*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

30.08.2012 um 15:35 Uhr

Was ist eigentlich Glück für dich?

Würde man mich nach drei Dingen fragen, die ich als Glück beschreiben würde, würde ich wohl sagen:

Goethe, Backen und eine Katze - das ist Glück für mich.

Natürlich auch Gesundheit und meine Familie, ganz zu schweigen von der Liebe und gutem Sex. Ein schönes Essen ist auch nicht zu verachten. Aber ganz einfach so, kam es mir in den Sinn: Goethe, Backen und eine Katze. Diese Dinge zählen für mich auch zum Glück :).

Was ist Glück für dich? 

28.08.2012 um 01:42 Uhr

Wie in einem Spiel

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

Es ist, als würde ich eine Art Spiel spielen mit ihm. Eine Art Spiel nach dem Motto 'Ich nenne dir Eigenschaften, die ich an einem Mann nicht mag und ich wette, du hast sie.'

Du vereinst so viele Dinge, die ich an Männern nicht mal annähernd ausstehen kann. Du rauchst. Du fährst einen Opel. Okay, du fährst keinen Opel, denn sie haben dir deinen Führerschein weggenommen. Warum? Wegen Trunkenheit am Steuer. Ich habe ja sowieso Probleme mit Männern, die oft und viel Alkohol trinken. Klasse. Du magst Pokemon und Star Wars.

Ich fürchte fast, ich habe meine persönliche Büchse der Pandora geöffnet. 

Auf die Aussage hin von mir, dass es nur noch schlimmer werden würde, wenn du auch noch liebend gern Bier magst, Fußball, Pornos.... und Züge, sagtest du, dass du dich nicht so für Fußball interessieren würdest. Ein Witz? Ironie? Bestimmt, es sollte mich sicher zum lachen bringen... aber inwieweit diese Ironie nun reicht - Ich hab keine Ahnung. 

Dann kommt auch noch hinzu, und das ist etwas, was ich wohl oder übel dulden müsste, dass du noch Kontakt zu deiner Ex hast. Ich habe ja auch noch Kontakt zu meinen Exfreunden.

Puuuh.... das arbeitet in mir. Spiele ich hier etwa mit dem Feuer? 

27.08.2012 um 01:06 Uhr

What should I think about this?

 

 

Irgendwie werde ich daraus nicht schlau, aus ihm.
Heute hört es sich so an und am nächsten Tag meldet er sich nicht. Und wenn ich dann denke, wenn ich meinen Stolz und die Tatsache, dass ich ein Mädchen bin, kurz vergesse und mich dazu durchringe, ihm zu schreiben, bekomme ich keine Antwort. Sollte ich mir Sorgen deswegen machen? Sollte es mich überhaupt (schon) kümmern? Ich meine, wir kennen uns ja überhaupt nicht. Und trotzdem ist es in meinem Kopf. Natürlich, ich gehöre zu denen, die sich zu viele Gedanken machen... zu denen, bei denen sich im Kopf 100 Szenarien abspielen, wenn ich nichts zu hören bekomme. Meine Expartner könnten alle ein Lied davon singen. Nun, er kennt mich noch nicht so gut und ich ihn nicht. V. sagte vor ein paar Tagen zu mir, ich solle mich da in nichts rein steigern und ich sagte ihr, dass ich das bestimmt nicht tue.... und jetzt, nachdem mehr als 24h ohne Kontakt vergangen sind, habe ich das Gefühl, dass ich tiefer drin bin, als es mir lieb ist. Ich sollte das nicht zu lassen... Ich muss mich beherrschen - mir selbst zu liebe - und Abstand davon gewinnen. Alles andere könnte mir eventuell nicht gut tun. 

Memo an mich selbst: Liebe Muffin, wenn du dich in etwas reinsteigern möchtest, dann doch bitte in die letzten beiden verbleibenden Prüfungen vom Physikum! Dabei darfst du dir gerne 100 Szenarien ausmalen...über Kühe und Pferde und Schweine! Außerdem warten zu Hause deine Katzen auf dich - die sind es wirklich wert, sich Gedanken zu machen und nicht irgendjemand, den du ja nicht mal kennst. Go on!

25.08.2012 um 19:49 Uhr

Leben allein genügt nicht

24.08.2012 um 13:57 Uhr

Alles neu macht nicht der Mai...

 

...sondern der Oktober!

Ich werde ausziehen, aus meinem kleinen Dorf nahe bei München. Nein, ich werde (leider) nicht die Uni wechseln. Ich bleibe München erhalten und ziehe nur weiter in die Stadt, ins Studentenwohnheim. Ui, da freu ich mich schon riesig drauf! Normalerweise dauert es eine halbe Ewigkeit, bis man von dort eine Zusage bekommt. Ich habe mich um Pfingsten rum beworben und jetzt eine Zusage bekommen :) Ich darf sogar in dem Haus wohnen, in das ich wollte. Toll :) Gestern war ich schon da, um meinen Vertrag zu unterschreiben und um das Angebot zu bestätigen. Das einzige, was wirklich blöd ist ist, dass ich direkt auf dem Gang wohne, somit bin ich 'mittendrin, statt nur dabei', wenn es um Stockwerkspartys geht. Die Box wird genau über meiner Tür hängen - aber wer bleibt bei Partys schon in seinem Zimmer? 

Beinahe hätte ich das Angebot sogar verpasst! Es wurden nämlich Mails versendet, die als Absender nicht das Wohnheim hatten, sondern irgendeinen Frauennamen, einen PDF-Anhang und als Betreff 'Wohnplatzangebot', was ich wirklich sehr unglücklich ausgedrückt finde. So landete die Mail mal direkt in meinem Spam-Ordner und wurde von mir auch als solche abgesegnet und gelöscht. Ich hätte niiie davon erfahren, würde ich nicht mit diesem einem Typen schreiben, den ich neulich mal erwähnte als solchen, der kein Foto besitzt. Mittlerweile besitzt er eins und wir schreiben so gut wie jeden Tag SMS. Er kommt eigentlich aus Ostfriesland und wird aber ab Oktober auch hier studieren. Und eben der Typ hat auch so eine Mail bekommen und weil er sagte, dass er sich so etwa um die gleiche Zeit beworben hat, wie ich, war ich etwas skeptisch, weshalb er ein Angebot bekommt und ich nicht. Je weiter ich ihn ausfragte, desto offensichtlicher wurde es mir - Ich hatte eine Mail bekommen und sie gelöscht. Der Friese hat mir dann die Nummer geschickt, die in der Mail mit dabei stand und ich konnte Mittwochmorgen gleich dort anrufen und sie schickten mir die Mail nochmal.

Eigentlich ist es kaum zu glauben, dass ich ins Wohnheim ziehe^^ Ich sehe mich noch ganz genau, wie ich zum ersten Mal dort war, als V. einzog. Ich lag auf ihrem Bett und fand so ziemlich alles scheiße, was man scheiße finden könnte - zu klein, zu grün, das Bad sieht aus wie ne Flugzeugtoilette und überhaupt wär das ja gar nichts für mich. Was sich aber mit der Zeit rausstellte war, dass ich das Wohnheimleben wirklich vermisse. Meine drei Jahre in Mühlhausen haben mich geprägt und ich vermisse einfach diesen Gemeinschaftssinn, dieses einfach raus gehen und immer jemanden treffen, der Bock hat was zu unternehmen, dieses einfach mal hoch gehen oder runter gehen zu Freunden, wenn man keinen Bock mehr hatte, etwas zu lernen. Ich meine, ich liebe auch das Dorf, in dem ich grade bin. Meine Vermieterin ist einsame spitze, wie ein Mamaersatz und immer da, wenn man sie braucht. Ich liebe auch den Dackel, wo ich doch nie dachte, dass ich jemals Dackel mögen würde. Auch ist mein Zimmer jetzt größer, als es im Wohnheim sein wird. Und trotzdem...es gibt auch negative Punkte, die mich dazu bewegen, hier wegzugehen. Die Nachbarskinder sind fürchterlich laut, das hat mich grade in den letzten Wochen gestört, als ich fürs Physikum lernen musste. Mein Dorf liegt doch etwas sehr weit draußen, sodass ich immer ca eine Stunde fahren muss, bis ich in der Uni bin und manchmal kommen die Busse auch einfach nicht. Ich hatte schon sooo oft das Problem, dass ich kein Taxi bekommen habe, wenn ich von ganz zu Hause wieder gekommen bin und dann musste ich die 4km nach Hause laufen, oft nachts allein im dunkeln. Diese Probleme habe ich dann ab Oktober nicht mehr. Ich werde immer nach Hause kommen, ohne jedes Taxi. Ich werde schneller in der Uni sein und auch wieder zu Hause. Die Miete ist übrigens die gleiche, die ich jetzt auch bezahle, aber die monatlichen Fahrkosten reduzieren sich um die Hälfte. Dafür muss ich aber auch ab jetzt meine Wäsche selber waschen - und um Gottes Willen dafür bin ich sooo dankbar! Ich wasche nämlich sehr gerne Wäsche und hier hat sie meine Vermieterin immer mit gewaschen. Was ich aber damit eigentlich sagen will ist, dass ich im Wohnheim dann minimale Zusatzkosten haben werde...wie eben Waschmittel, Klopapier, Handseife - so Kleinigkeiten eben.

Jedenfalls freue ich mich wahnsinnig auf den Oktober, wenn ich hier aus- und ins Wohnheim einziehe :). Dazu kommt noch, dass ein neuer Studienabschnitt beginnt, denn nach dem Physikum ist die Vorklinik offiziell abgeschlossen. Und ich werde sicherlich auch den Friesen kennen lernen, mit dem ich mich momentan so gut verstehe...und viele andere Leute auch :) Hach, das wird toll!

23.08.2012 um 23:27 Uhr

Anatomie - verlass mich nie

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

Manchmal muss man einfach Glück haben im Leben. 

Ich hatte unglaubliches Glück am Mittwoch. Die Anatomieprüfung stand an, es war unglaublich heiß im Präpariersaal, weswegen es nur Plastinate gab und unsere Prüferin war unglaublich nett. Nun, die Prüfung in Anatomie gliedert sich immer in 3 Teile. Im ersten geht es um den Bewegungsapparat - das können Knochen sein oder Muskeln oder Nerven. Mein Thema waren die Muskeln ventral am Pferdehals und ich habe mich tatsächlich schon nach Runde eins nach Hause gehen sehen, denn ich habe die Muskeln am Hals einfach nicht geschafft zu lernen. Also war ich blank bei diesem Thema, aber die Gerüchteküche besagte, dass unsere Prüferin ausflippt, wenn man zu einem Thema gar nichts sagen kann. Also hab ich mir Dinge überlegt, die ich zum ventralen Hals noch ewähnen könnte - sowas wie Halswirbel, Drüsen, Gefäße, Lymphknoten. Dennoch lief Runde eins gar nicht gut für mich. Aber sie sagte zu mir, dass ich trotzdem erstmal Pause machen sollte. Also ging ich raus. Was dann geschah, war beinahe schicksalshaft. Meine Freundin L. saß ja noch im Prüfungsraum, wurde nach mir geprüft und sah, welches Thema sie mir als nächstes auf den Tisch legten: mein Organthema war Penis.

Das brachte mich in äußerste Verlegenheit, als sie mir das sagte, denn ich hatte auch nicht den Penis gelernt. Was, wie ich weiß, eine wirklich schlechte Voraussetzungen für eine Anatomieprüfung ist. Ich wusste, ich habe nur noch kurz Zeit, bis V. auch Pause machen darf und ich wieder in den Präppsaal muss. Also hat mir L. unwahrscheinlich geholfen, indem wir in diesen paar Minuten den Penis durchgesprochen haben und ich versuchte mir soviel wie möglich zu merken. Als ich wieder hinein ging, war mein Thema auch wirklich Penis Hund und Katze vergleichend. Mein passendes Körperhöhlenthema dazu war dann die Beckenhöhle. Thema 2 und 3 wurden nämlich gleich hintereinander geprüft. Anscheinend hab ich den Penis ganz gut hinbekommen, das sagte mir die Prüferin zumindest im Anschluss und dass sie damit nicht rechnete. Ich dachte nur 'Danke L., ohne dich, hätt ich das nie geschafft.'.
Und die Beckenhöhle war dann wohl wieder das reinste Durcheinander. Sie hatte also jeden Grund, mich durchfallen zu lassen. Ich sagte zu ihr 'Bitte Bitte Bitte' und sie sagte, dass sie das an meiner Stelle wohl auch sagen würde, aber sie wisse, dass sie mir keinen Gefallen täte, würde sie mich jetzt durch kommen lassen...sie wisse aber auch, dass sie mir keinen Gefallen täte, würde sie mich nicht durch kommen lassen. Es wäre ihr sehr unangenehm, aber ich sollte doch bitte noch draußen warten, sie müsse es sich noch überlegen und mit ihren Kollegen diskutieren.

Die Zeit des Wartens war die Hölle. Letzten Endes habe ich aber bestanden und das ist schön :) Sie sagte zwar zu mir, dass ich mit einer 4 keine Doktorarbeit mehr in der Anatomie schreiben könne - aber he, wer will das schon? Hauptsache bestehen!

Und nun hab ich erstmal 2 Wochen Zeit bis zu nächsten Prüfung und insgesamt sind es auch nur noch 2 Prüfungen. Ich kann das Ende also fast schon winken sehen :) Die größten und schwesten Klopper sind damit vom Tisch, yeah :) 

20.08.2012 um 21:23 Uhr

Die nächste große Hürde

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

Noch 2 Tage bis zur nächsten großen Hürde - Anatomie. Ich habe auch hier richtig Angst vor der Prüfung. Es ist neben Biochemie die 2. große Schreckensprüfung. Nun, ich weiß, ich hab auch Biochemie bestanden, aber dafür blieb auch mehr Zeit. Es ist, als hätte mir Biochemie jeglichen Elan und jede Kraft geraubt. Die Sonne und die lauten Nachbarskinder tun ihr Übriges dazu. Nach Biochemie hab ich erstmal 2 Tage nichts gemacht und selbst jetzt bin ich noch so weit davon entfernt, etwas zu können. Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich Anatomie nicht bestehen werde. Es bleiben nur noch zwei Nächte und ein Tag und der Berg scheint unberechenbar gigantisch zu sein. Tagsüber kann ich nicht lernen, weil es zu laut und zu warm ist und nachts kann ich nicht schlafen, weil ich ein zu schlechtes Gewissen habe. Die Folge davon ist ein übermäßiger Verzehr an Guaranapillen, um nachts aufzuholen, was ich tagsüber verpasst habe - und die Folge davon ist, dass ich oft unkontrolliert anfange zu zittern und machmal das Gefühl habe, mein Herz schlägt ziemlich schnell. Ob es das wert ist? Vermutlich nicht. Aber der Stress, eine Prüfung 2x machen zu müssen, die Enttäuschung meiner Eltern und meiner selbst, das Gefühl, sonst nicht nach Hause gehen zu können und keine richtigen Ferien zu haben, machen es vertretbar. Ich möchte es so gerne schaffen. Es fühlt sich an, wie die letzte große Hürde, die beiden Prüfungen, die noch folgen, sind beide machbar. Vor allem sind nach Mittwoch erstmal wieder 2 Wochen Zeit. Oh bitte, ich möchte es einfach nur schaffen und bestehen - Koste es, was es wolle.

 

 

16.08.2012 um 20:08 Uhr

Die Sache mit den Männern

 

Einer will mich.

Einer würde gerne, wenn...und wenn da nicht...

Einer will mich zurück.

Einer hat gesagt, er würde sich sooo gerne melden. Und ich warte noch darauf - oder auch nicht.

Einer würde mich gern besser kennen lernen und ich hab noch nicht mal sein Foto gesehen.

Drei davon kenne ich wirklich, live, in echt.

Zwei davon sind aus dem Internet und ob ich sie jemals irgendwann sehe, bleibt fraglich.

 

 

Und was will ich?

Mein Physikum bestehen, egal wie und dann nach Hause fahren, zu meinen Katzen. Die sind es, die ich wirklich vermisse, bei denen jedes Mal mein Herz bricht, wenn ich wieder weg muss.

Ich mag flirten, alles nett und fein. Aber mag ich auch wirklich unverbindlichen Sex? Ich dachte mal. Ich wollte es auf jeden Fall versuchen, aber irgendwie... Naja. Auf jeden Fall mag ich meine Freiheiten und ich mag es, niemanden gegenüber verpflichtet zu sein, außer mir selbst. Ich werde sehen, wohin mich das alles noch führt.

Ein Schritt vorwärts, zwei zurück?

 

 

 

 

 

Ich denke nicht. 

14.08.2012 um 23:26 Uhr

Unfassable

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

 

Ich bin fassungslos. Sprachlos. Überglücklich.

Nie wieder Biochemie.

Ich hab von der ersten Sekunde an gezweifelt. Habe 3 Stunden mit V. gewartet, weil 2 Gruppen vor uns geprüft wurden. Dann gingen wir hinein - wurden befragt - jeder 3 Fragen.

Erste Frage war okay, machbar, so halbwegs zumindest. Zweite Frage war komplett nichts - Ich konnte NICHTS dazu sagen. Dritte Frage war eine Verzweiflungsfrage - eine Verzweiflung für mich selbst... Aminosäuren zeichnen - das hab ich rauf und runter geübt und dann bekomm ich die blöde Struktur von Prolin nicht mehr aufgemalt. Ich hätte mich durchfallen lassen.

Er tat es nicht. Ich bin der glücklichste Mensch der Welt.

NIE WIEDER BIOCHEMIE!!!

11.08.2012 um 16:24 Uhr

Der wahre Grund

von: Muffin   Kategorie: Fun

Was sie wirklich zum Lächeln brachte... sieht aus wie unser roter Kater Daheim, nur hier mit Babyfüßen (so nennen wir zu Hause gerne die weißen Pfoten :)) 

Da bekomm ich gleich wieder Sehnsucht!

 

10.08.2012 um 08:22 Uhr

Biochemie winkt schon...

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

noch 4x schlafen... Ich hab wirklich, wirklich Angst!

 

Biochemiegott, der du bist im Labor,
geheiligt werde deine Forschung.
Deine Formel komme.
Deine Reaktion geschehe,
wie im Chemielabor, so auch im Vorlesungssaal.
Unser täglich Wissen gib uns heute.
Und vergib uns unser Nicht-Lernen,
wie auch wir vergeben unsern Professoren.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Übel.
Denn dein ist mein Alltag und mein Schlaf und die „Herrlichkeit“ in Ewigkeit

Amen. 

05.08.2012 um 23:31 Uhr

Breit geschlagen

 

Als absoluter und bekennender München'Hasser' geht die Muffin nicht auf das Oktoberfest - zumindest war sie noch nicht ein einziges Mal dort und hat es auch nicht vor. Ist eh alles viel zu überteuert dort.

Aber heute hab ich eine Abmachung mit meinem ExEx getroffen, dass wir 2016 zusammen aufs Oktoberfest gehen, wenn ich mein Studium fertig habe :D Das Dirndl besorgt er, hat er gesagt und eingeladen werd ich auch - sonst wäre ich ja wohl auch nicht hinzubekommen :D Und dann essen wir Weißwurscht und süßen Senf und trinken Bier (was ich sicher nicht machen werde, denn ich hasse Bier :D) und wenn wir bis dahin verheiratet sind (also nicht wir miteinander :D) dann kommen unsere Eheleute auch mit :D

Nunja, es brachte uns beide sehr zum lachen und noch seh ich das alles nicht wirklich so kommen, immerhin vergeht ja noch ewig Zeit bis 2016 :D

Lustig wäre es aber alle Male :D 

 

 

Und ganz nebenbei sei noch etwas anderes erwähnt: Ich mag es ganz und gar nicht, wenn man mich in meinen Freiheiten einschränkt, grade wenn ich ein freier Mensch bin und auch sonst nicht. Das ist, als würde dir jemand die Schlinge um den Hals legen und sie immer weiter zu ziehen. 

02.08.2012 um 15:46 Uhr

Holprig, aber erfolgreich

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

 

Juhu, ich hab Histo&Embryo bestanden :) Zwar nur mit einer 4-, aber damit bin ich absolut zufrieden. Mehr muss es gar nicht sein, Hauptsache bestanden, denn die Noten tauchen ja eh nie wieder auf :). 

Zuerst musste gezeichnet werden, das ist der leichteste Teil der Prüfung, weil man dabei unbeaufsichtigt ist, alles an Heften und Büchern nutzen und sich untereinander austauschen kann. Außerdem wird zu den Präparaten nur gefragt, was es ist, woran man es erkannte und welche Färbung es hat. Und ich habe mir den Zahn und den Huf vom Pferd ausgesucht, was einfach absolut eindeutige Präparate sind. Dann gab es zwei Fragen für die Histologie. Eigentlich waren meine Fragen total simpel: Osteon und Prostata. Da war nix schweres daran, aber ich wusste es eben einfach nicht, denn mit Histo konnte ich ja nun erst gestern anfangen und habe es wirklich die ganze Nacht durch gezogen (und deswegen nur eine Stunde geschlafen). Aber gebracht hat das anscheinend nicht so viel. Mein Prüfer meinte dann jedenfalls, dass wir sehen müssen, dass ich es mit Embryologie wieder richte. Und das hab ich dann auch :) Die erste Frage war, was Rekapitulation ist - das war in einem Satz zu beantworten und mein zweites Thema war ein absolutes Wunschthema - Was wird aus den Pharyngealarterien(Kiemenbogenarterien) - das konnt ich perfekt und somit habe ich mich dann noch auf eine 4- retten können :)

Und grade, als ich zu Hause anrief, klangen Mama und Papa auch total begeistert - was mich total freut :) Mein Papa sagte dann zu mir, dass er heut morgen mein Horoskop im Radio gehört habe und die sagten, dass mein Tag heute holprig, aber erfolgreich sein würde :) Das fand ich so toll, dass er sich das gemerkt hat :) Meine Mama fragte ihn nämlich dann, was die Leute im Radio denn zu ihrem Horoskop sagten und er antwortete ihr, dass er das nicht mehr weiß und sie sagte dann wieder, dass das doch gleich nach meinem kommen würde :D 

So und jetzt werde ich mich ein wenig der Schlafkompensation widmen, morgen früh einkaufen (von irgendwas muss man ja auch leben) und mich dann frisch ans biochemische Werk machen. Wenn ich es mir recht eingestehe, freue ich mich fast schon ein bisschen auf die Prüfung, denn mit ein bisschen Glück und Wissen wird es diesmal wirklich mein allerallerallerallerletztes Treffen mit der doofen Biochemie sein (und da wollen wir noch gar nicht an Pharmakologie in den nächsten Semestern denken).  

Heute ist ein schöner Tag und ich danke euch allen gaaanz vielmals fürs Daumen drücken :) Ihr seid die Besten :) 

01.08.2012 um 12:45 Uhr

Mögen die Spiele beginnen!

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

 

Ab morgen zählts! Mit Histo&Embryo fängts an. Um 9 Uhr. Ich hab noch einen riesen Berg zum lernen vor mir und muss das alles bis morgen schaffen. Heute sitze ich schon seit um 6 dran. Leider falle ich unter die Kategorie der Langsamlerner... Meine Freundin V. hat ein Schwammhirn. Sie merkt sich vieles beim ersten Mal lesen. Ich habe ein Siebhirn. Ich merke mir viele Dinge auch nach dem 100.x lesen nicht. Ich hab keine Ahnung, wie ich das morgen bestehen soll. Normalerweise sage ich immer, dass es Unglück bringt, viel Glück zu wünschen, aber für morgen brauche ich wohl eine Portion Glück. 

Ich weiß gar nicht, ob mein Langsamlernen daran liegt, dass ich mich nicht konzentrieren kann. Jedenfalls wünsche ich mir in dieser Zeit oft, dass ich Zugang zu Ritalin hätte. Gestern hab ich einen Bericht darüber gelesen, in dem stand, dass es die Leute zu Maschinen macht. Stundenlang können sie sich konzentrieren, ohne abgelenkt zu werden. Allerdings können viele auch nicht mehr schlafen. Mir würde das nichts ausmachen, ich brauch eh soviel Zeit zum lernen. Es wurde auch berichtet, dass es im Grunde wie Kokain wirkt, nur etwas leichter dosiert wäre. Das war dann wieder abschreckend. Weiterhin stand darin, dass es wohl hauptsächlich was für Medizinstudenten wäre, weil es das kreative Denken vermindert und Medizinstudenten müssen nicht kreativ denken. Und so toll das auch alles klingt, ist es dennoch ein Medikament gegen ADHS und deswegen kommt man da nicht ohne Rezept ran. Ich habe mich deshalb für vollkommen legales, pflanzliches 'Doping' entschieden und gestern Guarana, Ginseng und Ginkgo bestellt. Es wird dann hoffentlich rechtzeitig da sein, wenn es in die Biochemiephase geht. 

Aber jetzt heißt es erstmal Histo&Embryo bestehen und dafür geh ich jetzt weiter lernen...den ganzen Tag und die halbe Nacht, wenn es sein muss. Ich will das wirklich schaffen! Bitte, bitte, bitte.