*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

28.02.2013 um 20:16 Uhr

Nicht zu vergleichen

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

 

Mittlerweile liegt der 5. Dienst der Famulatur hinter mir und im Vergleich zum allerersten Dienst, waren meine anderen vier wirklich entspannt. Vor allem ist es irgendwie auch gut, wenn man so viele Dienste hintereinander hat, denn dann kennt man die Tiere, die schon da sind ein bisschen besser und sie kennen dich. Ein paar davon schließt man dann immer besonders ins Herz - zum Beispiel war am Wochenende eine Siamkatze da, Laika - und eigentlich finde ich Siamkatzen nicht sehr schön, aber Laika war sooo lieb. In jeder freien Minute bin ich zu ihr in den Katzenstall gegangen und wir haben geschmust. Zum Glück hatte sie nichts ansteckendes, 'nur' Probleme mit der Bauchspeicheldrüse - was natürlich auch nicht so toll ist. Ebenso ins Herz geschlossen habe ich einen Australien Shepherd, Aiko, 5 Jahre und war bei uns wegen Nierenproblemen. Mein kleiner Aiko war die ganzen vier Dienste über da, was schon ganz schön lange ist und gestern sagte unsere Doktorantin, dass er vermutlich zum Sterben nach Hause gehen wird, denn er hat eine Niereninsuffizienz und wird nicht ohne Infusion leben können. Dabei ist er so süß, von mir hat er sich alles gefallen lassen - von Spritzen geben bishin zum Fiebermessen. Vielleicht kann man den Besitzern ja irgendwie beibringen, wie sie ihn zu Hause über die Runden bringen können... Ich meine, man kann doch auch jeder x-beliebigen Oma beibringen, wie sie sich Insulin zu spritzen hat, oder nicht? 
Und dann gabs da noch Parvel, einen Rottweilerwelpen- sooo süß. Leider war er im Infektionsstall, weil er Parvovirose hat. Seine Besitzer hatten ihn wohl aus Polen geholt und am selben Tag gemerkt, dass es ihm schlecht geht, sind dann zu uns gekommen und als die Diagnose gestellt wurde, sagten sie, dass sie wollen würden, dass man Parvel einschläfert. Sie hätten schon einen anderen Hund zu Hause, wollen nicht, dass der auch krank wird und außerdem hätten sie schon zu viel Geld beim Kauf für den Welpen ausgegeben. Wir haben ihn aber nicht eingeschläfert, sondern behalten. Er wurde sozusagen an uns abgetreten... und ich hätte ihn so gerne selber genommen :) Aber wenn es danach gehen würde, hätte ich innerhalb kürzester Zeit das Haus von oben bis unten voll, weil ich jeden Notfall behalten würde. Gestern habe ich aber auch erfahren, dass er schon so gut, wie vermittelt sei - und das freut mich sehr für ihn! Es ist wirklich schade, dass er einen großen Teil seiner Prägungszeit isoliert in einem kleinen Käfig verbringen muss und Menschen nur wie Marsmenschen verkleidet kennt. Dieser Rotti ist wirklich zuckersüß ♥ 

Natürlich hatten wir auch genug andere Fälle da, aber diese drei Tiere haben mich in den letzten Tagen besonders berührt.

Ebenso hatte ich in 50% der letzten 4 Tage wieder denselben Intern, wie bei meinem ersten Dienst. Da aber in den letzten Tagen die Atmosphäre um einiges entspannter war, war auch sie sehr viel entspannter und wenn man erst einmal  weiß, worauf sie Wert legt, was ihr wichtig ist und wie sie tickt, dann ist sie auch ganz umgänglich. 

Was mir allerdings negativ aufgefallen ist, ist die teilweise Patientenlästerei. Gestern war eine Frau bei uns, die direkt aus Gran Canaria zu uns kam. Sie war etwas faltig, hatte einen sehr viel jüngeren Mann dabei, mit dem sie nur spanisch gesprochen hat und war mit ihrem Schäferhund bei uns. Im internen Kreis wurde dann spekuliert, ob der Typ ihr Lover sei und bemerkt, dass sie eben so faltig ist. Unser Intern fand sie außerdem sehr anstrengend, vermutlich weil sie erkältet war (also unser Intern). Ich fand das irgendwie nicht so erheiternd, denn diese Frau war besorgt um ihren Hund und sie hätte wirklich alles getan, damit es ihm wieder besser geht - vollkommen gleichgültig ihrer Falten oder ihres vermeintlich sehr viel jüngeren Lovers und für mich ist das eigentlich alles, was zählt... und wenn Leute vollkommen ungepflegt zu uns in die Praxis kommen würden, wäre es eben auch so. Ich möchte mir einzig und allein ein Urteil darüber erlauben, was Menschen bereit sind, für ihr Tier zu tun. 

21.02.2013 um 14:39 Uhr

Was am Ende des Tages übrig bleibt

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

 

 

Es kommt mit ein bisschen Verspätung, aber es kommt - der Bericht über meinen ersten Tag als Famulant. Der war ja schon am 07.02. - und es war furchtbar.

Normalerweise sind die Dienste dort wohl sehr ausgeglichen. Man kann sogar zwischendurch schlafen gehen, habe ich mir sagen lassen. Aber V. und ich konnten das nicht. Es war eine ganz schreckliche Nacht - unser Intern war nicht wirklich freundlich und wir hatten zwei Todesfälle. Schon als wir in der Klinik ankamen, fragten wir auf der ICU (=Intensivstation) nach, ob wir irgendwo helfen können und man stellte uns erstmal die Tiere vor, die da waren. Und da saß auch schon eine süße Miez, bei der noch entschieden werden musste, ob man sie heute einschläfert oder nicht. Das haben wir aber nicht so genau mitbekommen. Ich weiß nur, dass sie später nicht mehr da war. Eine norwegische Waldkatze war auch da und die Besitzerin rief in der Nacht bestimmt drei Mal an, um zu fragen, ob das Tier die Nacht überstehen wird oder nicht und dass sie sie dann lieber nach Hause holen würde, falls nicht. Unseren Intern nervte das tierisch, weil wir genug andere Dinge zu tun hatten. Eigentlich bekamen wir immer dann, wenn wir gerade einen Fall abgeschlossen hatten, einen neuen dazu. Irgendwann in der Nacht kam ein Mann mit seiner Katze zu uns, der von der Tierrettung gebracht wurde - Paula und 14 Jahre alt schon, eine Glückskatze, europäische Kurzhaar, sie kam wegen Atemnot zu uns und wurde auch sofort in die Sauerstoffbox gesetzt. Irgendwann beschloss unser Intern, dass wir einen Herzultraschall bei der Katze machen sollten und da der Kardiologe auch noch da war, machten sie das einfach mal. Später sagte sie, dass sie die Katze vielleicht nicht hätte aus der Sauerstoffbox holen dürfen. Als der Herzultraschall erledigt war und sich unser Intern grade einem nächsten Patienten widmen wollte, kam V. von der ICU und sagte, dass die Katze kollabieren würde. Also rannten wir nach vorne und die Reanimation begann. Ich fühlte mich, als ob ich auf ganzer Linie versagt hätte. Hol mal diese und jene Medikamente, zieh mal so und so viel von dem und dem auf - Ich hatte doch keine Ahnung! Klar hat man uns alles an den Einführngstagen gezeigt, aber das waren zwei Tage überwältigende Informationsüberflutung. Die Katze lag im sterben und ich fand die Medikamente nicht! Letzten Endes war das aber fast schon egal, denn die Katze wurde auch intubiert und nach einer Weile der Beatmung kam Blut aus dem Tubus und wenn sowas passiert, bist du einfach machtlos. Das ging mir wirklich wahnsinnig nahe, aber ich konnte mich zusammen reißen. Ich musste nur kurz die ICU verlassen und zwei-drei Mal tief durchatmen. Und dann wieder nach hinten zum nächsten Patienten - das ist die einzige Chance, du musst einfach weiter machen und dich auf den nächsten Fall konzentrieren. 

Die andere Katze, die wir da hatten, konnte seit geraumer Zeit nicht pinkeln. Die Besitzer waren schon tagelang bei ihrem eigentlichen Tierarzt, nur hat der Kater jetzt anscheinend wieder Schmerzen gehabt und deshalb geschriien, sodass sie zu uns gekommen sind. Es war eigentlich ein ganz lieber Kater, das muss ich wirklich sagen. Leid tat mir unwahrscheinlich, dass unser Intern den Besitzern sagte, dass, wenn alles erforderliche gemacht werden würde, die Summe bei ca. 800€ liegen könnte. Und die Besitzer hatten ganz bestimmt schon ein halbes Vermögen bei ihrem eigentlichen TA ausgegeben. Das konnte man auch ganz deutlich in den Gesichtern sehen. Du willst eigentlich helfen, aber es ist dir finanziell nicht möglich. Also haben sie gesagt, dass jetzt das nötigste gemacht werden soll und ein Limit von maximal 600€ festgelegt. Von dem Kater haben wir hinterher ein Blutbild gebraucht, weil es ja gefährlich ist, wenn er solange nicht gepinkelt hat - und da wir ja nun auch das erste Mal alleine im Labor waren und von tuten und blasen noch nicht wirklich viel Ahnung hatten, bekam ich auch da wieder einen Anschiss. Das müsste alles schneller gehen und wenn ich nicht wisse, wo ich die Laborzettel ausdrucken kann, dann solle ich gefälligst meinen Intern anrufen und nicht Ewigkeiten selber danach suchen. Ich meine, ich verstehe voll und ganz, wenn unser Intern da ein bisschen ungeduldig wird, aber der Kater lag jetzt nicht im sterben - und es war unser erster Tag dort! Ich wollte langsam nur noch eins- nach Hause! Ich bin sowieso ein sensibler Mensch und der Tod der Katze davor ging mir schon sehr nahe und jetzt noch ein Anschiss mehr von meinem eh schon schlecht gelaunten, ungeduldigen und übermüdeten Intern - aber gut, es muss weiter gehen. Reiß dich zusammen, dachte ich mir. Dann war es eine ganze Zeit lang verhältnismäßig ruhig. Dem Kater wurde ein Katheter geschoben und ich ging währenddessen mit dem ein oder anderen Hund von der ICU spazieren. Konnte diese Nacht denn noch schlimmer werden?

Sie konnte!

Noch während wir den Kater mit den Blasenproblemen behandelten rief eine TÄ von einer Frau an und sagte, dass diese Frau gleich mit ihrem Hund vorbei kommen würde. Der Hund wäre wohl auch schon älter und voller Tumore, hätte jetzt aber blutigen Durchfall gehabt und deswegen hat sie ihn wohl weiter an uns verwiesen. Wir hatten in dieser Nacht bestimmt schon 2-3 Leute da gehabt, die wegen blutigen Durchfall kamen. Also gut, wir nahmen das dann erstmal so hin. Als das Türtelefon klingelte, war eine aufgelöste Frau dran, die sagte, dass wir schnell kommen sollten, ihr Hund würde sterben. Während das Telefon klingelte war ich eigentlich schon auf dem Weg zur Tür, ging aber nach der Nachricht schnell zurück zur ICU, um es dem Intern zu sagen. Dann rannten wir beide wieder vor. Die Frau stand völlig aufgelöst am Auto, der Intern rannte zum Auto und ich blieb an der Tür, weil wir sie sonst nicht wieder aufbekommen hätten. Dann schrie mich der Intern an, ich solle eine Trage holen - im Notfallraum hinter der Tür, blau, schnell! Also rannte ich los - und da war keine scheiß Trage! Ich dachte, ich würde vollkommen verzweifeln müssen. Also rannte ich vor zur ICU und sagte, ich brauche eine Trage, aber da ist keine. Also rannte die Doktorantin, wesentlich netter als unser Intern, wieder mit mir nach hinten und wir nahmen den fahrbaren Tisch, was bedeutete, dass wir den Hund bis zur Tür tragen mussten. Das sagte ich unserem Intern und wurde prompt wieder angepflaumt, dass ich dann gefälligst mit anpacken soll. Machte ich auch und wir hieften den Hund zur Tür und gingen sofort zum Notfallraum. Aber es war einfach nichts mehr zu machen und dann blieb natürlich wieder die Frage: War das meine Schuld? War ich einfach zu langsam? Hätte ich nicht selber darauf kommen können, den fahrbaren Tisch zu nehmen? - Die Fragen stellte ich nicht laut, nur für mich, aber es reichte schon. Wir holten der Frau dann ein Glas Wasser und ließen sie mit unserem Intern alleine. Jetzt, zu diesem Zeitpunkt, konnte ich dann einfach nicht mehr anders, als loszuheulen. Zwei Todesfälle und ein ständiges angepflaume vom Intern, dazu die private Situation mit dem Friesen... das war einfach alles zu viel in diesem Moment. Zum Glück nahm mich V. kurz in die Arme und als sie ausversehen Schatz zu mir sagte, musste ich dann doch ein bisschen lachen.

Die restliche Nacht konnten wir ohne weitere Todesfälle hinter uns bringen. Die Doktorantin sagte zu uns, dass solche Nächte eigentlich nicht normal wären und nicht so häufig vorkämen. Dass unser Intern dann so ist, wie sie ist, läge sicherlich auch daran, dass sie die ganze Verantwortung hat und als unser Dienst zu Ende war, hat sie sich auch nochmal entschuldigt, dass sie manchmal einfach zu ungeduldig sei und ich habe mich ebenfalls entschuldigt, dass wir manchmal wahrscheinlich wie vollkommene Vollidioten rüberkamen, aber es eben unser erster Tag war.

Für V. war die ganze Sache nicht minder stressig und wir waren beide einfach nur froh, als es vorbei war. Es war eine furchtbare erste Nacht und normalerweise sagt man, dass es auf die Leben ankommt, die man rettet und wir haben bestimmt auch einige normale Fälle behandelt, die garantiert nicht zum Tod führten - aber was am Ende des Tages übrig bleibt, was du dir merkst, was dich nicht los lässt, das sind die Todesfälle. Jene Leben, die du nicht retten konntest.

Während ich dann zu Hause war, hatte V. noch einige Dienste mehr absolviert und die waren wohl um einiges entspannter. Sie konnten sogar schlafen gehen und ihr war zwischendrin auch mal langweilig, sodass sie mir bei Facebook schreiben konnte. Es ist unheimlich gut zu wissen, dass solche Dienste, wie unser erster, Ausnahmefälle sind. Aber es war trotzdem hart.

Am Wochenende- Samstagnacht und Sonntagnacht- habe ich meine nächsten Dienste und das ohne V.

Ich hoffe einfach, dass sie dann auch ruhiger werden. 

19.02.2013 um 22:10 Uhr

Schuldzuweisung

Ich weiß nun, wer an allem Schuld ist. Ich weiß, wer mir den ganzen Schlamassel eingebrockt hat. Dass ich am liebsten mit dem Fahrstuhl runter fahren würde und an der Tür des Friesen klopfen möchte, ihn umarmen und küssen will, dass ich nachts stundenlang wach liege, dass ich am Tag 100x in meinen Briefkasten schaue und mein Handy förmlich hypnotisiere, dass ich nicht lernen kann und nicht lernen will, dass ich den ganzen Tag heulen möchte - dafür gibt es nur eine Schuldzuweisung. Mein ES ist daran Schuld! An allem! Mein ES hat die vollkommene Kontrolle übernommen und mein ÜBER-ICH ist irgendwo in der Karibik Urlaub machen und lässt mein ICH mit meinem ES allein und schon haben wir den Schlamassel. Aber jetzt, da ich das erkannt habe, möchte ich umgehend, dass mein ÜBER-ICH zurück kommt. Sofort! Und es kann seine Freunde Würde und Selbstachtung gleich mitbringen.

ÜBER-ICH, ich brauch dich jetzt. Du musst mein ES wieder  zur Vernunft bringen, damit mein ICH nicht mehr so überfordert ist. Los jetzt. 

19.02.2013 um 00:25 Uhr

Wenn ich nachts nicht schlafen kann, dann hat das nur mit dir zu tun.

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

Gestern wollte ich eigentlich gegen spätestens zwölf im Bett liegen, um heute früher aufzustehen, um zu lernen. Stattdessen lag ich die halbe Nacht wach und die Gedanken in meinem Kopf kreisten, wie Aasgeier über einer Leiche. Dieser Brief vom Friesen... was sollte das nur? Wie sollte ich nur darüber denken? Wie sollte ich reagieren? Ich meine, die SMS, die ich ihm schickte, war eine Kurzschlussreaktion, nachdem ich zum ersten Mal diesen Brief gelesen hatte. Es waren die ersten Gedanken dazu, die mir in den Sinn kamen- Warum? Es war eine wütende SMS und so schnell diese Wut gekommen war, desto schneller verflog sie wieder und zurück blieben nur die Ratlosigkeit und einfach nur die Frage nach dem Warum jetzt? Und je länger ich so wach lag und darüber nachdachte, desto stärker wurde der Wunsch in mir wach, ihm zu antworten. Eigentlich gab es nichts zu antworten, denn es wurden keine Fragen gestellt - Aber in meinem Kopf waren so viele Dinge, die wirr umherirrten und ich musste sie aufschreiben, sonst hätte ich niemals schlafen können. Als schrieb ich:

Lieber Friese*,

ich bin mir nicht so recht sicher, was ich von deinem Brief halten soll, wie ich es einschätzen soll, darüber denke, es werten soll. Was ich davon halte jedoch habe ich dir ja schon in der SMS klar gemacht.
Ich verstehe nicht wirklich, warum du überhaupt einen Versuch unternimmst, mir zu sagen, was so in dir vorgeht. Warum hast du das nicht einfach gelassen? Ich meine, du hattest doch bisher auch nichts zu sagen - zu all dem. Warum kommst du also ausgerechnet jetzt damit?- Ein letztes Statement? Ein letzter Versuch, die Dinge klarzustellen? Ein verzweifelter Versuch, sich bei mir zu melden? Nichts davon? Alles zusammen? Sags mir bitte, denn ich werde nicht schlau daraus.

Warum, um alles in der Welt, sollte ich nicht denken, dass die letzte Zeit hart für dich war? Ich weiß von der Sache mit deinem Onkel, ich weiß um deine Existenzängste und deine Angst zu versagen bei den Prüfungen. Das ist alles nichts Neues für mich. Was deinen Onkel angeht - so sehr du es dir auch wünschst, da kannst du nichts machen. Das Einzige, was du tun kannst ist wohl in den Ferien nochmal zu ihm zu fahren. Sag ihn, wie gern du ihn hast und erinner dich an die schönen Zeiten. Versuche ihm beizustehen an seinen letzten Tagen. Auch bei der Sache mit deiner Mama kannst du nichts tun - aber du kannst sie stolz machen. Sei ein Sohn auf den sie stolz sein kann! Was deine Prüfungen angeht - lerne, denk an deinen Neffen, zeig deiner Oma was du drauf hast und dass aus dir sehr wohl mal was Ordentliches wird. Außerdem hast du ja auch noch die Türkin* und die Rothaarige*, die dir ganz sicher in den Hintern treten werden und es nicht zu lassen werden, dass du irgendwo durchfällst. Glaube an dich selbst. Du wirst das schaffen! Tja und was deine Existenzängste anbelangt - Hör auf zu rauchen. Du würdest 'ne Menge Geld sparen dabei. Du könntest auch immer noch in der TribüHne nach 'nem Job fragen oder sonstwo in der StuSta. Klar wär das hart neben dem Studium, aber es wäre besser, als nix.
Was mich angeht - Ich glaube nicht, dass ich der Grund deiner schlaflosen Nächte bin, sondern höchstens dein eigenes Gewissen. Am liebsten würde ich dir sagen, dass ich es toll fände, würdest du deine Gedankenspielerei in die Tat umsetzen und gehen. Aber das ist Schwachsinn. Das würde nichts besser oder schlechter machen.

Die Sache mit den Gefühlen und dass ich denke, dass du darauf scheißt - nun, lass es mich noch einmal versuchen, dir zu erklären. Wenn du weinst- aus Verzweiflung oder sonstwas - dann hat das nur eine Bedeutung für dich. Was du fühlst ist nur wichtig für dich. Es zählt nur das, was du den Menschen antust, die du liebst. Und du hast mir mehr als einmal weh getan. Ich weiß nicht, wie oft ich versucht habe, dir zu erklären, was in mir vorgeht, wie ich mich mit alldem fühle - und ja, insbesondere mit der Sache mit der Rothaarigen*. Nur hatte ich immer das Gefühl, dass du zwar sagst, dass du das alles verstehst und nachempfinden kannst, aber du nie etwas getan hast, damit sich das ändert. Unsere 'rosarote' Zeit hielt ungefährt eine Woche...und dann kam die Rothaarige*. Das fing mit ein paar harmlosen SMS und der Fachschaft an, ging übers wieder mit dem rauchen anfangen und Wii spielen hinaus und gipfelte letztlich darin, dass man euch jetzt nur noch zusammen sieht und du halbnackig bei ihr rumsitzt. Und dann versuch dich mal in meine Lage hineinzuversetzen - ich mit meiner Eifersucht, meiner Liebe und meinen unglaublichen Verlustängsten. Nein, darauf hast du ganz sicher geschissen! Je mehr ich wollte, dass du dich von der Rothaarigen* distanzierst, desto mehr hast du dich ihr angenähert - und ich blieb dabei auf der Strecke. Im Endeffekt fühle ich mich ersetzt - durch sie und daran gebe ich nicht ihr die Schuld, sondern dir. Kann ja sein, dass sie für die Beziehung war - aber sie schrieb eben auch, dass du ständig nach etwas gesucht hast, was dir zeigt, dass unsere Beziehung gut ist - dass ich gut bin. Also möchte ich nicht wissen, was du vor ihr für ein Bild gezeichnet hast. Ich muss die mieseste Freundin auf der Welt gewesen sein.

Ja, ich sagte, die Liebe sei nichts für Feiglinge und du wärst der größte Feigling von allen. Ich glaube nicht, dass du Angst davor hast, die Hälfte eines Paars zu sein oder zu versagen. Ich glaube, du hast ganz einfach keine Lust, dich auf einen Menschen voll und ganz einzulassen. Deine Freiheit ist dir wichtiger, als Liebe und Kompromisse. Die Rothaarige* ist dir wichtiger, als ich. Lügen sind dir wichtiger, als die Wahrheit. Rauchen ist dir wichtiger, als deine Gesundheit. - Und aufgrunddessen hat dich meine Liebe so erdrückt. Sie hat dir die Luft zum atmen genommen. So sehr du vielleicht auch jemanden, wie mich, wolltest - der dich aufrichtig liebt und über alle Maßen - desto mehr liebst du deine Freiheit. Ich denke schlichtweg und ergreifend, dass du noch nicht bereit für die Liebe bist - oder zu egoistisch, weil du dich selbst am meisten liebst.
Was man im Übrigen auch daran merkt, dass du ständig lügen musst. Selbst jetzt wieder in deinem Brief. Als ich bei dir geklopft habe, hast du mich selbstverständlich gehört, weil es bei dir total ruhig war und ich habe auch gesehen, dass du durch den Spion geschaut hast und dieses Mal stand ich so da, dass man mich gesehen hat. Und es war auch nicht die Türkin* bei dir, sondern nur die Rothaarige*. Wen versuchst du hier eigentlich zu täuschen und vor allem warum? Ich verstehe einfach nicht, warum du mich ständig belügen musst. Das ist ja fast schon wie ein Zwang.

Warum sollte ich denken, du hättest mich vergessen? Hast du neuerdings Alzheimer, von dem ich noch nichts weiß? Ich war Halt und Hoffnung für dich?- Fällt mir schwer zu glauben und selbst wenn, scheint das ja nun die Rothaarige* zu sein. Ich verstehe auch nicht so ganz, warum du mir noch einmal aufzählst, was du so an unserer Zeit geliebt hast... Ich habe das nicht minder geliebt und das nochmal aufzuzählen bricht mir das Herz. So rufst du mir nur die schönen Dinge in Erinnerung, an die ich mich so verzweifelt versucht habe zu klammern - und ja, es ist eine Schande! Aber nicht, dass du nicht mehr daraus machen konntest, sondern dass du es mit Händen und Füßen getreten hast. Du hast es ruiniert - für deine Freiheit, das Rauchen, deinen Egoismus und ja, auch für die Rothaarige*. Ich hoffe, dass du mit dem Ergebnis, was du jetzt hast, auch zufrieden bist! Ob deine Tür mir immer offen steht, interessiert mich ehrlich gesagt nicht. Das, was ich will, bist du nicht in der Lage mir zu geben und mir nochmal so das Herz rausreißen zu lassen, wie da, als ich dich halbnackt mit der Rothaarigen* fand - darauf kann ich verzichten. Und ich will auch nicht deine Handynummer irgendwo verstauen.
Und verzeihen können, werde ich dir nie, dass du so ein unglaublicher egoistischer Feigling warst, der es nicht geschafft hat, um mich zu kämpfen und mich einfach so durch die Rothaarige* ersetzt hat. Nein, das werde ich dir nie verzeihen, denn du fehlst mir. Selbst nach dieser ganzen Scheiße fehlst du mir - so sehr! Und den Gedanken daran, dich nicht haben zu können, dich an die Rothaarige* verloren zu haben, ist unerträglich. Und das werde ich dir nie verzeihen.

Muffin*

*Namen wurden entsprechend geändert

Dann schmiss ich diesen Brief gestern Nacht gegen 4Uhr in seinen Briefkasten - und dann konnte ich endlich schlafen. Außen auf einen grünen Briefumschlag schrieb ich vorne seinen Namen und hinten 'The killer in me is the killer in you. *Soloalbum' - ein Zitat aus dem Film Soloalbum, drauf. Ich denke, dass er den Brief mittlerweile gelesen hat. Eine erste Reaktion in meine Richtung blieb jedoch aus. Mein Exfreund, also der, dessen Name nicht genannt werden darf, meint, dass er darauf sicher antworten wird. Ich denke nicht, dass er das tut. Zumindest nicht in absehbarer Zeit. Wenn überhaupt wird er sicher erst wieder warten, bis ich ihn wieder halbwegs aus meinem Kopf habe, um sich dann in meine Erinnerung zurückzuschleichen. Trotzdem habe ich heute bestimmt schon 5x meinen Briefkasten gecheckt und starre regelrecht besessen auf mein Handy... als würde ich regelrecht auf eine Antwort von ihm warten. Ich weiß auch nicht, warum. Vielleicht wäre es sogar besser, wenn keine käme - aber ganz unterbewusst scheine ich darauf zu hoffen. Ich würde gern schlau werden aus ihm. Aber er ist ein Rätsel.  

17.02.2013 um 22:36 Uhr

Und dann war da dieser Brief

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

Es ist, als hätte man mir grade als ich das Wohnheim betreten habe, einen Beutel in die Hand gedrückt und gesagt: ,,Hier haben Sie alle Ihre Sorgen, Ängste und Probleme zurück. Willkommen zurück in Bayern.'' Da hatte ich doch tatsächlich einen Brief vom Friesen in meinem Briefkasten - darin war meine Unterhose, die er noch von mir hatte und schön wäre es gewesen, wenn es nur die gewesen wäre. Aber nein - ich bekam auch noch zusätzlich einen Brief (nicht handgeschrieben) und einen kleinen Zettel mit seiner Handynummer. Ich werde mich nicht lumpen lassen, diesen Brief hier in mein Tagebuch zu kopieren:

*Namen werden entsprechend geändert

*[...] Anmerkungen in eigener Sache

 

Liebe Muffin*,

in den letzten Tagen habe ich sehr viel darüber nachgedacht, wie ich es anstellen kann, dir zu sagen, was so in mir vorgeht, hab mir das Hirn zermartert was die richtigen Worte sind - dies ist nun vermutlich der tausendste Versuch einen Brief zu formulieren und er ist vermutlich genauso schlecht wie die anderen. Was ich sagen will ist eigentlich nur, dass - ob du es glaubst oder nicht - die letzte Zeit doch sehr hart für mich war. Auch ich habe sehr unter unserer Trennung gelitten und lag oft Nächte lang wach und hab vor mich hin gegrübelt. Dein Wunsch, dass ich mich nicht melde, war schwierig einzuhalten. Die Ereignisse der letzten Tage haben das nicht besser gemacht. Das lag zwar auch zum Großteil an unserer Situation, aber auch an anderen harten Ereignissen der letzten Tage. So ist zum Beispiel bei meinem Patenonkel, den ich sehr gern habe, wieder eine sehr aggressive Krebsform ausgebrochen, die er vermutlich nicht überstehen wird. [was er mir schon gesagt hatte und ich dementsprechend schon wusste] Meine Ma verliert vielleicht ihren Job und ich hab keine Ahnung, wie ich über die Runden kommen soll [weswegen er bei der Rothaarigen schläft während des Praktikums], mir hängen alle Prüfungen im Nacken und wie ich die bestehen soll, weiß ich auch nicht [Verbring doch einfach weiterhin deine Nächte mit der Rothaarigen... die wird dir schon helfen]. Die wichtigste hab ich schon mal total in den Sand gesetzt (das ist auch der Grund, warum die Rothaarige* und die Türkin* hier rumhangen, wir lernen zusammen). Dies ist ein Ausschnitt meines Sorgenspektrums, allerdings bist du der Hauptgrund schlafloser Nächte. [klingt, als müsse ich mich schuldig fühlen] Ich habe in den letzten Tagen fast täglich mit dem Gedanken gespielt mein Zeug zu packen und wieder [ja, da fehlt iwie ein Stück vom Brief]
Was mir am meisten weh  tut, ist deine Überzeugung, dass deine Gefühle mir egal wären, obwohl ich wirklich mehr als einmal unter Tränen verzweifelt bin. [Ja, aber das waren DEINE Gefühle - auf meine Gefühle scheißt du nach wie vor, denn wo warst du denn sonst? Warum hast du dich denn nicht gemeldet nach der Aktion? Warum hattest du denn zu allem nichts zu sagen? Selbst nachdem ich sagte, wie enttäuscht ich von dir sei? Ja genau, weil du auf meine Gefühle einen riesen großen Scheiß gibst!] Ich weiß nicht, wie ich dir begreiflich machen kann, was in mir vorging in der letzten Zeit, warum ich diese Beziehung nicht wieder aufnehmen kann, warum ich dir so weh getan habe.
Du sagtest mal, ich sei ein Feigling und ja, ich glaube, du hast Recht. Ich habe tatsächlich Angst. Angst davor die Hälfte eines Paars zu sein. Angst davor zu versagen. Ich kann einfach nicht mehr und das tut mir unendlich Leid. Dieser E-Mail-Verkehr der letzten Tage war schrecklich, vor allem diese vielen Missverständnisse. Zum Beispiel war alles, was die Rothaarige* mit der letzten aussagen wollte, dass sie für die Beziehung war und nicht, dass ich mich ständig beschwert hätte. [Wenn dieser Emailverkehr so schrecklich war, warum haste deinen Pudel dann nicht zurück gepfiffen? Warum hattest du dann zu alledem NICHTS zu sagen? Warum hast du mit deinem Pudel mehr darüber geredet, als mit mir? WARUM hast DU nichts dazu beigetragen, dass es gar nicht erst zu diesen Missverständnissen kommt?] Ich musste deine Mail auch drei Mal lesen, bis ich begriffen habe, dass du Dienstag da warst. Wir haben wohl gehört, dass es geklopft hat, aber ich dachte, dass es bei der rolligen Nachbarin gewesen wäre, die Rothaarige* und die Türkin* waren währenddessen da und wir haben gelernt und die beiden haben es auch nicht so richtig realisiert, sonst hätte ich dich natürlich rein gelassen. [Das macht mich grade richtig richtig richtig derbe wütend! Das ist eine so gigantische Lüge...erstens wusste er ganz genau, dass ich da war, denn er hat durch den Spion gesehen und ich stand dieses Mal so da, dass er sehen konnte, dass ich da stehe. Und die haben auch nicht gelernt, denn es war einfach mal still und es war der Tag, an dem sie erst die Klausur geschrieben hatten und niemand schreibt eine Klausur und lernt gleich am selben Tag weiter - einen gönnt man sich immer mindestens Pause. Ich glaubs einfach nicht, dass er mich selbst jetzt noch versucht anzulügen] Aber ich glaube, das ist nun eh nicht mehr wichtig. Ich will nur, dass du weißt, dass ich dich nicht vergessen habe und dich nie vergessen werde. Du warst Halt und Hoffnung für mich. Und auch, wenn ich es nicht oft gesagt habe, so hab ich die Zeit mit dir geliebt. Ich hab es geliebt bei dir zu schlafen, hab es geliebt mit dir noch so bescheuerte Filme zu sehen, oder zu duschen, sich zu unterhalten und noch so viel mehr. Es ist eine Schande, dass ich es nicht geschafft habe, daraus etwas zu machen. Wir sind irgendwo auf unserem Weg zerbrochen und ich weiß nicht wo oder wann das war [kann ich dir genau sagen - in dem Moment, als du mich das erste Mal beschissen hast...und das zweite Mal... und das Mal danach...und als die Rothaarige sich in unser Leben gedrängelt hat und du ihr sabbernd hinterher gelaufen bist, genau da sind wir zerbrochen.] Ich konnte so einfach nicht mehr ich kann auch verstehen, dass dich das unheimlich verletzt hat. Du bist ein sehr liebesbedürftiger Mensch und dieser Rolle war ich nicht gewachsen. [Dieser Rolle? Du bist auch nicht der Rolle gewachsen, ein ehrlicher Mensch zu sein, einfach mal das Lügen zu lassen oder dem gewachsen, mich in dein Leben mit einzubinden. Kommunikation ist auch nicht deine Stärke - also mit der Rothaarigen schon und mit allen anderen auch, aber mit mir halt nicht. Wer kommuniziert bitte auch schon mit seiner Freundin? Pff, is ja total überbewertet.] Das tut mir Leid. Aber Fakt ist, dass du mir nie egal sein wirst, auch wenn wir keine Beziehung führen können. Meine Tür wird dir immer offen stehen, zu jeder Tages- und Nachtzeit [und sollte ich mal das Bedürfnis danach haben, kann ich die Rothaarige dort auch gleich in die Arme schließen, natürlich, denn die hat ja eh kein anderes zu Hause mehr. Was hätt ich darauf nur für eine Lust... ]. Ich lege diesem Brief meine Handynummer bei [die ich schön vorsorglich aus meinem Handy gelöscht habe, um gar nicht erst in Versuchung zu kommen, toll. Da kommt sie also wieder... Freude.],du brauchst sie ja nicht einspeichern, du kannst sie irgendwo verstauen und wenn du dich dann irgendwann melden möchtest, kannst du sie hervor kramen [in 1000 Jahren nicht]. Ich werde deinen Wunsch, mich nicht zu melden, weiterhin respektieren. Ich hoffe inständig, dass du glücklich wirst und du mir vielleicht irgendwann verzeihen kannst.

Der Friese*

 

Natürlich kamen mir sofort die Tränen in die Augen, als ich diesen Brief gelesen hatte. Was sollte das denn? Ein letztes Statement? Jetzt, wo es eh zu spät ist? Eine ganze Woche war ich zu Hause und habe versucht, den Friesen aus meinem Kopf zu verbannen und aus meinem Herzen und es gelang mir für die Zeit auch ganz gut. Nur in meine Träume hat er sich mehr als einmal geschlichen, aber dagegen bin ich ja machtlos und dann komme ich hier her und bekomme das. Natürlich macht mich das wütend und auch traurig. Ich versuche, zu vergessen, zu verdrängen, zu vermeiden und lande mit einer Wucht wieder volle Kanne auf dem Boden der Tatsachen. Willkommen zurück Chaos im Kopf, Schmerz im Herzen! Natürlich habe ich ihm dann auch eine entsprechende SMS geschrieben:

Hättest du dir den Brief nicht einfach sparen können? Und deine scheiß Nummer auch? Hätte die Unterhose an sich nicht einfach gereicht? Musst du dich auf so fiese Art wieder in mein Leben drängeln? Hast du überhaupt ne Ahnung, wie viel Überwindung mich es gekostet hat, die aus meinem Handy zu löschen? N Scheiß respektierst du!

...und natürlich bekam ich darauf keine Antwort. Wie immer. Ich bin ja schon nix anderes mehr gewohnt.

Ich meine, was soll das? Ich finde diesen Brief so widersprüchlich, wie alles andere auch... auf der einen Seite war ich Halt und Hoffnung, auf der anderen Seite kann er die Beziehung nicht wieder aufnehmen... auf der einen Seite schreibt er mir diesen Brief, auf der anderen kann er sich nicht melden. Ich werd daraus nicht schlau. Aus ihm nicht. Und es katapultiert mich volle Kanne zurück, was ich eine Woche lang versucht habe, von mir soweit wie möglich wegzustoßen und wofür? Dass ich am Ende wieder keine Antwort bekomme. Das macht mich verrückt. Schon wieder.

Ich habe dann mit dem, dessen Name nicht genannt werden darf telefoniert und er sagte zu mir, dass es sich für ihn so anhört, als ob er mich zurück wöllte. Und immerhin ist mein Exfreund ja auch ein Mann. Ich sagte zu ihm, dass es sich für mich nicht unbedingt danach anhört. Es klingt für mich eher, wie ein Abschluss. Dann fragte er mich, warum der Friese dann aber seine Handynummer beigelegt hätte, wenn er sich nicht erhofft hätte, dass ich mich bei ihm melden würde? Denn er wisse doch ganz bestimmt, dass ich der Versuchung nicht widerstehen könnte - es wäre ja nicht das erste Mal. 

Ich weiß einfach nicht, wie ich jetzt schon wieder darüber denken soll - am besten und liebsten gar nicht, aber das geht nun Mal nicht so leicht.

Chaos - Willkommen zurück! 

17.02.2013 um 01:40 Uhr

Tage, wie dieser

 

Es gibt Tage, da kann dich die ganze Welt getrost am Arsch lecken. Da hast du vielleicht nicht unbedingt schlechte Laune, aber auf nichts und niemanden Lust. Heute ist einer dieser Tage - morgen muss ich zurück in meine persönliche Hölle. Seit der Sache mit dem Friesen ist sie das mehr denn je. Also ist morgen wieder der letzte Tag mit meiner Familie, gelernt habe ich auch kaum (obwohl ich es mir so fest vorgenommen hatte) und V. ist auch grade nicht in München... dann habe ich noch eine Mail bekommen, dass am 27. die Handwerker zu mir kommen und ausgerechnet an dem Tag muss ich abends zur Arbeit, würde also normalerweise den ganzen Tag schlafen und jetzt geht das nicht. Es gibt Tage, die nerven einfach. Ich möcht am liebsten hier bleiben. 

13.02.2013 um 17:38 Uhr

Betriebssystem?

von: Muffin   Kategorie: Sonstiges&Anderes

Was ist das für ein Betriebssystem? - Pike v7.8 release 51
234x300 (4Bit)

Fällt mir öfter auf, wenn ich so gucke, welche Leute meinen Blog besuchen und immer wieder entdecke ich dieses Betriebssystem. Da frag ich mich natürlich wozu das denn gehört. Wisst ihr mehr? ;) 

06.02.2013 um 15:30 Uhr

Noch 2x schlafen

von: Muffin   Kategorie: Mein Uniwahnsinn

 

Heute Abend findet die erste 'Fortbildung' im Rahmen der Famulatur statt. Da fällt mir ein, dass ich unbedingt noch meinen Vertrag fertig machen muss und abgeben sollte, jetzt da ich so langsam alle Unterlagen dafür zusammen gesammelt habe - aber das mach ich dann am besten heute Abend nach der Fortbildung. 

Und morgen Abend gehts dann zum ersten Dienstantritt von 20-7.30Uhr. Ich bin schon sehr gespannt - vor allem darauf, wie wir uns alleine so durchschlagen werden. Vorletzten Sonntag sind wir zwar schon mal einen ganzen Tag mit den Altfamulanten mitgelaufen, aber wenn man dann plötzlich auf sich allein gestellt ist, ist es ja doch wieder was anderes. Aber ich freu mich auch darauf. Und nach dem Dienst wird kurz ein Nickerchen gemacht, bis es dann für circa eine Woche richtung Heimat geht :) Und darauf freue ich mich sehr sehr seeeeehr! Zu Hause hat man meine Seele, mein gebrochenes Herz und mein Gemüt bisher immer am besten geheilt. Aber ich werde auch ganz ganz dringend lernen müssen - Ich möchte ja nicht, dass mein Studium im März vorbei ist, nur weil ich zu faul zum lernen bin. Also komm ich da wohl nicht drum herum.  Schade nur, dass ich am 17.02. aber schon wieder zurück nach München muss - hab dann nämlich meinen zweiten Dienst am 18.02. - ja, der Gedanke daran endet mit einem lachendem und einem weinendem Auge.

Aber jetzt freuen wir uns erstmal auf zu Hause, bevor wir schon wieder an einen Abschied denken. 

 


'Cause I have other things to fill my time
You take what is yours and I'll take mine
Now let me at the truth which will refresh my broken mind
... 
And I'll find strength in pain
And I will change my ways
I'll know my name as it's called again

 

*Mumford & Sons - Auszug aus 'The Cave'* 

 

05.02.2013 um 13:11 Uhr

Noch mehr Schriftverkehr

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

Nun, die Rothaarige ist hier tatsächlich nicht mehr aufgetaucht. Wahrscheinlich war es ziemlich blöd von mir, noch immer damit zu rechnen - aber man bekommt eben nun mal nicht genügend Aufmerksamkeit, wenn man alleine zu mir kommen soll. Stattdessen erhielt ich noch eine Mail von ihr, die ich gestern Abend laß, als ich vom schwimmen wieder kam:

Also Muffin*,  mir ist es eigentlich wirklich egal was du von mir so hältst, aber eins lass ich nicht auf mir Sitzen. Nämlich den Vorwurf ich hätte irgendwie böswillig eure Beziehung sabotiert. Fakt ist nämlich eigentlich das Gegenteil. Ich habe wirklich oft den Friesen* darin bestätigt, dass eure Beziehung doch im Grunde gut ist. Wenn du irgendwas gemacht oder gesagt hast, hab ich ihn darauf hingewiesen das mal von einer anderen Seite zu sehen, dass er da schon Verständnis zeigen soll. Außerdem hat der Friese*  früher oft davon geredet, dass er auf irgendwas wartet, das zeigt, dass alles gut und du wirklich toll bist. Dann kam zum Beispiel der Abend als ihr zusammen Wii gespielt habt. Der Friese* hat mir das nur so beiläufig erzählt und ich habe mich wirklich gefreut und hab Sachen in die Richtung gesagt wie dass das doch jetzt sowas wäre und du jetzt mit ihm zockst nicht um des Zockens Willen sondern wegen ihm, dass du auf ihn eingehst und sowas. Erst durch meinen Hinweis hat er das dann auch so in die Richtung interpretiert.   Das war jetzt nur ein Beispiel dafür wie ich, die blöde egoistische Schlampe, die immer nur im Mittelpunkt stehen will, sich im Hintergrund ein wenig, soweit ihr Wirkungskreis halt reicht, um eure Beziehung gekümmert hat.
Und wenn du nicht gleich jedes Wort von mir so von Grund auf feindselig interpretieren würdest, dann hättest du vllt auch bemerkt, dass ich in der Mail nicht geschrieben hab, du sollst MAL  drüber nachdenken ob du ne gute Freundin für den Friesen* sein kannst sondern dass du eben drüber nachdenken, im Sinne von ernsthaft in dich gehen sollst, ob du ERSTMAL eine normale Freundin und eben nicht eine feste Freundin sein kannst. Weil das halt bisher so aussah als gäbe es bei dir nur Hop oder Top und der Friese* derzeit einfach sich nicht in der Lage sieht eine Beziehung zu führen.
Da passt der Ausdruck wir würden irgendwie "übereinander herziehen" also mal gar nicht. Ich ziehe nicht über dich her. Ich habe wirklich versucht mit dieser Mail etwas diplomatisch zu handeln. 
So das war auch der Grund warum ich den Friesen*  dabei haben wollte wenn ich mit dir rede, damit er das sozusagen bestätigen kann, weil du es mir sowieso nicht glauben würdest. Aber ich glaube, das ist jetzt auch überflüssig. Ich wollte mich jetzt nur rechtfertigen weil ich eine derartige Feindseligkeit schlicht weg nicht verdient habe.
Und deine Entschuldigung.... Naja, zuerst dachte ich Wow, das ist aber wirklich nett. Beim zweiten Mal durchlesen fielen mir die Stichelein auf, dass ich irgendwie feige wäre nicht mit dir persönlich allein reden zu wollen. Dadurch und durch die Tatsache, dass du nicht näher erläutert hast, welche Sachen denn nicht in Ordnung waren, wuchs der Verdacht, dass du das nur geschrieben hast, um jetzt nicht als "die Böse" dazustehen. Der Friese* meinte aber dann, dass du das schon ernst meintest, und es dir bestimmt echte Überwindung gekostet hat, was ich ihm, als Person die dich am besten kennt, dann natürlich glaube. In der Annahme also, dass das so ernst gemeint war und nicht irgendein strategischer Schachzug, nehm ich die Entschuldigung selbstverständlich an.
 
lg die Rothaarige*
 
 

*Namen wurden entsprechend geändert

Ja und dann war ich kurz bei meiner Freundin V., ließ sie das ebenfalls lesen und fühlte mich überhaupt nicht gut. Nicht, weil ich irgendwelche Schuldgefühle hatte, nein, sondern weil mich die ganze Sache energietechnisch aussaugt. Ich bin nur noch am Weinen, keinen von der Freakshow interessiert es, die haben ja sich und ich steh als die Böse da und die Rothaarige ist die allerbeste Person auf der Welt, die es gibt. Man sollte ihr wohl einen Heiligenschein schenken. Jedenfalls war ich auch einfach enttäuscht vom Friesen, dass er zu der ganzen Sache einfach gar nichts zu sagen hat. Ständig sagt er, ich wär ihm nicht egal, aber er zeigt mir nichts davon - immer bekomme ich nur das Gegenteil zu spüren. Er ist ein gigantischer Lügner, der den einfacheren Weg wählt, nichts tut und, wie Poisonist schon sagte, einfach kein Rückgrat besitzt.  

Ich wollte nach meinem Gespräch mit V. noch einmal zum Friesen gehen, persönlich mit ihm reden, ihm sagen, was ich von der Sache halte und das ziemlich ruhig, denn für einen Gefühlsausbruch in Richtung Wut war ich gestern eh nicht in der Lage. Also ging ich vorbei, klopfte, man schaute auch durch den Spion, sah mich, ich hörte die Rothaarige+den Friesen reden und mir wurde nicht aufgemacht. Ich hab auch nicht noch einmal geklopft. Ich bin dann einfach wieder gegangen und ich fand es sehr beschämend, dass man jetzt nicht einmal mehr in der Lage war, mir die Tür zu öffnen. Das war mehr als verletzend, aber auch eindeutig. Also blieb mir nichts anderes übrig, als noch einmal eine Mail an die Rothaarige zu schreiben:

Also gut, liebe Rothaarige*, da mich offensichtlich keiner von euch beiden sehen will oder bereit dazu ist, mit mir zu reden und ihr eh 24/7 aufeinander zu hocken scheint, bleibt mir halt nichts anderes übrig, als dir doch nochmal per Mail zu antworten, obwohl ich das ehrlich gesagt ziemlich doof finde und ich lieber von Angesicht zu Angesicht mit den Leuten spreche. Aber okay, wenns nicht anders geht, dann eben so. Zuerstmal lass mich sagen, dass meine Entschuldigung wirklich ernst gemeint war - ich habe keinen Grund, dich zu belügen. Als die 'Böse' steh ich sowieso da, egal was ich mache - sonst wäre man ja auch bereit, mit mir zu reden.  
Dass du böswillig unsere Beziehung sabotiert hast, unterstelle ich dir gar nicht so direkt, aber was ich dir unterstelle, ja, ist, dass du auch nicht sonderlich dazu beigetragen hast, dass das Gegenteil der Fall ist. Ich muss wirklich sagen - und das geht jetzt in erster Linie an die Adresse des Friesen* - dass ich es wirklich sehr sehr traurig finde, dass er Bestätigung von jemanden Dritten braucht, dass unsere Beziehung gut ist und dass er es auch an solchen Dingen wie Wii-Spielen festmacht. Als ob das das einzige gewesen wäre, was gute Momente in unserer Beziehung ausmacht. Wenn er auf etwas gewartet hat, die ganze Zeit, dass ihm zeigt, dass ich wirklich toll bin, dann frage ich mich ernsthaft, weshalb er überhaupt mit mir zusammen war. Aber wie gesagt Rothaarige*, das geht jetzt nicht an deine Adresse. Im Übrigen habe ich nicht mit ihm gezockt, um auf ihn einzugehen - auch das ist wirklich traurig, wenn er so ein Bild von unserer Beziehung gezeichnet hat. Ich kann gar nicht richtig in Worte fassen, wie hart mich das hier grade alles trifft und wie sehr es mich auch verletzt. Aber das kann euch ja prinzipiell erstmal egal sein. Und zumindest dem Friesen* ist es/bin ich ganz offensichtlich wirklich egal, ich kann es gar nicht oft genug sagen. Und egal, wie oft er das Gegenteil behauptet, es ist einfach nicht so.
 
Die Sache mit der Freundin, die du hier nochmal angesprochen hast- ich finde, da ruderst du grade sehr zurück. Natürlich kann das nur eine subjektive Wahrnehmung sein, aber es kam in deiner ersten Mail einfach nicht so rüber, als würdest du von einer normalen Freundin reden. Hättest du das gleich so deutlich klar gemacht, dann hätten wir jetzt nicht dieses Missverständnis. Und ja du hast vollkommen Recht, wenn du sagst, dass es so aussehen würde, als gäbe es bei mir nur Hop oder Top. Ganz genau so ist es auch und ich hab es ja schon geschildert - ich will nicht wochen- oder monatelang an etwas festhalten, was am Ende eh nichts mehr wird.
Solltet ihr wirklich nicht über mich herziehen, was ich natürlich nicht wissen kann, dann tut mir dieser Vorwurf ebenfalls Leid.
Rothaarige*, wenn ich von Anfang an so voreingenommen dir gegenüber wäre, dann hätte ich nicht gesagt, dass ich bereit wäre, mit dir persönlich zu reden. Allein wollte ich dies tun, weil ich denke, dass es mehr Sinn machen würde, denn der Friese* hat zu der ganzen Sache ja eh nix zu sagen, was, wie schon bemerkt, ziemlich enttäuschend ist, dass mal so gar nichts von ihm kommt und mir eben am Ende noch nicht mal die Tür geöffnet wird.
Und ja du hast auch Recht, wenn du sagst, du hast eine derartige Feindseligkeit nicht verdient - das war alles andere, als nett von mir. Aber so, wie du dich gestern anscheinend gefühlt hast, fühle ich mich schon eine ganze Weile - aber das soll jetzt keine Rechtfertigung sein, denn es war einfach nicht okay.
Ich habe im Übrigen nie gesagt, dass ich es feige finden würde, dass du hier nicht aufgetaucht bist. Ich habe nur gesagt, dass ich irgendwie fest damit gerechnet habe und ja, sicherlich war ich auf irgendeine Art und Weise enttäuscht, dass das nicht der Fall war. Im Übrigen kannst du dem Friesen* sagen, wobei er es ja eh selber lesen wird, dass es mich keine Überwindung gekostet hat, mich bei dir zu entschuldigen. Hätte ich es nicht ernst gemeint, dann hätte es vielleicht Überwindung gebraucht, aber ich meinte es so.

So naja, diese Dinge hätte ich euch wohl gerne beiden persönlich gesagt - und jetzt bleibt mir nur noch übrig zu sagen, dass ich nicht mehr kann und ich will auch nicht mehr. Ich bin fertig mit der Bereifung und es reicht einfach. Ihr beide habt euch und das ist wunderschön und bla... Ich wünsch euch beiden wirklich alles Gute und ganz viel Erfolg weiterhin beim Studium und das mein ich wirklich ernst. Ich habe jedenfalls einfach nicht mehr die Kraft und nicht mehr den Willen mich gegen euch zu stellen und ich bin dermaßen enttäuscht von einem Friesen*, der zu dem allem nichts zu sagen hat, dass ich jetzt auch nichts mehr zu sagen habe. Ich wollte mich nie mit dir streiten, Rothaarige* - sicherlich war mir sehr schnell klar, dass wir niemals die besten Freunde werden würden, aber ich glaube nicht, dass ich zu viel verlangt habe, wenn ich gewollt habe, dass ihr euch beide ein wenig zurück nehmt. Aber ich bin eben einfach nicht in der Position, um mich zwischen euch zu stellen, wo so viel mehr ist, als nur einfache Freundschaft. 

 

Ja und bisher kam da auch nichts mehr zurück und ehrlich gesagt, würde es mich auch nicht stören, wenn es so bleiben würde.

Ich möchte kein Teil mehr von dieser Freakshow sein und vielleicht, eines Tages, wenn Gott so will, dann wird auch der Friese erkennen, wer oder was die Rothaarige eigentlich ist - ihr wahres Gesicht. Wenn ich bis dahin die Böse bin und sie die Gute (- ist er der Dumme), kann ich damit ganz gut leben. Aber irgendwann zeigt jeder sein wahres Gesicht und irgendwann wird auch der Tag kommen, an dem sie es tun wird... Ich hoffe nur, dass er dann mit offenen Augen hinsehen wird und es auch erkennt, was er jetzt nicht erkennt oder nicht erkennen will. Eines Tages wird dieser Tag ganz sicher kommen... aber ich werde nicht mehr darauf warten. 

04.02.2013 um 16:42 Uhr

Vom Verrücktwerden

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

Alkohol ist eine böse Sache oder lässt einen zumindest böse Sachen tun. Am Samstag waren wir den Geburtstag von V. feiern in einer Cocktailbar und als ich danach alleine nach Hause zurück fuhr, dachte ich mir, wenn beim Friesen noch Licht brennt, schau ich mal vorbei - und es brannte noch Licht, also schaute ich vorbei. Ich klopfte an seiner Tür und dann erwartete mich ein Erwachen in meinem schlimmsten Albtraum. Er brauchte eine gewisse Zeit, um die Tür zu öffnen, musste sich erst was anziehen, das hab ich gehört. Als er dann die Tür aufmachte, es war wohlbemerkt nachts gegen halb drei, war die Rothaarige bei ihm... und er musste sich erst was anziehen!!! Da zählt meinereiner schnell eins und eins zusammen. Ich sagte, dass es dumm von mir gewesen sei, überhaupt zu kommen und wenn er Besuch hätte, geh ich einfach wieder. Und ich ging und er sagte, dass ich warten solle und lief mir barfuß hinterher. Er sagte zu mir, dass, wenn mir wirklich etwas an ihm liegen würde, würde ich ihm glauben, dass da nix wäre. Die Rothaarige hat immernoch einen Freund und er immernoch niemanden. Ich konnte gar nicht anders, als bitterlich zu weinen, denn das bringt mich wieder in eine Situation, die ich ihm glauben könnte und auch nicht - denn, wenn die beiden etwas miteinander hätten, dann würden sie es ja wohl kaum mir auf die Nase binden, eben genau weil die Rothaarige einen Freund hat. Er folgte mir dann bis zu mir ins Zimmer, es folgte das übliche Drama - Ich hab geweint, er musste weinen, ich sagte, dass ich ihm ziemlich scheiß egal wäre, er sagte, dass es nicht so sei und am Ende bat ich ihn zu gehen und dann konnte ich nur noch weinen...Ich weinte mich in den Schlaf, weinte am nächsten Morgen, weinte, als ich zu meiner Freundin  V. ging und als ich von ihr zurückkam, hatte ich eine E-Mail von der Rothaarigen bekommen mit dem Betreff 'Bitte nicht gleich löschen...': 

Hey Muffin*,
net wundern, ich hab deine E-Mail Adresse vom PC des Friesen*, da steht die noch bei Facebook drin....
Also, du solltest nur wissen, dass zwischen mir und dem Friesen* echt nix is. Wenn dus ihm net glaubst, vllt ja mir. Ich bin seit fast 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und so schnell wird sich da au nix dran ändern. Tatsache ist, dass der Friese* und ich nicht mehr und auch nicht weniger als sehr gute Freunde sind. So sehr er auch die Beziehung zu dir geschätzt hat, und dass ihr so viel Zeit miteinander verbracht, so sehr hat er es auch geschätzt mal bei mir vorbei zukommen, n Bier zu trinken und eine zu Rauchen und ja, auch über dich zu reden. Negatives aber auch viel Positives.
Dass ihr nach dem ersten Mal Schluss machen (wo der gute Mann übrigens den ganzen Abend und den ganzen nächsten Tag nicht gelacht hat) ausgemacht habt, dass ich jetzt mehr akzeptiert werde, fanden wir das beide toll! Aber der Friese* hat sichs halt immer noch nicht so ganz getraut. Was meiner Meinung nach das größte Problem darstellt. Dass du dich dann verletzt fühlst, wenn ich an seinem Geburtstag mit bei mir übernachten blabla rausposaun, kann ich sehr sehr gut verstehen. Und ich hab den Friesen* da auch ganz schön geschimpft.... Wenn er von Anfang an solche Sachen erklärt hätte und so, oder überhaupt, dass wir manchmal Zeit miteinander verbringen, dann wär des net so plötzlich gekommen..... Das tut auch mir wirklich wirklich Leid, ich hab das wirklich nicht gewusst. So am Rande kann ich dazu noch erwähnen, dass meine Eltern wirklich totaaal streng sind, der Friese* schön brav sein eigenes Zimmer bekommt und meine Eltern mich an den Haaren herausziehen würden, wenn ich da länger als bis 20Uhr in diesem Zimmer wäre :)
Der Friese fand seinen Geburtstag übrigens zunächst toll.... Und das vor allem, weil wir uns verstanden haben. Oder es so aussah....
Naja hin oder her... Auf jeden Fall kann ich es bezeugen, dass du dem Friesen*  ganz und gar nicht egal bist. Er braucht nur Zeit und Freiräume. Und ja, er braucht auch mich. Weisst du, du hast ihn ganz schön unter Druck gesetzt. Es war nie irgendwie Sendepause und mal Zeit zum nachdenken. Nein, sofort habt ihr wieder miteinander geschrieben,  uswusw.... Wie soll man denn da überhaupt feststellen, ob man den anderen vermisst? Oder sich über irgendwas klar werden? Ich weiß es auch nicht, was der Friese* dir gegenüber wirklich fühlt (er weiß es glaub ich auch nicht so recht)  ich weiß nur, dass du ihm wirklich wichtig bist, er aber keine Dramen braucht oder irgendwelche Ultimos, die ihm gestellt werden. Sondern zunächst eine liebe und geduldige gute Freundin. Glaubst du denn, dass du das sein kannst? Das soll jetzt auch keine Frage sein, auf die du mir irgendwie antworten sollst, sondern selber drüber nachdenken.
Weisst du, mein Freund ist auch nicht allzu begeistert, dass ich so gut mit dem Friesen* befreundet bin. Vor allem deswegen, weil ich mit ihm viel mehr Zeit verbring. Aber bei ihm geht es einfach über die Eifersucht, dass ich glücklich bin einen wirklich guten Freund in München gefunden zu haben. 
Ich hatte übrigens schon lange mal vor mit dir zu reden oder dir zu schreiben.... Der Friese hats aber nie für förderlich gehalten. Jetzt weiß er, dass ich dir schreib, aber nicht genau was. Nur zu deiner Info....
 
Und dir, liebe Muffin*, wünsch ich wirklich alles Gute, egal wie ihr beiden das klärt oder auch nicht klärt.
 

lg die Rothaarige*

*Namen wurden entsprechend geändert

Ähm ja, als ich diese Nachricht las - und das tat ich immer und immer wieder - fiel ich von Mal zu Mal mehr aus allen Wolken.  Teilweise war es die Art und Weise, wie sie sich ausdrückte. Teilweise war es auch einfach nur die Tatsache, dass sie mir geschrieben hat. Teilweise empfand ich die Dinge, die sie schrieb als von oben herab - sowas wie 'Denk mal drüber nach.' Dann ging ich noch einmal zu V., hab mit ihr darüber geredet, dann wollte ich zum Friesen und ihm sagen, dass er seinen Hund gefälligst zurück pfeifen soll, weil ich keine Lust darauf habe, Mails von ihr zu bekommen. Aber als ich dann vor seiner Tür stand, war er gar nicht da und mir wurde die Tür von der Türkin geöffnet. Kurze Info zur Türkin - eigentlich ein ganz liebes Mädchen, blond, hat ebenfalls einen Freund und verhält sich auch so, ist eben eine Studienkollegin vom Friesen und die lernen dann immer zusammen und sie ist eine Person, auf die ich ganz und gar nicht eifersüchtig bin, weil sie sich eben zu benehmen weiß und ja auch, weil sie nicht genau dem Typ vom Friesen entspricht. Na jedenfalls war sie nur bei ihm und hat mich kurz reingelassen, meinte, dass der Friese Wäsche waschen wäre...mit der Rothaarigen! Und dass sie alle schon den ganzen Tag lernen würden, weil sie ja heute eine Klausur schreiben würden. Ich sagte, dass ich eigentlich da sei, um den Friesen oder die Rothaarige zusammenzufalten, aber wenn sie hier grade lernen würden, dann würde ich lieber wieder gehen, bevor sie kommen. Ich wollte das auch ehrlich nicht vor der Türkin machen, denn sie hat ja am allerwenigsten etwas damit zu tun. Also ging ich wieder und dann schrieb ich eine Mail, die subjektiver und bösartiger nicht hätte sein können:

Hallo Rothaarige*,
ich schätze, ich möchte mich schon jetzt für die Dinge entschuldigen, die ich dir hier gleich an den Kopf knallen werde - aber ich bin momentan in einem wütenden und verletzten Gemütszustand und außerdem 'sehen wir das ja alles ganz locker', denn mir wurde ja schon mehr als einmal gesagt, dass ich viele Dinge viel zu verbissen und ernst sehe.
 
Also fangen wir mal an... ich sollte wissen, dass zwischen dir und dem Friesen* nix ist. Aha. Deswegen duscht er auch, wenn du da bist, muss sich erst was anziehen, bevor er die Tür öffnen kann, verbringt am liebsten den ganzen Tag (und die Nacht) mit dir und wenn er das nicht kann, schreibt er eben den ganzen Tag mit dir, schläft in den Ferien bei dir und geht eben auch mit dir Wäsche waschen (vllt ist er auch seit gestern Abend gehbehindert und brauchte deine Hilfe) - hmhm, versteh schon. Da ist nix. Macht auch absolut nicht den Eindruck auf mich, als wäre da was.
Und wenn ich es ihm nicht glaube, dann vielleicht dir? Also jetzt mal ganz ehrlich... Ich vertraue dem Friesen* ja nun wirklich nicht grade sehr, aber wenn es eine Person gibt, der ich noch weniger vertraue, dann bist das du. Denn DU verhälst dich absolut nicht, wie jemand, der in einer Beziehung ist... Beispiele? Aber na klar: Du tauscht auf Partys Handynummern mit irgendwelchen Kerlen aus, legst dich keine halbe Stunde später bei jemand anderen auf den Schoß, schreibst dir mit irgendwelchen Leuten, ob sie nackt sind, suchst Körperkontakt mit dem Friesen*...du hast für mich quasi das Wort 'Schlampe' auf der Stirn stehen. SO verhält sich keine Frau, die in einer glücklichen Beziehung steckt, sorry und ich glaube auch nicht, dass dein Freund so erfreut darüber wäre, das alles zu wissen - aber klar, dass ist eben der Vorteil, wenn der Freund nicht um die Ecke wohnt. Außerdem hab ich das Gefühl, du suchst die Aufmerksamkeit geradezu und stehst gerne im Mittelpunkt. Zu toll aber auch, dass der Friese* dir genau dieses Gefühl gibt, was?
Rothaarige*, ich würde nichts sagen, wärt ihr beide nur gute Freunde - aber da ist mir eindeutig zu viel zwischen euch für 'nur gute Freunde'. Ich habe nichts dagegen, wenn er bei dir vorbeikommt ab und zu und ihr quatscht und ein Bier trinkt. Aber ich habe etwas dagegen, wenn die gute Freundin eine höhere Position einnimmt, als die eigentliche Freundin. Es kann einfach nicht angehen, dass er, wenn er mit mir zusammen ist, die ganze verdammte Zeit mit dir schreibt und wenn er mit dir zusammen ist, es nicht nötig hat, sich bei mir zu melden. Hast du denn nichts anderes zu tun, als mit ihm zu schreiben, sag mal? Das nervt, tierisch. Du nervst, tierisch. Nimm dir mal ein Beispile an der Türkin*, die verhält sich nur wie eine gute Freundin! Und ob der Mann den ganzen Abend und Morgen nicht gelächelt hat, interessiert mich einen Scheiß, denn wenn ich mir hier die Augen ausheule juckt das auch keine Sau, also sorry, wenn mein Mitleid da etwas vermindert ist. Und ja, ich habe gesagt, dass ich dich als Freundin akzeptiere und das war auch keine Lüge, das hatte ich so gemeint - aber eben nur als Freundin und nicht mehr. Aber das habe ich dir ja grade schon mal geschildert. Ich finde es eben nicht normal, dass er bei dir schläft, obwohl er ganz genau weiß, wie verletzend ich das finde. Und so viel dann auch zu dem Thema, ich sei ihm nicht egal. Tut man sowas einer Person an, die einem nicht egal ist? Tut man wirklich ALLES, um diese Person immer wieder zu verletzen? In guter alter Rothaarigen*-Kür - darauf musst du mir jetzt nicht antworten, aber denk mal drüber nach!
Und was die Sache mit bei dir schlafen angeht - bumsen kann man auch vor 20Uhr ;) Und liebe Rothaarige*, ich weiß nicht, wie minderbemittelt der Friese* eigentlich ist, aber er hatte genug Sendepause und auch Zeit zum Nachdenken - Ich kann innerhalb von ein paar Tagen schon feststellen, ob mir jemand fehlt oder nicht. Und dass er nach ca. 3 Monaten Beziehung nicht weiß, was er wirklich fühlt, ist ein gigantisches Armutszeugnis.
Ich finde es im Übrigen sehr dreist von dir, mir die Frage danach zu stellen, ob ich denke, dass ich eine liebevolle und geduldige Freundin sein kann und mir dann auch noch zu sagen, ich solle darüber mal nachdenken. Wenn der Friese* dieses Bild von mir hat, dann ist er vielleicht wirklich minderbemittelt. Aber ich werde jetzt darauf verzichten, dir zu schildern, inwiefern ich denn geduldig bin und liebevoll...  Wirklich traurig, dass er das so sieht. Aber ich bin auch ganz bestimmt kein Dummchen und Naivchen, dass sich wochen- oder monatelang hinhalten lässt. Ich bin nicht nur irgendeine Option, aber genauso komm ich mir dann vor. 
Und ja, schon klar, dass dein Freund da etwas ruhiger reagiert - er hat es ja auch nicht tagtäglich vor der Nase und das gestern sah wirklich mehr als sehr eindeutig aus. Da könnt ihr mir erzählen, was ihr wollt. Deine Erscheinung ist für mich ungefähr so positiv wie ein Aidstest... und vielen Dank, dass du mir mal geschrieben hast. Es ist unglaublich toll, sich mal Luft machen zu können. Ich denke, du weißt jetzt, warum der Friese* das nicht für förderlich hielt.
Kommst du dir nicht auch ein bisschen dumm bei der ganzen Sache vor? Ist es dir wirklich niemals in den Sinn gekommen, dich auch mal ein bisschen zurückzuhalten? Genießt du es wirklich so sehr, im Mittelpunkt zu stehen und mir im Austausch dagegen die Person zu nehmen, die ich vom ganzen Herzen liebe? Denn wäre es nicht so, würde ich einfach einen Haken dran machen und ich wünschte, dass ich das könnte. Bist du wirklich so eine egoistische dumme Kuh? Kannst du dich nicht einfach mal ein bisschen, wie eine normale Freundin verhalten? Ist das alles wirklich zu viel verlangt? Ich habe den Eindruck, dass es dir regelrecht Spaß macht, mich zu provozieren und du es geradezu herausforderst, dass es zwischen dem Friesen* und mir nur Stress gibt - wegen DIR! Ich würde niemals verlangen, dass er die Freundschaft zu dir beendet, das steht mir gar nicht zu, aber ein gesundes Maß würde wohl keinem schaden und ihr habt leider kein gesundes Maß. Und ja, ich kann mich dir gegenüber benehmen und ich kann auch ganz normal mit dir reden, aber ich bin nicht blind, Rothaarige*, und auch nicht taub. Also verarscht euch doch ganz einfach selbst weiter und lasst mich da außen vor. Vielen Dank!

Ja, wie gesagt, diese Mail hatte es in sich. Es dauerte auch gar nicht lange, da klopfte es an meine Tür - und die Türkin stand davor. Und eigentlich mag ich sie ja wirklich, aber in dem Moment kam es mir vor, als wäre sie vollkommen in die Freakshow der Rothaarigen integriert. Also halten wir mal kurz fest, dass die Rothaarige, der Friese und die Türkin den ganzen Tag gestern zusammen verbracht haben. Angeblich hat die Rothaarige dann ihre EMail geschrieben, sodass es keiner mitbekommen hat, jaja klar... Sagt mal, hab ich 'BLÖD' auf der Stirn stehen oder was? Dann war die Türkin angeblich kurz bei sich, ihren Wäscheständer holen. In dieser Zeit hat die Rothaarige dann wohl meine Mail gelesen und weil sie das so mitgenommen hat, was ich denn bitterböses schrieb, hatte sie schon Tränen in den Augen und weil dann so eine komische Stimmung war, durften auch der Friese und die Türkin meine Mail lesen. Ja, genau... das glaub ich auch alles so aufs Wort - das man heimlich eine Mail verfasst in einem Minizimmer mit drei Leuten - never ever. Und dann wollte die Rothaarige wohl zuerst zu mir - mit dem Friesen. Das wollte der Friese aber nicht. Na jedenfalls sind sie dann irgendwie dazu gekommen, die Türkin vorzuschicken - aber eigentlich war das ja gar kein vorschicken. Und die Türkin, die dann eigentlich so neutral wirkte und von der ganzen Geschichte nur einen Hauch von Ahnung hat, liest dann meine bitterböse Mail. Schon klar auf wessen Seite sie dann eigentlich steht. Ich wurde dann unter anderem gefragt, ob ich nicht hätte erwachsener reagieren können? Ich fragte sie daraufhin, ob sie fände, dass ich kindisch reagiert habe. Aber kindisch sei wohl nicht das richtige Wort. Als ich sagte, dass ich denke, dass die Rothaarige jetzt da unten sitzt und weint - oder eben nur Tränen in den Augen hatte- um wieder noch mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, wurde mir gesagt, dass ich das ja gar nicht beurteilen könne. Ich kenne die Rothaarige ja gar nicht. Und die Türkin würde mich ja auch irgendwo verstehen, sie hätte die andern beiden auch gefragt, wie sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren könnten, dass der Friese da einfach so halbnackt bei der Rothaarigen rum sitzt. Aber im Grunde hat sich für mich aus dem Gespräch herauskristallisiert, dass ich die Böse bei der ganzen Sache bin. Die Rothaarige zieht ihre Freakshow ab und ich bin der Buhmann - nur leider sieht das außer mir keiner so. Und ich denke langsam, dass ich darüber verrückt werde. Die Türkin sagte ja auch, dass die Rothaarige mir nicht hätte schreiben MÜSSEN - damit meinte sie aber eher, dass es einer Heldentat gleich kommt, wenn sie mir schreibt, denn andere hätte das womöglich gar nicht interessiert, was ich denke und fühle. Der Friese sei wohl auch sehr enttäuscht von mir gewesen und meiner Mail, aber er habe ja nichts anderes erwartet - is klar.

Als die Türkin wieder ging, fragte sie mich, ob sie der Rothaarigen  irgendwas ausrichten solle und ich sagte, wenn sie fragen würde, könne sie ihr sagen, dass es nie meine Absicht war, sie zum weinen zu bringen und dass sie hier gerne vorbei kommen könnte - ich würde sie garantiert nicht schlagen oder sowas. Aber wenn sie kommt, dann soll sie doch bitte alleine kommen. Und dann ging die Türkin und ich dachte wirklich, ich rechnete beinahe fest damit, dass die Rothaarige hier noch auftauchen würde - aber das tat sie nicht und auf irgendeine Art und Weise bestätigte sich mir mein Verdacht so. Sie suchte mit ihren Tränen in den Augen nur nach Aufmerksamkeit. Hätte sie wirklich die Courage besessen, von der sie immer so tut, als würde sie sie haben, dann wäre sie hier noch aufgetaucht. In umgedrehter Situation hätte ich das nicht auf mir sitzen lassen, ich wäre sofort hingegangen. Ich ließ es mir dann nicht nehmen, ihr noch einmal eine Mail zu schreiben:

Hallo Rothaarige*,
 

es tut mir wirklich Leid, sollte ich dich mit meiner vorherigen Mail verletzt haben. Das Letzte, was ich wollte, war sicherlich dich zum Weinen zu bringen und einige Dinge, die ich schrieb, waren sicherlich nicht okay. Aber ich musste mir einfach mal Luft machen und du hast mich in genau dem richtigen Zeitpunkt erwischt, um nun Mal die volle Breitseite abzubekommen. Ich hatte wirklich auch gedacht, du würdest hier heute noch auftauchen, um vielleicht ein persönliches Gespräch mit mir zu suchen, aber da hab ich mich wohl geirrt. Du solltest nur wissen, dass ich prinzipiell dazu bereit wäre auch persönlich, allein, mit dir darüber zu reden. Wer weiß, vielleicht wäre das sogar sinnvoller, als irgendwelche Mails hin- und herzuschreiben oder irgendwo gegenseitig übereinander herzuziehen. Jedenfalls wollte ich dir nur sagen, dass es ganz bestimmt nicht meine Absicht war, dich so offensichtlich zu verletzen. Das tut mir Leid. 

Aber auch darauf habe ich bisher keine Antwort bekommen. Ich sag ja, ich bin gefangen in einer Freakshow und es kommt mir vor, als hätte ich nur ich einen Durchblick dabei. Ich bin sehr gespannt, ob da heute vielleicht noch was kommt oder ich mit gar nichts mehr zu rechnen habe.  Jedenfalls komme ich mir vor, als würde ich mehr und mehr verrückt werden, denn ich bin ja die Böse bei der ganzen Sache. Sollten sie heute die Klausur verhauen, bin ich am besten auch noch daran Schuld, denn ich habe mir ja wirklich einen blöden Zeitpunkt ausgesucht. 

Manchmal wünschte ich mir wirklich, ich hätte den Friesen niemals kennen gelernt und manchmal wünsche ich mir einfach nur einen Knopf, an dem ich meine Gefühle abstellen kann und manchmal da brauch ich einfach nur ein Wunder. 

01.02.2013 um 22:17 Uhr

Wenn die Wut verflogen ist...

von: Muffin   Kategorie: Die Sache mit dem Friesen

 

...fängt es an, dass ich dich vermisse. Und das ist scheiße. Ich wünschte, dass es nicht so wäre. Ich versuche mich dann verzweifelt an meiner Wut festzuhalten, aber das gelingt mir nicht. Und dann vermisse ich dich eben. Ich schätze, das ist normal. Das gehört dazu. Morgen ist es eine Woche her, dass wir zum letzten Mal Kontakt hatten; ich wutentbrannt aus deiner Wohnung gegangen bin und so verdammt laut die Tür geknallt habe und dir sagte, dass ich nicht will, dass du dich bei mir meldest. Jetzt grade im Moment würde ich mir nichts sehnlicher wünschen, als dass du dich meldest. Und das ist ein falsches Gefühl. Das ist nicht richtig. Du bist ein Idiot, ein Arschloch - und es wird vergehen. Ich bin eigentlich sehr froh, dass ich deine Nummer gelöscht habe, sonst könnte ich mich vermutlich nicht beherrschen und würde dir schreiben. Das ist so gemein. Wo ist nur der Knopf, an dem ich meine Gefühle einfach abstellen kann? 

Es wird vergehen. Die Zeit heilt alle Wunder.