*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

20.11.2012 um 16:00 Uhr

Der andere Weg

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

 

Okay halten wir mal fest, dass ich so wie es jetzt ist, nicht glücklich bin. Trennen möchte ich mich aber so schnell auch noch nicht, weil ich den Glaube und die Hoffnung habe, dass da noch mehr sein könnte. Vielleicht habe ich mich aber auch nur wieder zu schnell viel zu emotional gebunden. Sollte ich mich also früher oder später dazu entscheiden zu gehen, ohne dass es mir das Herz rausreißen wird, dann muss ich mich emotional lösen - Abstand gewinnen. Außerdem ist das sowieso nicht das, was ich anstrebe - also dieses sich über jemanden definieren oder eben abhängig sein- und wenn es nur emotional ist. 

Was mich ganz klar stört, sind nicht seine Freunde, sondern seine rothaarigen Freundinnen und die Geheimnistuerei, was Handy und PC betrifft und das ständige Schreiben mit der total netten Rothaarigen. Außerdem stört mich, dass ich ständig das Gefühl habe, unglücklich zu sein und mich ständig so fühle, als würde ich jeden Moment losheulen müssen. So bin ich eigentlich nicht und so möchte ich mich auch nicht fühlen. Was mich dazu bringt, mich ständig so zu fühlen, ist vor allem natürlich die Eifersucht und das Nicht-Vertrauen, gepaart mit ein bisschen Rücksichtslosigkeit und ständigen Sticheleien seinerseits. Ich habe mir überlegt, dass es so auf gar keinen Fall weiter gehen kann. Vor ein paar Tagen hatte ich einen totalen emotionalen Zusammenbruch...ich konnte einfach nicht mehr aufhören, rumzuheulen und es wird einfach Zeit die Notbremse zu ziehen! 

Ich habe mir nun also überlegt, den anderen Weg zu gehen, denn Bitterkeit frisst ihre Kinder! Anstatt jedes Mal eifersüchtig zu sein, wenn der Herr mit der Rothaarigen schreibt und nicht erfahren zu dürfen, was er denn mit ihr schreibt, werde ich einfach versuchen mir das Ganze direkt vor Augen zu führen -  Machen wir einfach mehr gemeinsam mit ihr! Wenn er sie persönlich sieht, muss er nicht die ganze Zeit mit ihr schreiben und es hat außerdem den Vorteil, dass ich (insofern ich mich zusammenreißen kann) nicht mehr so eifersüchtig wirke.

Und das Ganze fängt heute schon an, denn heute Abend sind wir mit ein paar Freunden (meinerseits) fürs Kino verabredet und gestern wollte der Friese mich wieder ärgern und meinte, dass die Rothaarige auch mitkommen würde, was mich natürlich sehr ärgerte. Das war aber nur ein Witz gewesen. Heute morgen schrieb ich ihm dann allerdings, dass er sie doch eigentlich doch fragen könnte, ob sie nicht mit wolle. Er war sehr perplex und so richtig traut er dem Braten natürlich nicht, aber das kann er ruhig.

Emotionales von ihm lösen - Bazinga!  

 


 

Wenn ich mich erstmal nicht mehr für dich interessiere, ist es zu spät!

 

16.11.2012 um 16:26 Uhr

Nicht glücklich...

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

 

Jeden Tag was Neues - so könnte die Devise dieser Beziehung lauten...oder die meines Freundes. Da es nun aber auch schon einige Tage her ist, dass ich berichtet habe, gibt es nun einiges zu erzählen.

Zuerst einmal wäre da die schlimmste Sache von allen. Neulich berichtete ich von der rothaarigen Exfreundin, die mir ein Dorn im Auge ist/war. Ich habe für mich nach einer perfekten oder zumindest guten Lösung gesucht, diese Freundschaft zwischen den beiden zu akzeptieren. Die fand ich auch. Ich sagte zu dem Friesen, dass ich mir wünsche, dass er ihr nichts mehr allzu persönliches aus unserem Beziehungsleben erzählen solle und er sagte, dass er das berücksichtigen würde. Augenscheinlich perfekt. Da ich aber nun mal ein wenig paranoid bin und Kontrolle besser finde, als Vertrauen (zumindest in einigen Fällen), war ich bei einer passenden Gelegenheit am PC des Friesen und habe seinen ICQ-Verlauf gecheckt...natürlich den mit seiner Ex. Was ich dann gelesen habe, traf mich förmlich wie ein Schlag ins Gesicht. Er schrieb ihr, dass ich es nicht mehr wollen würde, dass er ihr zu persönliche Details erzählt und dann schrieb er: 'Aber weißt du was? Da scheiß ich drauf.' - und das ist keine verschlechterte Darstellung, sondern so stand es wirklich da geschrieben. Daraufhin gab es zwischen uns beiden einen riesen Streit, der den ganzen Tag dauerte. Ständig fragte er mich, was er wohl tun solle, um das wieder gutzumachen und ich sagte ihm ständig, dass es da nichts geben würde und wenn doch, ich es ihm sicher nicht auch noch sagen würde. Am Ende des Tages schrieb er seiner Exfreundin, dass er den Kontakt mit ihr erstmal ein wenig auf Eis legen möchte, weil es mich verletzen würde, wenn er mit ihr schreibt. So war das zwar nicht ganz richtig, aber ich habe ihr (weil sie ja meine Facebook-Freundin ist) es später selber noch einmal versucht, zu erklären.Das war im Übrigen auch seine eigene Idee und ich sagte ihm auch, dass ich das sicher nie von ihm verlangen würde. Nun, wenn er es denn wirklich so hält, wie er es ihr sagte und mich nicht wieder hintergeht - denn bei ihm weiß ich nie so recht - dann bin ich nun zumindest sie los.

Aber das heißt ja nicht, dass danach alles rosig wurde. Zwei Tage später leistete er sich ein kleineres Übel. Wir wollten eigentlich grade einkaufen gehen und er war noch nicht ganz fertig mit anziehen. Auch da hab ich mich dann an seinen PC gesetzt, während ich auf ihn gewartet habe. Und dann sah ich- bei Chrome bleibt das ja immer stehen, bis man es wegklickt- dass er ein Bild herunter geladen hatte und nichts ahnend habe ich es angeklickt und musste ein rothaariges Mädchen in Schuluniform sehen. Okay, an diesem Bild war nichts anzügliches dran, aber trotzdem machte es mich wütend. Schöne Bilder zum herunter laden sind Tiere oder die Natur, aber keine wildfremden Frauen und schon gar nicht, wenn ich eine so eifersüchtige Freundin habe und mir vor zwei Tagen erst ein riesen Vergehen erlaubte! Zu allem Überfluss hat er mich dann auch noch angelogen und meinte, er hätte es ausversehen herunter geladen. Man kommt ja auch immer mal so ausversehen auf die rechte Maustaste und das 'Speichern unter', wa? Das alles hat mich tierisch wütend gemacht... aber auch das konnten wir mehr oder weniger klären. Er sagte, dass er mich nie wieder belügen wolle...aber auf so leere Worte gebe ich ja schon seit einiger Zeit nicht mehr viel.

 Die dritte Situation bezieht sich wieder auf ein rothaariges Mädchen. Besagtes rothaariges Mädchen studiert dasselbe, wie der Friese, nur ein Jahr höher. Besagtes rothaariges Mädchen hat eigentlich einen Freund. Wegen besagtem rothaarigen Mädchen, trat mein Friese überhaupt erst der Fachschaft bei...zumindest erweckte es so den Anschein bei mir. Besagtes rothaariges Mädchen wohnt ebenfalls in der StuSta. - Nun aber zur eigentlichen Sache.
Der Friese und ich waren grade in meinem Zimmer und der Friese schloss grade sein Handy an das Ladekabel an. Dann waren wir gemeinsam duschen. Nach dem Duschen fiel dem Friesen auf, dass er ja seine Decke (Ja, der Herr braucht 2 Decken für sich) bei sich vergessen hatte. Also ging er los, um seine Decke zu holen. Zwei Sekunden später kam er allerdings wieder, um sein Handy vom Ladekabel zu trennen und mitzunehmen...für die zehn Minuten, die er vielleicht unterwegs gewesen wäre. Es sei vielleicht erwähnt, dass er an dem Abend die ganze Zeit mit seinem Handy beschäftigt war, um mit der Rothaarigen zu schreiben. Und als er dann eben wieder kam, um sein Handy mitzunehmen, sagte er auch, dass sie wieder geschrieben hätte. Da war ich natürlich pappensatt.  Irgendwann rückte ich aber auch da mit der Sprache heraus und sagte zu ihm, dass mich das alles so unwahrscheinlich nervt. Dass er ständig sein Handy in der Hand hat, wenn wir zusammen sind oder er ständig am PC sitzt und ständig schreibt er mit anderen Frauen. Dass ich das Gefühl habe, dass er das braucht - andere Frauen- und dass in einer Beziehung, grade am Anfang, eigentlich alles rosig sein sollte und dass ich aber das Gefühl habe, dass unsere rosarote Zeit von dunklen Wolken umgeben ist und dass mich das nervt, dass ständig irgendwas anderes ist und dass ich nicht glücklich bin, dass mich das alles einfach nicht glücklich macht...dass er mich nicht glücklich macht. 

Das alles habe ich ihm gesagt, kurz bevor ich sowieso weg musste, zum Schwimmen. Nach dem Schwimmen war ich dann wieder bei ihm und er hatte etwas zu essen gemacht. Dieses Gespräch haben wir dann nicht noch einmal angeschnitten, aber er hatte seitdem sehr viel weniger oft, eigentlich fast gar nicht mehr, sein Handy in der Hand.

 

Ansonsten scheint sich der Herr für sehr gewitzt zu halten, habe ich den Eindruck - möglicherweise bin ich auch paranoid. Aber ich habe den Eindruck, dass er zB sein Facebook-PW geändert hat, denn Google Chrome speichert das ja eigentlich. Wenn er nun zu FB geht und sich einloggt (denn es ist auch nicht mehr 'eingeloggt bleiben' angeklickt) muss er jedes Mal erst die letzten Zeichen durch neue ersetzen. Auch ICQ meldet sich nicht mehr automatisch an und sein Handy ist nie unbewacht oder, sollte es mal zu einer Situation kommen, wo es unbewacht sein könnte, vergisst er es einfach bei sich. 

Das sieht auf der einen Seite für mich so aus, als wollte er sich wirklich ändern und gebe sich Mühe... auf der anderen Seite hatte ich schon oft Situationen, in denen ich das dachte und immer öfter feststellen musste, dass vieles davon nur leere Worte waren. Und auch diese ganze Facebook-, ICQ-, Handysache lässt mich immernoch vermuten, dass er  jede Menge zu verbergen hat.

 

Gestern durfte ich dann übrigens die Rothaarige kennen lernen und sie ist verdammt nochmal echt nett und verdammt nochmal genau sein Typ - rote Haare, schöne Oberweite. Und die beruhigende Tatsache, dass sie einen Freund hat, hat sich auch ganz schnell erübrigt, als ich von meiner Freundin V. erfuhr, dass sie ihr sagte, ihr Freund würde sie nicht mehr küssen. Und noch mehr, als ich sah, wie sie mehr oder weniger mit ein paar Typen rumgemacht hatte. Gut, sie hat sie nie geküsst, aber trotzdem. Würde sie das, was sie gestern mit diesen anderen Typen gemacht hat, bei meinem Friesen machen, wäre ich zutiefst verletzt. Zu allem Überfluss hab ich dann auch noch davon geträumt, dass die beiden sich küssen würden - und dann bin ich unter Tränen aufgewacht. Zwar hat mich mein Friese dann auch in den Arm genommen...aber seine Witze konnte er sich trotzdem nicht verkneifen.

 

Nun, wenn ich meinen Freunden von all diesen Dingen erzähle, raten mir viele, ich solle ihn in den Wind schießen und dass er mir nicht gut tut. Nicht zu erahnen, was meine Mama mir raten würden, würde sie all das wissen...sie würde ihn ja jetzt schon hassen (und da meine Mama den allergrößten Einfluss auf mich hat und ich das weiß, habe ich noch nicht mit ihr darüber gesprochen). Ich glaube auch, dass meine Freunde größtenteils Recht haben. Trotzdem, trotz dass ich größtenteils nicht glücklich bin, trotz dass er mich immer wieder auf die Palme bringt, habe ich ihn echt gern und ich möchte dem Ganzen wirklich gerne eine Chance geben... aber ich will auch nicht, dass es eines Tages so endet, wie mit dem, dessen Name nicht genannt werden darf. Und ich will mich auch nicht für nichts und wieder nichts aufopfern und am Ende mit einem gebrochenem Herzen dastehen. Ich weiß auch nicht, wie ich ihm jemals vertrauen soll... wenn ich immer, wenn ich was suche, auch fündig werde...oder er mir jegliche Suche unterbindet und somit gradezu den Eindruck erweckt, dass er etwas zu verbergen hat.  

Irgendwie ist das nichts Halbes und nichts Ganzes.



 Wenn du damit beginnst, dich denen aufzuopfern, die du liebst, wirst du damit enden, die zu hassen, denen du dich aufgeopfert hast. 

*George Bernard Shaw* 

12.11.2012 um 20:21 Uhr

Leiser Schrei

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

 

Schrei' leise und schwör', dass alles bald Sinn macht, bevor der Bus, indem du sitzt, gegen eine Wand kracht!

06.11.2012 um 17:52 Uhr

Luft gemacht

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

 

So, nun habe ich es dir gesagt. Gestern Nacht. Auch wenn es mir immer und immer wieder so unglaublich schwer fällt über meine Gedanken und Gefühle zu reden - es musste sein. Ich hab in den letzten Jahren immer wieder die Erfahrung gemacht, dass es einfach besser ist, darüber zu reden und gestern Nacht hab ich mir Luft gemacht und das fühlte sich so gut an! Auch wenn ich damit begonnen habe, dass ich deine Ex hasse, ja wirklich hasse, für nichts und wieder nichts deiner Meinung nach. Aber ich habe es gesagt, konnte es über die Lippen bringen - was mich so sehr stört und wovor ich solche Angst habe. Und da ich gleich dabei war, habe ich auch auf den Tisch gebracht, was mich an dir bzw deiner Art manchmal so stört und du hast gesagt, du wirst versuchen, das zu beherzigen. Du sagtest auch, du glaubst, ich sei, was dich anginge, wohl ziemlich zwiegespalten und ja, gottverdammt, ja, das bin ich auch. 

Auf der einen Seite bist du sooo lieb zu mir und ich liebe es, mit dir zusammen zu sein - Tag und Nacht und auf der anderen Seite hast du auch die unglaubliche Gabe mir mit einem einzigen Satz den ganzen Tag versauen zu können. 

Ich bin gespannt, ob du nun in nächster Zeit wirklich darauf achtest, was du und wie du es sagst.  

05.11.2012 um 22:55 Uhr

Wie soll ich es dann wissen?

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

Du sagtest zu mir, du glaubst, du hälst immer eine gewisse Fassade aufrecht, denn immer wenn du den 'Nice Guy' in dir zeigst, wurdest du bisher verletzt (außer natürlich bei deiner Ex - die war ne Ausnahme [soll sie doch brennen!]). Aber du sagst auch zu mir, dass du denkst, ich würde in dir nur den 'Bad Boy' sehen.

Als ich dich gestern darauf ansprach, dass sich das meiner Meinung nach widerspricht und was du nun seist, sagtest du, dass du es selber nicht wüsstest. Ich solle mir mein eigenes Bild machen.

Aber wie soll ich das tun, wenn du selber nicht mal weißt, wer du bist? 

04.11.2012 um 13:43 Uhr

Aus dem hohen Norden, Teil 2 -oder- Das Exfreundin-Problem

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

Also gut, wie versprochen, werde ich nun über das Exfreundin-Problem berichten und über eine ganz andere Sache, die mich unheimlich gefordert hat.

Fangen wir mit dem Fordern an. Am 23. Oktober kam der Friese zu mir. Ich war grade am Abwaschen und, da er die ganze Zeit um mich herum schwirrte, tierisch genervt von ihm. Schlussendlich brachte er sich selber dazu, meinen Papiermull nach unten zu bringen. Er war dann eine ganze Weile verschwunden, währenddessen habe ich mich an meinem Schreibtisch gesetzt und meine frischen Erdbeeren verarbeitet. Als er wieder kam, habe ich ihn folgedessen nicht gleich gesehen, weil ich mit dem Rücken zu ihm saß. Als ich mich dann jedoch umdrehte, war ich ein wenig schockiert - ihm flossen Tränen übers Gesicht. 'Eigentlich war er doch nur meinen Müll weg bringen, warum weint er denn jetzt?', schoss es mir durch den Kopf. Aber er klärte das ganze relativ schnell auf. Ein Freund von ihm war gestorben!
Das sind Dinge mit denen ich ganz schlecht umgehen kann. Man kann mit mir sämtlichsten Mist machen, aber in Trauer- und Trostdingen bin ich absolut nicht gut. Vor allem nicht, wenn ich eine Person noch gar nicht so lange kenne.
Sein Freund also - der war wohl Bluter und hatte irgendeine Krankheit noch gehabt. Als er glaubte, diese überwunden zu haben, war er wohl im Urlaub. Dort riss ihm bei einem Unfall die Milz und dann ist er wohl im OP gestorben.
Jetzt habe ich 3x das Wort 'wohl' verwendet - furchtbar. Aber so habe ich das ganze verstanden. Ich hab den Friesen dann vorerst nur in den Arm genommen. Dann war er noch einmal kurz weg und hat mit Freunden und seiner Familie telefoniert. In der Zeit habe ich eine gute Freundin von mir gefragt, wie ich mich am besten verhalten soll. Ja, das ist schon ein bisschen peinlich, denn außer in den Arm nehmen, ist mir ja nichts besseres eingefallen. Aber sie konnte mir da ein paar kleine Tipps geben, auf die ich auch selber hätte kommen können. Letzten Endes glaube ich aber, dass ich die Situation ganz gut gemeistert habe - auch wenn ich mit solchen Dingen nur schwer umgehen kann. Und auch dem Friesen scheint es einigermaßen besser zu gehen.

 

Nun zu dem Exfreundin-Problem. Was soll ich sagen? Auch ich stehe in gutem Kontakt zu dem, dessen Name nicht genannt werden darf. Auch ich telefoniere oft mit ihm. Auch er war eine meiner ersten Beziehungen... und trotzdem! Ich bin nun mal die Eifersucht in Person. Das ist so. Da kann ich gar nichts dagegen tun, außer mich vielleicht stark zusammenzureißen.
Besagte Exfreundin ist jene, mit der der Friese fast 4 Jahre zusammen war. Jene, deren Familie ihn liebt, wie einen eigenen Sohn. Jene, mit roten Haaren, auf die er so sehr steht. Jene, bei der er neulich geschlafen hatte, als wir uns noch nicht persönlich kannten, was mich da schon in den Wahnsinn trieb.
Natürlich, mögen die Zweifler unter uns denken, dass sie nicht ohne Grund seine EXFREUNDIN ist. Aber die Sache mit den Exfreundinnen ist immer... naja, so eine Sache eben. Zwischen den beiden war mal etwas. Wahrscheinlich etwas sehr Tiefgehendes bei knapp 4 Jahren Beziehung. Zwischen dem Ex und einem selbst wird immer Etwas sein, davon bin ich überzeugt. Es ist einfach...naja...etwas Besonderes. Und vor allem haten die beiden wohl das, was wir womöglich noch gar nicht haben. Und das ist auch etwas, was ich nicht so recht definieren kann. Etwas eben.
Deswegen habe ich besagte Exfreundinnen immer gern schön außer Reichweite, am besten vollkommen kontaktlos und jaaa, das obwohl ich selber nicht besser bin.

Nun gab es aber besagtes (mit Fußpilz vergleichbares) Problem: Jene Exfreundin will/wollte mich kennen lernen. Ich solle sie doch auf Facebook als 'Freund' adden. Sie würde mich nicht finden. 'Das ist auch gut so!', dachte ich. Und ich würde sie bestimmt nicht adden - darauf könnte ich ganz gepflegt verzichten! Aber, wie sollte es auch anders kommen, hat sie mich nach ein paar Tagen doch gefunden und selbst geaddet. Hurra!

Dies lies mir also zwei Möglichkeiten offen - annehmen oder nichts tun. Würde ich nichts tun, wäre ich wahrscheinlich die doofe Kuh, die dann eh schon unten durch wäre und über die gelästert wird - am besten direkt vor dem Friesen. Und Exfreunde/Exfreundinnen haben nun mal auf eine gewisse Art und Weise einen Einfluss... und ich hab noch keine Ahnung, welchen Einfluss sie genau hat. Also entschloss ich mich dazu, ihre Anfrage anzunehmen.
Ich hatte auch schon kurz darauf eine suuuupi nette Nachricht von ihr - hab ich mich vielleicht gefreut. /Ironie 
Und ich muss sagen, sie spielt ihre Karten wirklich nicht schlecht aus. Als ich sie fragte, warum sie mich denn unbedingt kennen lernen wollte, sagte sie, dass sie vor hat, den Friesen hier mal bald zu besuchen, in München, und damit gar nicht erste falsche Ideen aufkommen würden, fände sie es eben besser, wenn wir uns kennen lernen würden. ... .... .... Sie will ihn also mal hier besuchen kommen. Aha. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich darüber freuen würde. Natürlich könnte ich hier auch heraus lesen, dass sie keine falschen Gedanken aufkommen lassen will, aber der eigentlich Punkt ist meiner Meinung nach trotzdem ein anderer. Denn als ich den Friesen danach fragte, wusste er offensichtlich auch noch nicht so recht, dass sie das vor hat. Wollte da etwa jemand Streit und Eifersucht schüren? Ich habe die Absicht dahinter noch nicht so ganz erkannt - ehrlich oder nicht?

Erst gestern schrieb sie mir dann wieder und wünschte mir ein schönes Wochenende, was ich ihr natürlich zurück wünschte. Ein wenig später schrieb sie, dass sie nun auf der Arbeit wäre und doch lieber gern zu Hause sein würde. Und der Rücken täte ihr auch weh. Anbei dann gleich die Frage, ob der Friese mich denn auch schon mal massiert hätte. Das könne er ja wiiiirklich gut und darum beneidet sie mich ja schon ein bisschen.
- Ja, ganz genau. Das ist jetzt meiner! Such dir jemand anderen, der dich durchknetet.

Das meine ich mit 'Sie spielt ihre Karten wirklich nicht schlecht aus.' Möglich, dass ich mich da nur wieder rein steigere - es wäre nicht das erste Mal. Möglich, dass ich einfach nur zu eifersüchtig und paranoid bin. Möglich ist aber auch die Spielzeugtheorie:

Ein Kind, ein Hund, eine Katze - was auch immer - bekommt ein Spielzeug. Eine Weile spielt man auch damit und es ist furchtbar interessant. Doch irgendwann verliert man das Interesse und lässt sein Spielzeug unbeaufsichtigt liegen. Plötzlich kommt jemand anderes daher und will mit dem Spielzeug spielen und auf einmal ist es für den ursprünglichen Besitzer doch wieder interessant.  
Nur ist mein neues Spielzeug in diesem Fall männlich und noch sehr gut mit den ursprünglichen Besitzer befreundet.
Ich gebe also zu, ja, es macht mir schon ein bisschen Sorgen, aber ich werde das ganze einfach still beobachten und mich von meiner besten Seite, ihr gegenüber, zeigen. Am Rande sei vielleicht nur noch erwähnt, dass seine Ex vom Sternzeichen ein Krebs ist. Ich mag prinzipiell keine Krebse, wobei sich das bisher nur auf die Herren der Schöpfung bezog. Bei den Frauen sind es eher die Jungfrauen, von denen ich mich fern halte. Aber nunja - wir warten ab. Ich kenne zu wenige Krebsfrauen, als dass ich das abschätzen könnte.

Zu alldem, dem Friesen und mir, könnte ich jetzt hier noch stundenlang weiter schreiben. Mir geht so viel in meinem Kopf rum, dass ich es gar nicht alles in Worte fassen kann. Doch das hier soll für heute reichen.

Und ja, ich weiß es - Ich bin eine eifersüchtige, paranoide, zu Übertreibung neigende, vorsichtige, überkritische Mistkuh!