*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

31.10.2011 um 12:10 Uhr

2 Jahre und 1 Jahr

Zwei Jahre ist es jetzt her, dass du von uns gegangen bist.  Vor 2 Jahren um diese Zeit ist es passiert. In der Zeit von letztem Jahr bis heute, war ich viel mit mir beschäftigt. Das Studium bringt einiges mit sich. In dem ersten Jahr nach deinem Tod habe ich jeden Tag an dich denken müssen. Ich hab mich dir so nah gefühlt. In diesem zweiten Jahr muss ich zugeben, dass meine Gedanken nicht mehr jeden Tag um dich kreisten, denn ich habe gelernt, es zu akzeptieren. Du bist unwiederbringlich von uns gegangen und es war ganz alleine deine Entscheidung. Dennoch denke ich ganz oft an dich. Nicht jeden Tag, aber noch oft. Ich denke auch noch immer an deine Familie, wie es ihnen gehen mag. Ich habe sie bis heute nicht kennengelernt. Und ich glaube auch nicht, dass sie im folgendem Jahr kennen lernen werde. Aber ich denke an sie, ganz fest und hoffe sie sind jedes Jahr stark genug, diese Zeit zu überstehen. Du fehlst mir und das wird sich wohl auch in 50 Jahren nicht ändern.Wo auch immer du jetzt bist, ich hoffe, es geht dir gut und deine Seele hat ihren Frieden gefunden. 

Und letztes Jahr um diese Zeit starb auch mein Mephisto. Das ist nun ein Jahr her. Doch ich habe das Gefühl, er ist schon längst wieder bei uns in Form von meinem Dicken. Sie haben ja so viel gemeinsam. Mein Meph muss wohl connections haben.

Trotzdem frage ich mich auch, ob das Schicksal dieses Jahr, jetzt wieder um diese Zeit, einen Verlust von mir fordern wird.

Es gab mal eine Zeit, da habe ich Halloween geliebt. Ich habe auch dieses Jahr wieder das Bedürfnis rauszugehen und zu feiern. Nichts wäre mir lieber, als eine Halloweenparty. Aber die wird es nicht geben. Ich wäre auch zu gern zu Hause und würde meiner kleinen Schwester den heutigen Tag versüßen, doch ich bin nicht Daheim. Trotz, dass ich all diese Dinge gern tun würde, bleibt Halloween eine schwere Zeit für mich.

29.10.2011 um 12:51 Uhr

Was mich erfreut

Ich freue mich sehr darüber, dass das viele Reden und Schimpfen und Meckern anscheinend endlich Früchte getragen hat und ich freue mich sehr darüber, dass ich dich wahrscheinlich ganz bald wieder hier bei mir habe. Ich kann es kaum erwarten :)

Und ich tu nichts lieber, als abends neben dir einzuschlafen, unter der Lichterkette, wir beide nackt nebeneinander, du an mich gekuschelt. Das sind die kleinen Momente, die ich so liebe. Und ich glaube an dich und ich drücke dir alle Daumen, die ich besitze, denn mir würde nichts besser gefallen, als das den ganzen Winter mit dir zu tun ♥.

25.10.2011 um 19:58 Uhr

Auf ein Hoch folgt immer ein Tief

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

Gestern waren die Zoologiergebnisse online und wieder einmal haben alle bestanden, was wundervoll ist. Ich hab mit einer 3 bestanden, nur einen Punkt an der 2 vorbei, aber was solls. Ich freue mich trotzdem.

Allerdings gab es heute das erste Testat in Biochemie über Aminosäuren und Proteine. Erst gestern sprach ich mit meinem Paps drüber, wie doof das ist, wenn man gleich beim 1. Testat im neuen Semester durchfallen würde und dass es gar nicht gut fürs Selbstbewusstsein wäre und heute falle ich durch. Schöne Scheiße. Meinen Eltern hab ich es noch nicht gesagt, sie sind dann immer so enttäuscht. Manchmal sogar mehr als ich, habe ich den Eindruck und immerhin gabs deswegen in den Ferien großen Streit mit meiner Mama. Natürlich bin ich auch von mir enttäuscht, sehr sogar. Aber bei dem was er alles wissen wollte, hatte man so gut wie keine Chance.Wir waren 7 Leute in unserer Gruppe und 4 sind durchgefallen, sogar V., unser Brain. Ernüchternd ist allerdings dann, wenn viele von deiner Gruppe dastehen und sagen, dass wäre das erste Mal, dass sie überhaupt durchgefallen wären, in ihrem ganzen Leben. Autsch, ich bin ja nun schon desöfteren zur Wiederholung angetreten. Die Wiederholung für dieses Testat ist dann nächsten Donnerstag, ich hoffe es wird gut gehen. Ich hab ja nun über eine Woche Zeit dafür zum Lernen. 

 

23.10.2011 um 21:19 Uhr

Die Gesichter hinter den Geschichten

von: Muffin   Kategorie: Sonstiges&Anderes

Interessiert es euch auch manchmal, wie die Blogger hier eigentlich so aussehen?^^

Ich frage mich das manchmal... Von einigen hat man ja schon zumindest so ein bisschen was gesehen, von Jari erst letztens^^, von Sandsturm wüsst ich zumindest, wie die Haare ausschauen und es gibt ja auch Blogger, die Bilder von sich direkt in der Seitenleiste ihres Blogs posten oder in Beiträgen, von Poisonist weiß man zB, wie sie ausschaut :). Ja, also manchmal frage ich mich, wie wohl die Gesichter zu den Geschichten aussehen mögen...sternenschein, angelmagia... Aber dann denke ich mir auch wieder, dass ichs vllt doch gar nicht wissen will, weil dann wäre doch womöglich der ganze Zauber der Fantasie verloren :)

Aber ich glaube viele hier haben sich schon mal versucht vorzustellen, wie wohl die Gesichter zu den Geschichten aussehen mögen :)

21.10.2011 um 18:39 Uhr

Willkommen zurück

 

Nun bin ich also wieder zurück in München. Juhu, was für ein Glück... Das neue Semester startete für mich schon letzten Freitag mit der Nachklausur für Zoologie. Circa die Hälfte der Fragen waren genau die gleichen, wie in der vorherigen Klausur. Glück für alle, unter anderem auch mich^^, die sich diese Fragen so eingeprägt hatten, dass man sie nachts hätte wecken und danach befragen können. Die andere Hälfte der Klausur setzte sich aus teilweise sehr schweren und aus teilweise sehr leichten Fragen zusammen. Ich bin mal gespannt, denke aber, dass ich die Klausur nun bestanden habe. In ungefähr einer Woche erwartet mich das Ergebnis.

Nach München bin ich am vorherigen Donnerstag nicht allein gefahren - mein Oller kam mit, denn er musste hier zum Probearbeiten, was aber keine Früchte getragen hat. Unseren Streit haben wir beigelegt, d.h. dass ich ihm sagte, dass mich das ganze sehr sehr verletzt hat und wenn das noch ein einziges Mal vorkommen sollte, egal ob wieder durch sowas oder etwas anderes, dann bin ich weg mit Sack und Pack. Einfach so und das mein ich ernst. Liebe hin oder her, das geht verloren ist das Vertrauen erst einmal flöten gegangen. Nebenbei ereignete sich noch etwas, worüber ich sehr erstaunt war. Die anscheinende Unfehlbarkeit eines Sohnes, oder sagen wir, eines Kindes generell. Ich bin ja der Meinung, dass man sein Kind sehr wohl in Schutz nehmen kann und das auch sollte, aber man kann seinem Kind auch sehr gut deutlich machen, was richtig ist und was falsch. Ich vermied es bis gestern über diese Sache mit meiner Mama zu sprechen, da ich der Meinung war, es ginge sie nichts an. Aber aufgrund der Tatsache, dass mein Freund das nicht so sah und aufgrund der Reaktion seiner Mama, habe ich mich entschlossen, mit meiner Mama auch darüber zu reden. Meine Mama ist nach wie vor mein bestes Ventil und im Grunde meine beste Freundin. Diese ganze Sache ist also nicht an mir vorüber gezogen, ohne Spuren zu hinterlassen. Ich bin momentan sehr unzufrieden. Das kann ich gut überspielen oder zumindest versuch ich das, aber es ändert nichts an der Tatsache. Unzufriedenheit macht sich mehr und mehr breit und die Frage ist: Wie viel Raum gibt man dieser Unzufriedenheit? - Ich warte ab. 

Zurück zur Uni, erste Woche ist überstanden und endete heute in einem grandiosen Wochenabschluss in einem Wahlpflichtfach. Unsere Lernziele im WPF 'Verlgeichende Physiologie des Magen-Darm-Traktes' sind: Spaß, Spaß, Spaß :) - Warum kann die Einstellung eines jeden Professors nicht so lauten?
Ansonsten komme ich mir aber maßlos überfordert vor und die Hälfte meiner Ausarbeitungen, die ich in den Ferien für Anatomie machte, ist für nichts zu gebrauchen. Situs Pferd ist noch gar kein Thema dieses Semester, hab ich aber schon gemacht. Natürlich ist es nie umsonst. Was ich jetzt gemacht hab, muss ich nächstes Semester nicht machen, aber schon allein die Einführung in das Thema steht in meinem Buch gar nicht so drin. Herrlich. Und dann ist es immer so viel, was auf uns zu kommt... und schon gleich zu Beginn des Semester sieht man einen riesen Berg vor sich, bei dem man gar nicht weiß, wo man anfangen soll.

Zudem kommt noch dazu, dass wir nun wöchentlich Testate haben, in Biochemie und/oder in Physiologie. Dazu durften/mussten wir uns schon ganz dicke Bücher besorgen... Biochemie vom Stryer, Physiologie vom Engelhardt und all diese Bücher bekommt man leider nicht geschenkt. Aber zum Glück gebraucht von höheren Semstern zu wenigstens etwas niedrigeren Preisen. In Biochemie dürfen wir dann auch noch für jede Übung Stichworte schriftlich ausarbeiten, juchei. Daran wollte ich mich schon die ganze Woche setzen, aber konnte mich noch nicht dazu aufraffen. Nur ist leider am Dienstag schon das erste Testat zu Aminosäuren und Proteinen fällig, also MUSS ich mich wohl gleich ransetzen. 

Zu allem Überfluss kommt auch wieder erschwerend dazu, dass ich zu Hause sehr arg vermisse. Bislang hat mich noch keine Welle der überwältigenden Trauer erfasst. Ich bin nun schon seit über einer Woche wieder hier und hatte noch keine Heulattacke. Vielleicht hilft mir ja die Aussicht, dass es bis Weihnachten gar nicht mehr so lange hin ist. Und wieder lautet die Devise: Durchhalten! 

 

 

So und was hat sich an Bayern so verändert? Nicht viel eigentlich. Das Dorf, in dem ich wohne, ist noch immer wunderschön. Ich mag es tatsächlich sehr. Letzte Woche bin ich zum ersten Mal mit meinem Ollen durchs Dorf gelaufen, das habe ich in dem ganzen Jahr, indem ich hier schon wohne, nicht ein einziges Mal gemacht. Das ist eigentlich traurig, aber nun hab ichs bzw. wir, es ja nachgeholt und es sehr genossen.
Ansonsten habe ich eine neue Zimmeruntermieternachbarin^^, die genauso heißt, wie ich und doch sehr freundlich erscheint. Einmal hat sie uns vom Einkaufen mitgenommen, weil sie ein Auto hat und iiiiiich niiiiiiiicht^^. Sie studiert BWL und scheint auch jemand ziemlich ruhiges zu sein, zumindest sehe und höre ich sie nicht so oft.
Naja und der Dackel ist wieder scheinschwanger, d.h. unsere Tessa hat schon Scheinbabys. Ich erzähl meiner guten Frau M. schon seitdem ich hier bin, sie soll Tessa doch kastrieren lassen, aber Tessa ist schon 8 Jahre alt und Frau M. hat schon Recht, wenn sie sagt, es sei ein Risiko und das ganze Leid, das wollte sie Tessa immer ersparen. Da kann die Muffin noch so oft sagen, wenn Herz und Lunge noch in Ordnung sind, dann sollte das kein Problem sein und die Muffin kann außerdem noch so oft sagen, dass das Nichtkastrieren für Frauchen und Hund mehr Leid ist und schlimme Folge nach sich ziehen kann. Vergebens. Aber ich kann sie auch gut verstehen. Sie hängt sehr an ihrer Tessa und 8 Jahre sind eben doch nicht ohne.
Aber ansonsten ist alles beim Alten...und die Muffin muss jetzt was für Biochemie tun, driiiingend. Sonst wächst die Unzufriedenheit mehr und mehr. 

12.10.2011 um 23:10 Uhr

Mach 'mer uns nix vor, det gibbet nicht

von: Muffin   Kategorie: Sonstiges&Anderes

12.10.2011 um 14:50 Uhr

Schwarz oder Weiß


Ich lieg noch wach

Nur 'ne Stunde Schlaf, mit Ach und Krach
Hab mein Leben endlich aufgeräumt
Denn das mit Dir war nicht geträumt

Es fing gut an

Waren immer hart am Leben dran
Doch dass Du mit mir den Molli machst
Das hätt' ich nie im Traum gedacht

Hälst du mich den für blöd?

Du hast alles verdreht
Doch gescheh'n ist gescheh'n
Damit hab ich kein Problem

Ich will Schwarz oder Weiß
Ich will Ja oder Nein
Bleib für immer bei mir
oder lass mich allein
Du willst alles auf einmal
Das ist nicht normal
Doch ich denk
Scheiß drauf - ganz egal
Ich will Schwarz oder Weiß
Ich will Ja oder Nein
Bleib für immer bei mir
oder lass mich allein
Du willst alles auf einmal
Das ist nicht normal
Doch ich denk
Scheiß drauf - ganz egal

Du stehst vor mir

Hast Du echt gedacht, ich glaube Dir?
Und dass Du mich noch zusammenschreist
Ich find das einfach ziemlich dreist

Hälst du mich den für blöd?

Du hast alles verdreht
Doch gescheh'n ist gescheh'n
Damit hab ich kein Problem

Ich will Schwarz oder Weiß
Ich will Ja oder Nein
Bleib für immer bei mir
oder lass mich allein
Du willst alles auf einmal
Das ist nicht normal
Doch ich denk
Scheiß drauf - ganz egal
Ich will Schwarz oder Weiß
Ich will Ja oder Nein
Bleib für immer bei mir
oder lass mich allein
Du willst alles auf einmal
Das ist nicht normal
Doch ich denk
Scheiß drauf - ganz egal 

*Wolfgang Petry - Schwarz oder Weiß*


Helden der Kindheit können manchmal auch gut ausdrücken, was Neuzeitlieder nicht können.

 

12.10.2011 um 00:18 Uhr

I'm halfway gone

Wenn ich einem Mann danach frage, warum ich bei ihm bleiben sollte, aus welchem Grund sich unsere Beziehung noch lohnt, wenn mir Liebe allein nicht reicht und das Vertrauen beschädigt ist, dann ist diese Antwort, garantiert nicht die richtige.

Ich habe dich verletzt, das war nie meine Absicht, egal auf welche Weise. Es ist gerade eine sehr schwere Zeit, an der ich schuld bin! Wir haben uns gegenseitig verletzt. Aber ich glaube daran, dass uns diese schwere Zeit nur noch mehr zusammenschweisst. Wir haben immer eine Lösung gefunden und konnten drüber reden. Ich kann es nicht wieder gutmachen. Und was noch wichtiger ist, ich finde, dass ich der Richtige bin für dich! Ich habe dich nicht betrogen oder fremdgeflirtet ich habe es auch nicht vor! Egal, was du sagst. Ich hab dich nie angeschrien und bin auch nicht handgreiflich geworden. Habe viel gemacht, damit wir ein gemeinsames Interesse haben/finden. Und ich hab Angst um dich, dass der Nächste dich schlecht behandelt, er dich betrügt, dich von a bis z belügt, dich anschreit, deine Familie nicht leiden kann und vorallem dass er dich schlägt. Das will ich alles nicht.

Während du daran denkst, dass uns das mehr zusammenschweißt, denke ich daran, dass es mich zerreißt. Dass du mich zerreißt. 

Und die Antwort, die mich bei dir bleiben lässt ist sicher nicht die, dass DU denkst, du seist der Richtige für mich. Ich kann selber für mich denken. Ich bin schon groß. Und ich würde mir bestimmt keinen Schläger suchen. 

DAS ÜBERZEUGT MICH NICHT! Das kränkt mich eher nur mehr, als ob ich nicht auf mich selber aufpassen könnte, als ob ich mir jemanden suchen würde, der mich schlägt.

Und Lügen... alle Männer lügen und du genauso. Kennst du einen, kennst du alle! Und was nützt dir die Angst, dass mich andere schlecht behandeln, wenn du derjenige bist, der das momentan tut?

Auf meine Aussage hin, dass ich mich momentan kotzhässlich finde, bekam ich immer nur die Antwort, dass ich es nicht sei. Aber gewünscht hätte ich mir, du sagst mir, ich bin wunderschön. 

Was ist, wenn sich auf einmal herausstellt, dass du auch nicht das bist, was ich mir gewünscht hatte? Wenn du doch jemand ganz anderes bist?

Was nützt es mir, wenn du sagst die Familie zählt für dich mehr, als eine billige schnelle Nummer. Die Nummer sollte überhaupt keinen Stellenwert haben und die Familie das einzige sein. 

Was nützt es, wenn du mich fragst, ob du mich vorher schon mal belogen hast, wenn du es jetzt getan hast?

Was nützt es mir, wenn du es persönlich klären willst, wenn ich denke, dass ich dich nicht mehr ansehen kann?

Was nützt es mir, dass du mich angeblich liebst, wenn sonst alles ruiniert ist?

 


 

I’m holding on your rope
Got me ten feet off the ground
And I’m hearing what you say
But I just can’t make a sound
You tell me that you need me
Then you go and cut me down
But wait
You tell me that you’re sorry
Didn’t think I’d turn around and say..

That it’s too late to apologize, it’s too late

I said it’s too late to apologize, it’s too late

I’d take another chance, take a fall, take a shot for you

And I need you like a heart needs a beat
(But that's nothing new)
Yeah yeah

I loved you with a fire red, now it’s turning blue

And you say
Sorry like an angel, heaven not the same but you
But I’m afraid

It’s too late to apologize, it’s too late

I said it’s too late to apologize, it’s too late
Woahooo woah

It’s too late to apologize, it’s too late

I said it’s too late to apologize, it’s too late
I said it’s too late to apologize, yeah yeah
I said it’s too late to apologize, yeah

I’m holding on your rope

Got me ten feet off the ground

*One Republic - Apologize*


10.10.2011 um 17:52 Uhr

Beinah

 

 

 

'Ich lass dich gern in deiner Welt allein. Wie kann jemand so hübsches nur so hässlich sein?'

'Weil du nur mit falschen Farben malst, hab ich ein Bild von dir, das nicht mehr strahlt.'

 


http://www.youtube.com/watch?v=f1yXUVQEUO4

 

 

10.10.2011 um 01:19 Uhr

Diese eine Sache


Da gibt es eine Sache über die ich nicht mit ihm reden kann - nicht reden will. Ich bin grundsätzlich dafür über die Dinge zu reden, die einen verletzen über Probleme generell. Immerhin hab ich in meiner letzten Beziehung gesehen, wohin es führen kann, wenn man nicht miteinander über seine Probleme redet. Sowas geht ganz schnell schief.

Bis jetzt haben wir, denke ich, auch über jedes Problem reden können. Meistens brauch ich etwas Zeit, ein paar Tage, dann reden wir. Diesmal ist es irgendwie anders. Ich hab spioniert. Naja, vielleicht ist spionieren nicht das richtige Wort. Ich habe gezielt nach etwas gesucht und es gefunden. Ich hab gedacht, es würde mich nicht weiter stören, denn ich mache es genauso. Nur zu anderen Zeiten. Das soll heißen, ich mache es nur, wenn ich nicht zu Hause bin, wenn ich ihn Ewigkeiten nicht sehe. Bin ich zu Hause, brauch ichs nicht. Und ich dachte, es würde mich nicht stören. Aber in Wirklichkeit zerstört es mein Selbstwertgefühl. Im Keller ist noch gar kein Ausdruck dafür. Und es zerfrisst mich. Aber ich kann nicht drüber reden, weil ich nicht will. Wenn ich im Internet danach recherchiere, mit Leuten, denen es vielleicht auch so ergeht, dann stoßen die Menschen auf sehr viel Unverständnis. Alles halb so wild. Und trotzdem, Kopfkino. Das allbekannte, allseits gefürchtete Kopfkino. Ich hasse es und ich hasse meine Neugierde. Hätte ich nicht gezielt danach gesucht, würde ich mich heute nicht so fühlen. So hässlich, so abgrundtief hässlich, so ungeliebt, so unperfekt, zu unblond, zu unemo, zu fett.

Und dann kommen alle kleinen Dinge zusammen, auch die anderen; zweimal vergessen etwas Wichtiges zu sagen und das Kopfkino läuft und läuft. Und ich kann nicht drüber reden. Weil ich nicht will.Weil es mich verletzt.

Warum hab ich nicht so ein Blitzdingens, das einen einfach Sachen vergessen lässt? 

Warum hab ich keine Zeitmaschine, die mich wieder Kind sein lässt? - Da hab ich alle Jungs gehasst und nur Mama und Papa geliebt und die haben nie etwas getan, dass mich verletzt hat, egal ob bewusst oder unbewusst.


08.10.2011 um 23:34 Uhr

Die Sache mit den Grenzen

Selbst der noch so beste Traumpartner ist nicht fehlerfrei. Ist das nicht irgendwie logisch? Ohne Grund steckt in diesem Wort wohl auch nicht das Wörtchen 'Traum'. Man kann nicht alles im Leben haben. Man muss sich entscheiden, was man will; Welche Eigenschaften für dich Priorität haben.

Ist es nicht auch komisch, unser Beziehungsverhalten manchmal? Wie man sich in einer Beziehung über etwas aufregen kann, was der Partner tut, obwohl man selbst vielleicht genau das gleiche tut. 

Nimmt man zB das Fremdflirten. Man selber geht auf Parties und flirtet mit Menschen, die einem gefallen. Man weiß genau, es würde nichts passieren und wenn sich der Partner darüber aufregt, kann man es gar nicht nachvollziehen. Wenn jedoch der Partner anfängt mit Fremden zu flirten, dann möchte man gerne ausrasten. Fühlt sich vielleicht unsicher....betrogen? Ist das vielleicht, weil man weiß, dass man sich selbst (ver)trauen kann und bei einem Partner nie sicher sein kann? Ist es vielleicht auch die Vorgeschichte, die Erfahrungen, die Prägungen?

Oder spielen vielleicht bei der Toleranz solcher Dinge auch die Umstände eine gewisse Rolle? Letztens hab ich den Film 'Love, Life - Liebe trifft Leben' gesehen. Dort ging es um ein Paar, mitten im Leben, glücklich, der Mann betrügt die Frau ab und zu - was für sie aber vollkommen okay zu sein scheint. Sie akzeptiert es als eine seiner Macken. Doch dann bekommt die Frau die Diagnose: Krebs. Und der Mann versucht alles mit ihr durchzustehen: Chemo, Bestrahlung, Warten, die schlimmen Nächte... Doch irgendwann scheint er unter der Belastung zusammenzubrechen, was zwar keine Entschuldigung für seine Taten ist, aber es ist nun mal passiert, deswegen sucht er immer wieder Trost bei einer anderen Frau, bei der er dann immer öfter ist. In dieser Situation wird seine Frau dann wütend. Zuerst ist Fremdgehen also okay und dann nicht mehr? Die Situation hat das wohl so ergeben.

Ein drittes Beispiel. Wenn die Partner eine Fernbeziehung führen und demzufolge auch der Sex ausbleibt und beide, wohl oder übel im gegenseitigen Einverständnis - nun ja, nennen wir sie 'Liebesfilme' schauen - dann ist es für beide okay. Schließlich tun sie es ja beide. Aber was ist, wenn eine der beiden Personen Urlaub hat und zu Hause ist? Ist es dann auch okay? Immerhin galten diese Sexfilmchen doch nur als 'Ersatz'. Und ist es dann okay, wenn der andere in den Sachen seines Partners schnüffelt und dabei darauf stößt, vielleicht auch, weil er gezielt danach suchte? Und überhaupt, sollte man generell, auch in der Zeit, in der man voneinander entfernt ist, wissen, welche Filmchen der Partner da schaut? Was ist, wenn man dann anfängt Vergleiche zu ziehen? 'Ich bin nicht so blond. Ich bin nicht so schlank. Ich hab nicht so einen perfekten Hintern. Ich bin keine von diesen Mädchen/keiner von diesen Männer. Ich hab nicht so einen großen.' - Was ist, wenn man dann anfängt an sich selbst zu zweifeln? 'Würde ich meinem Partner besser gefallen, wenn ich schlank oder blond wäre? Oder warum schaut er dann auch diese Filme, wenn ich doch eigentlich da bin? Was ist, wenn er so jemanden auf der Straße trifft, wird er mich dann betrügen?'

Wo sind die Grenzen jenseits von Gut und Böse? Von Richtig und Falsch? 


Wir haben uns heute nichts zu sagen,
wie versteinert sitzt du neben mir.
Heute ist wieder einer dieser Tage,
an dem man Angst hat einander zu verlieren.
Manchmal ist dein Herz wie aus Glas und zerbricht mit einem Mal.
Manchmal ist es härter als Stahl und das vergisst man machmal.

Und das wissen wir beide - wissen wir beide, ganz genau.
Erst lässt man sich treiben, dann schaut man sich um und es hört einfach auf.
Aber weil ich es leid bin und weil wir zu zweit sind halt ich hier aus
und werde so lange bleiben, bis du mich nicht mehr brauchst.

Sie ist außer sich, außer sich vor Wut.
Hätte ich doch bloß nichts gesagt.
Sie meint, sie glaubt mir nicht, ich lüge nicht.
Sie hat doch nach der Wahrheit gefragt.
Manchmal trennt uns eine Ewigkeit.
Manchmal bist du nicht zu erkennen.
Manchmal glaub ich, dass ich dich in den Wahnsinn treib.
Aber hier und heute wird es nicht enden.

Und das wissen wir beide - wissen wir beide ganz genau.
Erst lässt man sich treiben, dann schaut man sich um und es hört einfach auf.
Aber weil ich es leid bin und weil wir zu zweit sind halt ich hier aus
und werde so lange bleiben, bis du mich nicht mehr brauchst.

Ich hoffe du weißt, dass ich nicht vergessen kann
und jede Zeile, die ich schreibe erinnert mich daran
und wenn mein Lied dich erreicht hat, fängt es erst an.
Denn es wird so lange bleiben, bis du alleine gehen kannst.
Das wissen wir beide, wissen wir beide – ganz genau.

Erst lässt man sich treiben, dann schaut man sich um und es hört einfach auf.
Aber weil ich es leid bin und weil wir zu zweit sind halt ich hier aus
und werde so lange bleiben, bis du mich nicht mehr brauchst
und das wissen wir beide - wissen wir beide ganz genau.

Erst lässt man sich treiben, dann schaut man sich um und es hört einfach auf.
Aber weil ich es leid bin und weil wir zu zweit sind halte ich hier aus
und werde so lange bleiben, bis du mich nicht mehr brauchst
und ich werde so lange bleiben, bis du mich nicht mehr brauchst.

*Tim Bendzko - Das wissen wir beide*

 

05.10.2011 um 01:41 Uhr

Futter für die Seele

von: Muffin   Kategorie: Sonstiges&Anderes

 

Gedownloadet

-> Bosse, Album Wartesaal

-> Jennifer Rostock, Album Mit Haut und Haar

-> Tim Bendzko, Album Wenn Worte meine Sprache wären

...und keins davon bereut. Zurücklehnen, an früher denken, an heute und an morgen. Augen schließen - alles vergessen.

Folgt noch

-> Jupiter Jones, Alben Raum um Raum; Entweder geht diese scheußliche Tapete - oder ich; Jupiter Jones

 

Musik ist Futter für die Seele

 


 

Dein Herz ist eine Metropole
Dein Herz ist eine Metropole
Dein Herz ist eine Metropole
Dein Herz ist eine Metropole

Dein Herz, dein Herz war mal ruhig und leer
Jetzt ist es voll wie Shanghai und ziemlich vulgär
Und man verläuft sich leicht in den vollen Gassen
Ich bin da und kanns trotzdem nicht lassen

Ich war ein paar Jahre weg und erkenn dich nicht mehr
Hier sprießt einfach alles, Leute strömen hin und her
Und ich muss zusehen, dass ich dich nicht verlier,
wenn es so flutet und pocht und pulsiert

Ich kann nicht mit dir, doch ich kann auch absolut nicht ohne
Dein Herz ist eine Metropole
Dein Paradies ist betoniert - Komm, zeig mir, wo ich wohne

Dein Herz ist eine Metropole
Dein Herz ist eine Metropole
Dein Herz ist eine Metropole
Dein Herz ist eine Metropole

Auch wenn du überfüllt bist, warst du immer da
Wenn es wieder zu viel ist, leg ich mich in den Park
Und vergess die Zeit, den Müll und den Streit
Was du kannst ist Vielfältigkeit
Wenn du traurig bist, dann gießst du auf Traufen
Manche ziehn aufs Land, andere fang' an zu saufen
Weil du wehtun kannst, wies sonst keiner kann
Sag mir, wann fängt dein Frühling an

Ich kann nicht mit dir, doch ich kann auch absolut nicht ohne
Dein Herz ist eine Metropole
Dein Paradies ist betoniert - Komm, zeig mir, wo ich wohne
Kannst du dich erinnern?
Ich hör dich pulsieren
Ich hör dich pulsieren und lauf durch deine Nacht
Ich hör dich pulsieren und dein Beat, der schlägt und schlägt mir ins Gesicht

Setz die Mieten nicht rauf, lass mich noch etwas bleiben
Lass die kleinen Cafés, lass dich niemals verwalten
Die sind so stumpf und so gefühlsleer,
sonst erkenn ich dich einfach nicht mehr
Oh, ich lieb' dich, schon seitdem du geborn' bist
Vergiss die Epochen, lass die Kanäle weit offen
Du bist mein Chaos und mein zweites Zuhaus
Du bist so wunderschön, geh niemals aus

Ich kann nicht mit dir, doch ich kann auch absolut nicht ohne
Dein Herz ist eine Metropole
Dein Paradies ist betoniert - Komm, zeig mir, wo ich wohne
Kannst du dich erinnern?
Ich hör dich pulsieren
Ich hör dich pulsieren und lauf durch deine Nacht
Ich hör dich pulsieren und dein Beat, der schlägt und schlägt mir ins Gesicht

Dein Herz ist eine Metropole
Dein Herz ist eine Metropole
Dein Herz ist eine Metropole
Dein Herz ist eine Metropole

*Bosse - Metropole*

 

03.10.2011 um 17:49 Uhr

Die Lieben meines Lebens

von: Muffin   Kategorie: Die Lieben meines Lebens

Mir ist grade aufgefallen, dass ich noch gar nicht von unserer neuen Familienerrungenschaft berichtet habe. Seitdem wir ja hier wohnen (2003), weiß ich gar nicht, wie ich vorher jemals ohne Katze/Kater leben konnte. Wir hatten schon einige Gesellen hier. Zwei von ihnen waren MEINE :) Ganz zu Beginn war unser erster Kater Spot, eine gewöhnliche Hauskatze. Da es damals Streit zwischen meiner großen Schwester und mir gab, musste ein zweiter Kater her - Rocky. Spot und Rocky waren Geschwister und hauptsächlich zum Mäusefangen hergeholt worden. Natürlich waren unsere ersten Katzen damals Freigänger. Rocky war schon immer der schüchterne und ängstliche von den beiden, während mein Spot ein sehr zutraulicher Kerl war. Vielleicht wurde es ihm zum Verhängnis, denn irgendwann ist er einfach verschwunden. Wir suchten damals das ganze Dorf ab, ohne jede Spur. Unser Rocky hat iwann aufgehört ins Haus zu kommen, weil er die Hunde nie mochte. Er lebt heute noch und kommt regelmäßig zum Fressen nach Hause, anfassen lässt er sich nur ungern und ins Haus kommt er eben schon lange nicht mehr.

Nachdem meine große Schwester und ich beide mit Katzen versorgt waren, wollte meine Mama auch eine und so bekamen wir einen kleinen Schwarzen :), den Mephisto. Das war ein Frechdachs, wie er im Buche stand. Als jedoch mein Spot verschwand und ich eigentlich keine neue Katze mehr wollte, versteifte ich mich ganz unbewusst auf unsern Meph. Es kam wie es kamen musste und er wurde immer mehr zu meinem Kater. Als ich jedoch letztes Jahr nach München musste, kam mein Bester iwann nach Hause - da war ich schon nicht mehr da - und ist auf unserem Hof verstorben. Aber er hat mir und uns allen sehr lange Freude bereitet.

Als mein Meph noch lebte, bekam er den Neuzugang von 3 weiteren Katzen mit. Aber alle kamen nacheinander, nicht zusammen. Zuerst war da Skippy. Skippy war ein schwarz-weißer Kater, den mein Papa morgens bei unseren Nachbarn vorm Tor sitzen sah, wie er weinte. Als er nachmittags noch immer saß und fast monoton denselben Laut immer wieder von sich gab, sagte meine Mama, ich solle ihn holen. Das tat ich und es hat eine lange Quarantänezeit gebraucht und viel Geduld, aber meine Mama hat ihn wieder hinbekommen. Er war ihr unendlich dankbar und so verschmust. Wer auch immer diesen Kater ausgesetzt hat, hatte einen großen Fehler begangen. Meine Mama hat ihren Skippy geliebt und er liebte sie und Überraschungseier :). Aber keine Sorge, nie zu viel, denn man weiß ja, dass Schokolade giftig für Hund&Katze ist. Doch als Skippy wieder gesud wurde, hatte auch er den Drang das Haus zu verlassen. Aber ist ja klar, dass man einen Freigänger nicht zu einem Stubenkater umerziehen kann. Aber er kam immer wieder zu uns - das war von da an sein neues zu Hause, bis auch er eines Tages spurlos verschwand. Natürlich suchten wir auch ihn, doch ohne jeden Erfolg. 

Danach kam der Kater meiner besten Freundin ins Spiel. Ihre Katze hatte Babies bekommen und ihr Vater war einer der Sorte, die Katzen beseitigt, weil man kein Geld für die Aufzucht hat. Sowas kann sich keiner meiner Familie mit ansehen. Aber mein Papa war trotzdem nicht von der Anschaffung einer neuen Katze begeistert. Und ich habe ihn mit ein bisschen Glück und Diplomatie für mich gewonnen, denn ich fragte ihn, welche Farbe seine Lieblingsfarbe bei Katzen sei und er sagte rot. Zack, das Katzenbaby meiner Freundin war rot und so bekamen wir einen neuen Mitbewohner. Eigentlich Horatio, aber alle nannten ihn iwann nur noch Tiger bzw. Tischer^^. Unser Tiger war bisher der erste und einzige Kater meines Papas. Ein richtiger Tollpatsch, der meinem Paps immer 'half', wenn er grade wieder was am Haus baute. Da kam man morgens in die Küche und da lagen überall auf dem Fußboden die Schrauben verteilt; oder man musste alles in Sicherheit bringen, wenn der Tiger Fliegen fangen wollte. Das tat er immer ohne Rücksicht auf Verluste. Der Tiger war der erste Kater, bei dem wir uns entschlossen, ihn im Haus zu halten. Irgendwann erfuhren wir den Grund für seine große Tollpatschigkeit. Er hatte eine Embolie im Rücken. An diesem Tag war meine Mama alleine mit ihm und er fing wohl fürchterlich zu schreien an und lief ganz komisch. Als mein Papa kam fuhren sie sofort zum Tierarzt und dort wurde der Tiger eingeschläfert. Die Tierärztin sagte, dass er das schon länger gehabt haben könnte und dass es eventuell durch Inzucht kommen könnte - ist bei Freigängerkatzen ja nie ausgeschlossen und die Katze meiner Freundin hatte auch schon öfter Babies. 

Jedenfalls sollte nach dem Tod des Tigers eine neue Katze her und diesmal gab es eine Premiere - unsere erste British Kurzhaar Katze und unser allererstes Mädchen :). Wem BKH nix sagt, der kommt vllt auf das Aussehen einer solchen Katze beim Stichwort  Sheeba-Katze oder Wiskas-Katze, denn das sind auch BKH's. Unsere Amelie kam dann also, Papas Pussy sagt meine Mama immer zu ihr :D ; Papas verwöhnte Pussy. Dabei hat sie meine Mama eigentlich verwöhnt. Zuzuordnen ist unser erster 'Teddy' eigentlich niemanden, wenn dann eher meiner Mama, aber nicht so, dass ich es definitv behaupten würde.

Letzte Semesterferien haben wir uns dann noch einen Familienzuwachs zugelegt - die Bumblebee, von uns nur Bummelbee oder Bummelbiene genannt, hielt Einzug in unser Haus. Der Amelie passte das zu Beginn gar nicht, aber das ist vollkommen normal. Mittlerweile haben sie sich aneinander gewöhnt. Unsere Bummelbee ist braun-weiß und hat es faustdick hinter den Ohren^^. Sie ist zwar nicht frech, aber sie spielt für ihr Leben gern, was Amelie zB nicht mehr macht. Ansonsten ist unsere Bummelbee eine Familienkatze, sie kommt mit jedem gut klar und ist wohl auch niemanden richtig zuzuordnen, wobei meine Mama immer sagt, es sei ihre :).

Und diese Semesterferien entschieden wir uns dann dazu, dass wir vllt iwann mal Katzenbabies haben wollen - aber nicht um zu züchten. Und so musste wieder ein Kater her, der...ja, wie heißt er eigentlich? :D Eigentlich stand auf seinem Ausweis Espresso, aber darüber stand durchgestrichen Enzo. Beide Namen haben uns nicht gefallen. So überlegten wir hin und her... Diablo, Toffifee... und als Übergangsname hab ich ihn immer Dicker gerufen und nun ist das wohl sein Name :D. Dicker, weil er eigentlich den lieben langen Tag nur am Fressen ist. Seitdem wir BKH's haben sind wir das gar nicht mehr gewohnt, denn unsere 2 Damen klauen nie Essen und nun ist wieder einer da, der das macht. Einer mit ganz speziellen Vorlieben. Wir haben nämlich nicht schlecht geschaut, als er über einer Wassermelone hing. Ananas und Mandarine findet er auch gut. Und sowieso fast alles, was essbar ist :).Der Dicke sollte nun eigentlich endlich wieder der Kater meines Papas werden, aber stattdessen scheint er mich über alles zu lieben und ich ihn ja auch ♥. Er schläft in meinem Bett und er läuft mir den lieben langen Tag hinterher, als hätte er nix besseres zu tun :). Zudem sagt meine Mama immer er sei eine gute Tierarztkatze, denn sowohl Augensalbe, als auch orale Medizin machen ihm nix aus, während Amelie und Bummelbee einem am liebsten das ganze Gesicht zerkratzen würden^^. 

Naja und nun wird es vllt Zeit für ein paar Bilder, was?^^

 


Spot&Rocky


Spot mit nem Wauzi^^

Rocky


Der Tiger


Amelie


Der Dicke ;)


Bummelbee und der Dicke beim Synchronputzen^^


Bummelbee :)

 

Leider habe ich keine Bilder von Skippy, da nie welche gemacht wurden und von meinem Meph hab ich leider grade keins zur Hand, aber war eine ganz normale schwarze Hauskatze ;).


*alle Bilder unterliegen meinem Copyright und wurden bei http://www.fotos-hochladen.net/ hochgeladen.