, drauf gequasselt, keinen Rückruf bekommen. Ja, so kanns gehen, dumm gelaufen eben. Dann hatte ich noch einen Mann, mit dem hab ich schon ein paar Tage vorher telefoniert, der hatte sehr geringe Mieten, aber erst ab November n Zimmer frei. Den sollte ich heute um 12 nochmal anrufen, ging aber nicht, weil wir da noch bei der Uni waren. Danach hab ichs immer wieder versucht, aber niemand ging ran. Erst halb 4, als wir schon alle Besichtigungen durch hatten, und da sagte er auch, dass er jetzt keine Zeit mehr habe, aber er sagte es auf eine ganz liebe Art, also der Mann ist wirklich in Ordnung. Naja und da kann man nochmal vorbei schauen, wenn man in München ist, weil wäre ja dann eh für einen Wechsel gedacht.

Na gut, nun zu den Wohnungen. Zuerst waren wir bei einem älteren Mann, so um die 50 vielleicht, der gut in der Stadt wohnt. Von da kann man mit dem Bus zur UBahn fahren und dann kommt innerhalb kürzester Zeit zur Uni, denke ich. Als wir dort ankamen, nahmen mich zuerst Hund und Katze in Empfang und das Zimmer war auch relativ groß mit TV und Inetanschluss. Das waren die positiven Dingen. Die negativen Sachen waren, dass das Bad echt mini ist und keine ordentliche Dusche hat, nur Badewanne und der Mann hat in dem Bad drei Wäscheleinen gespannt, auf die ich bestimmt nicht meine Unterwäsche und Co hängen werde, denn es kommt noch hinzu, dass er dort alleine wohnt, ist von seiner Frau geschieden und bei ihm im Zimmer aber im TV ein Pornokanal lief und das gegen Mittag um eins, ja?! Ehrlich gesagt, hab ich keine Lust auf einen Perversen und vielleicht mag es ja sein, dass er selbst 3 Kinder hat und schwererziehbare immer fährt und alles, aber trotzdem würde ich mich da alleine nicht wohl fühlen. Wenn ja noch jemand mit dort wohnen würde, okay, aber so nur er und ich? Nein! Vor allem stand beim Studentenwerk auch, dass die Miete nur 290 oder so kosten würde, denn nach etwas teurerem als 300 würde ich ja gar nicht schauen und als Papa gefragt hat, wie viel Miete die Wohnung kostet, sagte er auf einmal 350 mit Strom oO. Als wir später wieder zu Hause waren meinte meine Mama auch, dass er die Miete vllt gegen bestimmte "Gegenleistungen" reduziert und das Zimmer gehörte ja vorher seinem Sohn und dass er das vllt so beim Studentenwerk reinsetzte mit 290 Miete und der Mann es sich eben so, ja pervers, dachte, keine Ahnung. Vielleicht mal ich auch grade den Teufel an die Wand, aber es ist München und da muss man aufpassen! Grade ich als sehr gutgläubiger Mensch. Auf der andern Seite hätte ich auch nicht so hohe Fahrtkosten, dadurch dass es eben in der Stadt direkt liegt. Naja, wir sagten, dass wir uns melden würden.

 

Die zweite Wohnung lag etwas außerhalb. Naja etwas ist untertrieben - sehr außerhalb. Gestern hatte ich noch mit einer Frau aus dem Studentenwerk telefoniert, die war aber morgens sehr beschäftigt und wollte mich zurückrufen sobald sie Zeit hatte. Gerechnet hatte ich schon gar nicht mehr mit ihr, aber sie rief mich abends doch noch zurück und eigentlich klang sie nicht sehr freundlich, war es aber. Denn sie selbst hatte kein Zimmer mehr frei, aber eine Bekannte von ihr und der wollte sie meine Nummer geben und die würde sich dann bei mir melden. Das tat sie auch und wir vereinbarten einen Termin und das war heute unser zweiter, bei Frau M. Frau M. ist eine sehr freundliche Frau, die in einem wundervollen Haus wohnt und auch sie hat einen Hund, einen Dackel. Der hat Papa und mich gleich sehr freudig begrüßt. Mein Zimmer wäre im Dachboden und das finde ich echt ziemlich cool und obwohl Frau M. sagte, dass Zimmer sei klein, fand ich es eigentlich vollkommen ausreichend und sehr schön. Auch das Bad mit Dusche uuund Badewanne ist herrlich und die Küche darf ich auch mitbenutzen, solange ich mich nach dem Kochen wieder verziehe, weil es eben ihr Bereich ist. Das ist okay, das kann ich voll verstehen. Auch die Miete wäre mit 220 einfach geil, plus 10 Euro fürs Internet. Da würd ich mich sooo wohl fühlen, glaub ich. Aber natürlich gibt es an der schönsten Idylle auch was auszusetzen. Die Verbindungen nach München wären der reinste Horror. Morgens mit dem Bus zu fahren und dann SBahn und dann nochmal UBahn wäre kein Problem, da ich montags bis donnertags erst um 9 da sein muss, aber abends habe ich teilweise bis 18Uhr und um 17Uhr kommt der letzte in dem Örtchen dort an, zumindest laut Busfahrplan. Und dann bin ich sozusagen aufgeschmissen :( Aber ich möchte da wirklich gerne hin! Vor allem, hätte ich in der Differenz zum ersten 100 Euro übrig, die auch locker fürs monatliche fahren drauf gehen würden (ist in Thüringen auch nicht so, hier bekommen Studenten ein Semseterticket, da können sie in ganz Thür kostenlos fahren, aber nein, Bayern kann sich so nen Luxus nicht leisten), aber dafür würde ich mich einfach wohler und viel besser fühlen, einfach bei einer Frau.

Und danach waren wir noch bei L. - Das ist im Grunde nicht weiter der Rede wert, denn so toll wie es da auch war, hatte ich als wir vorhin nach Hause kamen schon eine Mail im Postfach, dass sie eine andere Mieterin gefunden hat.

Somit bleibt mir die Wahl zwischen nem Perversen, wo mich weder Mama noch mein Freund hinlassen wollen, und einem Wunschzimmer. Aber da muss eben die Verbindung stimmen.

Vor allem habe ich auch das Messer auf die Brust gesetzt bekommen - maximal 2x fahren hieß es, mehr geht einfach nicht. Und ich kann doch auch keinen fragen, ob ich mir in den nächsten Tagen Wohnungen anschauen kann und dann gleich da einziehen, wenns passt - das würde doch niemand machen. 

Also hoffe, bete und wünsche ich mir einfach nur, dass es bei Frau M. eine Möglichkeit gäbe abends wieder nach Hause zu kommen... *seufz*

Und jetzt werd ich in mein Bettchen gehen und versuchen zu vergessen und ein bisschen hoffen und wünschen. Ich bin ziemlich müde und beschissene Laune habe ich auch und naja... is alles nicht so doll zur Zeit.

 

26.09.2010 um 20:11 Uhr

Schwere Zeiten

http://imgfave.lg1x8z.simplecdn.net/image_cache/128450777681579.jpeg

 

Ich werde also nach München gehen, weil der Weg das Ziel ist. Ich bin mir außerdem sicher, dass nichts ohne Grund geschieht und warum auch immer mich mein Schicksal nach München schickt - es muss wohl so sein. Außerdem besagt ein Sprichwort, dass man auch aus den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, schöne Brücken bauen kann. In meinem Fall, diesem Fall, habe ich aber das Gefühl, dass sie mir einen riesen Felsbrocken in den Weg geschoben haben und an dem habe ich wohl etliche Wochen zu hauen und zu hämmern, bis ich überhaupt erstmal auf die Idee kommen kann mir daraus eine Brücke zu bauen.

Die letzten Tage, seitdem ich diesen Bescheid habe, waren sehr tränenreich und belastend, geradezu zermürbend. Es musste innerhalb kürzerster Zeit eine Entscheidung getroffen werden: München - ja oder nein? Die Münze hatte wie immer zwei Seiten. Ich hätte mich dazu entschließen können, nicht nach München zu gehen, hätte so nichts bekommen und versuchen können, mich nächstes Jahr wieder zu bewerben, in der Hoffnung, dass ich dann nach Leipzig komme. Aber das wäre keine Garantie gewesen.
Und ich hatte die Möglichkeit, mich für München zu entscheiden, meine Familie für lange Zeit nicht mehr zu sehen, sowie meinen Freund und zu sehen woher ich das Geld bekomme und mich selbst in die Haxen zu treten und mich zu treten lassen.
Der Weg des geringsten Widerstandes ist nicht immer der bessere Weg.

Außerdem würde ich so meinem Traum, Tierarzt zu werden, ein Stückchen näher kommen.

Also stand ich am Freitagmorgen schon vor um acht auf und machte mit meinem Paps aus, dass ich dringend einen Termin beim Studienberater brauche. Gesagt. Getan. - Denkste. 

Die Studienberater sind ja teilweise so große Trottel und Ar...löcher, dass ich dafür keine Worte finden kann, keine Ahnung von nichts und auch noch sau frech. Daraufhin rief meine Mama bei der Uni in München an und die Frau muss wohl sehr freundlich gewesen sein. Sie erklärte Mama, dass es die Möglichkeit eines Studienbeitragsdarlehen geben würde und sagte ihr, was Wohnmöglichkeiten anging, dass sie doch im Studentenwerk München anrufen solle und gab ihr auch gleich die Nummer. Dort rief ich dann an und die Frau am Telefon sagte mir, dass die Wohnheime dort voll besetzt sind, man sich aber auf der Seite anmelden könne und dann Zugriff auf die Privatzimmervermittlung habe. Also hab ich mich da angemeldet, aber das erwies sich als komplizierter, als gedacht. Man meldet sich dort an und bekommt einen persönlichen Code, dann muss man eine Email oder ein Fax dorthin schicken mit einer Kopie des Zulassungsbescheides. Auch das hab ich innerhalb kürzerster Zeit erledigt und seitdem warte ich auf mein Passwort, welches mir per Mail zugeschickt werden soll. Aber das war ja klar, Freitag um eins macht jeder seins. Da dreht sich kein Rad mehr und vor morgen brauch ich dementsprechend auch nicht mit einer Mail rechnen. Ebenfalls machten wir uns schlau wegen dem Studienkredit, aber da muss man nochmal genauer nachfragen, wenn man sich persönlich dort in München einschreibt.

Man muss sich auch zuerst online einschreiben. Das wollte ich aber nicht eher machen, bevor ich nicht mit meinem Freund darüber gesprochen habe. Schließlich sehen wir uns dann ja auch noch kaum. Aber er sagte, dass wir da durch müssen und dass es dann eben wieder so sei, wie ganz am Anfang als wir uns kennenlernten. Daraufhin schrieb ich mich gestern zusammen mit meinem Papa (damit auch ja nichts schief geht) online ein. Soweit, sogut. Was mein finazielles Problem angeht muss ich erstmal auf mein Sparbuch zurückgreifen und mir von meiner Oma das nötige Geld überweisen lassen. 

Was sich allerdings als wahnsinnig schwierig erweist, ist die Wohnungssuche in München. Zuerst war ich sehr sehr sehr sehr wütend! Alles, was ich gefunden habe waren Angebote zum Oktoberfest. Boar kotzt mich dieses Oktoberfest an . Dann ging ich zu WG-gesucht.de und machte mich dort auf die Suche, aber im Grunde kann man es fast vergessen. Da findet man kaum was für unter 300 Euro und kann mir mehr Miete einfach nicht leisten, da ist unmöglich. Aber ein einziges Angebot fand ich gestern Abend, das mir zusagte. Ich schrieb auch gleich eine Nachricht, aber es kam nichts zurück bis jetzt, leider. 

Meine Mama machte mir auch ausdrücklich klar, dass wir nicht öfter als zwei Mal nach München fahren werden. Allein ein Trip dahin kostet hundert Euro, im Grunde unbezahlbar für uns. Geld, welches einfach verfahren wird und das alles, weil die Tochter in Müchen studieren wird. Das nagt zusätzlich an meinen Kräften, denn zwei Mal ist dann somit das Minimum und Maximun zugleich. Wir werden nächste Woche am Mittwoch dorthin fahren, damit ich mich in München einschreiben kann und es wäre am Besten, wenn man dann auch gleich noch ein paar Wohnungen besichtigen könnte. Heute ging die Suche dann auch weiter. Mama hatte die Idee, dass man vllt in Vororten von München schaut, ob man was findet, aber keine Chance. Jede Suchmaschine bringt dir dann automatisch wieder München. Das ein oder andere preisgünstige Angebot haben wir dann doch noch gefunden, aber die sind alle schon länger drin, aber ich schrieb dennoch eine Nachricht an diese Leute und hoffe jetzt nur inständig, dass sie sich melden. Eine Wohnung zu finden stellt momentan einfach das größte Problem dar, denn davon hängt vieles ab. Ohne Wohnung kein BaFöG, ohne BaFöG kein Geld, ohne Geld bin ich aufgeschmissen. Es lastet also ein enormer Druck auf meinen Schultern. Hinzukommt auch, dass mein Freund bis jetzt die letzten Wochenenden immer hier war, aber wenn wir in dem Monat noch 2x nach München fahren müssen, dann ist die Situation hier finaziell einfach nicht mehr tragbar, um eine weitere Person zu verpflegen. Aber wenn ich nach München gehe, werde ich bis Weihnachten wahrscheinlich keinen mehr sehen, der mir lieb und teuer ist. Noch einzusätzlicher Druckfaktor. 

Es ist wirklich alles sehr zermürbend und belastend und das alles für meinen Traum Tierarzt zu werden . Ich frage mich auch, ob es das alles wirklich wert ist, aber da kommt wieder das ins Spiel, was ich schon zu Beginn schrieb:

Ich bin davon überzeugt, dass nichts ohne Grund geschieht. 

Aber bitte liebes Schicksal, dann lass es doch auch mit ner Wohnung klappen, hm.

25.09.2010 um 20:34 Uhr

Unsensibel

Allein dafür würde ich dir am liebsten eine knallen...

unsensibles Arschloch.

 

24.09.2010 um 02:24 Uhr

Es war ja nur mein Lebenstraum.

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

Hochschulstart.de geht wieder. Vorhin war ich da und musste der bitteren Wahrheit ins Gesicht blicken. Leipzig und Gießen wollen mich nicht. Nur München... München. Warum hab ich mich überhaupt da beworben? Ich will nicht nach München! Ich mag München nicht: zu groß, zu teuer, die Menschen dort, der Dialekt. Ich wäre so weit weg von allem, was mir lieb und teuer ist. Meine Familie, meine Freunde, mein Baby, meine Tiere. Ich wär da unten ganz allein. Ich will da einfach nicht hin. Jetzt sitze ich hier mit meinem Abi von 1,8 und komme vor, wie der dümmste Mensch der Welt. 500Euro allein kosten die Studiengebühren in München,  dazu kommen noch ca. 40 Euro Semesterbeitrag und wohnen müsste ich auch irgendwo, von Verpflegung ganz zu schweigen. Meine Eltern bekommen Hartz IV, die können mich finanziell nicht unterstützen. Ich hab keinen gut funktionierenden Plan B.

Ich werd morgen früh um 8 aufstehen und einen Termin beim Studienberater machen. Es MUSS eine Möglichkeit geben, dass zu finanzieren und es MUSS einfach möglich sein, dass man nach einem Semester wechseln kann. Ich will nach Leipzig, nicht nach München und das will ich sooo sehr. So viele Menschen haben mir dafür ihre Daumen gedrückt und mit mir gehofft und gebangt und nun muss ich sie enttäuschen. Ich werd auch gleich morgen früh eine Email an den Tierarzt aus der Tierklinik schreiben und nachfragen, ob ich nicht vielleicht doch eine Ausbildung da anfangen kann. Das wäre mir das allerliebste - 3 Jahre Ausbildung und dann noch mal auf Leipzig hoffen. Aber ich will nicht nach München... selbst wenn es nur für ein Semester wäre, wenn das ginge.

Ich würde mich so hilflos und klein in München fühlen und ich wär da ganz allein. Ich könnte auch nicht eben mal nach Hause fahren, weil ich es mir einfach nicht leisten könnte.

Draußen regnets jetzt auch. Das Wetter passt sich an. 

Ich fühl mich so verzweifelt.

Jemand hat grade meinen Lebenstraum zerstört.

23.09.2010 um 19:58 Uhr

Time goes by...so slowly...

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

 

 

Da steh ich heute voller Erwartungen auf, dass nun endlich ein Bescheid da sein wird, egal welcher und die Seite geht nicht. Zuerst dachte ich okayyy, kann ja mal passieren und dann machten meine Familie und ich erstmal Holz. Das kam nämlich schon iwann heute morgen um zehn. Gegen halb zwölf haben wir dann damit angefangen und zwischendurch bin ich dann immer mal wieder hoch in mein Zimmer, um zu schauen, obs bei Hochschulstart denn nun schon was Neues gibt. Gabs aber nicht. Als wir gegen halb fünf dann fertig waren, gab es noch immer nichts. Ein paar Minuten später funktionierte die Seite wieder, aber man kann sich noch immer nicht bei DaISy einloggen. Das nervt. Ich versuche es mittlerweile im Fünfminutentakt, aber es passiert einfach nichts.

Als hätte ich nicht schon lange genug gewartet...

 

 

20.09.2010 um 01:30 Uhr

Und dann ist es vorbei und irgendwie auch nicht.

Der 19. ist vorbei. Ich kann also theoretisch wieder ins SchülerVZ, weil der besagte Geburtstag nicht mehr auf meiner Startseite verzeichnet ist. Das ist gut, es ist vorbei. Ich werde nicht gezwungen darüber nachzudenken von einer Community. Aber es ist natürlich klar, dass ich dennoch darüber nachdenke, auch ohne dass mich das SchülerVZ jeden Tag daran erinnert. Ich hoffe und wünsche mir, dass seine Familie diesen ersten Geburtstag ohne ihn auf der Welt, den Umständen entsprechend gut überstanden hat.
 
Meine Oma kommt voraussichtlich am Dienstag aus dem Krankenhaus. Die Ärzte haben nichts gefunden - zum Glück. Das sind doch mal gute Nachrichten, auch deshalb, weil wir dann wieder nach Hause können. Zu Hause ist es ja doch noch immer am schönsten. Und wenn meine Oma am Dienstag wirklich entlassen wird, dann ist es ja auch ein schönes Geburtstagsgeschenk für sie. Kaffee und Kuchen würden wir dann noch mit ihr zusammen machen, bevor dann ein etwas größerer Ansturm von Besuchern kommt, bei denen sich auch Menschen darunter mischen werden, auf die wir nicht wirklich treffen wollen - weder Mama, noch ich. Ja, ich freue mich auf mein Heim. Vor allem auch, weil dann das nächste Wochenende mit meinem Baby wieder etwas länger sein wird, als dieses. Auf meinen Ex sind wir zum Glück auch nicht getroffen.
 
Und dann, wenn wir wieder zu Hause sind, erwarte ich schon mehr oder minder sehnsüchtig den 23.September...
 
We will see...

I don't remember one moment I tried to forget
I lost myself is it better not said
Now I'm closer to the edge

It was a thousand to one and a million to two
Time to go down in flames and I'm taking you
Closer to the edge

No I'm not saying I'm sorry
One day, maybe we'll meet again
No I'm not saying I'm sorry
One day, maybe we'll meet again
No, no, no, no

Can you imagine a time when the truth ran free
The birth of us all, the death of a dream
Closer to the edge

This never ending story, paid for with pride and fate
We all fall short of glory
Lost in ourself

No I'm not saying I'm sorry
One day, maybe we'll meet again
No I'm not saying I'm sorry
One day, maybe we'll meet again
No, no, no, no

No, no, no, no, I will never forget
No, no, I will never regret
No, no, I will live my life
No, no, no, no, I will never forget
No, no, I will never regret
No, no, I will live my life

No I'm not saying I'm sorry
One day, maybe we'll meet again
No, no
No I'm not saying I'm sorry
One day, maybe we'll meet again
No, no, no, no

Closer to the edge
Closer to the edge
Closer to the edge
Closer to the edge
Closer to the edge
*30 Seconds to Mars - Closer to the Edge*

16.09.2010 um 00:10 Uhr

Diese Stadt macht mich krank

 

http://imgfave.lg1x8z.simplecdn.net/image_cache/1284336874954220.jpeg

 

 

Ja, zur Zeit bin ich in der Stadt, in der meine Oma wohnt, weil sie ja im KH liegt und ich auf ihren Wauz aufpassen soll. Seit Sonntag bin ich jetzt schon hier, habe zum Glück Internet und bin seit gestern Abend erkältet. Mein Tag heute war also begleitet von fiesem Schnupfen und verkappten Halsschmerzen und im Grunde weit und breit keine Medizin. Aber Mama, die mit mir hier ist, hat alles für mich ausgesucht und ein homöopathisches Mittelchen gefunden. Also Heilkräfte der Natur - heilt mich mal

Bei meiner Oma gibt es auch nicht viel Neues, mal untersucht man sie, mal nicht, aber Befunde liegen noch keine vor.

Hinzu kommt, dass die Mopsi, wegen der ich ja mit dabei bin, nichts fressen will. Sie trotzt. Oma ist weg und das macht sie traurig und da frisst sie eben nichts. Mama und ich haben ihr heute zwanghaft versucht Leberwurst zu verabreichen, auch wenns nicht das Beste für den Hund ist, hauptsache sie frisst. Hat letztendlich auch geklappt. 

Wenigstens ist heute schon Bergfest und somit ist bald Freitag. Da fährt mein Hase hier her zu mir, auch wenn er dafür ca. 5 Stunden Zugfahrt auf sich nimmt und wir nicht wirklich richtig viel von dem Wochenende haben werden, weil es eben viel zu kurz ist. Aber besser, als gar nicht sehen . Ich hoffe nur, dass er am Freitag nicht mit meinem Ex in einem Zug sitzten muss. Der wohnt ja schließlich auch hier. Naja, abwarten...

 


 

Ich habe Heimweh, so ein Heimweh
Schreib dir Briefe aus der großen Hauptstadt
Ich will zurücksehen, zu dir zurückgehen
Wo der Himmel noch Sterne hat

Ooooh, doch keine Antwort, ooooh, auf meine Fragen
Ooooh, sag irgendetwas, ich kann es nicht ertragen
Ich bin so weit weg und doch so nah bei dir, fühl mich so zerfetzt
Berlin
**, was willst du von mir?
Ich fliege meilenweit zurück und bin doch so nah bei dir
Fühl mich so verdreckt,
Berlin, was willst du,
Berlin, was willst du von mir?

Es ist so voll hier, nicht wie bei dir
Alle drängeln und hetzen und schreien
Sie sind so glücklich, aber ich nicht
Will jetzt lieber wieder bei dir sein

Ooooh, doch keine Antwort, ooooh, auf meine Fragen
Ooooh, sag irgendetwas, ich kann es nicht ertragen
Ich bin so weit weg und doch so nah bei dir, fühl mich so zerfetzt
Berlin, was willst du von mir?
Ich fliege meilenweit zurück und bin doch so nah bei dir
Fühl mich so verdreckt,
Berlin, was willst du,
Berlin, was willst du von mir?

Was willst du von mir?

Ich bin so weit weg, und doch so nah bei dir, fühl mich so zerfetzt
Berlin, was willst du von mir?
Ich fliege meilenweit zurück und bin doch so nah bei dir
Fühl mich so verdreckt,
Berlin, was willst du,
Berlin, was willst du
Berlin, was willst du
Berlin, was willst du
Berlin, was willst du
Berlin, was willst du von mir? 

*Madsen - Berlin, was willst du von mir?*

**für Berlin könnte man auch diese Stadt hier einsetzen

 

 

08.09.2010 um 22:49 Uhr

Zurück

 
 
Und dann muss ich wieder zurück in meine alte Heimat... 
 
Meine Oma muss ins Krankenhaus. Deswegen muss ich mit meiner Mama wieder in meine alte Heimat fahren, weil mich der eine Hund meiner Oma so sehr liebt und wenn meine Oma nicht da ist, frisst der Hund nichts. Meine Mama hat die Hoffnung, dass sie was isst, wenn ich mit dabei bin. Ich hoffe es auch. Wir werden am Sonntag fahren, weil meine Oma am Montag ins KH muss. Eigentlich sollte sie zum Herz- und zum Lungenspezialisten, weil sie da aber den ganzen Tag sitzen würde und warten muss wurde sie ins KH geschickt. Eigentlich sollte sie gleich morgen hin, aber sie sagte, dass das nicht ginge, wegen der Hunde und allem. Dann musste sie bei der Ärztin dafür unterschreiben, dass sie morgen hin sollte, aber von sich aus nicht wollte. Das ist sehr komisch, findet Mama.
 
Daraufhin legten wir vorhin drei Mal die Karten... und jedes Mal kamen drei Karten in derselben Kombination raus und die verheißen nichts Gutes. An sowas wollen wir eigentlich nicht denken.
 
Hinzu kommt, dass ich aufgrund der Kartenlegerei sehr wenig Zeit für meinen Hasen heute hatte, obwohl wir beide dachten, wir hätten heute mehr Zeit füreinander. Das machte uns beide traurig, denn als wir fertig waren, Mama und ich, hatten mein Hase und ich nur noch eine halbe Stunde zusammen und er fehlt mir so dolle, wenn er nicht da ist und diese Woche ist ja die erste Praktikumswoche für uns beide, die erste Woche, in der wir nicht mehr die ganze Nacht schreiben können, die erste Woche, in der wir eben nicht mehr unbegrenzt Zeit füreinander haben. Die Ferien sind vorerst vorbei. Das ist so blöde, weil es mich traurig macht und ich ihn doch am liebsten immer um mich rum haben würde. Aber ich musste auch für meine Mama da sein, schließlich gehts um ihre Mama...
 
Nein, ich mag das Kartenbild nicht und die Angst im Bauch.
 
Nein, ich mag den September einfach nicht. 
 
Letztes Jahr nicht und dieses Jahr auch nicht.
 

Wake me up when september ends...

08.09.2010 um 03:22 Uhr

Tabu für die nächsten 11 Tage.

Ich kann für die kommenden elf Tage nicht mehr in mein SchülerVz gucken.

In elf Tagen hättest du Geburtstag und jeder Tag, der bis dahin verstreicht, zeigt mir mein SchülerVz an. Jeden Tag wird einer abgezogen und jedes Mal bleibe ich an dieser Anzeige hängen.

Ich muss daran denken, dass ich dich vor circa einem Jahr gefragt habe, was du am 19. machen wirst und wie du mir sagtest, dass du diesen Tag am liebsten allein verbringst. Daraufhin schrieb ich auch hier in meinen Blog, von einem vermeintlich allerschönsten Lebenstag. 

Ich wollte und konnte nicht akzeptieren, dass jemand seinen Geburtstag ganz alleine verbringt, ohne Familie und Freunde und trotzdem wolltest du alleine sein. Deswegen hab ich vor einem Jahr um diese Zeit angefangen, dir eine Karte zu basteln, mit Cartmans Po drauf, weil du South Park so mochtest. Ich weiß noch, dass ich dich gefragt hab, welche deine Lieblingsfarben seien, damit ich die Farbe der Karte danach ausrichten konnte. In die Karte schrieb ich, dass ich dir ein Lächeln für jeden Tag deines Lebens wünsche... Ich ahnte ja nicht, dass du für dich beschlossen hattest, dass es nicht mehr viele sein sollen.

Dieses Jahr ist das erste Jahr, an dem du nicht mehr unter uns weilen wirst und in elf Tagen hättest du Geburtstag gehabt. Im MeinVz hat man deinen Account löschen lassen, warum weiß ich nicht genau, aber dass es dich auch im SchülerVz gibt haben deine Eltern vielleicht nicht in Betracht gezogen. Ich finde das nicht schlimm. Ich schau gern ab und zu nochmal bei dir vorbei und ich mag dein Foto, darauf lächelst du so schön.

Ich muss auch an deine Familie denken, an deine Mama und deinen kleinen Bruder. Ich meine, ich kenne sie nicht, hab sie nie kontaktiert und sie nie mich. Nur über meine Oberstufenleiterin etwas ausrichten lassen. Aber meine Gedanken gelten in diesen und den kommenden Tagen ganz fest ihnen.

Für mich steht fest, dass ich mein SchülerVz in den nächsten elf Tagen meiden werde. Ich kann das einfach nicht. Es fällt mir immer noch soo schwer, auch wenn es Halloween dieses Jahr schon ein Jahr her ist.

Du fehlst mir einfach.

 

07.09.2010 um 02:33 Uhr

Parasiten ade

 


So langsam wird es Herbst. Man merkt es. Herbst ist eine der Jahreszeiten, die ich weniger mag. Am liebsten mag ich den Frühling, wegen der Gefühle ... aber eigentlich viel mehr, weil es da so langsam wieder warm wird und sich die ersten Blumen wieder zeigen. Aber jede Jahreszeit hat ihre guten Seiten, ohne Zweifel. Am Herbst mag ich besonders gerne, dass er so schön bunt ist. Rote und gelbe und braune und ab und an auch noch ein paar grüne Blätter und es macht Spaß durch das Laub auf dem Boden zu stapfen. Jedoch ist die Kälte mehr als schön. Da wir in unserem Haus keine Heizung haben, sondern nur einen Ofen in der Küche und einen Kamin in der Stube, die wir aber beide im September noch nicht betreiben ist es sehr kalt, vor allem nachts. Tagsüber sitze ich mit meinem Laptop schon in der Küche, weil es da immer noch ein wenig wärmer ist, als in meinem Zimmer, auch wenn der Ofen noch nicht läuft. Wenn ich ins Bett gehe habe ich dann trotzdem immer eiskalte Füße, sodass ich jetzt schon eine Wärmflasche mit ins Bettchen nehmen muss, denn Frauen können ja bekanntlich nicht mit kalten Füßen einschlafen . Und da mein Hase die Woche über nicht hier ist, sodass ich ihm meine Eisfüße an seine warmen Beine halten kann , bin ich auf eine Wärmflasche nachts einfach angewiesen. Mein Papa ließ schon die Frage verlauten, was das denn erst im Winter werden solle, wenn ich JETZT schon eine Wärmflasche brauche. Ja, was soll das nur werden? Ich hab dann ja noch immer die Option meiner Federbettdecken . Letzten Winter hatte ich sogar mit zwei Federbettdecken geschlafen, weil der letzte Winter echt hart war. Naja, warten wir einfach mal ab, wie es werden wird.

Heute haben wir mit unserer bereits am Wochenende begonnenen Flohentfernungsaktion weiter gemacht. Da meine Mama eine Chihuahua-Hobbyzucht hat und wir somit viele Wauzies, aber auch 3 Katzen haben, von denen 2 Freigänger sind, lässt es sich hier und da nicht vermeiden, Parasiten wie Flöhen vorzubeugen. Hier und da kann es dann aber doch mal vorkommen, dass sich so ein Floh einschleußt und diese Mistviecher vermehren sich ja wie nichts. So kam es, dass wir dann schon seit ein paar Monaten Flöhe haben und ständig versuchen, sie loszuwerden. Mittlerweile wurde es Mama zu bunt und sie bestellte sich ein Drucksprühgerät, das am Wochenende kam und in null Komma nichts mit Flohbekämpfungsmittel gefüllt war. Dann war eine Großaktion angesagt. Am Samstag haben wir Stube, Bad und Flur behandelt und mussten wirklich in allen Ecken sprühen, was bedeutete, dass wir auch die Couch auseinader bauen mussten, dahinter sauber machen, denn da hat sich mit den Jahren viel Staub angesammelt, und sie wieder zusammenbauen. Die Aktion war zwar sehr langwierig, aber nötig und gar nicht weiter schlimm. Am Sonntag haben wir dann nichts gemacht, weil Mama sagte, dass es ja Sonntag sei . Dafür war der heutige Tag umso schlimmer. Schlafzimmer, mein Zimmer und das meiner kleinen Schwester standen auf dem Programm. Mama hat viel gemeckert, bei mir und noch mehr bei meiner kleinen Schwester. Ich musste weinen und meine kleine Schwester nicht. Ja, ich bin einfach die sensiblere von uns beiden. Irgendwie schon ein bisschen peinlich, weil es ja im Grunde so schlimm gar nicht war. Wir sind Mama ja so gewohnt: impulsiv und aufbrausend. Eine schreckliche Mutter ist sie deswegen aber nicht. Man kann mit ihr über alles reden, was einen bewegt und bekommt immer eine ehrlich Meinung oder einen guten Rat. Manchmal übernimmt sie den Part einer guten Freundin und heute musste es eben der einer Mutter sein. Da kann man nichts machen. Aber unsere Zimmer sind jetzt zum Glück gemacht und der Stress ist damit vorüber, zumindest was unsere Zimmer angeht. Die Aktion heute hat auch viel länger, als die am Samstag gedauert - gab ja auch mehr zu meckern . Morgen sind dann unsere Küchenabschnitte dran. Das wird aber sicher nicht ganz so stressig werden. Schlimm ist, dass das ganze in circa 2 Wochen noch einmal gemacht werden muss, weil Flöhe ja auch Eier legen (diese Biester). Jedenfalls habe ich dann zur Entspannung heute Abend noch einen Kuchen gebacken, weil ich einfach darauf Lust hatte und ich das nicht als stressend, sondern als entspannend empfinde

 

Ansonsten verfolge ich schon seit ein paar Tagen den Fall Sarrazin. Herrlich, oder? Damit meine ich nicht den Herrn Sarrazin und seine Ansichten, sondern die Politiker, die sich mit Sicherheit die Hände reiben und drüber freuen werden, denn geht es in der Politik und in den Nachrichten zur Zeit um Sarrazin spricht kein Mensch mehr über das kürzlich beschlossene Sparpaket. Da erinnert mich der Sarrazin schon ein wenig an die Fußball-WM. 

Außerdem hab ich neulich mit meiner Mama über das geredet, was geschehen ist, als ich mit meinem Freund in meiner alten Heimat war und auf meinen Exfreund getroffen, genauso wie über die Ereignisse, die dem folgten und wie sehr ich mich über all das aufgeregt habe und wie sehr ich sein Verhalten missbilligte. Momentan herrscht ja Funkstille zwischen ihm und mir und das ist auch bestens so. Er sagte, er sei noch nicht über das was war hinweg. Das ist okay, wenn es ihm nicht ein wenig spät eingefallen wäre. Er sagte, er würde sich melden, wenn er soweit sei. Er wolle aber wissen, wie es bei mir weiter geht, wegen Uni oder Ausbildung. So sauer wie ich war, sagte ich ihm weder ja noch nein, ob ich es ihn wissen lasse. In den letzten Tagen beschloss ich, es ihn nicht wissen zu lassen. Es könnte ja passieren, dass wir dann in der selben Stadt wohnen. Da er momentan kein Teil von meinem Leben ist und ich genau das als perfekt befinde möchte ich glaube auch nicht, dass er wieder ein Teil von meinem Leben wird. Ich habe die Befürchtung eines stalkendem Verhaltens. Sei die Befürchtung gerechtfertig oder nicht, ich habe sie einfach. Und deswegen werde ich es ihn nicht wissen lassen, sollte ich auch in die Stadt dürfen, in der er auch wohnt. Ohne ihn gibt es einfach keinen Stress, keinen Streit, keine aufmürbenden Gedanken - Ich brauche ihn einfach nicht und auch nicht seine Freundschaft. Ich habe auch nicht das Gefühl auf ihn aufpassen zu müssen, wie ich es bei meinem ExEx habe. Der braucht mich in dringenden Fällen, da bin ich mir sicher. Aber mein Ex braucht mich nicht und ich ihn nicht. Darüber bin ich mir in den letzten Tagen klar geworden. Ich gebe zu, das hat ein wenig gedauert, aber die Erkenntnis kam. Ich werde allerdings auch kein Öl in die Flamme gießen. Solange er sich nicht meldet, werde ich es ihn auch nicht wissen lassen. So habe ich meine Ruhe. Ein Problem habe ich nur, wenn ich nach Leipzig gehen dürfte, kann ich es nicht im Studi ändern oder muss es mir sogar verkneifen hier zu posten. Schon krass, oder? Ich werde sehen, wie ich es mache...

 



If you like to get in touch with me someday
I know just what you'll say -
useless empty words
You close your eyes and try to talk me
through
no matter what you'll do, you know I'll
be just fine

So come on come on

dress me like a queen
confuse me, even steal my inner feelings
come on come on
change the way I've been
just hold me down, abuse my mind forever

you held me down that night so long ago

I knew you sold your soul
to that devils hole
and I was a part of licking tears from you
no matter what you'll do, you know I'll
be just fine

So come on come on

dress me like a queen
confuse me, even steal my inner feelings
come on come on
change the way I've been
just hold me down, abuse my mind forever

come on come on, come on come on, come

on come on,
come on come on
dress me like a queen
confuse me, even steal my inner feelings
come on come on
change the way I've been
just hold me down, abuse my mind forever
 
*Mando Diao - Come on Come on*

02.09.2010 um 12:34 Uhr

Das ist doch echt zum Haare raufen

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

,,Falls Ihnen kein am 2.9.2010 erstellter Zulassungsbescheid angezeigt wird, bedeutet dies, dass die Entscheidung im Auswahlverfahren der Hochschulen in Ihrem Fall erst am 23.9.2010 vorliegen wird. An diesem Tag wird dann auch ein Bescheid, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, auf dem Postweg verschickt.´´ 

Oh man... ich habe echt gehofft, dass ich heute schon mehr weiß, aber nein, ich muss weiterhin warten.

Naja, ich versuch es positiv zu sehen, denn somit bedeutet es nicht, dass ich in Leipzig schon raus bin...

Also einfach weitere 21 Tage bibbern...

Diese Warterei macht mich noch ganz verrückt.