*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

30.08.2011 um 16:48 Uhr

Was willst du tun, wenn dein Heim nicht mehr dein Hafen ist?

 

Die Muffin war Wochen im voraus glücklich und froh, bald nach Hause kommen zu dürfen. Ihr Heim ist ihr Hafen. Her home is her castle. Wo sonst könne sie mehr Energie tanken, als zu Hause? Hier fühlt sie sich geborgen. Hier ist sie glücklich. Hier ist sie Mensch, hier darf sie es sein - dachte sich die Muffin so.

Letzte Woche erfuhr ich, dass ich meine Zoologieprüfung nicht bestanden habe. Das war absolut okay für mich, das wusste ich schon vorher. Denn immerhin waren an den 2 Tagen vor der Zoologieprüfung noch zwei andere Nachprüfungen, die erst mal wichtiger waren. Am Dienstagabend wollte ich dann zumindest noch ein wenig Zoologie durchlesen, aber dann kam ich ja nicht mehr online an die Unterlagen ran, weil es total überlastet war. Also konnte ich gar nichts dafür lernen. Trotzdem habe ich 17Punkte erreicht, von 22, die man zum Bestehen gebraucht hätte. Ich habe also keine Zweifel, dass ich die Nachprüfung, diesmal mit vorherigem lernen, bestehen werde. Ich war auch absolut nicht überrascht oder traurig. Selbst die Nachprüfung ist erst am Freitag, bevor unser neues Semester beginnt. Demnach gehen mir auch nicht viele Tage von meinen Ferien verloren. 

Doch am Abend, als meine Mama und ich grade ins Bett wollten, fragte sie mich folgendes: "Warum musst du eigentlich durch jede Prüfung erst einmal durchfallen?" - BAM, ein verbaler Schlag ins Gesicht, der ganz schön weh tat. Ich sagte ihr daraufhin, dass ich mein Studium noch mal iwann abbreche, wenn sie mich weiterhin so unter Druck setzen würde. - Sie setze mich unter Druck? Nein, das würde sie nicht tun. Dass ich mich aber von ihr unter Druck gesetzt fühle, versteht sie nicht, streitet sie dennoch ab. Das Problem ist, es war ihr noch nie so wichtig, wie wir in der Schule waren. Gab es mal ne schlechte Note, gab es keinen großen Ärger. Gab es gute Noten, gab es auch keine überschwänglichen Freudenergüsse. Und genauso war es okay. Ich fragte sie, warum sie es nicht einfach weiterhin so halten könne. Warum ihr jetzt auf einmal alles so wichtig sei? Sie sagte, hätten wir früher nur schlechte Noten nach Hause gebracht, dann hätte sie sicher auch nachgehakt. Natürlich hat sie Recht, ich bin in letzter Zeit durch so ziemlich jede Prüfung erst mal durchgefallen, aber geschafft hab ich sie bis jetzt noch alle. Als ob es mir Spaß machen würde... Als ob ich es mit Absicht machen würde. Sie sagt, sie versteht es einfach nicht, wie ich den ganzen Tag in München sitze und nur lernen kann und am Ende dennoch durchfalle. Es entspricht ja auch der Wahrheit, dass ich in München nur am Lernen bin. Ich war noch nicht ein einziges Mal richtig feiern in München, weil ich erstens zu weit weg wohne und zweitens immer mit lernen beschäftigt bin. Aber sie versteht einfach nicht, dass ein Studium nicht mit Schule zu vergleichen ist. Es ist einfach nicht dasselbe. Und es ist auch bestimmt nicht so, dass ich mich nicht genug anstrenge. Sie sagt, sie hat einfach Angst, dass ich es nicht packe, dass die Last zu groß wird. Glaubt sie, ich habe keine Angst? Aber habe ich bis jetzt aufgegeben? Nein, habe ich nicht. Ich hab trotz der ein oder anderen Schwierigkeit jede Prüfung noch gepackt. 

Ständig sagt sie, dass sie darauf wartet, "dass der Knoten endlich platzt". Ich schwöre, wenn ich den Spruch noch einmal hören muss, muss jemand leiden. Der 'Knoten' wäre in Mühlhausen ja auch nach dem ersten Jahr geplatzt und sie möchte einfach, dass ich in München 'ankomme'. Ihrer Meinung nach, war die Umstellung von hier nach Mhl bisher die schwerste für mich. Nun, da kennt sie mich schlecht, denn mit der Umstellung nach München ist das nicht im geringsten zu vergleichen. 

Ihr Vorschlag? - Reden wir nicht mehr über deine Prüfungen. Das kannste ja deinem Vater erzählen, wie es ausgegangen ist. Super! Ich sagte zu ihr, dann brauch ich hier auch gar nicht mehr anrufen, denn mein Leben in München dreht sich nun mal um nichts anderes. Ich lerne für eine Prüfung, hab die dann bestanden und dann lerne ich für die nächste. So ist es. Naja... darüber könnt ich ja mit ihr reden, halt nur nicht über den Ausgang. Toll! 

Ich sagte zur ihr, dass mir dadurch der Rückhalt fehlt und wenn ich es nur meinem Papa sage, da auch nie viel kommt. Wenn ich eine Prüfung nicht bestehe, dann brauche ich meine Mama, die mich aufmuntert. Zu meiner kleinen Schwester sagte sie die Tage, sie wäre dann selbst traurig und würde dann selbst erst mal jemanden brauchen, der sie aufmuntert. Und weil das so ist, stielt sie sich meiner Meinung nach aus der Verantwortung und schiebt diese auf meinen Papa ab. Aber sie ist auch ein Elternteil von mir. Als ich zu ihr sagte, dass ich nicht grade das Gefühl habe, dass mein Paps mich unterstützt, wenn ich durch eine Prüfung falle, wollte sie ihn holen. Daraufhin bin ich lauter geworden und sagte ihr eben, dass auch sie für mich verantwortlich sei und dann habe ich sie aus meinem Zimmer geworfen. Am selben Tag, es war letzten Donnerstag, habe ich noch meine Sachen gepackt und bin zu meinem Freund gefahren. Heute kam ich wieder. Meine Mama hat sich in ihr Bett verkrochen, schon seitdem ich da bin. Sie lies über meine kleine Schwester ausrichten, dass, wenn mein Freund nächste Woche käme, sie dann gehen würde. 

Das ist ein ganz klasse Gefühl. Eigentlich kam ich nach Hause, weil hier meine Oase ist. Und jetzt? Jetzt fühle ich mich hier grade nicht sehr willkommen. Auch wenn sie sagt, es wäre nicht so, fühle ich mich nicht so, als würde sie an mich glauben. Eigentlich könnt ich genauso gut wieder nach München fahren. Und das Problem ist, ich habe keine andere Lösung für dieses Problem. Aber mit ihrer Lösung, nicht mehr darüber zu sprechen, fühle ich mich auch nicht wohl. Und mit dieser Situation hier zu Hause, wie sie grade ist, dass meine Mama und ich uns anschweigen und alle um uns herum die Leidtragenden sind, fühle ich mich erst Recht unwohl. Ich fühle mich unwillkommen. Und so sehr ich mir auch den Kopf zermürbe, ich habe einfach keine Lösung.


Was nützt es mir in den Startlöchern zu stehen,
wenn ich gar nicht weiß, wo das Ziel ist?
Was nützt es, auf der rechten Bahn zu bleiben,
wenn der Langstreckensprint kein Spiel ist?
Wie soll ich jemals all die Hürden nehmen,
in diesen viel zu großen Schuhen?
Warum fühl ich mich kleiner, als mein Spiegelbild?
Und was kann man dagegen tun?

Was kann man dagegen tun,

wenn der Weg, den man geht, nur ein Kreis ist?
Was kann man dagegen tun,
wenn selbst der Brei, um den man schleicht, nicht mehr heiß ist?

Stehst du dir nur im Weg und mit dir selber im Konflikt?

Dann mach dich aus dem Staub! Mach dich aus dem Staub!
Steht alles auf dem Spiel und das Spiel hat sich verstrickt?
Dann mach dich aus dem Staub! Mach dich aus dem Staub!
Der Zünder ist gezogen und du weißt, die Bombe tickt.
Mach dich aus dem Staub! Mach dich aus dem Staub!
Die Zweifel überblickt, es scheint verzweifelt und verzwickt.
Mach dich aus dem Staub! Mach dich aus dem Staub, der dich erstickt!

Du bist am Boden, denn die Schwerkraft hat mehr Kraft

als der, der an der Mühle dreht.
Und so wie jedes Kind fragst du dich:
Wo ist der Wind, wenn er nicht weht?
Man ackert nicht mit Ponys und das weißt du auch.
Also warum lässt du sie nicht ruhen?
Warum denkst du, die Stunden zählen gegen dich?
Und was kann man dagegen tun?

Was kann man dagegen tun,

wenn du zu müde schon zum Schlafen bist?
Was kann man dagegen tun,
wenn dein Heim nicht mehr dein Hafen ist?

*Jennifer Rostock - Mach dich aus dem Staub*


 

23.08.2011 um 01:05 Uhr

Witzfigur

Ernsthaft? Du beginnst mit einer SMS, in der du mich fragst, ob ich auch auf der Kirmes sei und endest ein paar SMS später damit, dass es dich eigentlich gar nicht interessiere... Du bist lachhaft. Und so unglaubwürdig. Heute kann ich ehrlich nur über dich lachen. Was für ein Lügner...

 


Das schwarze Schaf tarnt sich als Lamm
Und scherrt sich selbst über den Kamm
Erst kommt die Sehnsucht, dann die Wut
Es tut so gut, es tut so gut!
Erst kommt die Sehnsucht dann die Wut
Es tut so gut, es tut so gut!
 
Doch zwischen Laken und Lügen
Ging irgendwas schief
War ich einen Herzschlag lang zu jung und naiv
Zwischen Laken und Lügen
Hast du's mir gestohlen
Hast du's mir gebrochen
Und auf heißen Kohlen lässt du mich zurück
Doch ich hol's mir wieder
Stück für Stück

Verbrenn' dir nicht die Finger, die du nach ihr leckst

Denn du willst sie länger wollen als du sie schmeckst
Das Tabu, das sie dir bricht treibt dir den Speichel ins Gesicht
Doch das reicht dir nicht
Das Tabu, wird noch nicht alles sein was bricht
....
Er will sie brechen, doch sie setzen sich zur Wehr
Sie werden stechen und am Ende blutet er
Er will sie brechen doch sie setzen sich zur Wehr
Sie werden stechen und am Ende blutet er
 
Zwischen Laken und Lügen
Ging irgendwas schief
War ich einen Herzschlag lang zu jung und naiv
Zwischen Laken und Lügen
Hast du's mir gestohlen
Hast du's mir gebrochen
Und auf heißen Kohlen
Lässt du mich zurück
Doch ich hol's mir wieder
Stück für Stück
Stück für Stück
 
*Songtextauszüge von Jennifer Rostock - Zwischen Laken und Lügen*







 

22.08.2011 um 17:48 Uhr

Es ist so schööön :)

 

Zu Hause zu sein ist wunderbar :) Ich fühl mich richtig glücklich und gut :) Nächstes Wochenende gehts auf die Kirmes in Mhl und da werd ich voraussichtlich auch viele alte Klassenkameraden wieder sehen und generell Freunde - was freu ich mich :)

Hoffentlich geht die Zeit nicht so schnell rum. Am 17.10. ist die Deadline... oder am 14.10. . je nachdem ob die Zoologieprüfung bestanden wurde oder nicht, aber die Ergebnisse lassen auf sich warten...hm. Naja egal :) Mir gehts guuuuuuuut ♥

17.08.2011 um 23:29 Uhr

Daumen drücken

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

Ich hab heute meine Chemiepürfung geschafft. Bestanden. Das hört sich immer noch toll an :) Es ist zwar nur ne 4 geworden, aber allein darauf bin ich schon mächtig stolz und morgen um 9Uhr gehts los, nach Hause... circa 4 1/2 Std Fahrzeit, bin ich dann nachmittags da :). Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich auf alle freue :)

Und meiner lieben angelmagia drücke ich gaaaaanz fest die Daumen, dass auch sie zu diesem Wintersemester ihr Studium beginnen kann und ihr Traum auch endlich in Erfüllung geht :). Toi, toi, toi :).

12.08.2011 um 12:16 Uhr

kurze Meldung

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

Boar, ich hasse Chemie :/. Tagein tagaus tu ich nichts anderes, als für Chemie zu lernen. Man verzeihe mir deshalb, dass ich mich momentan nicht melde und auch kaum Zeit zum lesen oder kommentieren anderer Blogs habe. Am 17.8. ist es dann vorbei und vllt gibts da noch einen Bericht, wie es lief, wenn nicht, dürft ihr spätestens in der Woche danach wieder mit mir rechnen. Vorher steckt meine Nase in der Organik und Anorganik...

Nur so viel sei gesagt: Die Woche mit meinem Liebsten war wundervoll :) Hab ich echt gebraucht, aber nun hab ich noch viel mehr Sehnsucht nach zu Hause. Aber bald... 

Noch 6 Tage, dann gehts Heim, wenn sich ne Mitfahrgelegenheit finden lässt für diesen Tag. (Dieser Tag beschreibt übrigens auch wundervolle 18 Monate ♥) 

Also man liest sich :)