*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

18.05.2012 um 00:10 Uhr

Es geht nach Hause

 

Juhu, nächsten Donnerstag geht es nach Hause :) Eigentlich hatte ich keine sehr große Hoffnung, dass es noch was wird, denn für die 3 großen Städte, die in näherer Umgebung von zu Hause liegen, gibt es noch immer keine Mitfahrgelegenheiten. Aber mein Papa hat heute gesagt, dass er mich auch von Gotha aus holen würde, wo man von uns aus ungefähr 20Minuten braucht, glaube ich. Vielleicht auch etwas länger, aber er sagte, dass es trotzdem kein Problem sein würde. Jetzt freue ich mich auf zu Hause und auf die Katzenbabies. Ich will sehen, wie sie sich entwickelt haben. Sie sind bestimmt super groß geworden.
Die Babies von der Bummelbee hab ich noch gar nicht gesehen! Auch auf sie bin ich wahnsinnig gespannt. Ich hab zwar noch keine MFG für den Pfingstdienstag zurück, aber das sollte sich schon noch ergeben.

Am Donnerstag ist dann auch vorerst mein letztes Biochemie'date' mit den lieben Vitaminen. Lipide, biologische Oxidation und Nukleinsäuren hab ich schon hinter mir gelassen. In der Woche nach Pfingsten geht es dann direkt mit den Hormonen weiter, also mit Physiologie. Das heißt, dass ich an meinem verlängertem Wochenende wohl auch nicht ums lernen kommen werde, leider. 

Diesen Samstag ist erst einmal die Geburtstagsparty von meinem besten Freund, auf die ich mich riesig freue :) Er hat sogar organisiert, dass ich abgeholt werde von seinem besten Freund, weil am Wochenende hier ja kein Bus fährt und ich dann erst einmal knappe 4km bis zur SBahn laufen müsste, was auch kein Problem wäre. Aber er bestand darauf, dass ich abgeholt werde - süß, mein bester Freund eben :)

Am Mittwoch hab ich in der Uni ein tolles Geschenk bekommen, vollkommen unerwartet und ich musste so laut lachen und die ganze Vorlesung vor mich her grinsen, so genial war dieser Moment. Ich hatte vor einigen Tagen, vllt auch Wochen, bei meiner Freundin bei FB auf die Pinnwand ein Bild gepostet, auf dem Penishausschuhe zu sehen waren und schrieb dazu, aus Spaß natürlich, dass ich die sehr geil finde und auch solche haben möchte.
Der gute T. kam dann am Mittwoch vor der Vorlesung, ein Wahlpflichtfach, und stellte mir einen Karton hin. Ich fragte, ob der für mich sei und er meinte ja und ich fragte, was denn drin sei und er meinte, da solle ich schon selber nachschauen und das tat ich und tadaaa - Es waren tatsächlich Penishausschuhe :D
Ich musste ja so lachen. Das kam so vollkommen unerwartet, denn er hat dieses Bild vorher nie kommentiert. Schade ist aber vor allem, dass ich sie wohl nie tragen kann. Wenn meine Vermieterin das sieht, möchte ich nicht wissen, was sie von mir denken würde und zu Hause würden wohl die Katzen damit spielen, was sehr makaber wäre und zudem glaube ich kaum, dass meine Mama sehr davon begeistert wäre... aber lustig sind die alle Male.
Das ist nun aber schon die 2. Sache, die mir der liebe T. geschenkt hat. So langsam fühle ich mich im Zugzwang.
Auch muss ich noch immer drüber nachdenken, dass man mir im Praktikum sagte, dass jemand aus unserem Semester auf mich stehen würde. Wobei 'auf mich stehen' übertrieben wäre, man fände mich wohl attraktiv. Aber wer es denn sei, wollte man mir nicht verraten. Aber an diesem Tag war T. selber mit dabei und ich hatte ihn eigentlich von Anfang an ausgeschlossen. Doch meine Freundin V. sagte am Mittwoch zu mir, dass er es vielleicht doch sein könnte, wenn sie sich das so recht überlege. Aber V. weiß ja nicht, wer es ist. Es war nur eine Vermutung. Naja...früher oder später wird es sich vielleicht noch herausstellen. Ich brenne nicht unbedingt darauf, es zu erfahren.

Das Schreiben mit meinem Exfreund verläuft momentan auch gut. Wir reden sehr offen miteinander, was ich eigentlich ganz gut finde. Zuerst dachte ich, dass es sich in eine Richtung entwickeln würde, die wieder in einer mittleren Katastrophe enden würde, aber ich glaube nun, dass es nicht so kommen wird. Wir haben auch sexuelle Dinge angesprochen und ich durfte feststellen, dass ich in meiner jetzigen Beziehung mit dem Ollen, sexuell gesehen, sehr viel glücklicher bin, als ich es mit meinem Exfreund je hätte werden können und ich glaube, ihm geht es mit seiner Freundin nicht anders. Mein Freund stellt Dinge mit mir an, die sind einfach... unglaublich. Und alles ist so bedingungslos, so sehr viel weniger egoistisch, als es mit meinem Exfreund war. Ich kann tragen, was ich will. Ich muss nichts tun, was ich nicht will und ich bekomme, was ich will. Das zu wissen und sich auch dessen auch bewusst zu sein, ist ein wundervolles Gefühl.
Wobei auch der Sex mit meinem Exfreund nicht schlecht war. Nun, ich würde sagen, der eine überzeugte durch Quantität und der andere glänzt durch Qualität.   

Alles ist wunderbar, genauso wie es ist. 

13.05.2012 um 11:30 Uhr

Studiengänge und Klischees - Teil 2

von: Muffin   Kategorie: Fun

 

Pädagogik - Die ihren Namen tanzen
Sie fallen dadurch auf, dass sie meist zehn Jahre älter sind als der durchschnittliche Student, sodass manche von ihnen schon ihre eigenen Kinder als Anschauungsmaterial mit in die Vorlesungen bringen können. Dafür studieren Pädagogen aber aus ganzem Herzen und mit vielen bunten Stiften. Sie haben immer und überall heißen Tee und Kekse dabei, stricken während der Seminare und werden bei Prüfungen von kleinen Plüschtieren als Maskottchen begleitet. Werden sie zu einer Party eingeladen, bringen sie immer Kuchen und Salate mit und kommen auch gerne früher, um noch bei den Vorbereitungen zu helfen.

Lieblingssatz: ,,Kann ich dir helfen?´´
Paarungsverhalten: Wer dessen Fürsorge und Anteilnahme zu schätzen weiß, wird mit dem treuen Pädagogen ein Leben lang glücklich.
Größter Traum: Seit der Geburt des kleinen Leo/Leon/Lion oder der kleinen Lea/Laura/Leonie schon verwirklicht.

 

Ethnologie - Love&Peace
Wer gemütlich mit einem Fair-Trade-Kaffee in der Hand über den Campus schlurft und über der Schulter eine bunte Tasche aus dem Eine-Welt-Laden baumeln hat, auf der eine 'Free-Tibet'-Flagge aufgenäht ist, studiert bestimmt Ethnologie. In ihrer Freizeit organisieren Ethnologen gerne Demonstrationen gegen Menschenrechtsverletzungen im Sudan und in Myanmar. Sie lernen mit Vorliebe Sprachen, die vom Aussterben bedroht sind und wählen nur Parteien, die für die Legalisierung für Marihuana eintreten.

Lieblingssatz: ,,Als ich neulich in Papua-Neuguinea war...´´
Paarungsverhalten: Ein Ethnologenmännchen erkennt ein Ethnologenweibchen meist am Geruch (Räucherstäbchen), anhand der Kopfbehaarung (Dreadlocks) oder der Kleidung (Birkenstocksandalen, Goa-Hose, Batik-Shirt aus Bio-Baumwolle).
Größter Traum: Einmal nicht erklären zu müssen, was Ethnologie ist. Und Weltfrieden.

 

Medizin - Von Mäusen und Menschen
Die gutmütigen Streber mit Helfer-Syndrom haben immer ein komplettes Erste-Hilfe-Set dabei, bestehend aus zwanzig Metern Verbandsmull, Desinfektionsspray, bunten Pflastern und Skalpell, falls in der S-Bahn auf dem Weg zur Uni mal dringend ein Luftröhrenschnitt vorgenommen werden muss. Der Mediziner hat viele Freunde (es schadet ja nie, einen Arzt zu kennen), sodass er des Öfteren nach unbezahlten Diagnosen gefragt oder um halb drei Uhr morgens wegen Nasenblutens angerufen wird. Er entstammt bereits einer Ärztedynastie, sodass sein Berufswunsch schon mit sieben Jahren feststand. In wenigen Tagen kann er ganze Telefonbücher auswendig lernen, wobei ihm sein fotografisches Gedächtnis von Nutzen ist.

Lieblingssatz: ,,Ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich so faul war. Ich habe nur drei Monate gelernt!´´
Paarungsverhalten: Mediziner bleiben gerne unter sich - wann sollten sie auch jemand anders kennen lernen? So kann man auch offiziell mit seinem Beruf verheiratet sein und später vielleicht eine gemeinsame Praxis eröffnen.
Größter Traum: Chefarzt werden und ein Heilmittel gegen populäre Krankheiten (Aids, Krebs, Malaria) entdecken.

 

Theater-/Kunst-/Musikwissenschaften - Ein Hauch von Bohème
Eigentlich sind die verhinderte Regisseure, Schauspieler oder Musiker, deren wahres Talent (noch) nicht erkannt wird. Trotzdem brennen sie mit ganzer Seele für ihre Kunst. Sie haben eine Schwäche für Second-Hand-Klamotten, Rotwein, die 60er Jahre und markante Brillen. Ihre Kleidung sieht immer so aus, als hätten sie darin geschlafen.

Lieblingssatz: ,,Wir müssen das einmal ganz neu betrachten...´´
Paarungsverhalten: Mögliche Partner müssen die gleiche Leidenschaft wie sie haben. Ein Theatermuffel oder ein unmusikalisches Gegenüber, kommt daher nicht infrage.
Größter Traum: Reich und berühmt werden. Bis dahin bleibt man eben ein verkanntes Genie. 

 

12.05.2012 um 17:57 Uhr

Die schönsten Uni-Stereotypen

von: Muffin   Kategorie: Fun

Neulich hab ich bei uns in der Uni die Unizeitung zum 1. Mal rumliegen sehen. CaZe heißt die Zeitung und ich habe es wundervoll witziges über die Uni-Stereotypen entdeckt und möchte es euch nicht vorenthalten:

 

BWL/Jura - Wer nichts wird, wird Wirt
BWLer bzw. Juristen gelten als selbstverliebte Karrieristen, die mit Designer-Tasche, Macbook, Goldkette und Schuhen im Wert eines Hartz IV-Satzes in die Vorlesung gehen. Ihre von Papa finanzierte 'Studentenbude' hat drei Zimmer und befindet sich in der Maximilianstraße [Anmerkung von mir: Das ist die Straße direkt an der Uni]. Sie demonstrieren nicht gegen Studiengebühren, sondern gegen den Parkplatzmangel in Uni-Nähe. Ihre Freizeit verbringen sie im Fitnessstudio oder im Skiurlaub in St. Moritz.

Lieblingssatz: ,,In einem BMW weint es sich angenehmer als in der Straßenbahn.´´
Paarungsverhalten: Der auf Äußerlichkeiten bedachte BWLer hat zwar nicht viel im Kopf, aber dafür die Haare schön. Bei seinem Partner sucht er vor allem Bewunderung und einen aufmerksamen Zuhörer.
Größter Traum: Durchstarten als Unternehmensberater - Live hard, die young.

 

Philosophie - Sie wissen, dass sie nichts wissen
Auch bei 30°C laufen Philosophen im schwarzen Rollkragenpullover herum und schleppen Kants rund 1500-seitige Kritiken mit zum Baggersee. Philosophen schaffen es, aus jedem Smalltalk ein Gespräch über den Sinn der menschlichen Existenz zu machen. Ein Philospoh sucht keine Antworten auf Probleme, sondern Probleme zu Antworten, was eine Koversation mit ihnen sehr anstrengend machen kann.

Lieblingssatz: ,,Philosophie studiert man nicht in sechs Semestern, sondern sein ganzes Leben lang!´´
Paarungsverhalten: Man trifft den Philosophen morgens um halb fünf in der Küche auf der WG-Party, laut lamentierend über die Schlechtigkeit der weiblichen Bevölkerung, die ihn mal wieder nicht bis zum Ende seines Shopenhauer-Vortrages lauschen wollte.
Größter Traum: Da muss er nochmal drüber nachdenken...

 

Maschinenbau - Karohemd und Samenstau
Maschbauer sind Muttersöhnchen, die auch noch mit 30 zu Hause wohnen und von den Maschinen mehr verstehen als von Menschen. Immer bastelt der Maschinenbauer an etwas herum, denn einen Mechaniker oder Elektriker zu beauftragen, kommt für ihn nicht infrage. Er lebt das Motto 'Reden ist Silber, Schweigen ist Gold' - was ihm insbesondere in Verbindung mit Frauen Probleme bereitet.

Lieblingssatz: Nur ein Wort: 'praktisch'. Als 'äh'-Ersatz
Paarungsverhalten: Weibliche Maschinenbau-Singles sind drei Wochen nach Semesterbeginn vergeben. Das männliche Pendant tut sich hingegen schwerer. Eine Kontaktaufnahme ist ihm meist nur unter Alkoholeinfluss möglich - was seine spröden Sprüche freilich nicht besser ankommen lässt. Da er sehr hilfsbereit ist, bietet er gerne an, etwas zu reparieren oder beim Umzug zu helfen. So bleibt er aber leider der ewige Kumpel, während die Angebetete mit einem anderen die Nacht verbringt.
Größter Traum: Einmal im Leben auf ein Flugzeug, ein Auto oder eine Eisenbahn deuten können und erklären: ,,Das habe ich gebaut.´´

 

Informatik/Mathematik/Physik - There's no place like 127.0.0.1
Ihnen haftet der Ruf an, unheimlich schlau zu sein. Manchmal sind sie auch nur unheimlich. Diese meist männliche Gattung des Nerds bleibt gerne unter sich und benutzt dabei ihre eigene Geheimsprache. Ihre blasse Gesichtsfarbe lässt sie immer leicht kränklich aussehen. Aktuelle Filme haben sie schon lange vor dem offiziellen Kinostart gesehen und aus dem Haus gehen sie nur, wenn der Strom ausfällt oder eine Star-Trek-Convention in der Stadt gastiert. Für jede Lebenssituation haben sie ein passendes Zitat aus Serien wie Futurama oder The Big Bang Theory parat. Die einzige auf ewig unbekannte Variable ist für sie die Frau als solche.

Lieblingssatz: Unzählige Witze über Informatiker, Mathematiker und Physiker - die außer Informatiker, Mathematikern und Physikern allerdings niemand kapiert.
Paarungsverhalten: Ihre Traumfrauen sind meist in den Tiefen des World Wide Web zu finden. Wenn sie im 'Real Life' einer Frau begegnen, kriegen sie Herzrasen und Schweißausbrüche.
Größter Traum: Der Nobelpreis, was sonst?

 

Es folgen... Pädagogik, Ethnologie, Medizin und Theater-,Kunst-,Musikwissenschaften ;) 

 

 

12.05.2012 um 00:54 Uhr

Ich langweile mich - oder - Planänderung

 

Ha, ich habe Biochemie bezwungen in dieser Woche, wenn auch mehr schlecht, als recht. Bezwungen ist bezwungen ;)
Nun habe ich nächste Woche Donnerstag frei und erst die Woche darauf wieder Vitamine. Unweigerlich bedeutet das, dass ich dieses Wochenende nicht lernen muss - was toll ist. Auf der anderen Seite habe ich mich heute zu Tode gelangweilt und morgen wird es wahrscheinlich nicht besser werden. Ich war zwar heute morgen einkaufen und ein bisschen dieses wunderschöne Wetter hier genießen, aber als ich dann wieder zu Hause war, war es einfach nur langweilig und da ich so weit draußen wohne, kann ich eben auch nicht einfach mal schnell in die Stadt fahren.
Ich habe dann den ganzen Tag im Bett gelegen und nichts getan, 2 Filme geschaut und iwann beschlossen zu kochen und das essen dieses Essens wieder verworfen, weil es einfach zu warm war für warmes Essen.
Eigentlich hatte ich mehr Lust auszugehen und was mit meinem freien Wochenende anzufangen... aber wie gesagt, ich wohne einfach zu weit draußen, um spontan was unternehmen zu können. Da ist die Aussicht auf das kommende Wochenende weitaus besser: Mein bester Freund M. hat am Sonntag Geburtstag, also diesen Sonntag und nächstes Wochenende ist dann die Feier und er spricht schon seit Wochen von nichts anderem mehr und freut sich riesig und sagt, dass es toll werden wird. Naja und ich freue mich auch drauf, wir haben uns immerhin eine halbe Ewigkeit nicht mehr gesehen und es sind auch andere dabei aus meiner alten Schule, auch auf sie freue ich mich :) 

Und dann wurde ich vorhin noch auf eine Einweihungsparty im Juni eingeladen - hervorragend. Auch darauf freue ich mich - das wird sicher lustig :)

Hoffentlich werd ich morgen nicht so gelangweilt sein, wie heute. Eigentlich hätte ich mal dringend mein Zimmer aufräumen müssen, aber kennt ihr das, wenn man selbst so gelangweilt ist, dass man sogar zu nichts mehr Lust hat?  Vielleicht klappt es ja morgen, wenn das Wetter hoffentlich nicht ganz so heiß ist. 

Ansonsten gibt es eine kleine  Planänderung für Pfingsten: Wenn ich es schaffe, d.h. wenn die MFG es schafft, fahr ich doch nach Hause. Ich habe beschlossen, dass der Olle auch zu mir nach Hause fahren kann und es ist vielleicht die einzige Möglichkeit noch einmal nach Hause zu kommen, vor dem Physikum. Außerdem hat es wirklich noch niemand auf die Reihe bekommen, mir Fotos von den Bumblebeebabys zu schicken. Das ärgert mich - Ich will sie sehen.
Allerdings hab ich auch gesagt, dass ich nur nach Hause fahre, wenn ich eine MFG für den Donnerstag nach Hause finde und für den Dienstag erst wieder zurück - ansonsten lohnt es sich nicht so einen Haufen Geld zu bezahlen. Und sollte das nicht klappen, muss der Olle eben doch zu mir nach München kommen. Der muss das allerdings bis nächste Woche Freitag wissen... also Daumen drücken, bitte :) 

Ansonsten wünsch ich euch ein zauberhaftes Wochenende :) 

09.05.2012 um 23:59 Uhr

Wir werden ganz sicher keine Freunde mehr

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

Aaaaaar.... Biochemie, wie ich dich hasse und trotzdem weichst du nicht von meiner Seite! Ganze Nächte begleitest du mich, vor allem in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gönnst du mir nie viel Schlaf. Und es ist garantiert nicht so, dass die Zeit mit dir vergnüglich wäre. Ich wünschte, du würdest mich einfach in Ruhe lassen. Zum Glück haben wir nur noch 2 Dates miteinander, wenn alles gut geht. Morgen ist unser vorletzter Termin. Naja, nur noch 2 Dates bis wir uns zum großen Finale wieder sehen werden. Du bist sozusagen meine Endgegner.

Wie ich dich hasse, Biochemie!

 

 

08.05.2012 um 23:54 Uhr

E-M@il für Dich

Letzte Woche am Donnerstag war ich einkaufen, nachdem ich mein Nachtestat zu biologische Oxidation bestanden hatte ;) Wenn ich etwas mehr Zeit habe, kaufe ich immer im Lidl ein, der direkt an einer SBahn-Station auf der Stammstrecke liegt und als ich vom Einkaufen wieder zur S-Bahn lief, hab ich jemanden gesehen, von dem ich hätte schwören können, dass er aussieht wie mein Exfreund (der, dessen Name nicht genannt werden darf). Seit einer halben Ewigkeit hatte ich keinen Gedanken mehr an ihn verschwendet, außer vielleicht zu seinem Geburtstag im März.

Und wie ich dann da so saß und auf meine S-Bahn wartete, hatte ich dieses Gefühl - einen Hauch von Nichts. Da waren auf einmal keine Wut mehr, kein Traurigsein, einfach nichts. Das war der Moment, in dem ich wusste, ich bin an dem Punkt angelangt, an den ich früher oder später nach jeder Beziehung, oder sagen wir mal, nach jedem Verliebtsein, komme. Ein Punkt, an dem ich bereit bin, wieder Kontakt mit meinem Verflossenen zu haben. Ich hatte das bis jetzt immer, früher oder später. In M. war ich zB in der 7. Klasse verknallt, als sich rausstellte, er will nichts von mir, hatten wir 2 Jahre absolut nichts miteinander am Hut. Aber dann wurden wir wieder die besten Kumpels und von einer Art Liebesgefühl war keine Spur mehr. Auch bei meinem ExEx R. - ich verstehe mich heute bestens mit ihm. Wir sind sehr gute Freunde, würd ich sagen.  Ich bin also bereit- bereit, wieder Kontakt mit meinem Ex zu haben. 

Ich hab ihn dann gefragt, ob er denn in München gewesen sei und er sagte, er sei es nicht gewesen. Wir schrieben dann einen Abend lang und fragten so, wie es denn grade geht und alles- und am Ende des Tages stand eigentlich an, was immer ansteht, wenn wir denn mal wieder miteinander schreiben: Schön, dass es dir gut geht. War nett mal wieder mit dir geschrieben zu haben und die üblichen Dinge eben. Nur sagte ich dieses Mal zu ihm, dass er sich ja gerne im ICQ melden kann, wenn er irgendwann mal wieder Internet haben sollte. Dann Funkstille.

Heute Abend kam dann die SMS mit der Frage, ob ich mir sicher wäre, dass es okay ist, wenn er sich melden würde. Er möchte schließlich nicht, dass es deswegen zwischen meinem Ollen und mir Probleme gibt.
Nun, ich würde ihm wohl kaum schreiben, wenn ich es nicht vorher mit meinem Ollen beredet hätte. Natürlich ist klar, dass die beiden in diesem Leben keine Freunde mehr werden. Der, dessen Name nicht genannt werden darf, hat dem Ollen den Tod gewünscht und es hinterher rotzenfrech geleugnet. Außerdem darf der Olle einiges an Schaden ausbaden, was bei mir aus meiner letzten Beziehung hängen geblieben ist- auch nicht immer einfach. Und dass mein Ex meinen Freund vielleicht auch nicht unbedingt leiden kann, ist für mich auch offensichtlich, denn aus seiner Sicht wäre ich vllt nie gegangen, hätte es den Ollen nicht gegeben.

Dennoch weiß der Olle Bescheid und er akzeptiert es ♥. 


Mein Ex meinte dann auch, dass er diesen Sinneswandel nicht ganz verstehe, wollte ich doch in letzter Zeit nicht allzu viel von ihm wissen und ihm erst Recht nicht für all das Gesagte und Geschehene verzeihen. Ich hab ihm daraufhin erklärt, dass ich nun denke, dass ich an dem Punkt bin, an dem es für mich wieder in Ordnung ist, dass das immer etwas dauert, aber es früher oder später passiert. 

Was ich nicht dazu gesagt habe ist, dass ich auch jetzt nicht denke, dass ich Geschehenes oder Gesagtes verzeihe. Die Dinge sind nun mal geschehen. Keiner kann sie rückgängig machen oder die Vergangenheit ändern. Außerdem ist es ganz gut, diese Dinge im Hinterkopf zu behalten. Das Ding ist viel mehr, dass ich denke, ich bin bereit, darüber hinweg zu sehen. Es nicht mehr Gegenstand unserer Unterhaltungen werden lassen zu müssen, gegenseitige Schuldzuweisungen. Ich denke, es ist okay, vernünftig mit seinem Exfreund umgehen zu können und Vergangenes in der Vergangenheit zu belassen. Hakuna Matata ;)

Da die gute Frau Muffin aber keine SMS-Flat besitzt, sowie der gute Herr Exfreund wahrscheinlich, und der wiederum kein Internet, die gute Frau Muffin aber - schreiben wir nun E-Mails, denn das ist für die Frau Muffin kostenlos und der Herr Exfreund kann das auch von seinem Handy aus regeln.

Nunja, wir werden sehen wohin uns das alles führt. Ich denke jedoch nicht, dass ich eine Person, die mal Teil meines Lebens war und dann auch noch den Part der Liebe hatte, für immer aus meinem Leben verbannen sollte. Von daher: Willkommen zurück! Versaus nicht ;) 

 


Du strengst dich an , nimmst's mit mir auf und lädst mich ein - 
Ich nehm alles mit und mach ein drauf, um drauf zu sein. 
Kann sein, ich lenk mich ab, doch weiß ich insgeheim: 
Ich bin wirklich gern bei dir, aber auch allein!

Ich streng mich an, nehms mit dir auf und lad dich ein. 
Du nimmst alles mit und machst ein drauf, um drauf zu sein. 
Kann sein, du lenkst dich ab, doch weiß ich insgeheim: 
Ich bin wirklich gern bei dir, aber auch allein!

Aha, ach so. 
Mmhm, schon klar. 
Ach ja, soso. 

Ich weiß es wird passieren, rede mir ein, kann doch nicht sein. 
Fang an zu provozieren, wechsel die Seite, spann dich ein. 
Vermutlich werden wirs bereuen, uns nicht mehr sicher sein. 
Doch wir müssen was unternehmen, weil es sonst so bleibt.

Du weißt, es wird passieren, redest dir ein, kann doch nicht sein. 
Fängst an zu provozieren, wechselst die Seite, spannst mich ein. 
Vermutlich werden wirs bereuen, uns nicht mehr sicher sein. 
Doch wir müssen etwas unternehmen, weil es sonst so bleibt. 

Aha, ach so. 
Mmhm, schon klar. 
Ach ja, soso. 
Aha, ach so. 
Mmhm, schon klar.

Ach ja, soso 

*Clueso - Verlierer* 

03.05.2012 um 23:27 Uhr

Touch

 

Mein Papa hat mir die Serie Touch (montags 21.15Uhr auf Pro7) folgendermaßen empfohlen: 'Wenn du nicht an Zufälle glaubst, dann ist Touch bestimmt die richtige Serie für dich.' Genau so würde ich sie auch uneingeschränkt weiter empfehlen. Wer außerdem Greys Anatomy gerne schaut und so unwahrscheinlich auf die Eingangsmonologe steht, wie ich, wird dasselbe auch bei Touch wieder finden ;) 

Ich find die Serie einfach toll.


89°, 15 Minuten und 50,8 Sekunden – das ist die Position von Stella Polaris, dem Polarstern. Von einem anderen Planeten aus betrachtet ist er nur einer unter vielen, aber auf der Erde ist er von einzigartiger Bedeutung. Er steht fest an seinem Ort, ein Anker. Ganz egal, wo man sich auf der nördlichen Himmelsphäre befindet – Sieht man zum Polarstern, sieht man nach Norden und man weiß, wo man ist. Aber man kann trotzdem die Orientierung verlieren: Bei Entscheidungen, die wir treffen; bei Ereignissen, die uns überwältigen; sogar in unserem eigenem Kopf. Was kann dann ein Anker sein? Auf welches Leuchtfeuer können wir uns dann verlassen, damit es uns aus der Dunkelheit ins Licht führt? Vielleicht sind es die anderen Menschen, die ein Leben, wie unseres, berühren – im Großen und im Kleinen, denn im Gegensatz zum Polarstern wird das Licht, das sie ausstrahlen, niemals vergehen. 

 

01.05.2012 um 11:13 Uhr

Eine Liste

Grade habe ich daran gedacht, dass heute schon wieder der 1. Mai ist und da ich in Bayern bin, war ich gestern wieder nicht bei der Walpurgisnacht auf dem Hexentanzplatz dabei - dabei wöllt ich so gerne mal hin, unbedingt. Vor ein paar Jahren, als meine Mama dort war, war es mir noch relativ egal. Als ein paar Jahre später (vielleicht war es auch nur eins) Faust gespielt wurde, wurde mein Bedürfnis größer und ist es bis heute geblieben. 

Während ich so darüber nachdachte, musste ich mich fragen, ob es vielleicht nicht sinnvoll wäre, eine Liste zu machen. Eine Liste mit Dingen, die man in seinem Leben unbedingt getan haben will/muss. Über solche Listen gibt es ganze Bücher, ich habe mal eins davon gelesen, aber das ist schon lange her. Einer meiner Lieblingsfilme 'Das Beste kommt zum Schluss' heißt im Original soviel wie 'Die Löffelliste' und auch da geht es um solche Dinge. Hier bei Blogigo habe ich zumindest bei Poisonist schon von so einer Liste gelesen.

Da frag ich mich, was würde wohl auf meiner Liste alles stehen? Ich glaube kaum, dass es so skurrile Sachen wären, wie Fallschirmspringen oder Bungejumping. Sowas ist mir viel zu gefährlich. Da bin ich selbst als abenteuerlicher Schütze nicht so der Typ dafür. Dann würde wohl eher sowas wie 'Ballonfahrt' drauf erscheinen :D 

Und Punkt eins, der mir grade in den Sinn kommt, wäre wohl einer, den ich schon abhaken könnte - 1. Einem Blinden über die Straße helfen. Das ist erst letzten Sommer hier in München passiert. Das war ein schönes Gefühl. Aber dann stellt sich auch wieder die Frage: Dürfen Dinge auf die Liste, die man schon gemacht hat? Aber es wäre ja vollkommen egal, es ist ja meine Liste bzw. wäre, wenn es sie geben würde^^.  

Es ist vielleicht einen Gedanken, einen Block und einen Stift wert...