*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

30.11.2011 um 22:51 Uhr

Sag mir wann du geboren wurdest und ich sag dir, wie treu du bist

von: Muffin   Kategorie: Esoterik

Schande über mein Haupt: Ich habe die Bildzeitung gelesen und jeder weiß doch, dass das nicht unbedingt ein Bildungsultimatum darstellt. Dennoch: Ich habe etwas interessantes entdeckt. Einen Bericht über die Treue der Sternzeichen und da ich mich ja sehr für so etwas interessiere, muss ich auch hier darüber berichten.

Die Fremdgeher Nr. 1 unter den Männern sollen die Fische sein. Dem würde ich ohne weiteres beipflichten, ich Böse. Nein, ich wurde noch nicht von einem Fischemann betrogen, aber ich war schon 2x mit einem zusammen. Ich habe also so meine Erfahrungen. Die treusten Sternzeichen sollen wohl die Skorpione sein, sowohl bei den Männlein, als auch bei den Weiblein. Diesem Ergebnis traue ich nicht so ganz, denn zumindest bei den Männern kann ich es mir nicht vorstellen :D. Was mein eigenes Sternzeichen, den Schützen, angeht, gibt es große Geschlechtsunterschiede. Während meinereiner auf Platz 5 der Fremdgeherinnen ist, soll der Schützemann das zweittreuste Sternzeichen sein. Da mein Oller auch Schütze ist, hab ich wohl also nichts zu befürchten :D Auch bei der ach so braven weiblichen Jungfrau möge man staunen, sie befindet sich auf Platz 3 der Fremdgeherinnen - Stille Wasser sind eben tief :D

Wen der 'Bericht' dazu interessiert, hier ist der Link: http://www.bild.de/unterhaltung/erotik/sternzeichen/sex-statistik-seitenspruenge-treue-fremdgehen-21182844.bild.html

Für den Rest übernehme ich zumindest die Tabelle. Ist wie gesagt ganz interessant ;)

Platzierung FrauenSternzeichen
Platzierung MännerSternzeichen
1. Widder   1. Fische
2. Zwillinge   2. Krebs
3. Jungfrau   3. Wassermann
4. Löwe   4. Widder
5. Schütze   5. Zwillinge
6. Krebs   6. Steinbock
7. Wassermann   7. Löwe
8. Steinbock   8. Stier
9. Fische   9. Waage
10. Stier   10. Jungfrau
11. Waage   11. Schütze
12. Skorpion   12. Skorpion

 

23.11.2011 um 15:28 Uhr

Dauergestresst und chronisch übermüdet

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

 

Die Horrorwoche ist so gut wie vorbei. Und nächste Woche ist das letzte Biochemietestat für mich dieses Semester - theoretisch. Praktisch bin gestern durch Enzyme II gefallen und muss es am 6. Dezember wiederholen. Das ist aber kein Beinbruch. Wir hatten die äußerst liebe Prüferin und sie hat auch versucht mir andere Fragen zu geben, aber ich wusste schlichtweg einfach nichts. Nun, das ist normalerweise gar nicht meine Art, aber wir hatten am Montag Anatomietestat mit dem Situs von Fleischfresser, Wiederkäuern und Schwein. Das ist also ein riesen Thema. Ein riesen Thema, für das nur 5 Tage Lernzeit blieb, denn auch vorher war man immer mit Biochemie beschäftigt. Das Situstestat hab ich zum Glück bestanden, wobei ich theoretisch erst durchgefallen wäre. Ich hatte diesmal beim gleichen Hiwi, wie das letzte Mal, als ich auch durchfiel. Diemal wollte sie von mir den Herzbeutelaufbau wissen, den ich einfach nicht gelernt hatte und ihr deswegen nicht sagen konnte. Dabei dachte ich nur 'Ohjee, und du willst mal Kardiologe werden.' Aus meiner Gruppe ist dann noch eine durchgefallen, aber da ein Hiwi ja kein Prof ist, dürfen die uns nich durchfallen lassen und müssen uns weiter zu einem Prof schicken. Uns hat dies mal die allseits gefürchtete Frau F. geprüft. Dabei hab ich dann bestanden, aber meine Kollegin leider nicht :(.
Naja und als ich dann am Montag nach Hause kam, hab ich mich an die Ausarbeitung der Biochemiestichpunkte gemacht und bin damit erst sehr spät fertig geworden. Da ich aufgrund des Anatomietestats eh schon unter Schlafmangel litt/leide (morgens um 6Uhr auf und abends erst um 00.00Uhr ins Bett), war es mir Biochemie einfach nicht wert eine weitere Nacht zu opfern. Irgendwann ist mein Akku auch mal leer und ich muss schlafen. Da nehme ich in diesem Fall lieber ein Nachtestat in Kauf. Alle anderen aus meiner Biochemiegruppe haben aber bestanden und das freut mich auch für sie. Ich hatte trotz allem Glück im Unglück, denn wir hatten ja die liebe Prüferin, die mich zum Nachtestat genau das gleiche fragen wird, wie zum eigentlichen Testat und da wir in der Woche von Nikolaus eh frei haben, hab ich meinen Termin auf diesen Tag gelegt. Nächste Woche Dienstag haben wir dann Kohlenhydrate-Testat und das ist, wie gesagt, das letzte Biochemietestat in diesem Semester. Danach beginnen die Physiologieübungen, die im Gegensatz zu Biochemie, wie Urlaub sein werden. Und das nächste Anatomietestat ist erst wieder im Januar.

Es ist schon erstaunlich, wie einen das Ganze schlauchen kann und seelisch fertig macht. Am Samstag hatte ich einen Totalabsturz. So sehr, im Vorfeld eines Testates, musste ich noch nie weinen. Ich hatte am Samstag das Gefühl, dass ich es alles nicht mehr schaffe und normalerweise war es mir immer egal, aber diesmal nicht. Und meine Kollegin da, die durch Anatomie gefallen ist, ist auch schon durch mindestens zwei Biochemieprüfungen gefallen. Das ist alles momentan eine enorme Belatung, aber für alle. Man muss nur mal in die Runde schauen und man sieht vollkommen müde und dauergestresste Studenten, die einfach nur noch 'durch' sind. Aber es gibt wohl keine bessere Vorbereitung fürs Physikum. Nur die Harten komm' in' Garten.

In Hannover habe ich gehört, haben sie die Testate für die Siten jeweils einzeln... also eins für den Flfr., eins fürs Schwein usw. und Biochemie soll wohl auch ohne Testate ablaufen. Wie es in Leipzig ist, weiß ich leider nicht, wüsst ich aber gern, bringt mir aber auch nichts, wenn ich es weiß. 

Aber ich bin mir ganz sicher ab nächster Woche wird alles wieder etwas entspannter, wenn auch nicht sehr viel, aber besser als jetzt auf jeden Fall. Davon bin ich überzeugt! 

Und dann kann ich mich auf Weihnachten konzentrieren: Auf meine Deko, darauf, was ich zu Hause backen möchte und vor allem, wann ich endlich nach Hause darf. Unglücklicherweise sind Ferien erst offiziell ab dem 23.12., aber vllt fahre ich schon am 21.12., denn Anatomie haben wir immer nur die ersten 3 Wochentage, Donnerstags mach ich eh immer blau und wenn die Wahlpflichtfächer am Freitag ausfallen, dann kann ich auch mal auf eine Biochemievorlesung verzichten. Uni hab ich Mittwochs nur bis 12Uhr, von daher würde das alles schon passen ;) Dann wär ich auch am Geburstag meiner kleinen Schwester zu Hause (ja, die Steinböcke wieder...die können ja gar nicht ohne ihren Schützen :D ), die würde sich riesig freuen. Und ich mich erst :) Dann müsste ich nicht wieder in der Nacht vom 23. auf den 24. Kekse backen - wobei, was heißt müssen? Ich will ja!^^
Naja aber wir werden sehen... Fakt ist, für mich steht Weihnachten schon mit einem Bein in der Tür und das zweite wird schneller drinnen sein, als man denkt :)

16.11.2011 um 19:00 Uhr

Umgedreht

Von vielen Menschen könnte man behaupten, sie haben eine harte Schale und einen weichen Kern. Das stimmt auch oftmals. Wenn ich so darüber nachdenke, glaube ich, dass es bei mir genau andersherum ist: Ich habe eine weiche Schale und einen harten Kern.

Klingt iwie doof, aber ich finde, es macht Sinn. Ich bin nämlich unglaublich sensibel. Manchmal könnte ich wegen den kleinsten Dingen sofort losheulen, z.B. als ich letztens einen Platten hatte und im Bus mitfahren wollte, da sagte der Busfahrer zu mir, dass ich mit dem Fahrrad nicht in den Bus dürfe und hat mich total angeschnauzt. Da musste ich mich wirklich zusammenreißen, damit ich nicht darauf los weine. Komisch, oder? Wie es einem manchmal so ergehen kann... Dennoch glaube ich auch, dass ich einen harten Kern habe.
Denke ich nur einmal daran, wie oft ich nun schon durch Prüfungen gefallen bin...aber ich bin trotzdem noch hier. Ich habe jede iwie geschafft. Generell ist mir schon so viel im Leben passiert, wo ich hätte denken können, ich breche auseinander. Aber ich bin noch da. Ich habe einen harten Kern.

Tja und was sagen wir dazu? Es muss wohl an der Erziehung eines Steinbockes gelegen haben, zumindest dieser harte Kern :D
Danke Mama ♥ 

07.11.2011 um 20:51 Uhr

Erstickungsgefahr

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

Puh, mein Nachtestat in Biochemie über Aminosäuren und Proteine habe ich bestanden und alle anderen zum Glück auch. Wobei ich echt Angst hatte, dass der Prof mich noch mal durchfallen lässt. Doch dann hätte ich tatsächlich nicht mehr gewusst, womit ich noch hätte lernen sollen. Uns wurde das Biochemiebuch vom Stryer ja ans Herz gelegt, kostet 80Euro, von höheren Semestern bekam man die aktuelle Auflage auch eeetwas günstiger. Nun sollte man davon ausgehen, dass für den Preis in so einem dicken fetten Schinken auch alles drin stehen müsste, um das Testat zu bestehen. Doch Irrtum, beim ersten Testat reichte es unserem Prof nicht. Er legte uns tatsächlich das Internet ans Herz, was der Biochemiemann vorher in der Volresung ausdrücklich schlecht redete. Aber gut, was solls. Fürs Nachtestat holte ich also viele Informationen aus dem Internet, doch auch das schien ihm noch nicht zu reichen. Er sagte, es würde (unter anderem bei mir) ziemlich mau aussehen, also nur oberflächlich, obwohl es das gar nicht war und Formeln zeichnen wäre nicht so mein Ding. Aber das stimmt gar nicht. Mein erstes Thema war die Phosphorylierung und da malte ich meinem Prof ein paar Aminosäuren auf, bei denen die Phosphorylierung häufig vorkommt. Das sind all jene mit einer OH-Gruppe. Die OH-Gruppe steht im Stryer bei den AS immer oben und ich wurde gefragt, weshalb ich sie da oben hinmalte. Die Antwort, 'weil es so im Buch steht', rief die Reaktion hervor, dass das ein komisches Buch sei. Und ich konnte keine biogenen Amine zeichnen, weil ich mir das einfach nicht angesehen habe, also musste ich improvisieren, da das ja im Grunde einfach nur decarboxylierte AS sind, d.h. eine CO2-Gruppe wurde entfernt. Naja aber hauptsache bestanden^^. Ich glaube, das war eins der schwierigsten Testate mit. Morgen hab ich dann noch einmal Schonfrist, da unsere Gruppe frei hat. In der Zeit werde ich dann die Stichworte für das Thema Enzyme I zusammentragen. Das Schlimme neben all der Biochemie ist eigentlich, dass kaum Zeit für Anatomie bleibt. Jeden, den man momentan fragt, sagt, dass er noch nichts für Anatomie gelernt habe. Man erstickt einfach in zu viel Biochemie. Das Anatomietestat über die Körperhöhlen hat also nicht die höchste Durchfallrate, weil wir zu dumm sind, sondern ganz einfach, weil keine Zeit zum Lernen bleibt.

Doch neben all der Biochemie und Anatomie bleibt auch noch ein bisschen Zeit für kleine erfreuliche Dinge im Leben. Da letztens mein Minibackofen brannte, zwar nur leicht, aber er brannte, hab ich beschlossen ihn vor die Tür zu setzen und wie das Schicksal es so wollte, gab es in der Woche darauf einen neuen Minibackofen bei Lidl im Angebot für ca. 35Euro. Der war ein Schnäppchen, sieht gut aus, funktioniert und hat einen Überhitzungsschutz. Zudem ist er viel größer, als der vorherige Minibackofen und besitzt eine Umluftzuschaltfunktion. Ich kann sogar kleine Dinge in meinem Silvercrest backen *.*, was ich ja sooo liebe. Trotzdem geht nichts über das Backen zu Hause :) Hoffentlich vergeht die Zeit bis Weihnachten schnell...aber bestimmt, bei dem Stress.